Rubrik auswählen
 Korschenbroich

Polizeimeldungen aus Korschenbroich

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Wohnungseinbruch in Mönchengladbach

    Mönchengladbach (ots) - Am Sonntag, den 19.09.2021 gegen 00:20 Uhr kam es auf der Straße Blaffert in Mönchengladbach zu einem Wohnungseinbruch. Der unbekannte Täter hebelte ein, auf der rückwärtigen Seite gelegenes, Fenster auf und verschaffte sich so Zutritt zur Wohnung. Im Wohnungsinneren durchwühlte er diverse Schubladen. Hierbei entwendete der Täter Uhren sowie Schmuck. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Leitstelle Telefon: 02161/29 20 145 Fax: 02161/29 20 199 https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Radfahrerin bei Kollision mit Kind schwer verletzt

    Mönchengladbach (ots) - Eine 57-jährige Radfahrerin befuhr am Samstagnachmittag, gegen 15.19 Uhr, die Straße Meerkamp, aus Richtung Biesel kommend, in Richtung Nesselrodestraße. Ein 9-jähriger Junge lief plötzlich zwischen zwei geparkten Fahrzeugen von rechts nach links auf die Fahrbahn. Die Radfahrerin konnte nicht mehr ausweichen, kollidierte mit dem Kind und stürzte zu Boden. Sie wurde mittels Rettungswagen einem Krankenhaus zugeführt, wo sie zur stationären Behandlung verblieb. Der Junge wurde durch den Zusammenprall leicht verletzt und in die Obhut der Eltern übergeben. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Leitstelle Telefon: 02161/29 20 145 Fax: 02161/29 20 199 https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Diebe stehlen Kupferkabel - Polizei sucht mit Beschreibung Zeugen

    Mönchengladbach (ots) - In den frühen Morgenstunden hat mindestens ein Dieb am Freitag, 17.09.2021, zwischen 04:20 Uhr und 04:45 Uhr Kupferkabel von einer Baustelle an der Hochstraße gestohlen. Bei der Flucht wurden sie noch gesehen. Um überhaupt auf den Bereich der Baustelle gegenüber des Friedhofes Wanlo zu gelangen, fügte er zunächst der Zufahrtsschranke erheblichen Schaden zu. Am Ablageort einer großen Kabeltrommel durchschnitt er die Kette, mit der das darauf befindliche Kabel gesichert war. Danach lud der Dieb (oder die Diebe) die Beute, etwa 20 Meter Kupferkabel, in ein Fahrzeug und flüchtete hiermit vom Tatort. Bei dem Fahrzeug dürfte es sich um einen dunklen Nissan Kombi gehandelt haben. Das Kennzeichen hatte eine Mönchengladbacher Städtekennung und war größtenteils abgeklebt. Bei dem (oder einem der) Täter handelt es sich um einen kräftigen bis dicken Mann im Alter von 40 bis 50 Jahren mit vollem Haar und Bart. Er war zum Tatzeitpunkt mit einem schwarzweißen Holzfällerhemd und Jeans bekleidet. Die Polizei fragt: Wem ist im Bereich des Tatortes bzw. dem dortigen Autobahnabschnitt ein entsprechendes Fahrzeug aufgefallen? Wer hat einen Pkw gesehen, bei dem das Kennzeichen teilweise abgeklebt war? Wer weiß, bei wem es sich um den beschriebenen Mann mit dem Kombi handeln könnte? Hinweise bitte an 02161-290. (cw) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • "Falschgeldkontrolleure" bestehlen Seniorin

