Rubrik auswählen
 Bremen

Polizeimeldungen aus Bremen

Seite 1 von 10
  • Nr.: 0718 --Polizei begleitet Klima-Demo--

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Stadtgebiet Zeit: 24.09.2021, 10:00 bis 14:00 Uhr Am Freitag begleitete die Polizei eine Demonstration der "Fridays for Future", mit in der Spitze 8 000 Teilnehmenden. Der Aufzug und auch die abschließende Kundgebung verliefen insgesamt störungsfrei und friedlich. Gegen 10:00 Uhr versammelten sich die Demonstrierenden in der Gustav-Deetjen-Allee, um dann durch das Stadtgebiet bis zu den Osterdeichwiesen zu laufen. Insgesamt waren es in der Spitze mindestens 8 000 Teilnehmende. Der Aufzug wuchs phasenweise auf eine Länge von 3,2 Kilometern an. Auf den unterschiedlichen Wegstrecken kam es zu Behinderungen des Individual- und öffentlichen Nahverkehrs. Die Polizei Bremen begleitete die Demonstrationen und musste zeitweise den Osterdeich zwischen Tiefer und Sielwall sperren und den Verkehr über die Lüneburger Straße ableiten. Währen der Demonstration kam es zu keinen nennenswerten Störungen und die Stimmung war ausgesprochen friedlich. Die Mehrheit der Teilnehmer hielt sich an die Abstands- und Hygieneregeln. Bei einzelnen Verstößen zeigten sich die Demonstrierenden einsichtig, wenn sie von der Polizei angesprochen wurden. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Pressestelle Telefon: 0421/362 12114 Fax: 0421/362 3749 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Nr.: 0717 --Ermittlungen gegen Straßendealer--

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Östliche Vorstadt, Hollerstraße Zeit: 22.09.21, 6 Uhr Am frühen Mittwochmorgen vollstreckten zivile Ermittler und Spezialeinsatzkräfte der Polizei Bremen gemeinsam einen Durchsuchungsbeschluss bei einem 23 Jahre alten Verdächtigen in der Östlichen Vorstadt. Die Einsatzkräfte beschlagnahmten Drogen, Bargeld und Waffen. Nachdem die Beamten seit Mitte Juni wegen mehrerer Drogengeschäfte gegen den 23-Jährigen ermittelten, durchsuchten sie gegen 6 Uhr früh die Wohnung seiner Lebensgefährtin in der Hollerstraße. Zunächst mussten allerdings Spezialkräfte für Sicherheit im Objekt sorgen, da sich in der Wohnung zwei gefährliche Hunde aufhielten. Im Anschluss wurden die Durchsuchungskräfte dann auch prompt fündig. Sie beschlagnahmten mehrere Hundert Gramm Marihuana und dazugehöriges Equipment, einen Elektroschocker, Pfefferspray und Bargeld. Der Verdächtige musste sich weiterhin einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterziehen. Gegen ihn wird u. a. wegen des Handelns mit Betäubungsmitteln mit Waffen durch die Ermittlungsgruppe Straßendeal ermittelt. Die Polizei Bremen wird auch in Zukunft auf die Mischung aus verdeckten und operativen Maßnahmen setzen, um den Drogenhandel auf der Straße einzudämmen und der dazugehörigen Szene den Raum zu nehmen. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Ines Roddewig Telefon: 0421 362-12114 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Nr.: 0716 --Polizei Bremen begleitet Aufzüge--

