Rubrik auswählen
 Troisdorf

Polizeimeldungen aus Troisdorf

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 10
  • Unbekannte stehlen Notebooks und Smartphones aus Firma - Zeugen gesucht

    Hagen-Lennetal (ots) - In dem Zeitraum zwischen Freitagnachmittag (23.07.2021) und Montagmorgen (26.07.2021) brachen bislang unbekannte Täter in ein Bürogebäude im Lennetal ein. Ein 40-jähriger Mitarbeiter der Firma in der Profilstraße rief am Montag, gegen 08.00 Uhr, die Polizei hinzu, als er die durchwühlten Büroräume sah. Den Beamten teilte er mit, dass die unbekannten Täter mehrere Notebooks und Smartphones gestohlen haben. Die Kriminalpolizei hat den Tatort sowie die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Feststellungen gemacht haben, melden sich bitte unter der Rufnummer 02331-986 2066. (sen) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen
  • Wesel - Einbrecher an der Schermbecker Landstraße / Polizei sucht Zeugen

    Wesel (ots) - In der Zeit von Sonntag, 20.00 Uhr, bis Montag, 05.40 Uhr, brachen Unbekannte in zwei Büros eines Pflegeheims an der Schermbecker Landstraße ein. Die Einbrecher stahlen unter anderem eine Kaffeekasse, mehrere Auto-Zweitschlüssel und einen Firmenwagen (Weißer Renault Twingo, amtliches Kennzeichen: WES-EK 776). Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Wesel, Tel.: 0281 / 107-0. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Voerde - Unbekannter griff in die Kasse / Weitere Zeugen gesucht

    Voerde (ots) - Am Montagnachmittag gegen 16.15 Uhr betrat ein Unbekannter eine Lottoannahmestelle an der Bahnhofstraße. Der Mann täuschte zunächst Kaufinteresse vor und verließ dann aber wieder das Geschäft. Zehn Minuten später erschien der Unbekannte erneut. Der Mann kaufte eine Kleinigkeit und bezahlte. Nach diesem Bezahlvorgang gab er vor, noch Zigaretten kaufen zu wollen. Als die 53-jährige Voerder Inhaberin die Kasse öffnete, griff der Unbekannte hinein, riss dabei einen Spuckschutz um und ergriff Bargeld. Die 53-Jährige schlug daraufhin mit beiden Armen in Richtung des Mannes, der daraufhin zurückwich und mit dem Bargeld vermutlich in Richtung Steinstraße flüchtete. Die Voerderin verletzte sich leicht. Beschreibung: 20 - 25 Jahre, 185 - 190 cm groß , schlanke Figur, kurze, dunkelblonde Haare. Der Mann trug einen grauen Kapuzenpullover, eine schwarze Trainigshose mit Adidas-Logo, dunkle Sportschuhe und eine dunkle Umhängetasche (vermutlich Bauchtasche über den Körper (Crossbody) getragen). Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Voerde, Tel.: 02855 / 9638-0. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Dinslaken - Unbekannter Exhibitionist zeigte sich Jugendlichen / Polizei sucht Zeugen

    Dinslaken (ots) - Am Montagabend gegen 22.30 Uhr befuhren zwei 15-jährige Radfahrerinnen aus Dinslaken und Oberhausen den Rotbachweg (Auf dem Loh) in Richtung Fichtenstraße. Hinter einer Brücke bemerkten sie plötzlich einen Unbekannten, der sich ihnen ohne Hose in schamverletzender Weise zeigte. Daraufhin ergriffen die 15-Jährigen die Flucht und verständigten die Polizei. Beschreibung des Unbekannten: 180 - 185 cm groß, 35 - 40 Jahre alt, Schnurrbart, trug einen grau-blauen Pullover mit einem weißen Aufdruck. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Dinslaken, Tel.: 02064 / 622-0. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Presseeinladung: Polizei warnt auf Brötchentüten vor falschen Polizisten