    Mönchengladbach (ots) - Am Mittwoch, 15.09.2021, haben zwei bislang unbekannte Männer eine Seniorin an ihrer eigenen Wohnungstür bestohlen. Sie klingelten zwischen 14:00 Uhr und 14:30 Uhr bei der an der Taunusstraße in Geistenbeck wohnhaften 82-jährigen Frau. Als sie die Tür Wohnungstür öffnete, standen die Männer bereits davor. Wie sie in den Hausflur gelangt waren, ist bislang unbekannt. Sie gaben an, dass derzeit Falschgeld im Umlauf sei und sie deswegen überprüfen müssten, ob sie welches besitze. Als die Dame ihre Geldbörse aus der Tasche nahm, griff einer der beiden Männer danach und sie flüchteten aus dem Haus. In der Geldbörse hatte sich unter anderem Bargeld in dreistelliger Höhe befunden. Als Beschreibung liegt bislang lediglich vor, dass beide groß und schlank waren und ebenfalls beide eine schwarze Mütze trugen. Zeugen, die die Männer dort ggf. gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02161-290 zu melden. (cw) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • 28-Jähriger nach mehreren Einbrüchen in Untersuchungshaft

    Mönchengladbach (ots) - Die Polizei hat am Mittwoch, 15. September, einen 28-Jährigen festgenommen, der im Verdacht steht, in den letzten Tagen mehrere Einbrüche und Diebstähle im Stadtgebiet begangen zu haben. Ein Haftrichter entschied heute, am 16. September, dass der Tatverdächtige bis zur Gerichtsverhandlung in Untersuchungshaft muss. Der 28-jährige steht im Verdacht, gleich mehrere Straftaten in den vergangenen Tagen begangen zu haben: Bei einem Geschäft in der Gladbacher Innenstadt schlug der Verdächtige am Montagabend eine Vitrine ein und entwendete Schmuck aus der Auslage. Über diesen Fall berichtete die Polizei bereits (Pressemitteilung vom 14.09.2021: "Schmuck aus Vitrine gestohlen"). Am frühen Dienstagmorgen, 14. September, brach er in einen Imbisswagen an der Theodor-Heuss-Straße im Stadtteil Dahl ein, um daraus unter anderem Lebensmittel zu stehlen. In derselben Nacht drang er außerdem gewaltsam in die Räumlichkeiten einer Tankstelle ein, die sich ebenfalls an der Theodor-Heuss-Straße befindet. Dazu kletterte er auf das Dach des Gebäudes und öffnete ein Oberlicht. Drinnen sorgte er für Verwüstung: Er durchsuchte nicht nur die Räume nach Wertsachen, sondern sprayte auch ein Graffito an die Wand. Zudem stahl er Elektronikartikel und diverse Schlüssel. Bei einer weiteren Straftat am Mittwoch stellten ihn Polizeibeamte schließlich auf frischer Tat: Am Mittwoch, 15. September, stahl der 28-Jährige aus einem Bekleidungsgeschäft an der Hindenburgstraße zwei Taschen. Dazu öffnete er die Verriegelungen, mit denen die Taschen vor Diebstahl geschützt werden sollten. Mit seiner Beute flüchtete er dann. Zeugen meldeten die Tat sofort der Polizei und beschrieben den Beamten den Fluchtweg des Verdächtigen. Die Polizisten stellten sich während der Fahndung so auf, dass der Verdächtige ihnen in die Arme lief - und nahmen ihn vorläufig fest. Für die vorgenannten Taten ist der 28-Jährige teils deshalb tatverdächtig, weil es Videoaufzeichnungen von Überwachungskameras gibt, die seine Identifizierung ermöglichten. Andere Taten gestand er bei seiner Vernehmung. Ermittlungen förderten außerdem bereits einen Teil des Diebesguts bei ihm zu Tage. Ermittler des Kriminalkommissariats führten ihn heute einem Haftrichter vor. Der entschied, dass der Verdächtige gemäß des staatsanwaltschaftlichen Antrags wegen Wiederholungs- und Fluchtgefahr in Untersuchungshaft muss. Der 28-Jährige ist polizeilich bereits einschlägig wegen Eigentumsdelikten bekannt. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an. Ob der 28-Jährige für weitere Taten der letzten Tage und Wochen als Verdächtiger in Betracht kommt, ist Gegenstand dieser Ermittlungen. (jn) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Angeblicher Telekommunikations-Mitarbeiter bestiehlt Seniorin

