Rubrik auswählen
 Heinsberg

Feuerwehreinsätze in Heinsberg

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 1
  • FW Gangelt: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

    v.l.n.r.: Stellvertretender Kreisbrandmeister Claus Vaehsen, Hastenraths Löscheinheitsführer Stefan Sube, Leiter der Feuerwehr Gangelt Günter Paulzen, Leiter Ordnung und Soziales der Gemeinde Gangelt Helmut Görtz, Bürgermeister Guido Willems, Pastor Daniel Wenzel - Foto: Oliver Thelen

    Gangelt/Hastenrath (ots) - Die Löscheinheit Hastenrath präsentierte am Wochenende feierlich ihren neuen Anbau am Feuerwehrgerätehaus. In mühevoller Eigenleistung schufen die Feuerwehrleute einen Stellplatz für das ebenfalls neue Mannschaftstransportfahrzeug. In zweijähriger Bauzeit schufen die Feuerwehrleute aus Hastenrath mit einigen Unterstützern einen neuen Stellplatz am Feuerwehrgerätehaus für ihr Mannschaftstransportfahrzeug. Bereits im März 2018 wurde das betroffene Grundstück gerodet und angeglichen. Dem Anbau musste auch der Sirenenmast weichen, der bis dato zusammen mit den Funkmeldeempfängern die Feuerwehrleute zu ihren Einsätzen alarmiert hatte. Die Gemeinde Gangelt nutzte die Gelegenheit eine moderne Sirenenanlage zu installieren, die neben der Alarmierung der Feuerwehr die Bevölkerung vor Gefahren warnen kann. Mit dem neuen Anbau konnten auch gleichzeitig notwendige Modernisierungsarbeiten am Bestandsgebäude sowie am Vorplatz durchgeführt werden. Bordsteine mussten abgesenkt werden, neue Heizkörper und eine Gastherme eingebaut und die Elektrik erneuert werden. Für die Feuerwehrleute aus Hastenrath gab es allerhand zu tun. Nachdem die letzten Arbeiten erledigt und die Einsegnung des Anbaus geplant war, machte die Covid-19-Pandemie den Feierlichkeiten einen strich durch die Rechnung. Einsegnung rund zwei Jahre nach der Fertigstellung Am Maifeiertag konnte der Anbau zusammen mit dem dort stationierten Mannschaftstransportfahrzeug der Bevölkerung vorgestellt werden. In einer kleinen Feierstunde segnete Pastor Daniel Wenzel das Einsatzfahrzeug und das Gebäude ein. Anschließend gab Bürgermeister Guido Willems einen kurzen Rückblick auf den Bau und lobte die hohe Motivation der Feuerwehrleute und der Dorfgemeinschaft aus Hastenrath. Das Gebäude wurde weitestgehend in Eigenleistung errichtet und das neben dem regulären Übungs-, Ausbildungs- und Einsatzdienst. Den Worten des Bürgermeisters schloss sich Günter Paulzen als Leiter der Feuerwehr an. Mit dem Anbau und der Stationierung des Mannschaftstransportfahrzeuges konnte der Feuerschutz in der Gemeinde Gangelt weiter aufgewertet werden. Der Stellvertretende Kreisbrandmeister Claus Vaehsen lobte die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinderat, Gemeindeverwaltung und Feuerwehr in der Gemeinde Gangelt. Hastenraths Löscheinheitsführer Stefan Sube richtete noch einmal einen ausdrücklichen Dank an die Bevölkerung des Ortes Hastenrath für die tatkräftige Unterstützung. Bei einem kleinen Platzkonzert des Trommler- und Pfeiferkorps Hastenrath 1921 e.V. fand die Feier einen schönen Ausklang. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gangelt Pressestelle BOI Oliver Thelen Telefon: +49 151-25124098 E-Mail: oliver.thelen@feuerwehr-gangelt.de Internet: www.feuerwehr-gangelt.de Twitter: https://twitter.com/FWGangelt Facebook: https://www.facebook.com/feuerwehrgangelt