    Köln (ots) - Bäcker-Innung Köln/Rhein-Erft-Kreis und Bäckereien engagieren sich in der Seniorenprävention Kundinnen und Kunden von 30 Bäckereien in Köln und Leverkusen erhalten ihre Backwaren seit Montag (26. Juli 2021) in Papiertüten mit dem Aufdruck "Falsche Polizisten kommen mir nicht in die Tüte. Schützen Sie sich". 300.000 Papiertüten hat die Polizei mit dem Slogan, einer Karikatur eines "falschen Polizisten" sowie Tipps und Hinweisen bedrucken lassen. Mit dieser Aktion, die erst durch die tatkräftige Unterstützung der Bäcker-Innung Köln/Rhein-Erft-Kreis und der beteiligten Betriebe möglich wurde, will die Polizei sensibilisieren und "falschen Polizisten" das Leben schwer machen. Zu Vor-Ort-Terminen mit den jeweils regional zuständigen Bezirksbeamtinnen und Bezirksbeamten sowie einem Expertenteam der Kriminalprävention der Polizei Köln lädt die Polizei Köln Medienvertreter ein: - Köln: 29. Juli 2021, 11 Uhr, Bäckerei "Ecke", Aachener Straße 517, 50933 Köln. - Leverkusen: 30. Juli 2021, 10 Uhr, Bäckerei Voosen, Berliner Straße 2-4, 51377 Leverkusen. Kriminaloberrätin Kira Boden, Leiterin der Kriminalinspektion 6, dankt den beteiligten Betrieben und der Bäcker-Innung Köln/Rhein-Erft-Kreis ausdrücklich für das Engagement und erläutert: "Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, ältere Menschen in ihrer Tagesroutine abzuholen, indem wir ihnen die Betrugsgefahr in alltäglichen Situationen vor Augen führen. Der Gang zum Bäcker ist eine solche Routine. Mit der Brötchentüte auf dem Frühstückstisch bleibt das Thema präsent oder setzt im besten Fall auch Gespräche mit Kindern und Enkeln der Seniorinnen und Senioren in Gang." Diese Gespräche sind extrem wichtig, weiß Präventionsexpertin Kriminalhauptkommissarin Gudrun Krämer: "Jüngere sind sich oft gar nicht bewusst, dass klare Vereinbarungen mit Eltern und Großeltern den Schaden verhindern können, so z. B: "Oma, ich werde Dich niemals am Telefon um Geld bitten. Wenn jemand anruft und sagt, dass ich in Not bin, leg auf und ruf immer sofort mich, Mama oder Papa an - selbst wenn jemand sich als Polizist ausgibt und Dir einen solchen Anruf verbietet". Weitere Informationen erhalten Interessierte beim Kriminalkommissariat für Kriminalprävention und Opferschutz (KK KP/O) unter kriminalpraevention.koeln@polizei.nrw.de oder unter der Telefonnummer 0221 229-8655. (kw/de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Hund vertreibt Einbrecher

    Mönchengladbach (ots) - Gegen 03.20 Uhr in der Nacht zum Dienstag wurde in der Ortslage Hockstein ein Wohnungsingaber von seinem anschlagenden Hund geweckt. Bei der Nachschau stellte er eine unbekannte Person fest, die über eine geöffnete Balkontür in seine Wohnung im 1. OG eingedrungen war. Beim Anblick des Hundes ergriff der Täter durch einen beherzten Sprung vom Balkon die Flucht aus der Wohnung und entfernte sich auf einem bereit gestellten Fahrrad. Leider gelang es bislang trotz intensiver Fahndung, u.a. mit einem angeforderten Hubschrauber, nicht, den Täter zu ergreifen. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Leitstelle Telefon: 02161/29 20 145 Fax: 02161/29 20 199 https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Messergebnisse der polizeilichen Geschwindigkeitsüberwachung