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen, Stadtgebiet Zeit: 24.09.2021 und 25.09.2021 Am Freitag findet in der Innenstadt ein Aufzug des Bündnisses "Fridays for Future" statt. Die Polizei Bremen rechnet mit mehreren tausend Teilnehmenden und Verkehrsbehinderungen. Mit Behinderungen muss auch am Samstag gerechnet werden, da plant der Bremer Tierschutzverein eine Demonstration durch die Stadtmitte. Unter dem Motto "Globaler Klimastreik" treffen sich die Demonstrierenden am Freitag, den 24.09. um 10:00 Uhr, in der Gustav-Deetjen-Allee. Von dort laufen sie nach derzeitiger Planung in Richtung Herrmann-Böse-Straße, Am Stern, Parkallee, Am Dobben, Ostertorsteinweg, Am Wall, Ostertorstraße, Am Dom, Obernstraße, Bürgermeister-Smidt-Straße, Martinistraße, Tiefer, Osterdeich. Die Abschlusskundgebung ist an den Osterdeichwiesen geplant. Die Polizei Bremen begleitet die Demonstration auch auf ihrem Twitter Kanal (@BremenPolizei). Am Samstag, den 25.09., plant der Bremer Tierschutzverein um 11 Uhr mit mehreren hundert Teilnehmenden eine Kundgebung Am Marktplatz und einen anschließenden Aufzug, der um 15:00 Uhr enden soll. Nach aktuellen Erkenntnissen nehmen sie folgende Wegstrecke: Marktplatz-Domsheide-Violenstraße-Domshof-Schüsselkorb-Knochenhauerstraße- Am Wall-Bürgermeister-Smidt-Straße-Hutfilterstraße-Obernstraße-Marktplatz. Die Polizei Bremen begleitet die Versammlungen und bittet alle Verkehrsteilnehmer, sich entlang der Aufzugsstrecken auf Verkehrsbehinderungen einzustellen. Die Bereiche sollten mit Fahrzeugen nach Möglichkeit gemieden und weiträumiger umfahren werden. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Jagoda Matic Telefon: 0421 362-12114 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Nr.: 0717 --Radfahrerin schwer verletzt--

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Östliche Vorstadt, OT-Ostertor, Ostertorsteinweg Zeit: 22.09.2021, 18:20 Uhr Mittwochabend kam es im Ortsteil Ostertor zu einem Unfall. Dabei wurde eine 82-jährige Radfahrerin schwer verletzt. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Gegen 18:20 Uhr war die 82 Jahre alte Seniorin mit ihrem Fahrrad auf der Straße Ostertorsteinweg unterwegs. Zeitgleich saß ein 20-jähriger VW-Fahrer in seinem Auto, wollte aussteigen und öffnete die Fahrertür. Die Seniorin kollidierte mit der Tür und stürzte. Die Radfahrerin verletzte sich am Kopf und wurde von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich bei der Verkehrsbereitschaft unter der Telefonnummer 0421 362-14850 zu melden. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Jagoda Matic Telefon: 0421 362-12114 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Nr.: 0713 --Nach schwerer Brandstiftung in Jugendzentrum: Staatsanwaltschaft und Polizei Bremen ermitteln Verdächtige aus der rechtsextremistischen Szene--

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen Zeit: 23.09.21 Nach einem Brand in einem Jugendzentrum im vergangenen Jahr in Bremen, siehe hierzu auch die Pressemeldung 115 aus 2020, durchsuchte die Polizei Bremen heute nach umfangreichen Ermittlungen die Wohnungen und Autos von drei Verdächtigen, die sie der rechtsextremistischen Szene zuordnet. Während eines Konzertes im Jugendzentrum in der Friesenstraße kam es am 16.02.2020 zu einem Brand. Der Schaden belief sich auf knapp 200.000 Euro, verletzt wurde niemand. Unter Federführung der Staatsanwaltschaft Bremen und des Staatsschutzes der Polizei Bremen wurden unzählige Spuren ausgewertet, unter anderem Fingerspuren von mehr als einhundert Bierflaschen, Zeugen vernommen und Informationen mit anderen Sicherheitsbehörden ausgetauscht. Die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung führten zu drei Männern, im Alter von 26, 32 und 37 Jahren, die der rechtsextremistischen Szene zugeordnet werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bremen erließ das Amtsgericht Durchsuchungsbeschlüsse. Die Beschlüsse wurden heute vollstreckt und dienten dem Auffinden von Beweismitteln. Eine Auswertung und die weiteren Ermittlungen dauern an. Weitere Fragen beantwortet die Staatsanwaltschaft Bremen. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Nils Matthiesen Telefon: 0421 361-12114 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Nr.: 0715--22-Jähriger bei Verkaufsgeschäft überfallen--

