Rubrik auswählen
 Wachtberg

Polizeimeldungen aus Wachtberg

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 723
  • Rheinberg - Vermisster Mann aus Rheinberg ist wieder da. Nachtrag zu Auftrags Nr. 4429393

    Rheinberg (ots) - Der vermisst gemeldete 43-jährige Mann aus Rheinberg wurde am Sonntag wohlbehalten im Bereich Oberhausen angetroffen. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Wesel Leitstelle Telefon: 0281 / 107-1121 Fax: 0281 / 107-1130 E-Mail: poststelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel, übermittelt durch news aktuell
  • Viersen: Wohnungseinbruch in Mehrfamilienhaus

    Viersen (ots) - Unbekannte brachen zwischen Freitag, 18.06.21, 17:30 Uhr und Sonntag, 18:40 Uhr in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses auf dem Konrad-Adenauer-Ring ein. Sie schlugen eine Terrassentüre ein, durchwühlen die Wohnung und entwendeten unter Anderem Bargeld. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge bitte an die Polizei Viersen unter der Rufnummer 02162-3770. /JP (498) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Viersen Jürgen Pfeiffer Telefon: 02162/377-1150 während der Bürodienstzeiten: 02162/377-1191 E-Mail: leitstelle.viersen@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell
  • Pkw überschlägt sich - vier Verletzte - Velbert - 2106100

    Blaulicht

    Mettmann (ots) - Am Sonntag, 20.06.2021, ereignete sich um 15.04 Uhr in Velbert auf der Von-Humboldt-Straße ein Verkehrsunfall, bei dem sich vier Personen verletzten. Nach dem aktuellen Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass die 21-jährige Fahrzeugführerin aus Velbert mit ihrem Pkw Renault die Von-Humboldt-Straße aus Richtung der Jahnstraße kommend befuhr. In Höhe der Hausnummer 10 übersah sie einen geparkten Pkw Skoda und kollidierte mit diesem. Dabei verkeilte sich ihr Pkw mit dem geparkten und überschlug sich. Er blieb auf dem Fahrzeugdach liegen. Die Fahrzeugführerin sowie eine Mitfahrerin wurden dabei leicht verletzt. Im geparkten Pkw saßen zur Unfallzeit drei Personen, von denen sich ebenso zwei Personen leicht verletzten. An beiden Pkw entstand erheblicher Sachschaden. Sie waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028 E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

    Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
  • Kleidungsfund am Buxelsee

    Gütersloh (ots) - Rheda- Wiedenbrück (VT) Am Sonntag, 20.06.2021 um 15:39 Uhr, wurde die Polizei über einen Kleidungsfund am Buxelsee informiert. Ein aufmerksamer Spaziergänger hatte am östlichen Ufer des Sees, der zwischen der Gütersloher Str. und der Bielefelder Str. liegt, Kleidungsstücke gefunden. Es handelte sich um schwarze Lederschnürschuhe der Größe 44 ½, eine schwarze oder dunkelgraue abgeschnittene Jeans, ein Paar weiße Sneakersocken und ein weißes T- Shirt mit rot- schwarzem Brustaufdruck. Die Kleidungsstücke waren stark durchnässt und ließen keinen Rückschluss auf den Träger zu. Da unklar war, ob sich noch eine Person im Wasser befand, wurde der See durch starke Polizeikräfte abgesucht. Unterstützt wurden diese von der Feuerwehr. Durch Taucher der DLRG Rheda- Wiedenbrück und Gütersloh, drei Boote der Feuerwehr und eine Drohne der Feuerwehr wurden der See und der Uferbereich abgesucht. Am späten Nachmittag wurde noch eine Rettungshundestaffel zur Absuche des weiteren Geländes hinzugerufen. Letztendlich wurde jedoch niemand gefunden. Personen, die Angaben zum Ablegen der Kleidung oder zum Besitzer der Kleidung machen können, werden gebeten sich mit der Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241-8690 in Verbindung zu setzen. Eingestellt; 20.06.21, Thie Rückfragen bitte an: Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869 0 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

    Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell
  • Abschlußmeldung: Borken-Marbeck, Verkehrsunfall mit Personenschaden, Pkw überschlagen

    Borken-Marbeck (ots) - Nach bisherigem Erkenntnisstand befuhr ein Pkw Cabrio die Marbecker Straße von Raesfeld in Richtung Borken-Marbeck. Ausgangs einer Kurve verlor der Fahrzeugführer, ein 43jähriger Südlohner, die Kontrolle über das Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überschlug sich und blieb auf der offenen Cabrio-Seite ("auf dem Dach") liegen. Aufgrund der Schwere der Verletzungen ist der Verunfallte mit einem Rettungshubschrauber in eine spezialisierte Unfallklinik geflogen worden. Die Unfallursache ist weiterhin nicht abschließend geklärt. Das Unfallaufnahme-Team der Polizei Borken übernahm die Spurensicherung vor Ort. Die Sperrung der Fahrbahn ist wieder aufgehoben. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Leitstelle Peinemann, POK Telefon: 02861-900 2222 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken, übermittelt durch news aktuell
  • Verletzter Radfahrer bei Verkehrsunfall

    Grefrath-Oedt (ots) - Am Sonntag kam es gegen 11:55 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 26-jähriger Radfahrer aus Kamp-Lintfort verletzt wurde. Er befuhr gemeinsam mit seinen Begleitern auf ihren Fahrrädern den Radweg auf der Johannes-Girmes-Straße in Oedt. Auf dem unmittelbar daneben liegenden Gehweg standen zwei Kinder, welche ihre Skateboardausrüstung anlegten. Der 11-jährige Junge hielt einen Fuß auf seinem Skateboard, welches hierdurch im 45° Winkel auf den Radweg ragte. Einer der Begleiter des 26-jährigen berührte das Skateboard, woraufhin selbiges dem 11-jährigen entglitt und unmittelbar vor dem Rad des 26-jährigen landete. Dieser konnte nicht mehr ausweichen, fuhr über das Skateboard und stürzte. Hierbei verletzte er sich leicht, seine auf dem Gepäckträger in einer Sitzschale befindliche Tochter wurde glücklicherweise nicht verletzt./JV(497) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Viersen Torsten Götte während der Bürodienstzeiten: 02162/377-1191 E-Mail: leitstelle.viersen@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell
  • Gestürzter Radfahrer

    Nettetal (ots) - In der Nacht zu Sonntag, den 20.06.21, gegen 00:25 Uhr stürzte ein 56-jähriger Radfahrer aus Nettetal im Kreuzungsbereich Fongern / Felderend ohne Fremdeinwirkung. Die Ursache des Sturzes ist bislang unbekannt, die Fahrbahn war aufgrund der Wetterlage sehr rutschig. Bei dem Sturz wurde er leicht verletzt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02162 377-0 beim Verkehrskommissariat Viersen zu melden. /JV(496) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Viersen Torsten Götte während der Bürodienstzeiten: 02162/377-1191 E-Mail: leitstelle.viersen@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell
  • Verkehrsunfall mit Personenschaden, Pkw überschlagen

    Borken-Marbeck (ots) - Nach bisherigem Kenntnisstand hat ausgangs eines Kurvenbereiches der Fahrzeugführer eines Pkw aus unbekannter Ursache die Kontrolle über das Fahrzeug verloren und ist von der Fahrbahn abgekommen. Hierbei hat er sich überschlagen. Die Unfallaufnahme dauert an. Für die Dauer dieser Unfallaufnahme ist die Marbecker Straße im Bereich der Einmündung Windbrake komplett gesperrt. Es wird um weiträumige Umfahrung gebeten. Rettungskräfte sind derzeit im Einsatz; ein Rettungshubschrauber ist angefordert. Es wird nachberichtet. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Leitstelle Telefon: 02861-900 2222 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken, übermittelt durch news aktuell
  • Verletzter Radfahrer nach Alleinunfall