    Märkischer Kreis (ots) - Pressemitteilung über die Messergebnisse der polizeilichen Geschwindigkeitsüberwachung 2021 im Kreisgebiet MK 1. Messstelle Ort Menden, Werler Straße Zeit 26.07.2021, 07:30 Uhr bis 09:25 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 274 Verwarngeldbereich 8 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 0 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 71 km/h 50 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart PKW Zulassungsbehörde MK Bemerkungen 2. Messstelle Ort Menden, Provinzialstraße Zeit 26.07.2021, 09:50 Uhr bis 12:15 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 838 Verwarngeldbereich 35 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 0 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 72 km/h 50 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart PKW Zulassungsbehörde MK Bemerkungen 3. Messstelle Ort Iserlohn-Letmathe, Von der Kuhlen Straße Zeit 26.07.2021, 13:55 Uhr bis 15:30 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 155 Verwarngeldbereich 15 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 0 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 50 km/h 30 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart PKW Zulassungsbehörde HA Bemerkungen 4. Messstelle Ort Iserlohn-Sümmern, Schützenstraße Zeit 26.07.2021, 16:30 Uhr bis 18:10 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 161 Verwarngeldbereich 12 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 0 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 45 km/h 30 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart PKW Zulassungsbehörde MK Bemerkungen 5. Messstelle Ort Iserlohn-Grüne, Untergrüner Straße Zeit 26.07.2021, 18:30 Uhr bis 20:05 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 377 Verwarngeldbereich 16 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 0 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 71 km/h 50 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart PKW Zulassungsbehörde DO Bemerkungen 6. Messstelle Ort Balve-Garbeck, Am Pickhammer Zeit 26.07.2021, 14:25 Uhr bis 19:00 Uhr Art der Messung: Radar 0 ESO 1 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 1984 Verwarngeldbereich 303 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 7 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 76 km/h 50 bei km/h außerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart Pkw Zulassungsbehörde MK Bemerkungen Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 oder 1221 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Fußgänger stellt sich Radfahrer in den Weg und wird leicht verletzt

    Schwalmtal - Waldniel (ots) - Am 26.07.2021, gegen 19:10 Uhr, ging ein 60jähriger Schwalmtaler mit seiner Frau den Schotterweg auf der Kastanienallee, aus Richtung Klosterstraße kommend, in Richtung L 371 spazieren. Zu diesem Zeitpunkt fuhr ein 53jähriger Schwalmtaler mit seinem Rad ebenfalls den Schotterweg in gleicher Richtung. Der Radfahrer beabsichtigte an den Fußgängern vorbei zu fahren, als sich der 60jährige dem Radfahrer in den Weg stellte, um ihn auf seine schnelle Fahrweise aufmerksam zu machen. Trotz eingeleiteter Vollbremsung konnte der Radfahrer einen Zusammenstoß mit dem Fußgänger nicht mehr vermeiden. Durch den Zusammenstoß wurde der Fußgänger leicht verletzt. /ts (605) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Viersen Torsten Schmitz während der Bürodienstzeiten: 02162/377-1191 E-Mail: leitstelle.viersen@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen
  • Gronau- Vermisster 81-jähriger Gronau angetroffen.

    Gronau (ots) - Der seit dem 24.07.2021 vermisste Gronauer wurde am 26.07.2021, gegen 20:23 Uhr wohlbehalten in Gronau angetroffen. Die Polizei bedankt sich für die eingegangenen Hinweise und bittet zum Schutz der Persönlichkeit des Gronauers, das Foto und die personenbezogenen Daten nicht weiter zu verwenden. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Pressestelle Telefon: 02861-900 2222 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken
  • Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß

