Rubrik auswählen
 Kreis Marburg-Biedenkopf

Polizeimeldungen aus Kreis Marburg-Biedenkopf

Seite 1 von 8
  • ++ Reifenteile auf Fahrbahn führen zu Unfall ++ Unfallfluchten ++ Warnung! Falsche Polizeibeamte rufen an! ++

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Reifenteile auf Fahrbahn führen zu Unfall Weimar: Liegengelassene Reifenteile in Höhe der Abfahrt Niederweimar auf der B3 Richtung Marburg waren am Dienstag (15.06.) Ursache für einen Unfall. Gegen 17.15 Uhr fuhr eine 39-jährige Marburgerin auf der linken Spur über die Reifenteile, nachdem ihr ein Abbremsen oder Ausweichen aufgrund der Verkehrslage nicht möglich war. Am Mazda entstanden dadurch Beschädigungen in Höhe von 250 Euro. Die Polizei in Marburg hat die Ermittlungen zum Eigentümer der Reifenteile aufgenommen und bittet unter 06421/406-0 um Hinweise. Unfallflucht Breidenbach: Schäden in Höhe von 1000 Euro hinterließ ein unbekannter Autofahrer an einem geparkten schwarzen Peugeot in der Kasseler Straße. Die Beschädigungen der vorderen Stoßstange und eines Kotflügels entstanden zwischen 17 Uhr am Samstag (12.06.) und 12 Uhr am Dienstag. Die Polizei in Biedenkopf, Tel. 06461/ 9295-0, bittet um Hinweise zum Unfallverursacher. Cölbe: Vorne links fanden die Eigentümer eines schwarzen Opel Vivaro am Dienstag (15.06.) frische Unfallspuren an ihrem Fahrzeug, deren Reparatur etwa 750 Euro kosten wird. Der Opel stand zwischen 07.30 Uhr und 16 Uhr in der Goldbergstraße geparkt. Die aufnehmenden Polizeibeamten bemerkten rote Farbanhaftungen, so dass es sich bei dem unbekannten Verursacher um ein rotes Auto handeln dürfte. Die Marburger Polizei, Tel. 06421/406-0, bittet um Hinweise. Warnung! Falsche Polizeibeamte rufen an! Marburg: Mehrere Marburger erhielten am Mittwoch (16.06.) Anrufe von Personen, die sich als Polizeibeamte ausgaben. Sie berichteten von einem angeblichen Überfall und erfragten Informationen zu Bargeld und Wertgegenständen. Bei den bisher bekannten Fällen reagierten die Senioren besonnen, beendeten das Gespräch und informierten die Polizei. Es kam zu keinen finanziellen Verlusten. Bei den Anrufern handelt es sich um Betrüger! Kein echter Polizeibeamter ruft Personen an und erkundigt sich nach vorhandenen Wertsachen! Sollten Sie angerufen werden, bleiben Sie skeptisch und hinterfragen Sie die Schilderungen! Geben Sie keine persönlichen Informationen an Unbekannte weiter! Händigen Sie kein Geld und keine Wertsachen an Fremde aus- selbst wenn es sich dabei angeblich um Bekannte Ihrer Verwandten handelt. Verständigen Sie unmittelbar die Polizei, erstatten Sie eine Strafanzeige! Informieren Sie Bekannte und Verwandte über die Betrugsmaschen. Je bekannter die Tricks der Betrüger sind, desto weniger Erfolg werden sie haben! Für nähere Informationen zu den verschiedenen Betrugsmaschen mit den entsprechenden Präventionstipps steht der Kriminalpolizeiliche Berater Herr Karo unter der Telefonnummer 06421/ 406-123 zur Verfügung. Yasmine Hirsch Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
  • Sicher! Auf Reisen - Kriminalpolizeiliche Berater bieten virtuelles Seminar an!

