Rubrik auswählen
 Jüchen

Polizeimeldungen aus Jüchen

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Radfahrerin quert Fahrbahn und wird von Auto erfasst

    Grevenbroich (ots) - Am Montagnachmittag (27.09.2021), gegen 16:47 Uhr, ereignete sich an der Straße Ostwall ein Verkehrsunfall, bei dem eine Fahrradfahrerin schwer verletzt wurde. Die 48 Jahre alte Frau aus Grevenbroich kam aus dem dortigen Stadtpark und wollte die Straße Ostwall in Richtung des Marktplatzes "Am Markt" überqueren. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem Pkw eines 23-jährigen Grevenbroichers, der die Straße Ostwall in Richtung Montanushof befuhr. Nach dem Zusammenstoß mit der Windschutzscheibe von diesem Pkw stieß sie gegen einen weiteren geparkten Pkw und kam neben diesem zum Liegen. Die Radfahrerin wurde schwer verletzt zur stationären Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Lebensgefahr besteht bei ihr jedoch nicht. An den beiden Pkw entstand Sachschaden. Das Verkehrskommissariat Grevenbroich hat die Ermittlungen aufgenommen. (Wöf.) Selbst wenn man als Radfahrer völlig unverschuldet in einen Unfall verwickelt wird, kann es sich als lebensrettend erweisen, einen Helm zu tragen. Ohne schützende Knautschzone sind Radfahrer besonders gefährdet, schwere Verletzungen bei der Kollision mit Kraftfahrzeugen davonzutragen. Der Polizei ist bewusst, dass der Helm nicht vor einem Unfall schützt - er kann aber die Folgen minimieren! Mehr Informationen unter https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/schuetzen-sie-ihren-kopf Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Leitstelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-20210 Telefax: 02131/300-20219 Mail: leitstelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Zweimalige Verfolgungsfahrt endet im Maisfeld

    Mönchengladbach (ots) - Ein 31-jähriger Mann ist mit einem Auto am Sonntag, 26.09.2021, zwei Mal vor der Polizei geflüchtet, bevor Beamte ihn an einem Maisfeld vorläufig festnehmen konnten. Am Nachmittag fiel einer Polizeistreife gegen 16:40 Uhr ein Auto an einer roten Ampel an der Kreuzung Bismarckstraße/ Kaiserstraße auf. Als der Fahrer den Polizeiwagen erblickte, wirkte er sichtlich nervös. Daraufhin entschlossen sich die Beamten eine allgemeine Verkehrskontrolle durchzuführen. Der Kontrolle entzog sich der Fahrer durch eine Flucht und beging dabei mehrere Verkehrsdelikte. Unter anderem ignorierte er eine rote Ampel. Die zwischenzeitlich durchgeführten Ermittlungen ergaben, dass die Kennzeichen an dem Wagen am Tag zuvor in Duisburg gestohlen wurden. Gegen 21:30 Uhr entdeckte eine andere Polizeistreife, das gesuchte Auto an der A52 in Richtung Düsseldorf. Im Autobahnkreuz Mönchengladbach fuhr der Fahrer auf die A44 in Richtung Krefeld. Im Bereich Münchheide verließ der Verdächtige die Autobahn. Hierbei fiel der Fahrer wieder durch grob verkehrswidrige und rücksichtslose Fahrweise auf. Die Polizei nahm mit Blaulicht und Martinshorn die Verfolgung auf. Kurz darauf kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen dem verfolgenden Polizeiwagen und dem Fluchtauto. Dabei drehte sich das Auto des Verdächtigen und der Wagen fuhr mit gebrochener hinterer Achse in Fahrtrichtung Gewerbegebiet Münchheide II davon. Schon kurz darauf fand eine Polizeistreife das beschädigte Auto verlassen an der Hanns-Martin-Schleyer Straße vor. Der Wagen wurde zur Spurensicherung sichergestellt. Aufgrund der zeitlichen Nähe war zu vermuten, dass der Fahrer sich in dem angrenzenden Maisfeld versteckt hielt. Daraufhin sperrte die Polizei den Bereich ab und durchsuchte das Gebiet. Zur Unterstützung wurde außerdem ein Polizeihubschrauber angefordert. Noch vor dem Eintreffen des Hubschraubers konnte die Polizei den mutmaßlichen Fahrer am Rande des Maisfeldes stellen und vorläufig festnehmen. Bei ihm handelt es sich um einen 31-jährigen Mann, der schon polizeilich in Erscheinung getreten ist. Er besitzt keine gültige Fahrerlaubnis. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er am Montagmorgen, 27.09.2021, entlassen. Gegen den 31-Jährigen wird jetzt aufgrund mehrerer Straftaten im Zuge der grob verkehrswidrigen und rücksichtslosen Fahrweise ermittelt. Unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Kennzeichenmissbrauch.(jl) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Polizeiliche Ermittlungen nach Brand an der Kölner Straße