    Mönchengladbach (ots) - Wie die Polizei am Mittwoch, 15.09.2021, erfuhr, hat ein Krimineller einer Seniorin am vorigen Montag vorgegaukelt, dass er für ein Telekommunikationsunternehmen arbeite und wegen einer Modernisierung die Leitungen überprüfen müsse. Allerdings bestahl er die Seniorin in dieser Zeit unbemerkt. Die 88-jährige Dame öffnete am Montag, 13.09.2021, gegen 14 Uhr auf Klingeln die Tür ihrer Wohnung in Windberg. Vor ihr stand der angebliche Mitarbeiter und überredete die Dame mit der Behauptung, dass es in der Nachbarschaft Modernisierungen an den Hausanschlüssen gäbe und er Leitungen überprüfen müsse, dazu, ihn in die Wohnung zu lassen. Er hielt ihr einen angeblichen Ausweis hin. Sie hielten sich gemeinsam in der Wohnung und im Keller auf. In letzterem gab er vor, mit einem Gerät die Anschlüsse zu überprüfen. Etwa eine Stunde nach Verlassen des Hauses (14.45 Uhr) bemerkte die 88-Jährige, dass Bargeld aus dem Portemonnaie in ihrer Handtasche fehlte. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: Etwa 40- bis 50-jähriger und ca. 1,70m bis 1,75m großer Mann von seriösem Erscheinungsbild. Er sprach akzentfreies Deutsch, hatte kurze dunkle Haare, eine schlanke / sportliche Figur und war seriös gekleidet. Die Polizei fragt: Bei wem ist dieser Mann ggf. ebenfalls vorstellig geworden? Wem ist eine solche Person im Tatzeitraum im Bereich Stauffenbergstraße / Geschwister-Scholl-Straße / Bonhoefferstraße aufgefallen? Hinweise bitte an 02161-290. (cw) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Diebe stehlen Fallrohre

    Mönchengladbach (ots) - Von einem Einfamilienhaus im Stadtteil Ohler stahlen bislang unbekannte Diebe in der Zeit zwischen Dienstag, 14.09.2021, 13:00 Uhr, und Mittwoch, 15.09.2021, 7:00 Uhr, zwei Regenwasser-Fallrohre. Hierfür müssen die Täter die Rohre aus Kupfer jeweils aus den Verankerungen am Haus an der Straße "Am Ziegelgrund" herausgerissen haben. Die Polizei fragt: Wer hat Personen gesehen, die diese doch recht auffällige Beute im Bereich des Tatortes transportiert oder verladen haben? Hinweise an 02161-290. (cw) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Raubüberfall mit Schusswaffe in Hardt

    Mönchengladbach (ots) - Am Mittwochabend, 15.09.2021, hat ein bislang unbekannter Täter um 21:50 Uhr unter Vorhalt einer Schusswaffe eine Tankstelle an der Vorster Straße überfallen und Bargeld erbeutet. Die Polizei sucht Zeugen, denen dort eine verdächtige Person aufgefallen ist. Der Täter betrat die Tankstelle mit einem über Mund und Nase gezogenen Schal, ging zum Kassierer, hielt ihm eine Waffe vor und verlangte Bargeld. Mitsamt Beute in dreistelliger Höhe verließ er die Tankstelle dann fluchtartig und lief zu Fuß über die Vorster Straße in Richtung Voßenbäumchen weg. Er wurde beschrieben als hellhäutiger, etwa 40-jähriger Mann mit hellen Haaren, der akzentfreies Deutsch sprach. Er trug unter anderem eine auffällige, grün-weiße Basecap, einen schwarzen Kapuzenpullover und eine dunkle Hose. Der Schal, den er sich über Teile des Gesichtes gezogen hatte, war schwarz. Ferner hatte er eine weiße Plastiktüte dabei. Darin befand sich bei der Flucht das Bargeld. Ob es sich um eine echte Schusswaffe handelte oder nicht ist derzeit noch unklar. Unmittelbar bevor er die Tankstellen betreten hatte, hatten noch zwei Kunden getankt. Gegebenenfalls haben diese Kunden den Täter noch gesehen. Die Polizei ermittelt wegen schwerer räuberischer Erpressung. Die Ermittler fragen: Wem ist im Bereich der Tankstelle und dem näheren Umfeld vor 21.50 Uhr eine Person aufgefallen, die sich verdächtig verhielt? Wer kann weitere Angaben zur Tat oder insbesondere dem Räuber machen? Hinweise an 02161-290. (cw) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Überfall an der Korschenbroicher Straße: Unbekannte berauben 34-Jährigen