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gangelt
  • FW Gangelt: Austritt von Schwefelsäure auf Parkplatz

    Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sichern die beschädigten Batterien. Foto: Oliver Thelen

    Gangelt (ots) - Austritt Batteriesäure Die Feuerwehr Gangelt wurde heute Morgen um 7:56 Uhr zu einem Hilfeleistungseinsatz an der Hanxlerstraße alarmiert. Bei Verladearbeiten auf dem Parkplatz eines Saisonmarktes an der Hanxlerstraße war es zu einem Unfall mit einem Elektro-Hubwagen gekommen. Dabei wurden ein Großteil der zwölf Fahrzeugbatterien beschädigt, so dass rund acht Liter Batteriesäure auf dem Parkplatz ausliefen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten zunächst die Einsatzstelle und verhinderten mit Hilfe von Bindemittel die weitere Verunreinigung des Erdreiches. Neben der Löscheinheit Gangelt wurde die Besatzung des Gerätewagen Umweltschutz und die Untere Wasserbehörde zur Einsatzstelle gerufen. Mit Hilfe des Gerätewagen Umweltschutz konnten Proben gezogen werden, um die Tiefe der Verunreinigung festzustellen. Die ausgetretene Schwefelsäure als Hauptbestandteil der Batteriesäure konnte anschließend mit speziellem Bindemittel neutralisiert werden. Zudem konnten die beschädigten Batterien transportfähig gemacht werden, so dass der Elektro-Hubwagen gefahrlos geborgen werden konnte. Insgesamt waren rund 15 Einsatzkräfte etwa zwei Stunden lang im Einsatz. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gangelt Pressestelle BOI Oliver Thelen Telefon: +49 151-25124098 E-Mail: oliver.thelen@feuerwehr-gangelt.de Internet: www.feuerwehr-gangelt.de Twitter: https://twitter.com/FWGangelt Facebook: https://www.facebook.com/feuerwehrgangelt

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gangelt
  • FW Gangelt: Heckenbrand bedroht Taubenhaus

    Foto: Oliver Thelen

    Gangelt/Mindergangelt (ots) - Die Feuerwehr Gangelt wurde heute Nachmittag um 16:22 Uhr zu einem Brandeinsatz in Mindergangelt alarmiert. Aus bislang unbekannter Ursache geriet an einem Wohnhaus am Wald in Mindergangelt eine Hecke in Brand. Die Flammen der brennenden Thuja-Hecke drohten auf eine großes Taubenhaus überzugreifen. Dank des schnellen und zielgerichteten Eingreifens konnte ein Übergreifen auf das Taubenhaus verhindert werden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gangelt Pressestelle BOI Oliver Thelen Telefon: +49 151-25124098 E-Mail: oliver.thelen@feuerwehr-gangelt.de Internet: www.feuerwehr-gangelt.de Twitter: https://twitter.com/FWGangelt Facebook: https://www.facebook.com/feuerwehrgangelt

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gangelt
  • FW Gangelt: Brand einer Erntemaschine greift auf Schilffeld über

    Foto: Oliver Thelen

    Gangelt/Niederbusch (ots) - Die Feuerwehr Gangelt wurde heute Abend um 17:58 Uhr zu einem Brandeinsatz in Niederbusch alarmiert. Bei landwirtschaftlichen Arbeiten auf einem Miscanthusfeld (Chinaschilf) geriet eine Erntemaschine in Brand. Das Feuer griff auf das Feld über und breitete sich auf nicht abgeerntete Bereiche aus. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr versuchten an mehreren Seiten die Ausbreitung des Brandes zu verhindern, insbesondere auf die angrenzende Waldung rund um den NATO-Flugplatz. Mit vereinten Kräften konnten die Einsatzkräfte den Brand eindämmen und eine Ausbreitung auf die Waldschonung verhindern. Insgesamt waren rund 45 Einsatzkräfte der Einheiten Gangelt und Stahe-Niederbusch zwei Stunden lang unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Günter Paulzen im Einsatz. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gangelt Pressestelle BOI Oliver Thelen Telefon: +49 151-25124098 E-Mail: oliver.thelen@feuerwehr-gangelt.de Internet: www.feuerwehr-gangelt.de Twitter: https://twitter.com/FWGangelt Facebook: https://www.facebook.com/feuerwehrgangelt