    Gütersloh (ots) - Gütersloh (TP) Am Montagnachmittag (26.07.2021) kam es in Gütersloh auf der Avenwedder Straße zu einem schweren Verkehrsunfall. Hierbei befuhr ein 23-jähriger Gütersloher mit seinem Pkw Toyota, gegen 16:50 Uhr, die Avenwedder Straße aus Friedrichsdorf kommend, in Fahrtrichtung Avenwedde. Aus bislang nicht geklärten Gründen nutzte dieser Unfallbeteiligte nach Zeugenangaben für einen längeren Zeitraum die Fahrspur des Gegenverkehrs. In Höhe der Hausnummer 140 kamen dem Toyota-Fahrer dann zwei Pkw entgegen. Während das erste Fahrzeug, das vom Ehemann der späteren Unfallbeteiligten geführt wurde, noch ausweichen konnte, kollidierte eine 55-jährige Skoda-Fahrerin aus Harsewinkel frontal mit dem entgegenkommenden Toyota. Beide Unfallbeteiligte befanden sich alleine in ihren Fahrzeugen und wurden in ihren Pkw eingeklemmt. Der Skoda wurde infolge der Kollision auf eine angrenzende Grünfläche geschleudert. Beide Fahrzeuginsassen wurden durch Kräfte der Feuerwehr aus ihren Fahrzeugen befreit und umgehend notärztlich betreut. Neben dem Notarzt aus Gütersloh, wurde hierzu der Notarzt eines Rettungshubschraubers eingesetzt. Die Avenwedder Straße musste für die Dauer der Unfallaufnahme im Bereich der Unfallstelle komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch u.a. Kräfte des Verkehrsdienstes der Polizei Gütersloh umgeleitet. Zur Feststellung der Verkehrstüchtigkeit wurde dem Unfallverursacher eine angeordnete Blutprobe im Krankenhaus entnommen. Sein Fahrzeug sowie sein Mobiltelefon wurden zur Durchführung weiterer polizeilicher Ermittlungen zur Unfallursache sichergestellt. Der ebenfalls nicht mehr fahrbereite Skoda wurde durch ein beauftragtes Unternehmen abgeschleppt. Während der schwerverletzte Gütersloh einem Gütersloher Krankenhaus zugeführt wurde, musste die Dame aus Harsewinkel mit dem Rettungshubschrauber, nach jetzigem Kenntnisstand schwer- aber nicht lebensgefährlich verletzt, in ein Bielefelder Krankenhaus geflogen werden. Die Kräfte der Feuerwehr Gütersloh reinigten die Unfallstelle und unterstützten bei den Maßnahmen der polizeilichen Unfallaufnahme. Der entstandene Gesamtschaden wird durch die Polizei auf 10.000 EUR geschätzt. Mögliche Zeugenhinweise zum Unfallgeschehen bitte an die Polizei Gütersloh unter Telefonnummer 05241-869-0. Rückfragen bitte an: Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869 0 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

    Original-Content von: Polizei Gütersloh
  • Wesel - Unfall mit einer schwer und fünf leicht Verletzten, PKW gegen LKW

