Rubrik auswählen
 Wermelskirchen

Polizeimeldungen aus Wermelskirchen

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Unfall in Solingen-Mitte - 83-jähriger verstorben

    Wuppertal (ots) - Heute (24.09.2021), gegen 14:05 Uhr, kam es auf der Straße Werwolf in Solingen zu einem Verkehrsunfall. Ein 83-Jähriger verlor aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Mercedes. In der Folge prallte er gegen den auf der Gegenfahrbahn verkehrsbedingt wartenden Mercedes eines 77-Jährigen. Der Rettungsdienst brachte den 83-Jährigen unter Reanimationsbedingungen ins Krankenhaus, wo er letztlich verstarb. Seine 71-Jährige Beifahrerin sowie der 77-Jährige blieben bei dem Unfall unverletzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn gesperrt werden. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen übernommen, um die Ursache zu klären. (sw) Rückfragen bitte an: Polizei Wuppertal Telefon: 0202/284-8484 E-Mail: Christian02.mueller@polizei.nrw.de Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
  • W Diebe setzen Pfefferspray ein

    Wuppertal (ots) - Heute (24.09.2021), gegen 11:25 Uhr, versuchten drei bislang unbekannte Täter Fernseher aus einem Supermarkt zu stehlen. Zwei Männer trugen jeweils einen Fernseher aus einem Supermarkt an der Straße Höfen in Wuppertal. Als Mitarbeiter des Marktes die Personen ansprachen, setzte einer der Diebe Pfefferspray ein. Dann liefen die Männer, die sich in Begleitung einer Frau befanden ohne ihre Beute weg. Die flüchtigen Täter sind jeweils 20 bis 30 Jahre alt, 170 cm bis 180 cm groß und schlank. Einer trug eine Brille, der andere eine minzgrüne Kappe auf dem Kopf. Die Frau ist ebenfalls 20 bis 30 Jahre alt und zwischen 170 cm und 180 cm groß. Zum Tatzeitpunkt trug sie eine graue, enge Hose, eine schwarze Weste und eine schwarze Kappe. Ihre Haare hatte sie zu einem Dutt gebunden. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 0202/284-0 zu melden. (sw) Rückfragen bitte an: Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
  • Bergisch Gladbach - Zeugen gesucht: 12-Jähriger von Jugendlichen bedroht und beraubt

    Bergisch Gladbach (ots) - Am Donnerstagnachmittag (23.09.) wurde ein 12-jähriger Bergisch Gladbacher am Busbahnhof in Bensberg von Jugendlichen bedroht und ausgeraubt. Die Polizei sucht nun dringend Zeugen, die Hinweise zur Tat beziehungsweise den tatverdächtigen Jugendlichen machen können. Der Junge lief gegen 13:20 Uhr mit seinem 10-jährigen Bruder von der mittleren Ebene des Busbahnhofes die Treppen zu den Bussteigen hoch und entnahm dabei das Geld für die Busfahrt aus seinem Portemonnaie. Plötzlich wurde er von drei Jugendlichen - einem Jungen und zwei Mädchen - eingekreist und angerempelt. Der Junge fragte den Geschädigten, ob er das Geld sehen könne. Als dieser das verneinte, riss eines der Mädchen dem 12-Jährigen das Portemonnaie aus der Hand, warf dieses neben einen Mülleimer und drohte dem Jungen, ihn zu verprügeln, wenn er das Geld nicht herausgeben würde. Der 12-Jährige gab den Jugendlichen verängstigt sein Fahrtgeld (circa 2 Euro). Im Anschluss verschwand das Trio Richtung Gartenstraße. Die Täter werden wie folgt beschrieben: Der Junge soll zwischen 15-18 Jahre alt sein und war circa 160cm-170cm groß. Er hatte braune Locken und trug zum Tatzeitpunkt ein weißes Oberteil, enge Jeans und eine Goldkette um den Hals. Eines der Mädchen war circa 16-17 Jahre alt, größer als 160cm und hatte lange braune Haare. Zum Tatzeitpunkt trug sie einen roten Kapuzenpulli. Das zweite Mädchen hatte schulterlange, lila gefärbte Haare. Ein ungefähres Alter sowie die Größe konnten nicht angegeben werden. Zeugenhinweise bitte an die Polizei RheinBerg unter der Rufnummer 02202 205-0.(mw) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis Pressestelle Maike Wiemar Telefon: 02202 205 118 E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis
  • Odenthal - Zeugen gesucht - Einbruch in Imbiss