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gangelt
  • FW Gangelt: Brennender Baum droht auf Wohnhaus überzugreifen

    Foto: Oliver Thelen

    Gangelt (ots) - Die Feuerwehr Gangelt wurde heute Vormittag um 11:22 Uhr zu einem Brandeinsatz in Hastenrath alarmiert. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass ein Tuja-Baum an einem Wohnhaus in Brand geraten war. Da ein übergreifen des Feuers auf das Nahe gelegene Wohnhaus nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden neben der Löscheinheit Hastenrath auch die Löscheinheiten Breberen und Gangelt sowie die Fernmeldeeinheit und das Großtanklöschfahrzeug alarmiert. Anwohnern gelang es den Brand weitestgehend zu löschen, so dass lediglich Nachlöscharbeiten durchgeführt werden mussten. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gangelt Pressestelle BOI Oliver Thelen Telefon: +49 151-25124098 E-Mail: oliver.thelen@feuerwehr-gangelt.de Internet: www.feuerwehr-gangelt.de Twitter: https://twitter.com/FWGangelt Facebook: https://www.facebook.com/feuerwehrgangelt

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gangelt
  • FW Gangelt: Drei Verletzte bei Verkehrsunfall in Stahe

    Foto: Oliver Thelen

    Gangelt/Stahe (ots) - Die Feuerwehr Gangelt wurde heute Morgen um 8:38 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße in Stahe alarmiert. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass auf der Bundesstraße in Höhe des Niederbuscher Weges aus bislang ungeklärter Ursache drei Fahrzeuge verunfallt waren. Durch die Wucht des Aufpralls wurden drei Personen verletzt, eine davon schwer. Entgegen erster Meldungen war die schwer verletzte Frau jedoch nicht eingeklemmt. Nach medizinischer Erstversorgung wurden die drei Verletzten zur weiteren Behandlung in ein Nahe gelegenes Krankenhaus transportiert. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Einsatzstelle und halfen bei dem Abtransport der verunfallten Fahrzeuge. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Bundesstraße bis etwa 10 Uhr komplett gesperrt werden. Insgesamt waren rund 30 Einsatzkräfte der Einheiten Stahe-Niederbusch, Gangelt, Birgden und der Bauhhofstaffel etwa 1,5 Stunden unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Heiko Dreßen im Einsatz. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gangelt Pressestelle BOI Oliver Thelen Telefon: +49 151-25124098 E-Mail: oliver.thelen@feuerwehr-gangelt.de Internet: www.feuerwehr-gangelt.de Twitter: https://twitter.com/FWGangelt Facebook: https://www.facebook.com/feuerwehrgangelt

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gangelt
  • FW Gangelt: Mit Charme und Leidenschaft die Grundausbildung begonnen