    Mönchengladbach (ots) - Unbekannte haben am Sonntag, 12. September, zwischen 5.10 und 6.30 Uhr morgens an der Korschenbroicher Straße einen 34-jährigen Mann überfallen und seine EC-Karte geraubt. Wie der Polizei erst gestern bekanntgemacht wurde, war der 34-Jährige laut eigenen Angaben am Sonntagmorgen etwas betrunken zu Fuß auf dem Weg von der Mönchengladbacher Altstadt aus nach Hause. Während seines Heimwegs bemerkte er, dass ihm mehrere Männer folgten. Der 34-Jährige versteckte sich deshalb an einem Auto vor seinen Verfolgern - doch die fanden ihn und schlugen ihm unvermittelt ins Gesicht. Anschließend entwendeten sie seine EC-Karte und flüchteten damit in unbekannte Richtung. Eine Beschreibung der Täter liegt der Polizei momentan nicht vor. Es sollen zwei bis vier Männer gewesen sein, die den 34-Jährigen angriffen und ihm dabei leichte Verletzungen zufügten. Die Polizei bittet um Hinweise von Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben. Diese nimmt sie unter der Telefonnummer 02161-290 entgegen. (jn) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Aktionswoche Fahrrad/Pedelec im Rahmen der Roadpol Safety Days

    Mönchengladbach (ots) - Parallel zur europäischen Mobilitätswoche (16.-22.09.2021) finden europaweit die Roadpol Safety Days statt. In diesem Zusammenhang führt die Polizei Mönchengladbach zeitgleich einen Schwerpunkteinsatz zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und zur Reduzierung von Verkehrsunfällen durch. In dieser Woche richten die Einsatzkräfte bei der Verkehrsüberwachung ihre Aufmerksamkeit besonders auf das Verhalten von Fahrrad/Pedelec-Fahrenden als auch auf das Verhalten gegenüber Fahrrad/Pedelec-Fahrenden (Aktionswoche Fahrrad/Pedelec). Die Nutzung von Fahrrädern und Pedelecs nimmt zu. Leider ist auch eine Zunahme von Verkehrsunfällen und bei Verkehrsunfällen verletzten Personen bei Fahrrad/Pedelec-Fahrenden zu verzeichnen. Als Polizei steuern wir durch Maßnahmen der Verkehrsüberwachung und der Verkehrssicherheitsberatung dagegen. Ziel der Aktionswoche ist es daher, alle Fahrrad/Pedelec-Fahrenden für die Gefahren im Straßenverkehr zu sensibilisieren. Daneben achten wir auch auf andere Verkehrsteilnehmer hinsichtlich ihres Verhaltens gegenüber Nutzern von Fahrrädern und Pedelecs. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verkehrssicherheitsberatung der Direktion Verkehr sind in der Aktionswoche ebenfalls unterwegs, um Fahrrad/Pedelec-Fahrende zu beraten. Bei den Verkehrskontrollen wird die Polizei Mönchengladbach neben verkehrserzieherischen Gesprächen auch repressiv tätig, das heißt, sie wird Verkehrsverstöße durch Verwarnungsgeld oder Anzeige ahnden. Die Polizei gibt Hinweise zur Nutzung von Fahrrädern und Pedelecs, mit denen die Sicherheit im Straßenverkehr weiter erhöht werden soll. - Zweiradfahrerinnen und -fahrer sind im Straßenverkehr besonders gefährdet: Sie haben keine Knautschzone und besitzen keinen Airbag. - Die Polizei empfiehlt daher das Tragen eines Helms. Dieser kann schwere Kopfverletzungen reduzieren. - Auch die Verkehrssicherheit des Rads spielt eine große Rolle. Sorgen Sie für eine regelmäßige Wartung. - Helle, reflektierende Bekleidung und eine gute Beleuchtung erhöhen die Sichtbarkeit und somit die Sicherheit - vor allem in der dunklen Jahreszeit. - Pedelecs erreichen dank ihrer elektrischen Unterstützung schnell höhere Geschwindigkeiten. Wer noch wenig Erfahrung hat, sollte den Umgang mit Pedelecs unbedingt üben. - Schützen Sie sich und andere durch rücksichtsvolles Verhalten. So erhöhen Sie die Sicherheit auf unseren Straßen.(wr) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Raser stoppen - Leben schützen