    Wesel (ots) - Montagnachmittag gegen 15.00 Uhr kam es auf der Emmericher Straße (L7) zu einem schweren Verkehrsunfall mit sechs verletzten Personen. Ein mit fünf Personen besetzter PKW befuhr die Emmericher Straße aus Richtung Flüren kommend in Fahrtrichtung Schepersfeld. Ausgangs der dort eingerichteten Baustelle kollidierte der PKW mit einem entgegenkommenden LKW. Die 26-Autofahrerin aus Marl wurde durch den Zusammenstoß schwer verletzt und mit einem Rettungswagen zu einem örtlichen Krankenhaus verbracht. Der 50-jährige LKW-Fahrer und die vier weiteren Insassen des PKW (3 Kinder im Alter von 12, 9 und 6 Jahren, sowie eine 67-jährige Frau aus Marl) wurden leicht verletzt und ebenfalls mit Rettungswagen örtlichen Krankenhäusern zugeführt. Die beiden Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Aus den Fahrzeugen liefen Betriebsmittel auf die Fahrbahn und in den Grünstreifen. Die Untere Wasserbehörde wurde daraufhin verständigt und kofferte das betroffene Erdreich aus. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Für die Bergung des LKW benötigte der Abschleppdienst ein Spezialfahrzeug. Nach der Bergung der Fahrzeuge wurde die Fahrbahn durch ein Kehrfahrzeug der Stadt Wesel gereinigt. Ein zwischenzeitlich angeforderter Rettungshubschrauber landete in der Nähe der Unfallstelle, kam jedoch nicht zum Einsatz. Die Emmericher Straße war für die Dauer der Unfallaufnahme zwischen der Ackerstraße und der Julius-Leber-Straße/Holzweg bis in die späten Abendstunden gesperrt. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Wesel Leitstelle Telefon: 0281 / 107-1122 Fax: 0281 / 107-1130 E-Mail: poststelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • BPOL NRW: Bundespolizei nimmt Betrügerin fest

    Flughafen Köln/Bonn (ots) - In der Nacht vom 23. Auf den 24. Juli 2021, gegen 00:30 Uhr kontrollierten Beamte der Bundespolizei am Flughafen Köln/Bonn 33-Jährige, die zur Einreisekontrolle aus der Türkei vorstellig wurde. Hierbei stellten die Beamten im Zuge der Kontrolle einen offenen Haftbefehl gegen die Reisende, die sowohl die deutsche als auch die türkische Staatsbürgerschaft besitzt, fest. Bereits im Februar 2019 war diese durch das Amtsgericht Köln wegen Betruges in drei Fällen rechtskräftig zu einer Freiheitsstrafe von zwölf Monaten verurteilt worden. Die Strafe war zu einer dreijährigen Bewährungszeit ausgesetzt worden. Da die Verurteilte jedoch zwischenzeitlich ihren Wohnsitzwechsel nicht anzeigte, keinen Kontakt zu ihrer Bewährungshelferin hielt und sogar erneut straffällig wurde, wurde gegen sie am 23. April 2021 ein sogenannter Sicherungshaftbefehl erlassen, da hinreichende Gründe für die Annahme des Widerrufs der Bewährung vorliegen. Die Gesuchte wurde nach Abschluss aller strafprozessualer Maßnahmen an den Polizeigewahrsamsdienst der Kölner Polizei übergeben. Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Flgh. Köln/Bonn Christian Tiemann Telefon: +49 (0) 2203/9522-1040 E-Mail: presse.cgn@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW www.bundespolizei.de Postfach 980125 51129 Köln Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Umgekippter Sattelzug sorgt für Sperrungen auf der A 45 bei Hagen

    Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0789 Bei einem Verkehrsunfall auf der A 45 bei Hagen ist am Montag (26.7.) ein Sattelzug umgekippt. Dessen Fahrer erlitt leichte Verletzungen. In der Folge kollidierten auf der Gegenfahrbahn zwei Fahrzeuge miteinander. Es kam zu mehrstündigen Sperrungen. Ersten Erkenntnissen zufolge war ein 20-Jähriger aus Altheim mit seinem Sattelzug gegen 6.25 Uhr in Richtung Dortmund unterwegs. In Bereich einer Baustelle - vor der Anschlussstelle Hagen-Süd - geriet das Gespann aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts, kollidierte mit der angrenzenden Betonschutzwand und kippte auf die linke Seite. Mehrere Getränkedosen, die der Sattelzug geladen hatte, fielen auf die Fahrbahn. Ein auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Frankfurt fahrender 58-jähriger Dortmunder wollte ausweichen und lenkte seinen Audi nach rechts. Auf dem rechten Fahrstreifen prallte dieser daraufhin gegen den Lkw eines 58-Jährigen aus Werlte. Der 20-Jährige erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte ihn zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Die beiden anderen Fahrer blieben unverletzt. Die Fahrbahn in Richtung Dortmund wurde während der Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen gesperrt und der Verkehr an der Anschlussstelle Lüdenscheid-Nord abgeleitet. In Richtung Frankfurt lief dieser zunächst einspurig an der Unfallstelle vorbei. Gegen 14.05 Uhr konnten die Sperrungen wieder aufgehoben werden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 80.000 Euro. Zudem fertigten die Beamtinnen und Beamten rund 20 Ordnungswidrigkeiten gegen mutmaßliche Gaffer, die während der Fahrt ihr Handy nutzten. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Dana Seketa Telefon: 0231/132-1029 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Dortmund
  • Unerwünschte Reklame sorgt für handfeste Auseinandersetzung