    Brüggen (ots) - Am späten Samstagabend gegen 23:40 Uhr befuhren ein 39-jähriger Niederkrüchtener und sein 49 -jähriger Begleiter gemeinsam mit Ihren Fahrrädern während eines Gewitters mit Starkregen den Westring in Fahrtrichtung Roermonder Straße. Kurz vor der Kreuzung Westring / Roemonder Straße stürzte der 39-jährige ohne Fremdeinwirkung zu Boden und verletzte sich hierdurch. Während der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise auf Alkoholkonsum, weswegen dem 39-Järhrigem eine Blutprobe entnommen wurde./JV(495) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Viersen Torsten Götte während der Bürodienstzeiten: 02162/377-1191 E-Mail: leitstelle.viersen@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell
  • Verkehrsunfall mit Personenschaden / Pedelec-Fahrerin wird schwer verletzt

    Issum (ots) - Am Freitag (18.06.2021) gegen 13.30 h kam es an der Kreuzung Weseler Straße / Vogt-von-Belle-Platz zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 68-jährige Pedelec-Fahrerin aus Issum schwerverletzt wurde. Eine 67-jährige Frau aus Krefeld befuhr mit ihrem PKW Peugeot vom Nordring kommend die Weseler Straße. An der o.g. Kreuzung beabsichtigte sie, nach links in die Straße Vogt-von-Belle-Platz abzubiegen. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit der 67-jährigen Pedelec-Fahrerin, die die Weseler Straße auf dem dafür vorgesehenen Radweg in Richtung Nordring befuhr. Obwohl sie einen Fahrradhelm trug, musste sie mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht werden. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Kleve Pressestelle Polizei Kleve Telefon: 02821 504 1111 E-Mail: pressestelle.kleve@polizei.nrw.de https://kleve.polizei.nrw/ Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Twitter: https://www.facebook.com/polizei.nrw.kle https://twitter.com/polizei_nrw_kle

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve, übermittelt durch news aktuell
  • Alkoholisierter Traktorfahrer auf Bundesstraße 9 gestoppt

    Kevelaer / Weeze (ots) - Am Samstagabend (19.06.2021) gegen 22.20 Uhr wurde der Polizei ein Traktor gemeldet, der in auffälliger Weise die Bundesstraße von Weeze kommend in Richtung Kevelaer befuhr. Die Fahrweise wurde als unsicher beschrieben, es bestand der Verdacht, dass der Traktorfahrer alkoholisiert sein könnte. Durch die eingesetzten Polizeibeamten konnte der Traktor im Bereich einer Baustelle auf der Weezer Straße stehenderweise angetroffen werden. Hinter dem Lenkrad saß ein 33-jähriger Mann aus Weeze. Ermittlungen ergaben, dass dieser zuvor bereits auf der B 9 zwei Leitpfosten beschädigt hatte, im Baustellenbereich war es zu einer Kollision mit Baustellenzubehör und einer abgelegten Baggerschaufel gekommen. Da der Traktorfahrer unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Eine Sicherstellung des Führerscheines war nicht möglich, da der 33-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verkehrsunfallflucht. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Kleve Pressestelle Polizei Kleve Telefon: 02821 504 1111 E-Mail: pressestelle.kleve@polizei.nrw.de https://kleve.polizei.nrw/ Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Twitter: https://www.facebook.com/polizei.nrw.kle https://twitter.com/polizei_nrw_kle

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve, übermittelt durch news aktuell
  • PKW-Diebstahl / Lexus entwendet

    Kleve (ots) - In der Zeit zwischen Freitagabend (18.06.2021, 22 Uhr) und Samstagmorgen (19.06.2021, 10 Uhr) entwendeten bislang unbekannte Täter einen silbernen Lexus LS500H, der in einer Garageneinfahrt an der Straße Maselberg in Kleve-Reichswalde abgestellt war. Der etwa zwei Jahre alte PKW hat das amtliche Kennzeichen MO - FU 500 und ist mit einem Keyless-Go-System ausgestattet. Hinweise zu verdächtigen Feststellungen an die Polizei Kleve, Telefon 02821 - 5040. Die Polizei rät: Legen Sie den "Keyless" Transponder nie in der Nähe der Haustür ab und schirmen Sie das Funksignal durch geeignete Maßnahmen wie z.B. eine Aluminiumhülle ab, damit Täter die Funkwellen nicht bis zum Auto verlängern können. Machen Sie den Selbsttest. Nur wenn das Fahrzeug sich nicht einmal dann öffnet, wenn Sie den "abgeschirmten" Schlüssel direkt neben die Fahrzeugtür halten, haben auch die Diebe mit dieser Technik keine Chance. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Kleve Pressestelle Polizei Kleve Telefon: 02821 504 1111 E-Mail: pressestelle.kleve@polizei.nrw.de https://kleve.polizei.nrw/ Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Twitter: https://www.facebook.com/polizei.nrw.kle https://twitter.com/polizei_nrw_kle