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Neustadt, OT Neustadt, Donaustraße Zeit: 22.09.21, 13.15 Uhr Am Mittwoch überfiel ein unbekannter Täter einen 22-Jährigen in der Bremer Neustadt. Die Polizei sucht Zeugen und gibt Präventionshinweise. Auf einer Verkaufsplattform im Internet hatte der 22-Jährige ein neuwertiges Handy angeboten. Mit der vermeintlichen Käuferin verabredete er sich in der Donaustraße. Gegen 13.15 Uhr erschien am Treffpunkt jedoch ein junger Mann. Dieser nahm das angebotene Telefon in die Hand, sprühte dem Verkäufer plötzlich Pfefferspray direkt ins Gesicht und rannte weg. Der Verkäufer eilte hinterher, brachte den Räuber in der Delmestraße zu Boden und nahm das Handy wieder an sich. Daraufhin flüchtete der Täter ohne Beute in Richtung Neuenlander Straße. Der 22-Jährige klagte über Augenreizungen, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Der Täter wurde mit dunklem Teint, schwarzen Haaren und Vollbart beschrieben. Er soll etwa 180 cm groß und ungefähr 20 Jahre alt sein. Zur Tatzeit trug er eine weiß-rot-blaue Windjacke der Marke "Ellesse", eine dunkle Hose, schwarze Sportschuhe und ein schwarzes Cappy. Zeugen melden sich jederzeit beim Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen unter der Rufnummer 0421 362-3888. Präventionshinweise: Einigen Sie sich bei Verkaufsgeschäften auf Online-Portalen nach Möglichkeit vorab auf eine dort angebotene, sichere Zahlungsmethode. Speichern Sie Anzeige und Nachrichtenverkehr. Bei größeren Beträgen und persönlicher Übergabe nehmen Sie besser eine Begleitperson mit - nutzen Sie für die Übergabe stark frequentierte Bereiche. Mehr Informationen zu diesem Thema erhalten Sie beim Präventionszentrum der Polizei Bremen, Am Wall 195, Telefon 0421 362-19003 oder unter www.polizei.bremen.de. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Franka Haedke Telefon: 0421/362-12114 Fax: 0421/362-3749 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Nr. 0714 --Kontrollen im Stadtgebiet--

    Gleise BSAG

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen Mitte/ Östliche Vorstadt Zeit: 22.09.21, 8.30 -15 Uhr Gestern führten über 40 Einsatzkräfte der Polizei Bremen, der Bundespolizei und des Ordnungsamts gezielte Schwerpunktmaßnahmen rund um den Hauptbahnhof, das sogenannte "Regierungsviertel" inklusive Wallanlagen und im Viertel durch. Anwohnerinnen und Anwohner begrüßten die Aktion ausdrücklich. Nach einer morgendlichen Einsatzbesprechung begannen die gemischten Streifenteams ab 9 Uhr rund um den Hauptbahnhof mit den Kontrollen. Hier sprachen sie vornehmlich mit Personen, die augenscheinlich der Alkohol- bzw. Drogenszene zugeordnet werden konnten. In einigen Fällen blieb es bei Identitätsfeststellungen und informatorischen Gesprächen, die u.a. auch Hilfsangebote offerierten. In anderen Fällen mussten die Einsatzkräfte Platzverweise aussprechen und Ordnungswidrigkeiten- oder Strafverfahren einleiten. In den Wallanlagen Höhe Contrescarpe trafen die Ordnungshüter am späten Vormittag auf eine Gruppe von Drogenkonsumenten. Auch sie wurde des Platzes verwiesen. Im gut besuchten Viertel konnte in der Mittagszeit lediglich eine größere Gruppe vermeintlicher Drogendealer ausgemacht werden. Sie ergriffen derart schnell die Flucht, dass nur einige von ihnen kontrolliert werden konnten. Es handelte sich um polizeibekannte junge Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren. Bei einem von ihnen fanden die Polizisten ein Röhrchen, welches in der Szene zur Aufbewahrung von Kokain genutzt wird. Hieran befanden sich noch Anhaftungen einer entsprechenden Substanz. Als die Einsatzkräfte am späten Mittag erneut am Bahnhof eintrafen, hatte sich die Anzahl der Klientelangehörigen drastisch erhöht. Die Streifenteams sprachen erneut Platzverweise aus und vollstreckten zudem vier Haftbefehle. Insgesamt kontrollierten die eingesetzten Kräfte 95 Personen, fertigten 29 Ordnungswidrigkeiten- und zwei Strafanzeigen. Außerdem sprachen die Landes- und Bundespolizisten und ihre Kollegen und Kolleginnen vom Ordnungsamt mit 146 Bürgerinnen und Bürgern. Hier war es häufig genau andersherum, nämlich dass die "uniformierte Seite" angesprochen wurde -und zwar durchweg positiv. Die Polizei Bremen wird auch zukünftig weiter in diesen Bereichen Präsenz zeigen und zielgerichtete Schwerpunktmaßnahmen durchführen. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Ines Roddewig Telefon: 0421 362-12114 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Nr.: 0714 --Kontrollen im Stadtgebiet-- Fotos anliegend