    Mönchengladbach (ots) - Zu IHRER Sicherheit plant die Polizei Mönchengladbach in der 38. Kalenderwoche Geschwindigkeitsmessungen an den folgen Stellen: Montag, 20.09.2021: Pongser Straße Dienstag, 21.09.2021: Hardter Straße Mittwoch, 22.09.2021: Preyer Straße Donnerstag, 23.09.2021: Stapper Weg Freitag, 24.09.2021: L390 Samstag, 25.09.2021: Am Nordpark Sonntag, 26.09.2021: Brunnenstraße Änderungen vorbehalten. (cw) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Ende des Demonstrations-Aufzugs von Neuss nach Mönchengladbach

    Mönchengladbach (ots) - Wir teilen hier eine Pressemeldung der Polizei Rhein-Kreises Neuss: Mit Pressemitteilung vom 14.09.2021 - 12:23 Uhr (https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/5019812) sowie 15.09.2021 - 18:13 Uhr (https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/5021344) berichtete die Polizei über ihren Einsatz im Zusammenhang mit dem angemeldeten Aufzug eines kurdischen Vereins, der durch Neuss, Kaarst, Korschenbroich bis nach Mönchengladbach führte. Entgegen der erwarteten 500 bis 600 Teilnehmer, zählte die Polizei in der Spitze etwas weniger als 100 Personen, die ihr Demonstrationsrecht ausübten. Nach kurzen Stopps in Büttgen und Bonnenbroich verließen die Teilnehmer gegen 17:45 Uhr den Rhein-Kreis Neuss und zogen in Richtung Mönchengladbach-Innenstadt. Im Bereich Erzbergerstraße kam es kurzzeitig zu Provokationen. In diesem Zusammenhang wird im Nachgang zu prüfen sein, ob sich der Verdacht gegen eine einzelne Teilnehmerin, wegen des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte erhärten lässt. Die Personalien der Frau wurden aufgenommen. Die Gesamtsituation konnte jedoch schnell wieder beruhigt werden, so dass die Versammlung wie geplant gegen 19:00 Uhr beendet werden konnte. Zum Schutz des Aufzugs wurden vereinzelt Straßenabschnitte und auch die Autobahnanschlussstelle Kaarst-Büttgen zeitweise gesperrt. Die Beeinträchtigungen des Verkehrs entlang der Strecke von etwa 25 Kilometern hielten sich in Grenzen. Rückfragen von Journalisten bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw Veröffentlicht durch: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Ohne Helm und ohne Fahrerlaubnis auf einem gestohlenen Roller

    Mönchengladbach (ots) - Die Polizei hat am Dienstagnachmittag, 14.09.2021, gegen 16:40 Uhr zwei Jugendliche in Windberg angehalten, die mit einem Roller unterwegs waren. Die beiden 15-Jährigen fielen den Beamten im Bereich der Braunsstraße auf, weil beide keinen Helm trugen. Bei der anschließenden Überprüfung des Rollers stellten die Polizisten dann fest, dass dieser seit Montag, 13.09.2021, als gestohlen gemeldet ist. Zusätzlich ist der 15-jährige Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis für den Roller. Die Beamten brachten die beiden Jugendlichen zu ihren Erziehungsberechtigten. Den Roller stellte die Polizei außerdem sicher. Gegen den Fahrer des Rollers ermittelt die Polizei jetzt wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Außerdem wird wegen des Diebstahls des Rollers ermittelt.(jl) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Alkoholisierter Autofahrer ruft selber die Polizei hinzu