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve, übermittelt durch news aktuell
  • Essen: Hilfsbereite Seniorin bestohlen - Zeugensuche

    Essen (ots) - 45143 E-Altendorf: Unbekannte bestahlen Samstagnachmittag (19. Juni) eine hilfsbereite Seniorin in Altendorf. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Gegen 17:40 Uhr klingelte es an der Tür einer 81-Jährigen auf der Sursstraße. Ein Pärchen stand vor ihr. Es sei so warm und man bräuchte angeblich dringend etwas zu trinken. Die Dame ging in die Küche, um Getränke zu holen. Diesen Moment nutzten die Kriminellen aus, um Beute zu suchen. Mit Bargeld flüchteten sie aus dem Haus. Die Frau soll zirka 25 bis 35 Jahre alt sein und eine normale Figur haben. Bekleidet war sie mit einem weißen Oberteil und einem weißen Rock. Ihr Komplize ist ungefähr 35 bis 50 Jahre alt und hat eine Glatze. Er ist sehr korpulent und war bauchfrei. Außerdem hatte er weiße Handschuhe an und eine Umhängetasche bei sich. Hinweise bitte an die 0201/829-0. / MUe. Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1062 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de https://twitter.com/Polizei_NRW_E http://www.facebook.com/PolizeiEssen

    Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell
  • Betrunken und ohne Führerschein mit dem Auto unterwegs - Anzeige!

    Köln (ots) - Gleich zweimal haben zwei alkoholisierte Frauen (31, 33) am Samstagmorgen (19. Juni) für einen Polizeieinsatz in Köln-Deutz gesorgt. Ein Zeuge hatte das erste Mal um 8.10 Uhr die Polizei über zwei laut streitendende Frauen auf der Siegburger Straße informiert, die an einem Audi mit Würzburger Kennzeichen in einer Parktasche stehen würden. Gegenüber dem herbeigerufenen Streifenteam erklärten die erkennbar alkoholisierten Frauen, für die Weiterfahrt auf einen Bekannten zu warten, da sie keinen Führerschein hätten. Die Polizisten ermahnten die Frauen, sie sollten auf keinen Fall mit dem Audi fahren. Kurz nachdem die Einsatzkräfte weggefahren waren, meldete sich der Anwohner gegen 8.30 Uhr erneut und berichtete, dass die Frauen derweil in den Wagen gestiegen und mit hoher Geschwindigkeit davongefahren seien. Polizisten sahen einige 100 Meter weiter den Audi A6 auf dem Parkplatz eines Discounters stehen. Dort trafen die Beamten auf die zuvor kontrollierten Frauen. Im Rahmen der ersten Ermittlungen identifizierten die Einsatzkräfte die 31-Jährige als Fahrerin. Ein freiwillig vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest zeigte bei ihr einen Wert von mehr als 1,2 Promille. Die Polizisten ordneten eine Blutentnahme an, stellten die Fahrzeugschlüssel sicher und leiteten Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Straßenverkehr ein. (cr/rr) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell
  • BPOL NRW: Zahlreiche Festnahmen im Ruhrgebiet - Bundespolizei nimmt fünf per Haftbefehl gesuchte Personen an einem Tag fest