    Grevenbroich (ots) - In den frühen Morgenstunden am Samstag (25.09.), kurz nach 3:30 Uhr, rückten Polizei und Feuerwehr zu einer Rauchentwicklung in einem Keller eines Mehrparteienhauses an der Kölner Straße aus. Die Bewohner konnten unverletzt aus dem Gebäude gebracht und der Brand gelöscht werden. Ausgegangen war die Rauchentwicklung offenbar von entzündetem Müll im Keller des Hauses. Nach den Löscharbeiten konnten die zuvor aus dem Haus geretteten Menschen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Der Gebäudeschaden war verhältnismäßig gering. Die Kripo übernahm die Ermittlungen und suchte den Ort mit einem Brandsachverständigen auf. Derzeit kann noch keine gesicherte Auskunft über die Ursache des Feuers gegeben werden, jedoch schließt die Polizei auch eine vorsätzliche Brandstiftung nicht aus. Geprüft wird zudem, ob der aktuelle Sachverhalt in einem Zusammenhang mit einem Brandgeschehen im selben Haus am 7. August steht (Pressemeldung vom 09.08.2021 - 15:13 Uhr https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4989684). Hinweise von Zeugen, die möglicherweise verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, nimmt das Kriminalkommissariat 11 unter der Telefonnummer 02131 300-0 entgegen. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Fußgänger angefahren - Autofahrer flüchtet

    Mönchengladbach (ots) - Ein 35-jähriger Fußgänger ist am Samstag, 25. September, gegen 16.40 Uhr an der Kreuzung Gracht/ Königsstraße von einem Mann in einem silberfarbenen Mercedes angefahren worden, als er eine auf grün geschaltete Fußgängerampel überquerte. Das Auto bog von der Friedensstraße kommend nach links in die Königstraße ein und traf den Fußgänger mit der Vorderfront. Nach dem Unfall stieg der Autofahrer direkt aus, um sich bei dem Mann zu entschuldigen. Der Fußgänger lehnte die Entschuldigung allerdings ab, woraufhin sich der Mann wieder in sein Auto setzte und in Richtung Königsstraße davonfuhr. Der 35-Jährige erlitt leichte Verletzungen und beschreibt den Autofahrer wie folgt: Etwa 50 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß, südeuropäisches Erscheinungsbild, schwarze Haare, trug ein blaues Hemd. Die Polizei Mönchengladbach bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 02161-290. (cr) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Schwalmtal-Waldniel: Zwei Männer sprengen Zigarettenautomat auf - Kripo bittet um Hinweise

    Schwalmtal-Waldniel (ots) - Am Sonntag gegen 5 Uhr haben zwei Männer in Waldniel auf der Dülkener Straße/Richard-Wagner-Platz einen Zigarettenautomat aufgesprengt. Ein 51-jähriger Schwalmtaler hörte einen lauten Knall und sah anschließend die beiden Männer am gesprengten Automaten stehen. Er hörte einen der beiden Männer akzentfrei Deutsch sprechen. Beide Männer waren klein, hatten eine schmale Statur und waren dunkel gekleidet. Die beiden Täter flüchteten mit einem kleinen, älteren Auto über die Dülkener Straße in Richtung Turmstraße. Über den Umfang der Beute ist derzeit nichts bekannt. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge nimmt die Kripo unter der Rufnummer 02162 377-0 entgegen. /mr (804) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Viersen Pressestelle Michael Radloff Telefon: 02162/377-1191 E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen
  • Wohnungseinbrüche im Kreisgebiet - Polizei sucht Zeugen und berät zum Einbruchschutz