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen Mitte/ Östliche Vorstadt Zeit: 22.09.21, 8.30 -15 Uhr Gestern führten über 40 Einsatzkräfte der Polizei Bremen, der Bundespolizei und des Ordnungsamts gezielte Schwerpunktmaßnahmen rund um den Hauptbahnhof, das sogenannte "Regierungsviertel" inklusive Wallanlagen und im Viertel durch. Anwohnerinnen und Anwohner begrüßten die Aktion ausdrücklich. Nach einer morgendlichen Einsatzbesprechung begannen die gemischten Streifenteams ab 9 Uhr rund um den Hauptbahnhof mit den Kontrollen. Hier sprachen sie vornehmlich mit Personen, die augenscheinlich der Alkohol- bzw. Drogenszene zugeordnet werden konnten. In einigen Fällen blieb es bei Identitätsfeststellungen und informatorischen Gesprächen, die u.a. auch Hilfsangebote offerierten. In anderen Fällen mussten die Einsatzkräfte Platzverweise aussprechen und Ordnungswidrigkeiten- oder Strafverfahren einleiten. In den Wallanlagen Höhe Contrescarpe trafen die Ordnungshüter am späten Vormittag auf eine Gruppe von Drogenkonsumenten. Auch sie wurde des Platzes verwiesen. Im gut besuchten Viertel konnte in der Mittagszeit lediglich eine größere Gruppe vermeintlicher Drogendealer ausgemacht werden. Sie ergriffen derart schnell die Flucht, dass nur einige von ihnen kontrolliert werden konnten. Es handelte sich um polizeibekannte junge Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren. Bei einem von ihnen fanden die Polizisten ein Röhrchen, welches in der Szene zur Aufbewahrung von Kokain genutzt wird. Hieran befanden sich noch Anhaftungen einer entsprechenden Substanz. Als die Einsatzkräfte am späten Mittag erneut am Bahnhof eintrafen, hatte sich die Anzahl der Klientelangehörigen drastisch erhöht. Die Streifenteams sprachen erneut Platzverweise aus und vollstreckten zudem vier Haftbefehle. Insgesamt kontrollierten die eingesetzten Kräfte 95 Personen, fertigten 29 Ordnungswidrigkeiten- und zwei Strafanzeigen. Außerdem sprachen die Landes- und Bundespolizisten und ihre Kollegen und Kolleginnen vom Ordnungsamt mit 146 Bürgerinnen und Bürgern. Hier war es häufig genau andersherum, nämlich dass die "uniformierte Seite" angesprochen wurde -und zwar durchweg positiv. Die Polizei Bremen wird auch zukünftig weiter in diesen Bereichen Präsenz zeigen und zielgerichtete Schwerpunktmaßnahmen durchführen. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Ines Roddewig Telefon: 0421 362-12114 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Nr.: 0712 --Rollstuhlfahrer überfallen--

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Vahr, OT Neue Vahr Südost, Geschwister-Scholl-Straße Zeit: 22.09.21, 18.10 Uhr Ein Räuber überfiel am Mittwochabend in der Vahr einen Rollstuhlfahrer und entwendete ihm das Smartphone. Der Täter flüchtete auf einem Fahrrad, der Angegriffene musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Der Unbekannte näherte sich dem 53 Jahre alten Rollstuhlfahrer gegen 18.10 Uhr in der Geschwister-Scholl-Straße von hinten. Er schlug mehrfach auf ihn ein, riss dem Mann das Telefon aus der Hand und flüchtete auf seinem schwarzen Hollandrad in den Dietrich-Bonhoeffer-Park. Ein Rettungswagen brachte den zwischenzeitlich bewusstlosen Bremer in ein Klinikum. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Räuber wurde als etwa 20 bis 30 Jahre alt beschrieben und hatte eine Glatze. Er trug eine helle Jacke, Jeans, helle Sportschuhe und eine dunkle Umhängetasche. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0421 362-3888 entgegen. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Nils Matthiesen Telefon: 0421 361-12114 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Nr.: 0710 --Auseinandersetzung am Bahnhof--