    Odenthal (ots) - In der Nacht auf Freitag (24.09.) verschafften sich zwei unbekannte Täter gegen 04:00 Uhr gewaltsam Zugang zu einem Imbiss-Lokal auf der Hauptstraße und entwendeten Geld aus einem dort vorhandenen Spielautomaten. Über die Höhe der Beute kann zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussage getätigt werden; die Täter flüchteten nach der Tat vermutlich in Richtung der Straße Am Telegraf. Die Täter können wie folgt beschrieben werden: Täter 1: Männlich, 170-180 cm, schlanke Statur, helles Oberteil, dunkle Hose, schwarze Kappe Täter 2: Männlich, ca. 180-185 cm, schlanke Statur, helle Bekleidung Hinweise bitte an die Polizei RheinBerg unter der Rufnummer 02202 205-0. (mw) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis Pressestelle Telefon: 02202 205 120 E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis
  • Odenthal - Nächtlicher Einbruchdiebstahl rechtzeitig verhindert

    Odenthal (ots) - In der Nacht auf Freitag (24.09.) gegen 2:15 Uhr versuchten sich unbekannte Täter Zugang zu einem Einfamilienhaus in der Schallemicher Straße in Odenthal zu verschaffen. Der 45-jährige Nachbar des Hauses befand sich auf seinem Balkon, als er durch ein lautes Knacken auf die Täter aufmerksam wurde. Mittels einer Taschenlampe konnte er zwei Personen im Garten des Hauses erkennen. Durch das grelle Licht wurden die beiden Personen auf den Nachbar aufmerksam und flüchteten daraufhin in Richtung Straße. Die Polizeibeamten konnten nach Eintreffen zwei frische Hebelmarken an der Hauseingangstür erkennen. Der Zugang zum Inneren des Hauses blieb den Tätern jedoch verwehrt. Der Nachbar konnte die beiden Personen wie folgt beschreiben: 1.Person: männlich, circa 1,80m groß, sportliche Statur, schwarzer Pullover mit Kapuze, hellblaue Jeans 2.Person: vermutlich männlich, circa 1,70m groß, kräftige Statur, schwarze Basecap, schwarzer Pullover Hinweise zu dieser Tat bitte an die Polizei RheinBerg unter der Rufnummer 02202 205-0. (ch) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis Pressestelle, RBe Höfelmanns Telefon: 02202 205 120 E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis
  • RS Zwei Leichtverletzte und hoher Sachschaden

    Wuppertal (ots) - Bei einem Unfall auf der Wermelskirchener Straße in Remscheid erlitten gestern (23.09.2021, gegen 17:10 Uhr) zwei Personen leichte Verletzungen und es entstand erheblicher Sachschaden. Ein 18-jähriger Audifahrer befuhr die Wermelskirchener Straße in Richtung Preyersmühle, als er in einem Kurvenbereich die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er kam mit dem Audi von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen geparkten Nissan, den er wiederum in eine angrenzende Hecke schob. Der Audi drehte sich nach dem Zusammenstoß mit dem Nissan und kam im Gegenverkehr zum Stehen. Der 18-Jährige und sein 19-jähriger Beifahrer zogen sich leichte Verletzungen zu und konnten das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung verlassen. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Die Wermelskirchener Straße musste für mehrere Stunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. (weit) Rückfragen bitte an: Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
  • W/RS/SG Sitzung des Polizeibeirats im Polizeipräsidium Wuppertal