    Logo der Kampagne "Riegel vor!" - Polizei berät zum Einbruchschutz

    Neuss, Meerbusch, Korschenbroich (ots) - In den vergangenen Tagen registrierte die Polizei gleich mehrere Wohnungseinbrüche im Kreisgebiet. Dabei war Neuss in vier Fällen, Meerbusch in einem Fall und Korschenbroich in zwei Fällen betroffen. Bei drei Taten blieb es beim Versuch. In der Zeit von Donnerstag (23.09.), 18:00 Uhr, bis Freitag (24.09.), 16:00 Uhr, kam es zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Hürtgener Straße in Neuss-Pomona. Unbekannte hebelten eine Terrassentür auf und erbeuteten Schmuck. Freitagmittag (24.09.), in der Zeit von 12:15 bis 13:00 Uhr, versuchten Diebe vergeblich, die Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus an der Kaarster Straße in Neuss-Weißenberg aufzubrechen. Ebenfalls am Freitag (24.09.), in der Zeit von 14:00 bis 21:00 Uhr, hebelten Ganoven ein Küchenfenster an einem Wohngebäude an der Hüsenstraße im Neusser Ortsteil Grimlinghausen auf. Es wurde offenbar nichts entwendet. In der Zeit von Freitag (24.09.), 16:00 Uhr, bis Samstag (25.09.), 10:00 Uhr, kam es zu einem Einbruch in Einfamilienhaus am Selikumer Weg im Augustinusviertel in Neuss. Der oder die Täter hebelten die Tür des Wintergartens auf. Es wurde auch hier nach ersten Erkenntnissen nichts entwendet. An der Poststraße in Meerbusch-Büderich brachen Langfinger in der Zeit von Freitag (24.09.), 17:30 Uhr, bis Samstag (25.09.), 0:10 Uhr, die Terrassentür eines Reihenhauses auf und erbeuteten Uhren und Schmuckstücke. Am Freitag (24.09.), kam es in der Zeit von 18:00 bis 24:00 Uhr, im Korschenbroicher Ortsteil Liedberg zu zwei Tageswohnungseinbrüchen in Häuser an der Jahnstraße. In einem Fall hebelten Einbrecher eine Tür auf der Gebäuderückseite auf und entwendeten Schmuck. Im zweiten Fall hebelten Unbekannte ein Fenster auf und erbeuteten Bargeld. In allen Fällen hat das für Wohnungseinbrüche zuständige Kriminalkommissariat 14 die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 zu melden. Die Polizei berät Eigentümer und Mieter kostenlos zum Thema Einbruchschutz. Vielfach lassen sich Einbrüche durch technische Sicherungsmaßnahmen wirkungsvoll verhindern. Bei den Beratungen werden auch Tipps zum sicherheitsbewussten Verhalten gegeben. So ist es bereits mit einfachen Mitteln möglich, sein Haus oder seine Wohnung auch bei Abwesenheit bewohnt aussehen zu lassen und damit das Einbruchsrisiko deutlich zu senken. Interessenten werden ebenfalls gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 zu melden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Viersen-Dülken: Siebenjährige von Auto angefahren und wird verletzt

    Viersen-Dülken (ots) - Am Sonntag gegen 16.15 Uhr ist eine 33-jährige Deutsche aus Nettetal in Dülken auf der Wilhelm-Leuschner-Straße gefahren. Plötzlich sei von links kommend eine siebenjährige Viersenerin hinter einem geparkten Auto auf die Fahrbahn getreten. Dieses habe sie erst so spät realisieren können, dass sie nicht mehr vollständig habe abbremsen können. Durch den Zusammenstoß wurde die Siebenjährige verletzt. Eine Rettungswagenbesatzung brachte das Kind in ein Viersener Krankenhaus. Dort wurde sie zur Beobachtung stationär aufgenommen. /mr (803) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Viersen Pressestelle Michael Radloff Telefon: 02162/377-1191 E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen
  • Gullydeckel entfernt - Polizei leitet Strafverfahren gegen Unbekannt ein

    Korschenbroich (ots) - Am Sonntagmorgen (26.09.), gegen 07:15 Uhr, entdeckten Passanten an der Rheydter Straße ausgehobene Gullydeckel. Die eingesetzten Beamten zählten letztlich 13 entnommene Kanalabdeckungen zwischen der, an der Rheydter Straße gelegenen Brauerei und der Landstraße 31, Richtung Mönchengladbach. Die Polizei ermittelt nun gegen die bislang noch unbekannten Täter, die sich vermutlich in der Nacht zu Sonntag einen vermeintlichen "Spaß" erlaubten, wegen gefährlicher Eingriffe in den Straßenverkehr. Hinweise auf mögliche Tatverdächtige nimmt das Verkehrskommissariat der Polizei unter der Telefonnummer 02131 300-0 entgegen. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Polizei begleitet Känguru durch Meerbusch