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Mitte, OT Bahnhofsvorstadt, Bahnhofsplatz Zeit: 22.09.21, 4.30 Uhr Zwei Personengruppen gerieten in der Nacht zu Mittwoch in der Bahnhofsvorstadt aneinander. Bei dem Tumult wurde einem am Boden liegenden 21-Jährigen mehrfach gegen den Kopf getreten. Im Rahmen der Auseinandersetzung versuchte der 21 Jahre alte Mann zunächst einem 29-Jährigen das Handy am Bahnhofsplatz zu rauben. Zwei Sicherheitsmitarbeiter versuchten die Streitenden zu trennen und fixierten den 21-jährigen Verdächtigen zunächst. Diesen Moment nutzten seine 27 und 29 Jahre alten Gegner aus und schlugen und traten auf ihn ein. Mit Hilfe der Videoüberwachung konnten die Einsatzkräfte die Tathandlung rekonstruieren und nahmen die drei Beteiligten vorläufig fest, gegen den 29-Jährigen lag bereits ein Haftbefehl vor. Die Polizei fertigte Strafanzeigen wegen eines versuchten Raubes und einer gefährlichen Körperverletzung. Die Ermittlungen, auch nach weiteren Beteiligten der Schlägerei, dauern an. Jeder Tritt gegen den Kopf eines Menschen kann tödlich sein, wenige Zentimeter können entscheiden. Es hängt regelmäßig ausschließlich vom Zufall ab, ob durch die Tritte lebensgefährdende Verletzungen verursacht werden. Die Polizei Bremen verfolgt diese Delikte mit aller Konsequenz. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Jagoda Matic Telefon: 0421 362-12114 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Nr.: 0711 --Wahlplakate entfernt--

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Walle, OT Überseestadt, Hans-Böckler-Straße Zeit: 21.09.2021; 22:40 Uhr Dienstagabend haben drei Jugendliche in der Überseestadt Wahlplakate der AfD entfernt. Ein 64-jähriger Polizist, der mit seinem Auto privat unterwegs war, rief Verstärkung. Einsatzkräfte konnten das Trio vorläufig festnehmen. Gegen 22:40 Uhr befuhr der 64-Jährige die Hans-Böckler-Straße, als er drei Personen beobachtete, wie sie ein Wahlplakat von einem Mast abrissen. Er wählte daraufhin die 110. Als alarmierte Einsatzkräfte eintrafen, stellten sie die beiden 18-Jährigen und den 19-Jährigen, die eine Gartenschere, zwei Seitenschneider, einen Besen und eine Trittleiter bei sich hatten. Gegenüber den Polizisten gaben sie zu, insgesamt sechs Pappplakate entfernt zu haben. Gegen die Jugendlichen fertigten die Einsatzkräfte Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Jagoda Matic Telefon: 0421 362-12114 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Nr.: 0708--Transporter brennt aus--

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Obervieland, OT Kattenturm, Hinterm Sielhof Zeit: 21.09.21, 3.55 Uhr Auf einem Firmengelände in Kattenturm brannte am frühen Dienstagmorgen ein Kleintransporter in voller Ausdehnung. Die Polizei sucht Zeugen. Alarmierte Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr trafen schnell auf dem Betriebshof des Gebäudedienstleisters in der Straße Hinterm Sielhof ein. Die Flammen konnten gegen 4 Uhr gelöscht werden. An dem Ford Transit entstand ein Totalschaden. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst jederzeit unter 0421 362-3888 entgegen. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Franka Haedke Telefon: 0421/362-12114 Fax: 0421/362-3749 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Nr.: 0709 --Polizei stoppt Intensivtäter--

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Gröpelingen, OT Gröpelingen, Mählandsweg Zeit: 20.09.21, 17.45 Uhr Die Polizei nahm am Montag in Gröpelingen einen Intensivtäter fest, der sich in einem gestohlenen Auto der Kontrolle entziehen wollte. Die weiteren Ermittlungen führten zu diversen Straftaten des jungen Bremers. Der 17-Jährige fuhr mit einem Seat durch den Mählandsweg und versuchte, sich der Fahrzeugkontrolle durch die Polizei zu entziehen. Unter Missachtung der Vorfahrt und einem Beinahunfall mit einem Rollerfahrer fuhr er über eine Kreuzung in eine Sackgasse und rannte aus dem Auto. Der Dieb versteckte sich im Gebüsch, konnte aber von den Einsatzkräften entdeckt und festgenommen werden. Der unter Drogeneinfluss stehende Intensivtäter war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Der Seat wurde zudem am vergangenen Wochenende vom Parkplatz eines Autohauses entwendet. Im Fahrzeug beschlagnahmten die Ermittler weitere Diebesbeute, wie gestohlene Kennzeichen, Fahrzeugscheine und Autoschlüssel. Die weiteren Ermittlungen und eine Haftprüfung dauern an. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Nils Matthiesen Telefon: 0421 361-12114 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Nr.: 0705 --Von fliegenden Portemonnaies und reuigen Räubern--