    Polizeibeirat

    Wuppertal (ots) - Am Dienstag (21.09.2021) begrüßte Polizeipräsident Markus Röhrl die Mitglieder des neuen Polizeibeirates bei der Kreispolizeibehörde Wuppertal zu ihrer Sitzung im Polizeipräsidium. Der Beirat setzt sich aus insgesamt elf Mitgliedern (davon sechs aus Wuppertal, drei aus Solingen, zwei aus Remscheid) zusammen. Die Mitglieder wurden aus den Stadträten der drei bergischen Großstädte gewählt und spiegeln die kommunalen Mehrheitsverhältnisse in den dortigen Gremien wider. Vorsitzender des Polizeibeirats ist Herr Mathias Conrads. Der Polizeibeirat ist nach dem Polizeiorganisationsgesetz NRW Bindeglied zwischen Bevölkerung, Selbstverwaltung und Polizei. Er soll das vertrauensvolle Verhältnis zwischen ihnen fördern, die Tätigkeit der Polizei unterstützen sowie Anregungen und Wünsche der Bevölkerung an die Polizei herantragen. Darüber hinaus berät der Polizeibeirat mit dem Polizeipräsidenten polizeiliche Angelegenheiten, die für die Bevölkerung oder für die Selbstverwaltung von Bedeutung sind. Er ist u. a. vor der Schaffung sozialer Einrichtungen, vor der Planung baulicher Maßnahmen sowie vor der Einrichtung oder Auflösung von Polizeiinspektionen oder Polizeiwachen zu hören. Der Meldung ist ein Foto der Sitzungsteilnehmer angehängt (von links nach rechts): Herr Heinrich Bieringer, Herr Arif Izgi, Herr Heiko Meins (alle Wuppertal), Herr Ralf Kaldenhoven (Präsidialbüro), Herr Tobias Wierzba (Wuppertal), Frau Anne Dierenfeldt (Wuppertal), Herr Salvatore Tranchina (Solingen), Frau Tanja Kreimendahl (Remscheid), Herr Rafael Sarlak (Solingen), Polizeioberrätin Tanja Veljovic (Leiterin der Direktion Verkehr), Mathias Conrads (Wuppertal), Markus Röhrl (Polizeipräsident) Rückfragen bitte an: Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
  • Bergisch Gladbach - Unfallverursacher montiert Kennzeichen ab und flüchtet

    Bergisch Gladbach (ots) - Sehr einfallsreich war am Donnerstagabend (23.09.) ein Unfallverursacher, um nicht von der Polizei entdeckt zu werden: Nachdem er einem Ehepaar aus Leverkusen aufgefahren war, bot er diesem - um das ganze ohne Polizei zu regeln - 1000 Euro an. Als der Plan nicht aufging, montierte er in Windeseile sein Kennzeichen ab und fuhr davon. Der Vorfall ereignete sich gegen 21:00 Uhr auf der Kempener Straße im Stadtteil Katterbach. Der Unbekannte fuhr dem Ehepaar, welches mit einem grauen Hyundai auf der Rechtsabbiegerspur zur Altenberger-Dom-Straße an einer Ampel wartete, aus unbekannten Gründen auf und bot den Geschädigten im Anschluss 1000 Euro, damit diese die Polizei nicht verständigen. Völlig unbeeindruckt von dem Bestechungsversuch alarmierten die Eheleute die Beamten und staunten nicht schlecht, als der Unfallverursacher noch während des Wartens auf die Polizei plötzlich sein vorderes Kennzeichen abmontierte, wortlos in sein Auto stieg und in Richtung Paffrather Straße davon fuhr. Die Polizei sucht nun Zeugen, die nähere Angaben zum Unfallverursacher machen können. Der Unbekannte war in einem alten, dunkelblauen VW mit auffälliger mittiger Unfall-Delle unterwegs. Auffällig war außerdem, dass das Auto auch hinten kein Kennzeichen hatte. Der Mann verfügt über ein südländisches Erscheinungsbild. Er soll zwischen 40-45 Jahre alt, etwa 155-165 cm groß und von normaler, etwas kräftigerer Statur sein. Er hat dunkles, lichtes kurzes Haar und trug zum Unfallzeitpunkt eine dunkle Fleece-Jacke. Der Unbekannte sprach gutes Deutsch mit Akzent. Hinweise bitte an die Polizei RheinBerg unter der Rufnummer 02202 205-0. (mw) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis Pressestelle Maike Wiemar Telefon: 02202 205 118 E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis
  • Burscheid - Mehrere Verletzte bei Auffahrunfall