    Dortmund - Essen (ots) - Samstag, 19. Juni, Hauptbahnhof Dortmund Bereits um 7 Uhr morgens kontrollierten Bundespolizisten einen betrunkenen 37-jährigen rumänischen Staatsangehörigen. Bei der Kontrolle des, mit ca. 1,3 Promille alkoholisierten Mannes, stellten die Beamten fest, dass ein Haftbefehl des Dortmunder Amtsgerichts gegen ihn vorlag. Der verurteilte Mann hatte gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen. Im Jahr 2020 wurde er durch das Gericht, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, zu einem Jahr und 9 Monaten mit Bewährung verurteilt. Diese wurde nun durch das Gericht widerrufen, so dass Bundespolizisten ihn in eine JVA brachten. Samstag, 19. Juni, Hauptbahnhof Essen 90 Minuten später wurden Bundespolizisten zu einem Diebstahl im Essener Hauptbahnhof gerufen. Als die Bundespolizisten den Täter überprüften, stellten sie fest, dass der 36-Jährige durch das Amtsgericht Wuppertal im August des vergangenen Jahres, unter anderem wegen des schweren Diebstahls, zu elf Monaten Freiheitstrafe verurteilt worden ist. Für die 217 Tage Restfreiheitsstrafe verbrachten die Einsatzkräfte ihn in eine JVA. Samstag, 19. Juni, Hauptbahnhof Essen 20 Minuten später kontrollierten Einsatzkräfte der Bundespolizei im Hauptbahnhof Essen einen 54-Jährigen Mann. Hierbei stellte sich heraus, dass der mit fast einem Promille alkoholisierte Mann durch das Amtsgericht in Essen wegen der fahrlässigen Trunkenheit im Verkehr zu 40 Tagen Freiheitsstrafe verurteilt worden ist. Da der Mann die Ersatzstrafe von 600 Euro nicht zahlen konnte, wurde auch der gebürtige Essener der JVA zugeführt. Samstag, 19. Juni, Hauptbahnhof Dortmund Gegen 17:30 nahmen Bundespolizisten am Hauptbahnhof Dortmund einen 22-jährigen Marokkaner nach einem Fahrgelddelikt fest. Dabei stellte sich heraus, dass drei Gerichte und eine Staatsanwaltschaft den Mann suchten. Daher brachten die Beamten den Mann in das Gewahrsam der Polizei in Essen, wo er einem Richter vorgeführt werden sollte. Samstag, 19. Juni, Hauptbahnhof Essen Gegen 19:30 erkannten Mitarbeiter eines Geschäftes im Essener Hauptbahnhof einen 36-Jährigen, dem in der Vergangenheit ein Hausverbot erteilt worden ist. Zur Durchsetzung des Hausverbotes wurden Beamte der Bundespolizei hinzugerufen. Diese stellten bei der Kontrolle des Franzosen fest, dass das Amtsgericht in Bremen den Essener wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln verurteilt hatte. Vier Tage hatte der Mann noch zu verbüßen. Der Mann konnte die Ersatzstrafe von 40 EUR zahlen und so eine Haftstrafe abwenden. *BA Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund Pressestelle Mobil: +49 (0) 173 71 50 710 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund www.bundespolizei.de Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
  • Essen: Motorrad rutscht auf Ölspur weg - Zeugen gesucht

    Essen (ots) - 45134 E-Rellinghausen: Auf einer Ölspur rutschte Freitagnachmittag (11. Juni) in Rellinghausen ein Motorrad weg. Die Polizei sucht Zeugen. Gegen 17 Uhr fuhr ein Kradfahrer auf der Frankenstraße in Richtung Wuppertaler Straße. In Höhe der Hausnummer 73 A verlor der 48-Jährige auf öliger Fahrbahn die Kontrolle über seine Kawasaki und stürzte. Der deutsche Fahrer verletzte sich leicht. Das Verkehrskommissariat sucht Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher machen können. Hinweise bitte an die 0201/829-0. / MUe. Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1062 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de https://twitter.com/Polizei_NRW_E http://www.facebook.com/PolizeiEssen

    Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell
  • BPOL NRW: Lebensgefahr für Badespaß - Bundespolizisten stellten zahlreiche Gleisüberschreitungen nahe der Ruhr fest