    Bild des Pappmaché Kängurus der Kundgebung für Klimaschutz

    Meerbusch (ots) - Am Samstag (25.09.) sorgte ein Känguru im Stadtgebiet Meerbusch für Aufsehen. Es handelte sich dabei nicht etwa um ein lebendiges, sondern vielmehr um ein 6,50 Meter langes und 3,40 Meter hohes Känguru aus Pappmaché des Düsseldorfer Bildhauers und Wagenbauers Jacques Tilly. Mit E-Auto und dieser imposanten Skulptur im Schlepptau machten zwei Teilnehmer einer angemeldeten Kundgebung mit dem Thema "Klimaschutzpolitik" auf sich aufmerksam. Los ging es gegen 16:50 Uhr am Parkplatz "Haus Meer" durch die Ortslagen Osterath, Strümp, Ilverich, Langst-Kierst, Nierst, Lank-Latum. Beendet wurde die friedliche Kundgebung gegen 18:00 Uhr auf der Niederlöricker Straße in der Ortslage Büderich. Während der Fahrt durch das Stadtgebiet kam es nur zu geringfügigen Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Kempen: Autofahrerin missachtet beim Abbiegen Vorrang einer Radfahrerin - Radlerin leicht verletzt

    Kempen (ots) - Am Montag gegen 7.50 Uhr ist eine 40-jährige Deutsche aus Kempen in Kempen von der Straelener Straße nach rechts auf den Parkplatz der Astrid-Lindgren-Grundschule abgebogen. Dabei missachtete sie den Vorrang einer entgegenkommenden 57-jährigen Radfahrerin aus Kempen, die auf dem dortigen Radweg fuhr. Durch den Zusammenstoß wurde die Radlerin leicht verletzt. Eine Rettungswagenbesatzung brachte sie zur weiteren Behandlung ins Kempener Krankenhaus. Da das Auto über den Vorderreifen des Fahrrades rollte, war dieses nicht mehr fahrbereit. /mr (802) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Viersen Pressestelle Michael Radloff Telefon: 02162/377-1191 E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen
  • Zeitungen angezündet - Polizei sucht Zeugen

    Brennender Zeitungsstapel in Buswartehäuschen wird gelöscht

    Dormagen-Hackenbroich (ots) - Am Samstag (25.09.), gegen 4:40 Uhr, bemerkte eine aufmerksame Zeugin dunklen Rauch in einer Bushaltestelle an der Salm-Reifferscheidt-Allee und verständigte Polizei und Feuerwehr. Nach ersten Erkenntnissen hatten Unbekannte in der Haltestelle abgelegte Zeitungen entzündet. Durch die Hitzeentwicklung zersplitterte eine Glaswand an der Rückseite der Haltestelle. Das Kriminalkommissariat 11 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 zu melden. Informieren Sie umgehend den Notruf (110), wenn Sie verdächtige Beobachtungen machen. Versuchen Sie sich das Aussehen von möglichen Tätern genau einzuprägen und notieren Sie Kennzeichen von verdächtigen Fahrzeugen. Sie helfen so der Polizei bei der Aufklärung von Straftaten. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Niederkrüchten-Elmpt: Alkoholisierter Radfahrer stürzt und verletzt sich schwer - Blutprobe entnommen

    Niederkrüchten-Elmpt (ots) - Am Sonntag gegen 2 Uhr sind zwei 17-jährige und ein 18-jähriger Niederkrüchtener in Elmpt auf der Alte Zollstraße zu Fuß unterwegs gewesen. Dort sahen sie einen blutverschmierten 46-jährigen Deutschen aus Niederkrüchten neben einem Fahrrad auf dem Gehweg liegen. Die drei jungen Männer leisteten sofort Erste Hilfe und verständigten die Rettung und Polizei. Der 46-Jährige konnte zum Unfallgeschehen nicht befragt werden. Eine Rettungswagenbesatzung brachte den Schwerverletzten in ein Krefelder Krankenhaus. Da er offensichtlich Alkohol konsumiert hatte, entnahm ihm ein Arzt im Krankenhaus eine Blutprobe. Das Verkehrskommissariat sucht Zeugen des Unfallgeschehens. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 02162 377-0 entgegen. Die Polizei weist abermals darauf hin: Auch auf dem Fahrrad hat man keinen Freibrief für Alkoholgenuss. Die Grenze für die so genannte "relative Fahruntüchtigkeit" liegt bei 0,3 Promille. Wer auffälliges Fahrverhalten zeigt oder gar an einem Unfall beteiligt ist, kann bereits bei diesem Wert eine Strafe drohen. Die Grenze für die "absolute Fahruntauglichkeit" liegt nach der gängigen Rechtsprechung bei 1,6 Promille. Ab diesem Wert darf kein Fahrrad mehr bewegt werden, selbst wenn man nicht auffällig fährt oder an einem Unfall beteiligt ist. /mr (801) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Viersen Pressestelle Michael Radloff Telefon: 02162/377-1191 E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen
  • Grefrath: Radfahrerin stürzt nach Begegnungsverkehr mit zwei Radfahrerinnen und verletzt sich leicht - beide hielten nicht an