    Foto: Oliver Thelen

    Gangelt (ots) - Für dreizehn neue Anwärter endete am Wochenende der erste Teil ihrer Grundausbildung bei der Feuerwehr Gangelt. Dabei standen insbesondere die Grundlagen der Feuerwehrtätigkeit sowie die Erste Hilfe im Vordergrund. Um am aktiven Dienst der Freiwilligen Feuerwehr teilnehmen zu können, muss jede Einsatzkraft Grundlehrgänge besuchen, um das nötige Fachwissen für den Feuerwehrdienst zu erwerben. Zur Freude der Teilnehmer und der Ausbilder war es nun unter Einhaltung von strengen Hygieneregeln möglich, den Lehrgang in Präsenz abzuhalten. Der erste Teil der Grundausbildung fand für 13 Anwärter in einem 72-stündigen Lehrgang im Feuerwehrgerätehaus der Löscheinheit Stahe-Niederbusch statt. Ein wichtiger Bestandteil der Grundausbildung bei der Freiwilligen Feuerwehr sind die lebensrettenden Sofortmaßnahmen im Rahmen eines Grundkurses in Erster Hilfe. In acht Zeitstunden vermittelte Brandoberinspektor Marcel Huken die notwendigen Grundlagen, um im Ernstfall schnell und zielgerichtet zu helfen. Neben der Herz-Lungen-Wiederbelebung und der Verbandlehre wurde unter anderem auch die Handhabung eines Automatisierten Externen Defibrillators (AED) vermittelt. Darüber hinaus standen unter anderem Rechtsgrundlagen, Knoten und Stiche, die Handhabung von Leitern, Unfallverhütungsvorschriften und die technische Beladung von Feuerwehrfahrzeugen auf dem Lehrplan. Dabei fanden die Ausbilder rund um Lehrgangsleiter Brandoberinspektor Rainer Titz bei der Vermittlung des Ausbildungsstoffes eine gelungene Mischung zwischen theoretischen und praktischen Lehrinhalten. Als nächstes steht nun der zweite Teil der Grundausbildung mit den Modulen drei und vier an. Günter Paulzen konnte sich als Leiter der Feuerwehr Gangelt persönlich von der hohen Motivation und der großen Leidenschaft für die Feuerwehr bei den Teilnehmern und den Ausbildern überzeugen. Paulzen freute sich, dass die folgenden Anwärter den ersten Teil der Grundausbildung (Modul 1+2) erfolgreich bestanden: Felix Aniol (Löscheinheit Langbroich-Harzelt) Janina Breuers (Löscheinheit Stahe-Niederbusch), Dominik Breukers (Löscheinheit Gangelt), Ann-Christin Dahlmanns (Löscheinheit Gangelt), Hendrik Görgens (Löscheinheit Schierwaldenrath), Ben Paladies (Löscheinheit Schierwaldenrath), Karima Peters (Löscheinheit Stahe-Niederbusch), Jean-Pascal Pleuß (Löscheinheit Breberen), Fabian Rabben (Löscheinheit Stahe-Niederbusch), Luca Schulten (Löscheinheit Breberen), Patrick Stroosnijder (Löscheinheit Schierwaldenrath), Thomas Stroosnijder (Löscheinheit Schierwaldenrath), Pascal Tobien (Löscheinheit Birgden) Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gangelt Pressestelle BOI Oliver Thelen Telefon: +49 151-25124098 E-Mail: oliver.thelen@feuerwehr-gangelt.de Internet: www.feuerwehr-gangelt.de Twitter: https://twitter.com/FWGangelt Facebook: https://www.facebook.com/feuerwehrgangelt

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gangelt
  • FW Gangelt: Neues Einsatzfahrzeug für die Feuerwehr

    Das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwehr Gangelt - Foto: Oliver Thelen