    Mönchengladbach (ots) - Der Streit um einen Pizza-Flyer ist am Samstagabend, 24. Juli, in Rheydt in einer handfesten Auseinandersetzung geendet. Gegen 19 Uhr war die Polizei zu einem Mietshaus gerufen worden. Dort schilderten ein 55-jähriger Geschädigter und weitere Zeugen den Beamten einen körperlichen Angriff und eine Sachbeschädigung durch einen Flyer-Verteiler. Zunächst habe man den Boten dabei gesehen, wie er trotz des am Briefschlitz angebrachten Hinweises "Reklame unerwünscht" Werbeflyer hatte verteilen wollen. Darauf angesprochen sei der Mann ausfallend geworden und es sei zu einem Streit gekommen, in dessen Verlauf er einem Bewohner des Hauses ins Gesicht geschlagen sowie eine Fensterscheibe am Hauseingang beschädigt habe. Noch am selben Abend gegen 21 Uhr meldete sich der 35-jährige Flyer-Verteiler bei einer Polizeiwache und bestritt die Vorwürfe. Die Ermittlungen dauern an. (jl) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • 23-jähriger Kölner nach Angriff durch Schlägergruppe schwerstverletzt

    Köln (ots) - Schwerste Gesichtsverletzungen hat in der Nacht auf Sonntag (25. Juli) ein 23-Jähriger in Köln-Ehrenfeld infolge eines Überfalls durch mehrere Angreifer erlitten. Nach derzeitigem Kenntnisstand hatten die Männer den Geschädigten, der gegen 2.50 Uhr von einer Sportvereinsfeier in der Bezirkssportanlage an der Fuchsstraße kam, unvermittelt angegriffen. Zeugen bestätigten, dass die Tätergruppe, die zuvor ebenfalls die Feier besucht hatte, massiv auf den Kopf des bereits zu Boden gebrachten Kölners eingeschlagen und -getreten habe. Zwei 24-jährige Zeugen, die dem Opfer zu Hilfe eilten, wurden von den Aggressoren ebenfalls massiv angegangen. Einer dieser Helfer erlitt ebenfalls erhebliche Gesichtsverletzungen, auch er musste ärztlich behandelt werden. Einen der flüchtigen Tatverdächtigen hat die Kripo Köln bereits als 19-jährigen Intensivtäter identifiziert. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats 43 auch hinsichtlich seiner Komplizen sowie der Motivlage dauern an. (cg/cs) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Zwei Tatverdächtige nach Streit in Untersuchungshaft - #polsiwi

    Siegen (ots) - Ergänzung zu unserer PM: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65854/4975708 Nach dem Vorfall am vergangenen Donnerstag (22.07.2021) "In der Winchenbach" in Siegen sind zwei Tatverdächtige am Freitag (23.07.2021) dem Haftrichter vorgeführt worden. Der Haftrichter ordnete für einen 39-Jährigen und einen 30-Jährigen die Untersuchungshaft an. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0271 - 7099 1222 E-Mail: pressestelle.siegen-wittgenstein@polizei.nrw.de https://siegen-wittgenstein.polizei.nrw/