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Sicher! Auf Reisen - Kriminalpolizeiliche Berater bieten virtuelles Seminar an! Nehme Sie von zu Hause aus ganz bequem an der Online-Veranstaltung teil. Sie benötigen nur einen PC, ein Tablet oder einfach ein Handy mit Internetzugang und den Link auf die virtuelle Plattform. Hurra! Die Pandemiewerte sinken und es gibt immer mehr Lockerungen. Das Reisen wird mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder möglich und einfacher sein. "Endlich mal wieder weg - entspannt verreisen", sagt sich da der eine oder andere. Doch wie kann ich sicher Reisen? Was kann ich im Vorfeld oder während der Reise alles unternehmen, um beruhigt und mit sicherem Gefühl zu fahren und um während meines Urlaubs möglichst nicht Opfer einer Straftat zu werden? Denn eines ist klar, die "Langfinger" und "Betrüger" stehen ganz sicher ebenfalls in den Startlöchern und warten nur noch auf die sich wieder bietenden Tatgelegenheiten zur Nutzung ihrer "Geschäfte", egal ob Einbrecher, Taschendiebe, Trickdiebe, Fahrraddiebe oder Betrüger. Information und Wissen schützt und bewahrt davor, Opfer zu werden! "Wer das Vorgehen und die Maschen der Diebe und Betrüger kennt und wer bestimmte, mitunter einfache und sogar mitunter völlig kostenfreie Sicherungsmaßnahmen ergreift und bestimmte Verhaltensregeln beachtet, der minimiert die Wahrscheinlichkeit, Opfer einer Straftat zu werden", wissen die Kriminalpolizeilichen Berater aus der Erfahrung. Sie bieten zu diesem Thema am 22. Juni und 28. Juni, jeweils von 17 bis 18 Uhr zwei Online-Vorträge an. Nehmen Sie an diesen online-Veranstaltungen bequem von zu Hause aus teil. Melden Sie sich über den Link https://www.edudip.com/de/webinar/sicher-auf-reisen/1480380 oder den QR-Code (siehe PDF-Dokument) einfach an. Die Kriminalpolizeilichen Berater des Polizeipräsidiums Mittelhessen erreichen Sie außerdem per Mail unter beratungsstelle.ppmh@polizei.hessen.de oder unter Tel. 06421 406123 für Herr Jan-Oliver Karo bei der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf; Tel. 06032 9181 13 für Frau Sylvia Jacob bei der Polizeidirektion Wetterau, Tel. 0641 7006 2050 für Frau Claudia Zanke bei der Polizeidirektion Gießen und für die Polizeidirektion Lahn-Dill Herrn Michael Michel unter Tel. 02771 907122. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
  • Euro-Paletten gestohlen; Dieb nutzt Gelegenheit; Unter Drogeneinfluss auf dem E-Roller; Ungebetene Gäste im Garten; Fahrraddiebstahl; Unfallfluchten in Marburg und Kirchhain

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Neustadt - Euro-Paletten gestohlen Ausmaß und Umfang der erbeuteten 10 Europaletten erforderten ein geeignetes Transportfahrzeug0. Nach bisherigem Wissen könnte es sich um einen Kleintransporter mit Anhänger gehandelt haben. Die wegen des Diebstahls ermittelnde Kripo Marburg erhofft sich Zeugenhinweise z. B: zur beobachteten Beladung, zum benutzten Fahrzeug, zu dem oder den handelnden Personen oder zur Sichtung eines mit Paletten beladenen Gespanns zur Tatzeit oder auch danach. Tatort war in der Nacht zum Sonntag, 13. Juni, zwischen 21.45 und 22 Uhr die Baustelle auf dem Parkplatz des Freibades in der Allee. Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0 oder auch den Schutzmann vor Ort in Neustadt, Tel. 06692 8936. Kirchhain - Dieb nutzt Gelegenheit Ein Autofahrer hatte seinen Pkw nur kurz verlassen, aber dabei nicht verschlossen. Als er zurückkehrte, war die auf dem Beifahrersitz deponierte Aldi-Tüte mit der Geldbörse und diversen Schlüsseln verschwunden. In der Börse befanden sich neben einer dreistelligen Bargeldsumme noch EC-Karten, Ausweise und andere Dokumente. Zur Tatzeit am Dienstag, 15. Juni, gegen 08 Uhr, stand der silberne Opel Meriva in der Niederrheinischen Straße auf dem Hof einer Werkstatt. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Kirchhain, Tel. 06428/930565. Marburg - Unter Drogeneinfluss auf dem E-Roller Am Dienstag, 15. Juni, um 10.30 Uhr endete die Fahrt für eine 25 Jahre alten Mann. Er musste seinen E-Roller nach der allgemeinen Verkehrskontrolle im Wehrdaer Weg stehenlassen. Sein Drogentest hatte positiv auf THC reagiert. Die Polizei veranlasste die Blutprobe. Marburg - Ungebetene Gäste im Garten - Tür zum Garten beschädigt In der Zeit zwischen 14 Uhr am Montag und 08.30 Uhr am Dienstag, 15. Juni, verschafften sich Unbekannte durch das Eintreten der Zugangstür Zutritt in den Garten der Anatomie Marburg in der Robert-Koch-Straße. Der oder die Eindringlinge benutzten anschließend den fest montierten Grill zum Verbrennen von Holz und Zeitungen. Der Schaden an sich ist gering, jedoch liegen hier Straftaten wie Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung vor. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 06421 406 0. Wehrda - Fahrraddiebstahl am Sachsenring Wo ist das schwarz lilafarbene Herkules Herrenrad? Der Diebstahl des älteren Zweirades passierte am Montag, 14. Juni, zwischen 13 und 19 Uhr. Das Bike stand zu dieser Zeit im Vorgarten eines Anwesens im Sachsenring. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Unfallfluchten in Marburg und Kirchhain - Zeugen gesucht - Hinweise erbeten Kirchhain - Nissan Juke auf Lidl-Parkplatz angefahren Die Spuren deuten darauf hin, dass die frische Schramme im Lack unterhalb der Griffmulde der Fahrertür an dem schwarzen Nissan Juke möglicherweise durch das unachtsame Öffnen einer Autotür entstand. Hinweise zum verursachenden Fahrzeug und zum Verantwortlichen ergaben sich bislang nicht. Bemerkt hatte der Fahrer den Schaden am Montag, 14. Juni, gegen 18 Uhr, eingetreten sein muss er kurz zuvor. Wer hat auf dem Großparkplatz des Lidl-Marktes in der Niederrheinischen Straße Beobachtungen gemacht, die mit dem geschilderten Fall im Zusammenhang stehen könnten? Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428 9305 0. Marburg - Flucht nach Unfall auf Parkdeck 4 Tatort einer Unfallflucht war am Dienstag, 15. Juni, zwischen 08.37 und 10.30 Uhr das Parkdeck 4 beim Uni-Klinikum in der Baldinger Straße. Vermutlich bei einem Ein- oder Ausparkmanöver beschädigte ein noch unbekanntes Fahrzeug die vordere Stoßstange eines rückwärts eingeparkten schwarzen Nissan Pulsar. An dem Nissan entstand ein Schaden von mindestens 2000 Euro. Derzeit gibt es leider noch keine Spuren oder Hinweise auf das verursachende Fahrzeug und/oder dessen Fahrer*in. Etwaige Zeugen melden sich bitte bei den Unfallfluchtermittlern der Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
  • Zeugensuche nach Trickdiebstahl in Mardorf; Unfallflucht auf dem herkules-Parkplatz in Kirchhain