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Mitte, OT Altstadt, Am Wall Zeit: 19.09.21, 2.20 Uhr Ein Räuberduo überfiel in der Nacht zu Sonntag in Bremen-Mitte einen 26-jährigen Passanten. Als dieser nicht mehr ansprechbar war, zeigten die Männer Reue und leisteten Erste Hilfe. Ihre danach konstruierte Lügengeschichte fiel schnell in sich zusammen. Die beiden 18 und 19 Jahre alten Heranwachsenden, der eine in akuter Geldnot, der andere auf Bewährung draußen, näherten sich dem 26 Jahre alten Mann in der Straße Am Wall und schlugen ihn nieder. Sie erbeuteten sein Portemonnaie und das Smartphone und wollten anschließend flüchten. Da der Überfallene aber vorübergehend bewusstlos war, kehrten sie um und legten ihn in eine stabile Seitenlage. Anschließend riefen die Männer den Notruf und gaben sich gegenüber den Rettungskräften als hilfsbereite Zeugen aus. Als die ebenfalls alarmierten Polizisten das Portemonnaie des 26-Jährigen in der Jackentasche des 19-Jährigen entdeckten und dieser sich das überhaupt nicht erklären konnte, fiel die erfundene Helfergeschichte wie ein Kartenhaus zusammen. Für die Heranwachsenden klickten die Handschellen, sie wurden vorläufig festgenommen. Ein Rettungswagen brachte den 26-Jährigen, wieder bei Bewusstsein, zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Nils Matthiesen Telefon: 0421 361-12114 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Nr.: 0707--Falscher Wasserwerker im Wohnheim--

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Mitte, OT Bahnhofsvorstadt, Am Wandrahm Zeit: 19.09.21, 17.00 Uhr Am Sonntagnachmittag war ein falscher Wasserwerker in einem betreuten Wohnheim in Bremen-Mitte unterwegs. Die Polizei sucht Zeugen und gibt Präventionshinweise. Ein Trickdieb klingelte an der Wohnungstür einer 72-Jährigen in einem betreuten Wohnheim in der Straße Am Wandrahm. Die Seniorin ließ den angeblichen Handwerker in ihre Wohnung, da dieser einen Wasserschaden begutachten müsse. Der Dieb stahl einen Rucksack, eine Geldbörse sowie eine wertvolle Armbanduhr. Der falsche Wasserwerker war ungefähr 30 Jahre alt und ca. 180 Zentimeter groß. Er hatte kurzes braunes Haar, trug eine graue Jacke und eine blaue Jeanshose. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0421 362-3888 in Verbindung zu setzen. Geben Sie diesen Kriminellen keine Chance! Die Polizei Bremen rät: Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Verschließen Sie Ihre Wohnungstür und überprüfen selbst Ihren Wasseranschluss bzw. informieren Sie sich direkt bei den Stadtwerken. Lassen Sie sich einen Ausweis zeigen. Wenn Sie im Zweifel sind, ziehen Sie einen Bekannten wie zum Beispiel einen Nachbarn hinzu. Mehr Hinweise und Ansprechpartner gibt es beim Präventionszentrum der Polizei Bremen, Am Wall 195, Telefon (0421) 362-19003 oder unter www.polizei.bremen.de . Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Telefon: 0421/362-12114 Fax: 0421/362-3749 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Nr.: 0706--Präventionsseminar "Starkes Auftreten statt starker Fäuste" findet wieder statt--