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein
  • Verkehrsunfall mit Unfallflucht an der Limitenstraße

    Mönchengladbach (ots) - Am Sonntagabend (25.07.2021) ist es gegen 22:00 Uhr an der Limitenstraße zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht gekommen. Dabei hat sich eine Person leicht verletzt und es ist ein größerer Sachschaden entstanden. Nach ersten Ermittlungen war ein 35-jähriger Mann in einem Opel auf der rechten Fahrspur der Limitenstraße in Richtung Odenkirchener Straße unterwegs. Neben ihm fuhr ein Honda in gleicher Richtung auf dem linken Fahrstreifen. Nach Aussage des 35-Jährigen beschleunigte der andere Wagen im Bereich der Moses-Stern Straße plötzlich und wechselte dann auf die rechte Spur. Daraufhin konnte der Opelfahrer nicht mehr ausweichen und stieß mit der linken Frontseite gegen die rechte Seite des anderen Wagens. Anschließend kam der Honda von der Fahrbahn ab und prallte gegen das Gebäude des Jobcenters. Nach dem Unfall wiesen der Honda schwere und der Opel leichte Schäden auf. An dem Gebäude entstand ebenfalls ein größerer Sachschaden. Unter anderem hat der Hondafahrer mit seinem Fahrzeug eine Fensterfront durchbrochen. Unmittelbar nach dem Unfall stieg der leicht verletzte Fahrer des Hondas aus und lief über die Moses-Stern-Straße in Richtung Rheydter Innenstadt davon. Es erfolgte eine unmittelbare Fahndungsmaßnahme der Polizei. Nach einem Zeugenhinweis konnte die Polizei den 37-jährigen Verdächtigen kurz darauf im Bereich der Bahnhofstraße stellen und festnehmen. Weil der Mann offenbar alkoholisiert war, entnahm ein Arzt bei ihm eine Blutprobe. Ob der Mann im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, ist Gegenstand der Ermittlungen. Die Polizei hat den Mann nach Beendigung aller polizeilichen Maßnahmen entlassen und ermittelt gegen ihn wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Straßenverkehrsgefährdung unter Alkoholeinfluss und Unfallflucht. (jl) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Hochwasserkatastrophe als Vorwand - Vermeintliche Wasserwerker bestehlen Seniorin

    Mönchengladbach (ots) - Zwei Männer haben sich am Montag, 26. Juli, gegen 10.45 Uhr als Mitarbeiter der Stadtwerke ausgegeben, die den Wasserdruck aufgrund des Hochwassers in der Gegend kontrollieren müssen, um sich Zutritt zur Wohnung einer 76-jährigen Frau an der Hardterbroicher Straße zu verschaffen. Zunächst nutzten die Männer wohl die offenstehende Haustür, da die Dame gerade von einem Arztbesuch kam, um sich hinter ihrem Rücken ins Haus zu schleichen. Die 76-Jährige war nach eigener Aussage gleich misstrauisch, als sie hörte, weshalb die Männer die Wasserleitungen kontrollieren wollten. Deshalb forderte sie das Duo auf, sich auszuweisen. Diese Bitte ignorierten die Männer und traten weiter in die Wohnung. Einer der Männer geleitete die Wohnungsbesitzerin ins Badezimmer, um dort die Leitungen mit ihrer Hilfe zu überprüfen. Der Mann schloss zunächst die Badezimmertür, schaltete anschließend das Wasser der Dusche ein und gab der Seniorin den Duschkopf in die Hand mit der Anweisung diesen festzuhalten, während er den Waschbeckenhahn öffnete. Die 76-Jährige ereilte das Gefühl abgelenkt zu werden und so forderte sie den Mann mehrfach auf sich auszuweisen, ansonsten möge er ihr Haus verlassen. Das tat er allerdings erst, als die Seniorin ihn aus der Badezimmertür drängte. Gemeinsam mit dem anderen Mann, der sich in der ganzen Zeit ungestört in der Wohnung umsehen konnte, verließ er das Haus in Richtung Volksgarten. Als die Frau sich später umsah, stellte sie fest, dass diverser Schmuck entwendet wurde. Die Männer kann sie wie folgt beschreiben: Zwischen 30 und 35 Jahre alt, südeuropäisches Erscheinungsbild und kurze dunkle Haare. Einer der beiden war etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß und trug eine rote Jacke. Der andere war etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß und war dunkel gekleidet. Außerdem sei der 76-Jährigen ein roter Transporter mit Kölner Kennzeichen in ihrer Einfahrt aufgefallen, als sie nach Hause kam. Nach der Tat habe der Wagen dort nicht mehr gestanden. Eine Fahndung im Nahbereich verlief negativ. Die Polizei bittet Zeugen um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 02161-290 und warnt: Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung! Bestellen Sie Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. Und lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben. Das gleiche gilt für vermeintliche Vertreter der Stadtwerke. (cr) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • W - Raub auf dem Görlitzer Platz