    Bochum (ots) - An diesem Wochenende stellte die Bundespolizei in Bochum abermals zahlreiche Personen fest, die leichtsinniger Weise die Gleise überquerten, um vermutlich an die Ruhr zu gelangen. Insbesondere nahe des Bahnhofs Bochum-Dahlhausen, auf Höhe der Dr.-C.-Otto-Straße und der Lewackerstraße, stellten die Beamten mehrere sonnenhungrige junge Menschen im Alter von 16- bis 34-Jahren, die die zweispurige Strecke in Richtung Ruhrufer überquerten. Dabei ist den Meisten nicht bewusst, in welche Gefahr sie sich dabei begaben. Moderne Züge sind heutzutage meist erst zu hören, wenn es bereits zu spät ist. Zudem weist die Bundespolizei daraufhin hin, dass, wenn Züge auf Grund von Personen im Gleisbereich eine Schnellbremsung einleiten müssen, der Tatbestand des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr erfüllt sein kann. Dieser kann dann von einer Geldstrafe bis hin zu Freiheitsstrafen von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft werden. Ebenfalls kann beim unbefugten Aufenthalt im Gleisbereich ein Verwarngeld von 25 Euro, bis hin zu Bußgeldern von mehreren hundert Euro fällig werden. Hinweise zu den gefahren des Bahnverkehrs finden Sie auch unter www.bundespolizei.de *BA Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund Pressestelle Mobil: +49 (0) 173 71 50 710 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund www.bundespolizei.de Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
  • Verkehrsunfall in Unterbilk - Taxi kollidiert mit Pkw - 57-Jähriger schwer verletzt

    Düsseldorf (ots) - Sonntag, 20. Juni 2021, 1.50 Uhr Bei einem Verkehrsunfall am frühen Sonntagmorgen verletzte sich ein 57-jähriger Taxifahrer so schwer, dass Rettungskräfte ihn in ein Krankenhaus brachten. Er war mit einem anderen Pkw auf einer Kreuzung zusammengestoßen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war der 57-jährige Mann mit seinem Taxi auf der Elisabethstraße in Richtung Bilker Allee unterwegs. Als er die Kreuzung Elisabethstraße/Reichsstraße an der Ampel überqueren wollte, stieß er mit dem Peugeot eines 20-Jährigen zusammen, der die Herzogstraße Richtung Rheinkniebrücke befuhr. Bevor der Peugeot zum Stillstand kam, kollidierte er noch mit dem BMW eines 46-jährigen Fahrers und einem am Fahrbandrand geparkten Pkw. Der 57-jährige Taxifahrer wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass Rettungskräfte ihn in ein Krankenhaus brachten, ein 28-jähriger Fahrgast sowie der 20-jährige Peugeot-Fahrer wurden leicht verletzt. Die Ermittlungen zum Unfallhergang und -ursache dauern an. Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an: Polizei Düsseldorf Pressestelle Telefon: 0211-870 2005 Fax: 0211-870 2008 https://duesseldorf.polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell
  • Polizei kontrolliert mehrere hundert Fahrzeuge und Personen rund um den Wall, Phoenixsee und Phoenix-West

    Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0636 Im Einsatz gegen verbotene Kraftfahrzeug- und Beschleunigungsrennen und deren szenetypischer Begleiterscheinungen haben Beamtinnen und Beamte der Dortmunder Polizei auch an diesem Wochenende mehrere hundert Fahrzeuge und Personen kontrolliert. Rund um den Wall, Phoenixsee und Phoenix-West stellten die Einsatzkräfte am Freitag (18. Juni) etwa 200 der szenezugehörigen Fahrzeuge fest. An mehreren eingerichteten Kontrollstellen - unter anderem der Rheinischen Straße - überprüften die Polizistinnen und Polizisten in dieser Nacht 159 Fahrzeuge und 188 Personen. Sie erteilten 20 Platzverweise und fertigten fünf Strafanzeigen - unter anderem wegen Steuervergehen. Darüber hinaus verhängten sie 22 Verwarngelder und fertigten sechs Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Drei Fahrzeugführern untersagten die Beamtinnen und Beamten die Weiterfahrt. Aufgrund technischer Veränderungen erlosch die Betriebserlaubnis und die Fahrer mussten ohne ihren Untersatz die Heimreise antreten. Die sichergestellten Fahrzeuge werden nun einem Gutachter vorgestellt. Wegen des verkehrsbedingten Rückstaus kam es im Bereich des Westentors zu vereinzelten Hupkonzerten. Weitergehende Ruhestörungen konnten jedoch durch die Polizistinnen und Polizisten unterbunden werden. Während der Fahrzeugverkehr gegen 1.30 Uhr spürbar nachließ, bemerkten die Einsatzkräfte gegen 2 Uhr einen Mann am Burgwall, der vor ihren Augen eine Flasche auf die Fahrbahn warf, sodass andere Autofahrerinnen und Autofahrer ausweichen mussten. Bei seiner anschließenden Kontrolle leistete der 22-jährige Dortmunder Widerstand und musste den Rest der Nacht in einer Gewahrsamszelle verbringen. Ein Beamter wurde durch Tritte und Schläge leicht verletzt. Den Dortmunder erwarten nun Strafverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. In der darauffolgenden Nacht (19./20. Juni) kontrollierte die Polizei gemeinsam mit dem kommunalen Ordnungsdienst der Stadt Dortmund szenetypische Treffpunkte. So stellten die Beamten bereits zu Einsatzbeginn 21 der Szene zuzuordnende Fahrzeuge auf einem Parkplatz an der Speestraße fest und erteilten entsprechende Platzverweise. Bereits gegen 0 Uhr verringerte sich der Fahrzeugverkehr aufgrund der einsetzenden Witterungsverhältnisse merklich und die Personen verließen den Innenstadtbereich. Die Bilanz der Nacht: 68 Fahrzeug - sowie 100 Personenkontrollen, 22 Platzverweise, sieben Verwarngelder - unter anderem wegen Erlöschen der Betriebserlaubnis sowie eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen eines Rotlichtverstoßes. Hinweis an Medienvertreter: Rückfragen zu dieser Pressemeldung richten sie bitte zu den üblichen Geschäftszeiten an die Pressestelle der Dortmunder Polizei. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Kristina Purschke Telefon: 0231/132-1025 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell
  • Raubtat in Ludenberg - Tatverdächtige drohen mit Schusswaffe - Zwei Männer festgenommen

    Düsseldorf (ots) - Freitag, 18. Juni 2021, 21.50 Uhr Nach einem Raub auf einen Kiosk in Ludenberg am Freitagabend konnten Beamte der Düsseldorfer Polizei zwei Männer festnehmen. Sie hatten gemeinsam unter Vorhalt einer Schusswaffe ihr Opfer in einem Kiosk bedroht und Bargeld gefordert. Zwei maskierte Täter betraten am Freitagabend einen Kiosk am Pöhlenweg. Einer der beiden Tatverdächtigen forderte den Besitzer des Kiosks unter Vorhalt einer Schusswaffe auf, ihm Bargeld aus der Kasse zu geben. Nachdem der 53-Jährige das Geld herausgegeben hatte, flüchteten die Täter mit ihrer Beute auf Fahrrädern. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein und konnte beide Tatverdächtige (17-jähriger Deutsch-Kameruner und 18 Jahre alter Deutsch-Eritreer) vorläufig festnehmen. In Tatortnähe konnten die Beamten die vermeintliche Tatwaffe in einem Gebüsch auffinden. Der 18-Jährige wurde dem Haftrichter vorgeführt. Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an: Polizei Düsseldorf Pressestelle Telefon: 0211-870 2005 Fax: 0211-870 2008 https://duesseldorf.polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Wachtberg

Gemeinde in Rhein-Sieg-Kreis

  • Einwohner: 20.202
  • Fläche: 49.68 km²
  • Postleitzahl: 53343
  • Kennzeichen: SU
  • Vorwahlen: 02225, 0228
  • Höhe ü. NN: 200 m
  • Information: Stadtplan Wachtberg

Das aktuelle Wetter in Wachtberg

Aktuell
17°
Temperatur
14°/25°
Regenwahrsch.
10%

Weitere beliebte Themen in Wachtberg