    Unfallstelle Sträßchen

    Burscheid (ots) - Gestern morgen (23.09.) um 08:25 Uhr ist es auf der Landesstraße 188 in Höhe Sträßchen zu einem Auffahrunfall gekommen, bei dem 4 Unfallbeteiligte verletzt wurden. Ein 24-jähriger Bergisch Gladbacher war mit seinem Opel auf der Landesstraße 188 aus Richtung Odenthal in Richtung Burscheid unterwegs. In Höhe der Ortschaft Sträßchen erkannte er nicht, dass die Pkw vor ihm anhielten, da ein Verkehrsteilnehmer nach links auf einen Parkplatz abbiegen wollte. Er fuhr ungebremst hinten auf den VW einer 42-jährigen Odenthalerin auf, den er durch die Wucht auf den davor wartenden Skoda eines 43-jährigen Bergisch Gladbachers schob. Der VW wurde hinten rechts getroffen und deshalb bei dem Zusammenstoß leicht nach links in den Gegenverkehr geschoben, was dazu führte, dass er zusätzlich noch frontal mit dem Renault eines 57-jährigen Wermelskircheners kollidierte, der in Richtung Odenthal fuhr. Der Unfallverursacher wurde bei dem Unfall schwer verletzt und kam mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die drei weiteren Beteiligten wurden leicht verletzt. Der Sachschaden wird insgesamt auf circa 30.000 Euro geschätzt. An allen Pkw hatten die Airbags ausgelöst. Alle vier Fahrzeuge mussten anschließend abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme sowie die anschließenden Aufräumarbeiten blieb die Unfallstelle rund 3 Stunden gesperrt. (ct) Anlage: 1 Foto Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis Pressestelle, PHK Tholl Telefon: 02202 205 120 E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis
  • SG Radfahrer in Solingen verletzt - Polizei sucht Zeugen

    Wuppertal (ots) - Gestern Nachmittag (22.09.2021, gegen 15:00 Uhr), stürzte ein Radfahrer auf dem Müngstener Brückenweg in Solingen und erlitt dabei schwere Verletzungen. Der 43-jährige Mann musste vor Ort durch einen Notarzt versorgt werden und war augenscheinlich schwer verletzt. Nach Erstversorgung vor Ort brachte der Rettungsdienst ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Zum jetzigen Erkenntnisstand ist von einem eigenverantwortlichen Sturz auszugehen. Zur Klärung der genauen Umstände sucht das Verkehrskommissariat Zeugen des Vorfalls. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0202/284-0 entgegen. (weit) Rückfragen bitte an: Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
  • RS/W Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Wuppertal - Schneller Ermittlungserfolg nach Messerstichen in Remscheid - Drei Festnahmen

    Wuppertal (ots) - Nach einer Messerstecherei in Remscheid am 21.09.2021 (siehe hierzu Pressemeldung: "RS Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und Polizei Wuppertal - Zwei Schwerverletzte nach Auseinandersetzung in Remscheid" vom 22.09.2021), konnten Staatsanwaltschaft und Polizei drei Tatverdächtige zeitnah ermitteln und festnehmen. Bereits am gestrigen späten Nachmittag nahm die Polizei in Wuppertal einen 20-jährigen dringend Tatverdächtigen fest, der für die Messerstiche verantwortlich sein soll. Seine beiden Mittäter (14 und 16 Jahre) konnte die Polizei in den frühen Morgenstunden bei zwei durch die Staatsanwaltschaft angeregten Durchsuchungsbeschlüssen auf Remscheider Stadtgebiet festnehmen. Alle Verdächtigen sind bislang hinreichend polizeilich in Erscheinung getreten. Der Älteste des Trios wurde am heutigen Tag auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl gegen den Festgenommenen erließ. Für die beiden anderen steht eine Entscheidung noch aus. Sie befinden sich weiter in polizeilichem Gewahrsam. Die umfangreichen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Wuppertal und der Mordkommission "Konrad" dauern an. In diesem Zusammenhang bitten die Ermittlungsbehörden erneut um Zeugenhinweise zur Tat. Ganz konkret werden Zeugen gesucht, die sich mit den streitenden Gruppen in der Linie 655 befunden haben und/oder das Geschehen unmittelbar nach Verlassen des Busses an der Haltestelle am "Allee-Center" beobachten konnten. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0202/284-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Staatsanwaltschaft Wuppertal Herrn Staatsanwalt Heribert Kaune - Gebhardt Telefon: 0202 / 5748 - 154