    Grefrath (ots) - Am Samstag gegen 13.30 Uhr ist eine 58-jährige Grefratherin mit einem Pedelec in Grefrath auf der Grefrather Straße auf dem dortigen Radweg gefahren. Der Radweg ist hier für beide Fahrtrichtungen freigegeben. Auf dem Radweg seien ihr zwei Radfahrerinnen im Alter zwischen 40 und 50 Jahren entgegen gekommen. Die 58-Jährige stürzte, konnte jedoch nicht sagen, ob es zu einer Berührung mit einer Entgegenkommenden gekommen sei. Sie rief den weiterfahrenden Frauen hinterher, die jedoch nicht anhielten. Sie wurde durch den Sturz leicht verletzt. Ein Helm verhindert vermutlich schlimmere Unfallfolgen. Das Verkehrskommissariat fragt nun: Wer kann Angaben zum Unfallhergang machen? Die beiden am Unfall beteiligten Radfahrerinnen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 02162 377-0 entgegen. /mr (800) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Viersen Pressestelle Michael Radloff Telefon: 02162/377-1191 E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen
  • Tönisvorst-Vorst: Autofahrer fährt aus Grundstückeinfahrt und missachtet Vorrang einer Radfahrerin - Radfahrerin leicht verletzt

    Tönisvorst-Vorst (ots) - Am Samstag gegen 10 Uhr ist ein 68-jähriger Srilanker aus Tönisvorst in Vorst auf der Kempener Straße aus einer Grundstückeinfahrt auf die Straße eingefahren. Dabei missachtete er den Vorrang einer von links kommenden 77-jährigen Radfahrerin aus Tönisvorst, die auf dem dortigen Radweg fuhr. Sie habe sich aufgrund der Geschwindigkeit des Autos erschreckt und sei dem nahenden Auto nach links ausgewichen. Dabei rutsche die Seniorin mit dem Fahrrad in ein Beet ab und stürzte. Sie wurde dadurch leicht verletzt. /mr (799) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Viersen Pressestelle Michael Radloff Telefon: 02162/377-1191 E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen
  • Tönisvorst-St. Tönis: Autofahrer fährt auf dreirädriges Kleinkraftrad auf - drei schwer verletzte

    Tönisvorst-St. Tönis (ots) - Am Samstag gegen 14 Uhr ist ein 23-jähriger Deutscher aus Tönisvorst in St. Tönis auf dem Südring (L 475) gefahren. Aus derzeit unbekanntem Grund habe er in den Fußraum seines Autos geschaut und sei auf ein vor ihm fahrendes dreirädriges Kleinkraftrad aufgefahren. Eine 45-jährige Krefelderin fuhr das Kleinkraftkrad, was sich durch den Aufprall überschlug. Sie wurde schwer verletzt. Der 23-jährige Autofahrer und sein 20-jähriger Beifahrer aus Kempen verletzten sich ebenfalls schwer. Drei Rettungswagenbesatzungen brachten die Verunfallten in ein Krankenhaus - die Kleinkraftradfahrerin nach Süchteln, den Autofahrer nach Krefeld und seinen Beifahrer nach Kempen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. /mr (798) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Viersen Pressestelle Michael Radloff Telefon: 02162/377-1191 E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen
  • Einbruch in Doppelhaushälfte

    Willich-Schiefbahn (ots) - Unbekannte hebelte am 25.09.2021 in der Zeit zwischen 16:00 und 19:00 h die rückwärtige Terrassentüre einer Doppelhaushälfte an der Jakob-Germes-Straße auf. Offensichtlich stahlen sie jedoch nichts aus dem Haus. Hinweise werden an die Kriminalpolizei unter 02162 / 377-0 erbeten./mikö (797) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Viersen Leitstelle Michael Köhler Telefon: 02162/377-1150 während der Bürodienstzeiten: 02162/377-1191 Fax: 02162/377-1155 E-Mail: leitstelle.viersen@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen
  • Radfahrer stürzt und verletzt sich schwer