    Bremen (ots) - Ort: Bremen-Mitte, OT Altstadt, Justizzentrum Am Wall 198 Zeit: 7.10.21, 18 bis 19.30 Uhr Das Selbstbehauptungsseminar "Starkes Auftreten statt starker Fäuste" vom Präventionszentrum der Polizei Bremen findet wieder statt. Ab sofort können sich Interessierte für das Seminar am 7.Oktober anmelden. Viele bedrohliche Situationen lassen sich verbal oder durch Veränderungen unserer Gewohnheiten einfach und gewaltfrei lösen. Hier zählt das "gewusst wie". In dem Seminar werden verschiedene Situationen durchgespielt und besprochen. In diesem Seminar geht es nicht darum, einen Angreifer per "Schulterwurf" zu Boden zu bringen. Solche Techniken verlangen viel Übung und Zeit. In erster Linie sollen Gefahren möglichst vorher erkannt oder mit anderen Mitteln gebannt werden. Die Teilnehmer können selbst entscheiden, ob sie aktiv mitmachen möchten oder sich das Ganze nur anschauen. Mitmachen können alle Interessierten ab 14 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos. Das Seminar findet am 7. Oktober im Justizzentrum Bremen, Am Wall 198, von 18.00 Uhr - 19.30 Uhr statt. Eine Anmeldung ist erforderlich: Montag und Dienstag von 9 bis 15 Uhr und Donnerstag von 9 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 0421-362 19003 oder jederzeit per E-Mail: praeventionszentrum@polizei.bremen.de. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Franka Haedke Telefon: 0421/362-12114 Fax: 0421/362-3749 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Nr.: 0704 --Einsätze im Viertel--

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Mitte, Östliche Vorstadt Zeit: 18.09.21 - 19.09.21 In der Nacht von Sonnabend auf Sonntag hatte die Polizei speziell im Viertel wieder viel zu tun. Es kam zu Lärmbelästigungen, Schlägereien und einigen Straßenrauben. Aufgrund des Bundesligaspiels versammelten sich in der Nacht mehr Menschen als sonst im erweiterten Bereich des Sielwalls. In einer insgesamt aufgeheizten Stimmung kam es zu der ein oder anderen Auseinandersetzung durch die vorwiegend alkoholisierten Personen. Die Einsatzkräfte mussten mehrfach Fußballspiele auf der Sielwallkreuzung unterbinden und verstärkt darauf achten, dass Rettungswege freigehalten wurden. Die Polizistinnen und Polizisten erteilten mehrere Platzverweise gegen Unverbesserliche und fertigten zudem Strafanzeigen wegen Beleidigungen. Ein Streifenwagen wurde mit einer Flasche beworfen, der Werfer konnte gestellt werden. Gegen 1 Uhr wurde ein 52 Jahre alter Mann im Ostertorsteinweg von zwei Männern in eine Seitenstraße gezogen und zu Boden gebracht. Die Räuber entwendeten seine teure Armbanduhr der Marke Rolex und flüchteten unerkannt. Der Bremer zeigte die Tat erst später an. Die Täter wurden als etwa 30 Jahre alt, mit kurzen schwarzen Haaren und dunklem Teint beschrieben. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0421 362-3888 entgegen. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Nils Matthiesen Telefon: 0421 361-12114 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Nr.: 0703 --Teurer Einsatz--

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Schwachhausen, OT Radio Bremen, Schwachhauser Heerstraße Zeit: 19.09.21, 00.15 Uhr Zwei Jugendliche verschafften sich in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag in Schwachhausen Zutritt zu einer Baustelle. Sie kletterten auf einen Kran und weigerten sich, diesen zu verlassen. Mit Hilfe der Feuerwehr musste eine Drehleiter eingesetzt werden. Die Eindringlinge wurden geschnappt und die Eltern dürfen nun die Kosten des Einsatzes übernehmen. Ein 15 Jahre alter Bremer kletterte direkt in die Führerkabine des Krans in der Schwachhauser Heerstraße, sein 17-jähriger Begleiter verharrte auf der Leiter. Die Polizei traf ein und beide Jugendlichen konnten nicht zu einem Abstieg überredet werden. Durch die Feuerwehr wurde nun der Einsatzort ausgeleuchtet und ein Polizist fuhr in einem Drehleiterkorb hoch. Beide Kransteiger kamen schließlich runter, wobei der 17-Jährige bei seiner Festnahme noch Widerstand leistete. Das Duo wurde mit zur Wache genommen und später von der Mutter des 15 Jahre alten Jungen abgeholt. Unterm Strich führte die lebensgefährliche Aktion der Jugendlichen zu Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruch und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Dazu werden den Eltern die Kosten des aufwendigen Einsatzes in Rechnung gestellt. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Nils Matthiesen Telefon: 0421 361-12114 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Nr.: 0702 --Polizei stoppt Autokorsos--