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Mardorf - Trickdiebe flüchteten - Hinweise erbeten Nach einem Trickdiebstahl in der Aldi-Filiale in der Homberger Straße am Montag, 14. Juni, gegen 11.30 Uhr, flüchteten drei Männer. Wer hat die Männer gesehen? Wer kann etwas zur Fluchtart und Richtung sagen? Wer kann Angaben zu einem eventuell benutzten Auto oder anderem Fahrzeug machen? Die Trickdiebe gingen ganz typisch vor. Einer verwickelte die Angestellte an der Kasse in ein Gespräch und die beiden anderen nutzten die Ablenkung, um im Rücken lose Tabakwaren in einen Rucksack zu stecken. Auf Ansprache warf einer noch drei Päckchen Zigaretten weg, bevor alle drei das Geschäft fluchtartig verließen. Ob und wenn ja, wie viele Tabakwaren die Täter erbeuteten, ließ sich nicht klären. Von einem der drei Männer liegt keine weitere Beschreibung vor. Einer war zwischen 25 und 35 Jahre alt, schlank, ca. 1,75 Meter groß und sehr dunkelhäutig. Er hatte schwarzes, kurzes gekräuseltes Haar und trug zur Jeans ein braunes Langarmhemd. Der Mann trug den Rucksack, ein dunkelblaues, oben abgerundetes und unten eckiges Model mit unbekanntem Logo. Der ebenfalls ca. 1,75 Meter große Mann, der die Angestellte ablenkte, war 35 bis 45 Jahre alt und wirkte schmal und schlaksig. Er hatte kurzes Haar und eine hohe Stirn. Die Angestellte beschrieb ihn als Mann mit brauner Hautfarbe und eventuell südosteuropäischer Herkunft. Er trug ein blaues T-Shirt und eine blaue Jeans. Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0 oder die Polizei Kirchhain, Tel. 06428/930565. Kirchhain - Unfallflucht auf dem Herkules-Parkplatz - Zeugen gesucht Der Unfallfluchtermittler der Polizei Stadtallendorf sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich am Samstag, 12. Juni, zwischen 15.30 und 15.45 Uhr, auf dem Parkplatz vor dem Herkules Einkaufszentrum ereignete. Der Anstoß durch das unbekannte Fahrzeug war so heftig, dass die Frontstoßstange des beigefarbenen Kombis brach und aus der Halterung riss. Entsprechend dürfte die durch den Unfall verursachte Geräuschkulisse gewesen sein, welche möglicherweise auf die Situation aufmerksam machte. An dem betroffenen Isuzu D-Max Kombi entstand ein Schaden von mindestens 1500 Euro. Wer war zur Unfallzeit noch auf dem Parkplatz an der Fuldaer Straße? Wer hat den Unfall gesehen? Wer hat ein Fahrmanöver gesehen, das eventuell die beschriebene Folge hatte? Wer hat das typische Unfallgeräusch gehört und in diesem Zusammenhang ein wegfahrendes Auto gesehen und kann es beschreiben? Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428 9305 0. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
  • Fahrraddiebstahl; Graffiti; Vandalismus; Gelöste Radmuttern; Kratzer; Unfallfluchten

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Kirchhain - Fahrraddiebstahl In der Zeit zwischen 12 Uhr am Sonntag und 08.45 Uhr am Montag stahl ein Dieb in der Johann-Sebastian-Bach-Straße ein schwarzes Conway MS 529. Das mit einem Bügelschloss gesicherte Mountainbike im Wert von 750 Euro stand verschlossen unter dem Carport eines Einfamilienhauses. Wer hat in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht? Wer kann sachdienliche Hinweise zum Verbleib des Bikes geben? Polizei Kirchhain, Tel. 06428/930565. Marburg - Graffiti in der Wettergasse Die Polizei ermittelt nach einer Sachbeschädigung durch ein aufgesprühten Schriftzug. Mit schwarzer Farbe hatte ein Unbekannter die an der Fassade eines Geschäfts in der Wettergasse eingelassene Spiegelglasscheibe besprüht. Das Graffiti war ca. 1,70 Meter hoch und 20 Zentimeter breit. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Marburg - Vandalismus am Kindergarten Durch Vandalismus entstand ein Sachschaden von mindestens 2500 Euro. Der oder die Täter entfernten sämtliche Halterungen zum Beschweren der Blitzableiterkonstruktion, demolierten zwei Rollladen und zerstörten vier Glasscheiben der Eingangstür. Die Sachbeschädigungen ereigneten sich zwischen 19 Uhr am Samstag und 19.30 Uhr am Sonntag, 13. Juni am Kindergarten in der Erfurter Straße. Wer hat in dieser Zeit dort Beobachtungen gemacht, die mit dem geschilderten Geschehen zusammenhängen könnten? Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Marburg - Gelöste Radmuttern "Wer wissentlich und willentlich alle Radmuttern bei einem Autoreifen löst, der riskiert mal, abgesehen von der Beschädigung des Autos, nicht nur die Gesundheit des Fahrers, sondern auch die der anderen Verkehrsteilnehmer. Die Polizei ermittelt in diesen Fällen immer wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr." Genau einen solchen Fall gab es auf dem Parkplatz der Mitarbeiter des Universitätsklinikums Marburg in der Baldinger Straße. Betroffen war ein silberner 1er BMW mit Gießener Kennzeichen. Die Tatzeit war am Samstag, 12. Juni, zwischen 12.45 und 20 Uhr. Glücklicherweise fiel die Manipulation rechtzeig auf, sodass kein weiterer Schaden entstand. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Rauschenberg - Kratzer auf beiden Seiten und auf der Motorhaube Nach ersten Meldungen verkratzen zwei noch unbekannte Täter einen silbernen VW Touran und richteten einen Schaden von mehreren Hundert Euro an. Der Touran parkte zur Tatzeit in der Nacht zum Sonntag, 13. Juni, gegen 01 Uhr in der Straße An der Neustadt. Eine Fahndung nach den Tätern blieb erfolglos. Eine Beschreibung liegt nicht vor. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen in der Tatnacht bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428 9305 0. Unfallfluchten - Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise Breidenbach - Schaden durch Zweirad? - Schwarzer Renault Zoe beschädigt Nach den Spuren traf das verursachende Fahrzeug den Renault Zoe zwei Mal, einmal am Kotflügel vorne links und dann wieder an der hinteren linken Tür. Der etwaige Unfallhergang steht nicht fest. Möglicherweise verursachte ein Zweirad, ein Fahrrad oder auch ein Motorroller oder sonstiges Kraftrad den Schaden. Der Verursacher hinterließ anschließend weder eine Nachricht noch rief er die Polizei. Der Zoe parkte zur Unfallzeit zwischen 13 Uhr am Sonntag und 13 Uhr am folgenden Montag, 14. Juni am rechten Straßenrand vor dem Anwesen Gießener Straße 8. Biedenkopf - Blaues Auto beschädigt schwarzen B-Klasse Mercedes Der Fahrer des Mercedes fuhr am Freitag, 11. Juni, um 09.55 Uhr von der Straße Am Bahnhof aus auf das Parkdeck eines Gesundheitskaufhauses. Bei der Rückkehr um 11 Uhr, stellte er an der linken Seite einen Schaden fest, der sich über beide Türen und den hinteren Kotflügel erstreckte. Die Spuren deuten auf eine Kollision bei einem Ein- oder Ausparkmanöver hin. Die blaue Fremdfarbe am schwarzen Mercedes ist die bislang einzige Spur zum verursachenden Fahrzeug. Wo steht seit Freitag, spätestens 11 Uhr ein blaues Auto mit frischem Unfallschaden und eventuell schwarzen Lackspuren? Obereisenhausen - Sprinter angefahren - Hoher Schaden - Verursacher weg Nach der offensichtlichen Kollision mit dem weißen Mercedes Sprinter waren Dellen und Beulen an der Schiebetür und am hinteren Radkasten. Der Schaden ist erheblich und beträgt vermutlich mehrere Tausend Euro. Vermutlich entstand auch am verursachenden Auto ein Schaden. Der Sprinter parkte zur Unfallzeit vor dem Anwesen Obergasse 6. Aufgrund erster Zeugenaussagen, die einen Knall und anschließend das typische Geräusch schlagender Autotüren hörten, könnte der Unfall am Samstag, 12. Juni, zwischen 02 und 04 Uhr gewesen sein. Weitere Hinweise auf das verursachende Auto und die Insassen ergaben sich nicht. Sachdienliche Hinwiese zu diesen Unfallfluchten bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461 