    Mönchengladbach (ots) - Ein Autofahrer hat am Mittwoch, 15.09.2021, die Polizei herbeigerufen, weil er nach dem Losfahren die zerstochenen Reifen an seinem Auto bemerkt hatte. Am Ende erwartet ihn nun aber auch ein Strafverfahren - wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. Der 47-jährige Viersener parkte wohl gegen 0:20 Uhr aus einer Parklücke an der Pescher Straße aus und bemerkt danach, dass mit dem Fahrzeug etwas nicht stimmte. Er stieg aus und bemerkte, dass zwei Reifen offensichtlich zerstochen worden waren. Dies nahm er zum Anlass, die Polizei aufgrund der Sachbeschädigung zu verständigen. Soweit, so verständlich. Allerdings stellten die Beamten bei dem Fahrer vor Ort deutliche Anzeichen für Alkoholkonsum fest. Der Alkoholvortest bestätigte diesen Verdacht. Ihm wurde auf der Wache eine Blutprobe entnommen, die Beamten beschlagnahmten den Führerschein und fertigten neben der Anzeige wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt nun auch eine Strafanzeige gegen 47-Jährigen wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss. (cw) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Wohnungseinbrecher erbeutet Schmuck

    Mönchengladbach (ots) - Ein noch unbekannter Täter ist am Montag, 13. September, an der Herzogstraße im Stadtteil Heyden in eine Wohnung eingebrochen und hat daraus Schmuck entwendet. Zwischen 13 und 22 Uhr nutzte der Unbekannte die Abwesenheit der Bewohner aus, um deren Wohnungstür mit Gewalt aufzudrücken. Drinnen durchsuchte er mehrere Räume. Die Polizei sucht Zeugen, die im Tatzeitraum etwas Verdächtiges beobachtet haben und erbittet Hinweise unter der 02161-290. (jn) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Pedelec-Fahrerin bei Verkehrsunfall in Rheydt schwer verletzt

    Mönchengladbach (ots) - Bei einem Unfall im Bereich Stresemannstraße/ Harmoniestraße in Rheydt hat sich eine 43-jährige Pedelec-Fahrerin am Montagmittag, 13.09.2021, schwere Verletzungen zugezogen. Nach ersten Ermittlungen fuhr ein 18-jähriger Autofahrer gegen 15:20 Uhr über die Stresemannstraße in Richtung Marienplatz als er sich dazu entschloss die Fahrtrichtung zu ändern. Er bremste deshalb ab, um den Wagen zu wenden. Im Zuge des Wendemanövers kam es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Zusammenstoß mit einer 43-jährigen Pedelec-Fahrerin. Die Frau stürzte und verletzte sich dabei schwer. Rettungskräfte brachten sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.(jl) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • POL-NE: Angemeldeter Aufzug: Versammlungsteilnehmer ziehen von Neuss nach Mönchengladbach

    Mönchengladbach (ots) - Wir teilen hier eine Pressemeldung der Polizei Neuss: Für Mittwoch (15.09.) meldete eine Privatperson im Auftrag eines kurdischen Vereins einen Aufzug an, der mit mehreren hundert erwarteten Versammlungsteilnehmern über eine geplante Strecke von etwa 25 Kilometer, von Neuss durch Kaarst und Korschenbroich bis hin nach Mönchengladbach, führen soll. Vergleichbare Umzüge fanden bereits in den vergangenen Wochen in anderen NRW-Städten statt. Die Polizei wird zum Schutz der Versammlung den Aufzug begleiten und steht im intensiven Austausch mit dem Veranstalter. In Vorgesprächen wurden alle notwendigen Absprachen getroffen, im gemeinsamen Interesse an einem friedlichen und störungsfreien Verlauf. Zeitweilige Verkehrsstörungen können, durch die genehmigte Nutzung von Straßenabschnitten, nicht gänzlich ausgeschlossen werden, wofür die Polizei im Vorfeld um Verständnis bittet. Am Tag der Versammlung wird die Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss unter anderem über ihre Social-Media-Kanäle zum aktuellen Verlauf berichten. Folgen Sie der Polizei auf Facebook (https://www.facebook.com/polizei.nrw.ne) und Twitter (https://twitter.com/polizei_nrw_rkn) für aktuelle Informationen am Veranstaltungstag. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Diebstähle an Baustellen am vergangenen Wochenende