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen-BAB 27/ Blumenthal, OT Rönnebeck, Dillener Straße Zeit: 18.09.21, 17 Uhr bis 18 Uhr Zwei Hochzeitskorsos sorgten am Sonnabend auf der Autobahn 27 und in Blumenthal für gefährliche Situationen im Straßenverkehr. Die Polizei stoppte die Fahrer und ahndete Verstöße. Zunächst befuhr ein Tross aus zehn Autos die A 27 mit geringer Geschwindigkeit und verhinderte ein Überholen anderer Fahrzeuge. Die Fahrer verließen die Autobahn an der Anschlussstelle Überseestadt und konnten von der Polizei in der Eduard-Schopf-Allee gestoppt werden. Die Verantwortlichen bekamen eine normenverdeutlichende Ansage, dazu wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt. In der Dillener Straße meldeten Anwohner der Polizei am Abend ein Hochzeitskorso, bestehend aus 15 Fahrzeugen. Ein 33-Jähriger schoss hierbei durch das Panoramadach eines Autos in die Luft. Die Einsatzkräfte kontrollierten die Teilnehmer und beschlagnahmten die Schreckschusspistole mitsamt Munition. Alle durften in kleineren Gruppen geordnet weiterfahren. Gegen den 33 Jahre alten Bremer wurde eine Strafanzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz geschrieben. Die Polizei Bremen weist ausdrücklich darauf hin, dass sogenannte Autokorsos Gefahren für andere Verkehrsteilnehmer verursachen können. Die Freude über ein Ereignis berechtigt zu keinem Zeitpunkt die Missachtung von Verkehrsregeln. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Nils Matthiesen Telefon: 0421 361-12114 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Nr.: 0700 --Polizei begleitet Nordderby--

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen Zeit: 18.09.2021 Am Samstagabend traf der SV Werder Bremen in der 2. Bundesliga auf den Hamburger SV. Nach derzeitigem Stand ging das Sicherheitskonzept der Polizei Bremen auf. Sowohl vor, als auch nach dem Spiel, blieb es rund um das Wohninvest Weserstadion überwiegend friedlich. Mehr als 1000 Gästefans verfolgten das Derby im Stadion. Ab 16:30 Uhr reisten rund 400 HSV-Anhänger mit dem Zug zum Bremer Hauptbahnhof an. Der anschließende Shuttle-Service zum Wohninvest Weserstadion verlief geordnet und störungsfrei. Zeitgleich hielten sich in der Spitze rund 220 Bremer Ultras im Bereich des Viertels auf. Das Fanmarschverbot wurde eingehalten. Polizeikräfte überwachten dies. Zu Spielbeginn, sowie während der Partie zündeten Unbekannte im Umfeld des Stadions Silvesterbatterien, Pyrotechnik als auch einen Bengalo. Einsatzkräfte dokumentierten die Verstöße und fertigten Anzeigen. Nach dem Spiel war sogar bei grundsätzlich friedlichen Fans eine aggressive Grundstimmung wahrzunehmen. Diese äußerte sich durch zunehmende gegenseitige Provokationen und Konfrontationen. Die Polizei trennte weiterhin konsequent beide Fanlager. Hierbei mussten Einsatzkräfte im Bereich des Stadionumfeldes zum Teil auch Zwang anwenden. Im Bereich des Stadions und im östlichen Stadtgebiet meldeten Zeugen der Polizei vermehrt kleinere Auseinandersetzungen. Durch gezielte Präsenzmaßnahmen und schnelles Eingreifen konnten bis zu diesem Zeitpunkt größere Auseinandersetzungen verhindert werden. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Jagoda Matic Telefon: 0421 362-12114 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
Seite 1 von 10
vor

Bremen

Stadt in Bremen

  • Einwohner: 551.767
  • Fläche: 325.56 km²
  • Postleitzahl: 28195
  • Kennzeichen: HB
  • Vorwahlen: 0421
  • Höhe ü. NN: 3 m
  • Information: Stadtplan Bremen

Das aktuelle Wetter in Bremen

Aktuell
14°
Temperatur
14°/19°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Bremen