    Gangelt/Birgden (ots) - Am Wochenende wurde durch Pastor Daniel Wenzel das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug kurz HLF 20 der Feuerwehr Gangelt eingesegnet. Das in Birgden stationierte Fahrzeug ist das Erste von drei baugleichen Fahrzeugen, welche den Fuhrpark der Feuerwehr Gangelt in den nächsten Monaten weiter modernisieren werden. Bereits im September konnten ein paar Mitglieder der Löscheinheit Birgden gemeinsam mit der Führung der Feuerwehr Gangelt das neue Feuerwehr-Fahrzeug im Magirus-Werk in Ulm abholen. Bei der Rückkehr wurden die Einsatzkräfte voller Vorfreude von den restlichen Mitgliedern der Feuerwehr Gangelt empfangen, allerdings machten die Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19 Pandemie den offiziellen Feierlichkeiten zunächst einen Strich durch die Rechnung. An diesem Wochenende konnte nun das neue Fahrzeug im Rahmen einer kleinen Feier eingesegnet und offiziell übergeben werden. Pastor Daniel Wenzel dankte den Einsatzkräften der Feuerwehr für Ihren Dienst wenn Menschen in Not sind. Er bat um Gottes Segen und Gottes Beistand, wenn die Einsatzkräfte im Einsatz sind um Menschenleben zu retten und Sachwerte zu schützen. Dem schloss sich Bürgermeister Guido Willems an und lobte das große Engagement der Feuerwehrleute in der Gemeinde Gangelt. Stellvertretend für alle Feuerwehrleute bedankte sich Bürgermeister Willems bei den anwesenden Einsatzkräften für die hohe Motivation und die gute Arbeit der Feuerwehrleute. Einen besonderen Gruß richtete der Bürgermeister an die anwesenden Kameraden der Ehrenabteilung, die trotz des Teils hohen Alters immer noch der Feuerwehr treu zur Seite stehen. Dies gilt ebenso für den langjährigen Bürgermeister Heinrich Aretz aus Birgden, der ebenso den Feierlichkeiten beiwohnte und den Feuerwehrleuten aus Birgden seinen Respekt zollte. Bürgermeister Guido Willems übergab anschließend den Schlüssel des neuen Feuerwehrfahrzeuges an den Leiter der Feuerwehr Gangelt Günter Paulzen, der die Gelegenheit nutzte sich bei dem Rat der Gemeinde Gangelt und der Gemeindeverwaltung für die Anschaffung zu bedanken. Die ersten Feuertaufen hatte das Fahrzeug bereits vor der Einweihung hinter sich. Bereits 25-Mal konnte das Fahrzeug seinen hohen einsatztaktischen Wert unter Beweis stellen. Günter Paulzen wiederum gab den Schlüssel weiter an den Birgdener Löscheinheitsführer Leo Buchkremer und an das Team der ehrenamtlichen Gerätewarte, die den Fuhrpark am Standort Birgden hegen und pflegen. Welch hohen Stellenwert die Feuerwehr im Gemeinderat und in der Gemeindeverwaltung hat, wurde auch bei der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses deutlich. Hierbei wurde die Beschaffung von zwei weiteren Hilfeleistungslöschfahrzeugen baugleicher Art für die Standorte Breberen und Gangelt sowie einem Mannschaftstransportwagen ebenfalls für den Standort Gangelt beschlossen. Lobende Worte für die Modernisierung des Fuhrparks der Feuerwehr Gangelt fand auch Kreisbrandmeister Klaus Bodden. Er zeigte sich erfreut, dass die im Brandschutzbedarfsplan beschlossenen Maßnahmen in der Gemeinde Gangelt zügig angegangen werden. Die Feuerwehrleute der Löscheinheit Birgden und ihre Ehrengäste hatten anschließend ausgiebig Zeit das neue Fahrzeug bei Bratwürsten und Getränken zu besichtigen. Der Bevölkerung soll das Fahrzeug zu einem späteren Zeitpunkt verbunden mit einer kleinen Feier vorgestellt werden. Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20 (HLF 20) ist ein wichtiger Baustein im Fahrzeugkonzept der Feuerwehr Gangelt. Insbesondere bei technischen Hilfeleistungen wie nach Verkehrsunfällen von Pkw und Lkw werden mit Hilfe der hydraulischen Rettungsgeräte Unfallopfer aus den Fahrzeugen befreit. Das neue HLF 20 ist ein Vorführfahrzeug mit Mercedes-Benz Fahrgestell und einem Aufbau der Firma Magirus GmbH. Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug hat eine Gruppenkabine (9 Personen Besatzung), Allradantrieb, 7 Geräteräume und vieles mehr. Für den Erstangriff verfügt das HLF 20 über einen 2.000 Liter umfassenden Löschwasserbehälter aus GFK (glasfaserverstärkter Kunststoff) und einen 200 Liter umfassenden Schaummittelbehälter aus Polyethylen (PE). Um schnell und effektiv Menschen aus dem giftigen Brandrauch retten zu können, haben gleich vier Einsatzkräfte die Möglichkeit, sich während der Anfahrt mit Atemschutz ausrüsten zu können. Das markanteste Detail an diesem Fahrzeug ist die umfangreiche Beladung zur technischen Hilfeleistung. Neben dem Material für Löscheinsätze bei Bränden ist unter anderem ein hydraulischer Rettungssatz mit Rettungsschere und Rettungsspreizer verlastet. Der Schutz der Einsatzkräfte steht auch bei diesem Fahrzeug im Vordergrund. So verfügt das HLF 20 über eine Hygienewand, die alle Möglichkeiten der Hand-, Körper- und Gerätereinigung bietet. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gangelt Pressestelle BOI Oliver Thelen Telefon: +49 151-25124098 E-Mail: oliver.thelen@feuerwehr-gangelt.de Internet: www.feuerwehr-gangelt.de Twitter: https://twitter.com/FWGangelt Facebook: https://www.facebook.com/feuerwehrgangelt