    Mönchengladbach (ots) - Diebe haben am vergangenen Wochenende an zwei Baustellen in Lürrip und Mülfort zugeschlagen. Unbekannte haben zwischen Freitagmittag, 10.09.2021, 13 Uhr, und Montagmorgen, 13.09.2021, 06:30 Uhr, an einer Baustelle an der Lürriper Straße Bargeld und Kupferkabel gestohlen. Die Diebe entfernten die Kupferkabel aus einem Rohbau; das Bargeld stahlen sie aus einem Baucontainer. An der Mülgaustraße haben sich Diebe zwischen Freitagnachmittag, 10.09.2021, 17 Uhr, und Montagmorgen, 13.09.2021, 8 Uhr, Zugang zu einer anderen Baustelle verschafft. An einem Baukran entwendeten sie anschließend die Bedienungselemente und das Kabel für die Stromversorgung. Die Polizei bittet in beiden Fällen Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 02161-290 zu melden.(jl) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Wartungsarbeiten: Telefonische Erreichbarkeit teilweise eingeschränkt - Notruf durchgängig erreichbar

    Mönchengladbach (ots) - Aufgrund dringend notwendiger Updates an der Telefonanlage des Polizeipräsidiums Mönchengladbach kommt es in der Nacht von Mittwoch, 15.09.2021, auf Donnerstag, 16.09.2021 zu kurzfristigen Störungen der telefonischen Erreichbarkeit. Betroffen sind die Telefonanschlüsse im Polizeipräsidium, der Wache in Rheydt und der Wache Alter Markt. Um die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten, wird das Update in die Nachtzeit durchgeführt. Sie finden in der Zeit zwischen 4 Uhr und 6 Uhr statt. Die einzelnen Anschlüsse werden voraussichtlich für jeweils einige Minuten keine Anbindung haben. Dies betrifft auch die Vermittlung unter der 02161-290. Für Notfälle hat dies keinerlei Auswirkungen: Der Notruf 110 wird uneingeschränkt erreichbar sein. (cw) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Zeugensuche nach Verkehrsunfall in der Gladbacher Innenstadt

    Mönchengladbach (ots) - An der Kreuzung Theodor-Heuss-Straße/ Fliethstraße hat sich eine Autofahrerin bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag, 13.09.2021, schwere Verletzungen zugezogen. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Nach ersten Ermittlungen fuhr ein 33-jähriger Autofahrer gegen 15 Uhr über die Theodor-Heuss Straße in Richtung Hauptbahnhof. An der Kreuzung Fliethstraße wollte er dann geradeaus in Richtung Rathenaustraße weiterfahren. Eine 62-jährige Autofahrerin fuhr fast zeitgleich auf der Fliethstraße in Richtung Hardterbroich-Pesch. An der Kreuzung Theodor-Heuss-Straße wollte sie geradeaus in Richtung Korschenbroicher Straße weiterfahren. Beide Fahrzeuge kollidierten aus bisher ungeklärter Ursache im Kreuzungsbereich miteinander. Die Rettungskräfte brachten die verletzte 62-jährige Autofahrerin zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Polizei bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 02161-290 zu melden.(jl) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
Seite 1 von 10
vor

Korschenbroich

Gemeinde in Rhein-Kreis Neuss

Das aktuelle Wetter in Korschenbroich

Aktuell
12°
Temperatur
9°/20°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Korschenbroich