    Wuppertal (ots) - Am 25.07.2021, kurz nach 16:00 Uhr, kam es auf dem Görlitzer Platz in Wichlinghausen zu einem Raubdelikt. Ein 19-Jähriger ging über den Görlitzer Platz, als ihm zwei Männer unvermittelt Reizgas ins Gesicht sprühten, ihn traten und ihm sein Mobiltelefon raubten. Die Täter entfernten sich zu Fuß in Richtung Berliner Straße oder Trasse. Die Täter sind männlich und circa 1.75m groß. Beide waren schwarz gekleidet und trugen schwarze Kappen. Der junge Mann wurde zunächst vor Ort von Rettungskräften medizinisch versorgt und später ins Krankenhaus gebracht. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der 0202 / 284 0 bei der Polizei zu melden. (jb) Rückfragen bitte an: Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284-2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
  • Fahrradfahrer stürzt und verletzt sich leicht - Autofahrer flüchtet

    Mönchengladbach (ots) - Ein 15-jähriger Fahrradfahrer hat sich am Samstag, 24. Juli, gegen 14 Uhr bei einem Sturz leicht verletzt. Dazu kam es, weil er durch starkes Abbremsen eine Kollision mit einem nicht vorfahrtberechtigten Autofahrer verhindern wollte. Der Autofahrer entfernte sich von der Unfallstelle. Laut eigener Aussage befuhr der 15-Jährige den Radweg an der Theodor-Heuss-Straße. An der Kreuzung auf Höhe der Webschulstraße nahm er einen dunkelblauen Kleinwagen wahr und fuhr langsamer, um Blickkontakt zum Autofahrer herzustellen. Nachdem dieser erfolgte fuhr der 15-Jährige weiter, da er Vorfahrt hatte. Der Autofahrer fuhr jedoch ebenfalls los und bog nach rechts auf die Theodor-Heuss-Straße ab. Um eine Kollision zu vermeiden, bremste der Fahrradfahrer stark ab, weshalb er zu Boden stürzte und sich leicht verletzte. Den Autofahrer des dunkelblauen Kleinwagens kann der Jugendliche wie folgt beschreiben: Etwa 60 bis 70 Jahre alt, kurze grau-weiße Haare und Brillenträger. Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 02161-290. (cr) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
Seite 1 von 10
vor

Troisdorf

Gemeinde in Rhein-Sieg-Kreis

  • Einwohner: 75.369
  • Fläche: 62.18 km²
  • Postleitzahl: 53840
  • Kennzeichen: SU
  • Vorwahlen: 02241, 0228, 02246
  • Höhe ü. NN: 60 m
  • Information: Stadtplan Troisdorf

Das aktuelle Wetter in Troisdorf

Aktuell
17°
Temperatur
14°/24°
Regenwahrsch.
10%

Weitere beliebte Themen in Troisdorf