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gangelt
  • FW Gangelt: Aufräumarbeiten nach Orkantief "Zeynep"

    Entlang des beliebten Rad- und Wanderweges am Rodebach mussten gleich mehrere Bäume beseitigt werden. Foto: Oliver Thelen

    Gangelt (ots) - Nachdem gestern Nachmittag und Abend das Orkantief Zeynep über weite Teile Europas fegte, wurden heute im Laufe des Tages erst weitere Schäden sichtbar. Insgesamt mussten heute weitere 15 Einsatzstellen in der Gemeinde Gangelt abgearbeitet werden. Der Schwerpunkt der Einsätze lag diesmal darin, die beliebten Rad- und Wanderwege entlang des Rodebaches von umgestürzten Bäumen zu räumen. Zudem sorgten lose Dach- und Fassadenteile für kleinere Einsätze. Der erste Notruf für die Feuerwehr Gangelt erreichte gegen acht Uhr die Leitstelle des Kreises Heinsberg. Am Wasserwerk in Niederbusch waren mehrere Bäume auf einen Rad- und Wanderweg gestürzt. Anschließend galt es einen weiteren umgestürzten Baum am Rodebach zu beseitigen. Gleich zahlreiche Einsatzstellen mussten im Waldgebiet bei Mindergangelt beseitigt werden. Ein umgestürzter Baum versperrte teilweise die Zufahrt zum Wildpark und zur Etzenrather Mühle. Weitere neun Bäume versperrten den beliebten Rad- und Wanderweg am Rodebach zwischen Mindergangelt und Süsterseel, wobei teilweise die Bäume in gefährlicher Höhe über den Radwegen hingen. Teilweise mussten die Bäume mit Hilfe der Seilwinde des Rüstwagens zu Boden gebracht werden. Im Ortsteil Gangelt versperrte ein großer Baum einen Fußweg vom Luisenring zum Bongert und an der Peter-Staas-Straße hatte sich eine Rollade gelöst und drohte aus der Dachgaube zu stürzen. Im Ortsteil Breberen versperrten zahlreiche Bäume einen Radweg in Richtung Broichhoven. Auch hier mussten die Einsatzkräfte mit mehreren Motorkettensägen den Radweg freischneiden. Im Ortsteil Birgden waren an einem Wohnhaus an der Bahnhofstraße mehrere Dachziegel auf die Straße gefallen und weitere Ziegel hingen noch lose am Dach. Ein paar Häuser weiter wurde durch den Sturm eine etwa sieben Meter Hohe Tanne teilweise entwurzelt und drohte auf ein Wohnhaus zu stürzen. Mit Hilfe der Drehleiter wurde der Baum zurückgeschnitten und anschließend gefällt. Auch wenn das Wetter heute wieder sonniger war, ist die Vorhersage für Morgen eher trüb. Insbesondere in den Wäldern und an den Waldwegen besteht noch die Gefahr dass lose Äste und Bäume umfallen können. Bitte geben Sie auf sich acht und meiden diese Bereiche. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gangelt Pressestelle BOI Oliver Thelen Telefon: +49 151-25124098 E-Mail: oliver.thelen@feuerwehr-gangelt.de Internet: www.feuerwehr-gangelt.de Twitter: https://twitter.com/FWGangelt Facebook: https://www.facebook.com/feuerwehrgangelt