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
  • W Streitigkeiten an der Uni Halle

    Wuppertal (ots) - Im Wendehammer an der Albert-Einstein-Straße in Wuppertal kam es gestern (22.09.2021), gegen 18:45 Uhr, zu Streitigkeiten zwischen vier Personen, bei dem ein junger Mann mit einem Messer leicht verletzt wurde. Eine 19-Jährige und ihr unbekannter männlicher Begleiter gerieten mit einem 18-Jährigen und einem 21-Jährigen in Streit. In Folge dessen verletzte die 19-Jährige den 21-Jährigen mit einem Messer. Die Hintergründe zu der Auseinandersetzung sind derzeit unklar. Rettungskräfte brachten den jungen Mann zur ambulanten Behandlung seiner Verletzung in ein Krankenhaus. (hm) Rückfragen bitte an: Polizei Wuppertal Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
  • W - Mann läuft auf Straße - es kommt zum Unfall

    Wuppertal (ots) - Am 22.09.2021, um 15:20 Uhr, kam es auf der Tannenbergstraße zu einem Unfall zwischen einem Fußgänger und einem Motorroller. Ein 61-jähriger Mann fuhr mit seiner Piaggio Vespa GTS 300 auf der Tannenbergstraße in Richtung Robert-Daum-Platz, als wenige Meter nach der Einmündung Steinbecker Meile, ein Fußgänger (21) unvermittelt von rechts auf die Straße lief. Bei der darauffolgenden Karambolage sowie dem Sturzgeschehen, verletzten sich beide Verkehrsteilnehmer. Der 61-Jährige wurde schwerverletzt zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Fußgänger verletzte sich leicht. (jb) Rückfragen bitte an: Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284-2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
  • Rösrath - Auffahrunfall - Kradfahrer schwer verletzt

    Verkehrsunfall

    Bergisch Gladbach (ots) - Am Mittwoch (22.09.) kam es gegen 10:50 Uhr auf der Bensberger Straße in Rösrath-Forsbach zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 55-jährigen Motorradfahrer aus Holzwickede und einer 40-jährigen Auto-Fahrerin aus Bergisch Gladbach. Die 40-Jährige fuhr in ihrem Citroen hinter dem Motorradfahrer die Bensberger Straße in Fahrtrichtung Forsbach entlang. Vermutlich abgelenkt durch ein Telefonat mittels Freisprechanlage, bemerkte die Bergisch Gladbacherin den Abbiegevorgang des vor ihr befindlichen Kraftradfahrers, der nach rechts auf den Wanderparkplatz auf der Straße Brück-Forsbacher-Weg abbiegen wollte, zu spät. Um eine Kollision zu vermeiden, fuhr die 40-Jährige leicht in den Gegenverkehr. Ein Zusammenstoß konnte jedoch nicht mehr verhindert werden, sodass der Kradfahrer zu Fall kam. Bei dem Unfall erlitt die Citroen-Fahrerin einen leichten Schock. Der 55-jährige Motorradfahrer wurde schwer verletzt mit dem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert.(ch) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis Pressestelle, RBe Höfelmanns Telefon: 02202 205 120 E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis
  • SG Schwerer Verkehrsunfall in Solingen