    Willich (ots) - Ein 71jähriger Radfahrer aus Willich befuhr gegen 13:13 h die Bahnstraße. Er verließ den Radweg, um einen anderen Radfahrer zu überholen. Als er wieder auf den Radweg zurück fahren wollte rutschte er am Bordstein ab und kam zu Fall. Hierbei verletzte er sich so schwer, dass er mit dem Rettungswagen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden musste./mikö (796) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Viersen Leitstelle Michael Köhler Telefon: 02162/377-1150 während der Bürodienstzeiten: 02162/377-1191 Fax: 02162/377-1155 E-Mail: leitstelle.viersen@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen
  • 54jähriger Rollerfahrer stürzt bei Verkehrsunfall

    Mönchengladbach (ots) - Am Sonntag, 26.09.2021, gegen 11.30 Uhr, befuhr ein 54jähriger Mann aus Mönchengladbach die Erzberger Straße in Fahrtrichtung Bismarckplatz. An der Kreuzung mit der Korschenbroicher Straße beabsichtigte er, seine Fahrt geradeaus fortzusetzen. Zur gleichen Zeit befuhr ein Pkw Mercedes mit Essener Kennzeichen die Erzberger Straße, um an der genannten Kreuzung nach links abzubiegen. Hierbei übersah der Fahrzeugführer den ihm entgegen kommenden Rollerfahrer. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste der Rollerfahrer stark ab und wich in Richtung einer Verkehrsinsel aus. Hierbei kam er zu Fall zu verletzte sich am Unterschenkel. Er wurde nach medizinischer Erstversorgung einem Mönchengladbacher Krankenhaus zur stationären Aufnahme zugeführt. Der Fahrer des Pkw Mercedes setzte seine Fahrt in Richtung Korschenbroich fort, ohne sich um den gestürzten 54Jährigen zu kümmern. Die Polizei Mönchengladbach hat die Ermittlungen zu der Verkehrsunfallflucht aufgenommen. (so) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Leitstelle Telefon: 02161/29 20 145 Fax: 02161/29 20 199 https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Renitente Ladendiebin griff Ladendetektive mit Pfefferspray an

    Mönchengladbach-Lürrip (ots) - Eine 39jährige Ladendiebin aus MG wurde in einem Geschäft auf der Neusser Straße von zwei Ladendetektiven beim Diebstahl erschwischt. Als die Detektive die Diebin auf ihre Tat ansprachen, zog die Frau Pfefferspray aus der Tasche und sprühte die Detektive an, anschließend versuchte die Frau zu fliehen. Sie konnte durch die Detektive ergriffen und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Die Täterin wurde wegen des Verdachts des Räuberischen Diebstahls vorläufig festgenommen. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Leitstelle Telefon: 02161/29 20 145 Fax: 02161/29 20 199 https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Fußgänger bei Zusammenstoß schwer verletzt

    Meerbusch (ots) - Am 25.09.2021, um 12:14 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall in Meerbusch-Büderich. Zur Unfallzeit befuhr ein 37-jähriger Krefelder mit seinem Pkw die Moerser Straße in Richtung Ortsmitte Büderich. Ein 58-jähriger Mönchengladbacher beabsichtigte zur gleichen Zeit die Moerser Straße zu Fuß zu überqueren und trat hierbei auf die Fahrbahn, unmittelbar vor den Pkw des 37-jährigen. Dieser versuchte noch auszuweichen, konnte einen Zusammenstoß aber nicht verhindern. Der 58-jährige Fußgänger zog sich hierbei schwere Verletzungen zu und wurde durch den Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Moerser Straße zwischen der Meerbuscher Straße und der Hindenburgstaße vollständig gesperrt. Es kam zu mäßigen Verkehrsbeeinträchtigungen. /Schw. /Sto. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Leitstelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-20210 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
Seite 1 von 10
vor

Jüchen

Gemeinde in Rhein-Kreis Neuss

  • Einwohner: 22.648
  • Fläche: 71.87 km²
  • Postleitzahl: 41363
  • Kennzeichen: NE
  • Vorwahlen: 02164, 02182, 02181, 02166, 02165
  • Höhe ü. NN: 70 m
  • Information: Stadtplan Jüchen

Das aktuelle Wetter in Jüchen

Aktuell
15°
Temperatur
10°/22°
Regenwahrsch.
80%

Weitere beliebte Themen in Jüchen