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gangelt
  • FW Gangelt: Sturm Zeynep sorgt für zahlreiche Einsätze im Kreis Heinsberg

    Eine rund sechs Meter Hohe Birke stürzte an der L410 auf um uns versperrte den Radweg in Richtung der niederländischen Grenze. Foto: Luca Otten

    Gangelt (ots) - Nachdem das Sturmtief Ylenia am Donnerstag weitestgehend an der Gemeinde Gangelt vorbeigezogen war, traf das Sturmtief Zeynep den Kreis Heinsberg schon deutlich heftiger. Für die Feuerwehren im Kreis galt es unzählige Einsätze abzuarbeiten. Mit einem blauen Auge kam dabei die Gemeinde Gangelt davon. Die Einsatzkräfte mussten bis Mitternacht lediglich sieben Einsatzstellen abarbeiten, in der Regel wegen umgestürzter Bäume und Gegenständen die sich vom Sturm gelöst hatten. Den Auftakt machte eine lose Dachverkleidung im Ortsteil Niederbusch. Die Einsatzkräfte sicherten den Dachbereich provisorisch ab, so dass keine Gefahr mehr von der Dachverkleidung ausging. Parallel dazu wurde die Löscheinheit Hastenrath zu zwei Einsätzen am Lindenwinkel gerufen. Hier mussten ebenfalls loste Gegenstände gesichert werden. In Gangelt stürzten an der Kritzraedstraße mehrere Bäume auf eine Betonmauer und ein weiterer Baum drohte auf ein Haus zu stürzen. Auf der Sittarder Straße wehte der Wind Dachziegel von einem Haus. In Hohenbusch versperrte ein Baum die Fahrbahn in Richtung Niederlande, welcher von den Feuerwehrleuten der Löscheinheit Stahe-Niederbusch beseitigt werden musste. Den Abschluss des Abends machte eine rund sechs Meter hohe Birke, die an der Landstraße 410 in Höhe des Gangelter Wildparks umgestürzt war. Die Feuerwehr sicherte auch hier die Einsatzstelle und beseitigte die Gefahr. Insgesamt waren rund 60 Einsatzkräfte der Einheiten Gangelt, Stahe-Niederbusch, Hastenrath sowie die Feuerwehr-Einsatzzentrale etwa vier Stunden lang im Einsatz. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gangelt Pressestelle BOI Oliver Thelen Telefon: +49 151-25124098 E-Mail: oliver.thelen@feuerwehr-gangelt.de Internet: www.feuerwehr-gangelt.de Twitter: https://twitter.com/FWGangelt Facebook: https://www.facebook.com/feuerwehrgangelt

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gangelt
Seite 1 von 1

Heinsberg

Gemeinde in Kreis Heinsberg

  • Einwohner: 40.760
  • Fläche: 92.21 km²
  • Postleitzahl: 52525
  • Kennzeichen: HS
  • Vorwahlen: 02452, 02453
  • Höhe ü. NN: 38 m
  • Information: Stadtplan Heinsberg

Das aktuelle Wetter in Heinsberg

Aktuell
19°
Temperatur
16°/26°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Heinsberg