    Wuppertal (ots) - Heute (22.09.2022), gegen 09:30 Uhr kam es an der Einmündung Hasselstraße zur Cronenberger Straße in Solingen zu einem schweren Verkehrsunfall. Die 76-jährige Fahrerin eines Renault bog von der Hasselstraße nach links auf die Cronenberger Straße ein, als es zum Zusammenstoß mit dem Ford eines 26-Jährigen kam, der in Richtung Solingen Mitte fuhr. In der Folge prallte der Renault gegen einen Verkehrsmasten. Die beteiligten Autofahrer mussten zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand ein geschätzter Schaden in Höhe von 10.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Cronenberger Straße für den Verkehr gesperrt werden. (sw) Rückfragen bitte an: Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
  • W Versuchter Diebstahl von Oberleitung

    Wuppertal (ots) - Am Abend des 20.09.2021, gegen 22:45 Uhr, informierte ein Zeuge die Polizei über einen versuchten Diebstahl von Kabeln im Bereich Kohlfurther Brücke in Wuppertal-Cronenberg. Durch die eingesetzten Beamten wurde das dortige Gelände der Bergischen Museumsbahn aufgesucht und in Augenschein genommen. Hierbei konnten diverse Manipulationen an der Elektrik und den Alarmsystemen festgestellt werden. Diese deuten auf eine Vorbereitungshandlung zum Diebstahl hin. Ferner entdeckten die Beamten ein bereits abgetrenntes Stück Oberleitung, welches in transportable Einzelstücke zerteilt war. Tatverdächtige konnten zum Zeitpunkt des Einsatzes nicht festgestellt werden. Das mit den Ermittlungen betraute Kriminalkommissariat sucht nach Zeugen, die am besagten Abend verdächtige Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0202/284-0 entgegen. (weit) Rückfragen bitte an: Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
  • W - Streitigkeiten im Park enden mit Verletztem

    Wuppertal (ots) - Am 21.09.2021, gegen 16:00 Uhr, gerieten im Else-Lasker-Schüler-Park an der Else-Lasker-Schüler-Straße vier, größtenteils untereinander bekannte, Personen in Streit. Im Zuge dieser Streitigkeiten kam es zunächst zu verbalen, später auch zu körperlichen Auseinandersetzungen. Einer der Beteiligten verletzte dabei sein Gegenüber (54) so, dass er ambulant im Krankenhaus behandelt werden musste. (jb) Rückfragen bitte an: Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284-2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
  • W Jugendliche Randalierer leisten Widerstand in Vohwinkel

    Wuppertal (ots) - Gestern (21.09.2021), gegen 19:10 Uhr leisteten zwei Jugendliche erheblichen Widerstand gegen Polizisten, nachdem sie randaliert und einen Mann verletzt hatten. Die beiden 15-Jährigen beschmierten zunächst Fahrzeuge sowie Schaufensterscheiben an der Stackenbergstraße mit Schaum. Als der 51-jährige Besitzer eines der betroffenen Fahrzeuge sie daraufhin ansprach, schlugen und traten sie auf den in der Folge auf dem Boden liegenden ein. Anschließend liefen die Schläger weg. Polizeibeamte, die beide in der Nähe antrafen, wurden sofort tätlich angegriffen, bespuckt und beleidigt. Dieses Verhalten setzten sie auch auf dem anschließenden Weg zur Polizeiwache fort. Beide erwarten eine Strafanzeige und die Fragen der Kriminalpolizei. Der verletzte 51-Jährige musste zur Behandlung seiner Verletzungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Drei Polizeibeamtinnen zogen sich leichtere Verletzungen zu. (sw) Rückfragen bitte an: Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
  • RS Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und Polizei Wuppertal - Zwei Schwerverletzte nach Auseinandersetzung in Remscheid

    Wuppertal (ots) - Nach einer gestrigen Schlägerei und mehreren Messerstichen in Remscheid gründete die Polizei eine Mordkommission zur Aufklärung des Tatablaufs und zur Ermittlung der Verdächtigen und sucht in diesem Zusammenhang dringend Zeugen. Gestern Abend (21.09.2021, gegen 20:45 Uhr) kam es auf der Konrad-Adenauer-Straße, im Bereich der Haltestellen eines Einkaufscentrums, zu einer Auseinandersetzung zwischen fünf Personen, bei der zwei Männer schwer verletzt wurden. Dieser Tat ging eine zunächst Streitigkeit und eine anschließende Schlägerei in der Buslinie 655 voraus, nachdem alle Beteiligten gemeinsam am Quimperplatz in Remscheid in den Bus gestiegen waren. Als die fünf Personen, bestehend aus einer zweiköpfigen Personengruppe und einem Trio den Bus an der Konrad-Adenauer-Allee verließen, eskalierte die Situation. Das Trio griff ihre beiden 16- und 24- jährigen Kontrahenten erneut an. Sie schlugen und traten mehrfach auf die beiden jungen Männer ein und ließen auch nicht von dem 24-jährigen ab, als dieser schon am Boden lag. Darüber hinaus setzte einer der Täter ein Messer gegen die Opfer ein. Diese erlitten hierbei Verletzungen und mussten vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Nach aktuellem Kenntnisstand besteht bei Beiden keine Lebensgefahr. Die drei Täter flüchteten unerkannt in Richtung Elberfelder Straße. Alle drei waren männlich, zwischen 1,70 und 1,75 Meter groß und etwa 16 bis 17 Jahre alt. Zwei von ihnen hatten kurze blonde Haare und eine schmale Statur. Einer von ihnen war bekleidet mit einem grauen Pullover, einer blauen Jeans und weißen Turnschuhen der Marke "Nike". Der andere trug einen schwarzen Pullover, dunkle Jeans und schwarze Schuhe. Der dritte Flüchtige hatte eine kräftige Statur, eine schwarze Oberbekleidung, schwarze Schuhe und eine schwarze Kappe. Die Mordkommission sucht dringend Zeugen der Tat: Wer ist gemeinsam mit der Personengruppe im Bus gefahren? Wer hat die Situation nach dem Aussteigen aus dem Bus beobachtet? Wer kann Hinweise zu den Flüchtigen geben. Hinweise werden unter der Rufnummer 0202/284-0 entgegengenommen. (weit) Rückfragen bitte an: Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
  • SG - Raub in der Richrather Straße

    Wuppertal (ots) - Am 22.09.2021, zwischen 00:00 Uhr und 00:15 Uhr, kam es auf der Richrather Straße, Nähe der Stadtgrenze zu Hilden, zu einem Raub. Ein 31-jähriger Mann war fußläufig aus Richtung der Bezirkssportanlage Brabant auf der Richrather Straße in Richtung Hildener Straße unterwegs, als er von zwei unbekannten Männern angesprochen wurde. Im Zuge des Gesprächs forderten die Täter den 31-Jährigen auf, seine Wertgegenstände herauszugeben. Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen bedrohte einer der Räuber das Opfer. Nach der Herausgabe der Beute entfernten sich die Unbekannten zu Fuß in Richtung Solingen. Der erste Täter wird als circa 25 bis 30 Jahre alt und schlank sowie circa 1.80m groß beschrieben. Zur Tatzeit trug er einen Vollbart, dunkle kurze Haare, eine helle Jacke, eine schwarze Jogginghose und eine Umhängetasche. Der zweite Täter wird auf circa 25 Jahre geschätzt und hat eine normale, kräftige Figur bei einer Körpergröße von circa 1.85m. Während der Tat trug er dunkle Haare, eine Baseballkappe, eine schwarze Jacke sowie eine schwarze Jogginghose. Beide Täter sprachen gebrochenes Deutsch mit Akzent. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten sich unter der 0202 / 284 0 bei der Polizei zu melden. (jb) Rückfragen bitte an: Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284-2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
Seite 1 von 10
vor

Wermelskirchen

Gemeinde in Rheinisch-Bergischer Kreis

Das aktuelle Wetter in Wermelskirchen

Aktuell
15°
Temperatur
14°/24°
Regenwahrsch.
10%

Weitere beliebte Themen in Wermelskirchen