9295 0. Sterzhausen - Unfallflucht auf dem Aldi-Parkplatz Bereits am Samstag, 05. Juni, kam es zwischen 11 und 11.15 Uhr auf dem Aldi-Parkplatz in der Wittgensteiner Straße zu einer Verkehrsunfallflucht. Betroffen ist der Besitzer eines grauen Mazda CX 5. Der Schaden ist hinten links und beträgt ca. 2000 Euro. Nachdem eigene Nachforschungen erfolglos blieben und sich der Verursacher ebenfalls nicht meldete, erstattete der Besitzer die Anzeige. Wer war zu fraglichen Zeit auf dem Parkplatz und kann sich an ein Fahrmanöver erinnern, dass möglicherweise zu dem Unfall geführt hat und wer kann Hinweise zum beteiligten Fahrzeug und dessen Fahrer*in geben? Sachdienliche Hinweise bitte an die Unfallfluchtermittler bei der Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
  • Taschendiebstahl; Audi e-tron beschädigt; Fahrrad mit Anhänger gestohlen; Schwelbrand; Heckenbrand durch Funkenflug?... und wieder Fahrten unter Drogen- und/oder Alkoholeinfluss

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Wehrda - Taschendiebstahl Drei Frauen, die eine Rentnerin anrempelten und dann verschwanden, stehen unter dem Verdacht des Taschendiebstahls. Als die 70-jährige stellte später den Verlust ihrer Brieftasche aus der Handtasche fest. In der Brieftasche befand sich zwar kein Bargeld, jedoch erbeuteten die Taschendiebe Bankkarten, Führerschein und andere persönliche Karten und Dokumente. Der Vorfall war am Donnerstag, 10. Juni, zwischen 16.30 und 17 Uhr im Aldi Markt in der Tom-Mutters-Straße in Wehrda. Leider konnte das Opfer die tatverdächtigen Damen nicht näher beschreiben. Es soll sich um drei Ausländerinnen gehandelt haben. Wer kann die drei Frauen beschreiben? Wer war zu dieser Zeit ebenfalls dort einkaufen und wem ist das Anrempeln aufgefallen? Wem kam das Verhalten von drei Frauen verdächtige vor? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Landkreis - Schwarzen Audi e-tron beschädigt Am Samstag, 12. Juni, entstand zwischen 13.30 und 15.30 Uhr ein Schaden auf der Beifahrerseite eines schwarzen Audi e-tron. Auf der Beifahrerseite sind seitdem oberhalb des rechten Hinterrades eine Delle und tiefgehende Kratzer. Leider steht nicht sicher fest, wann und wo und wie es zu dem Schaden kam. Der Audi parkte in dieser Zeit auf den Parkplätzen von Intersport Begro im Industriegebiet in Wehrda sowie im Ahrens-Parkhaus in Marburg und auf dem Parkplatz des tegut-Marktes in Cappel. Mutmaßlich passierte der Schaden bei einer Kollision bei einem Ein- oder Ausparkmanöver. Die Unfallfluchtermittler der Polizei Marburg bitten um sachdienliche Hinweise. Wer hat an einem der genannten Orte ein Fahrmanöver beobachtet, bei dem es zum Zusammenstoß mit dem schwarzen e-tron gekommen sein könnte? Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Stadtallendorf - Fahrrad mit Anhänger gestohlen Trotz der Sicherung durch ein Schloss gelang in der Lahnstraße in Stadtallendorf der Diebstahl eines Fahrrades mitsamt dem angebauten Fahrradanhänger. Die Tat passierte zwischen 19 Uhr am Donnerstag und 16.30 Uhr am Freitag, 11. Juni. Bei dem Rad handelt es sich um 3in 27 Zoll großes schwarzes Cube-Mountainbike. Der für den Transport von zwei Kindern geeignete Anhänger des Herstellers Crouser ist grau. Wo ist seit der Tatzeit ein solches Gespann aufgetaucht? Wo steht ein schwarzes Mountainbike mit grauem Kindertransportanhänger? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428 9305 0. Weidenhausen - Schwelbrand Feuerwehr und Polizei waren am Sonntag, 13. Juni, zwischen 10 und 11 Uhr, wegen eines Brandes in der Weidenhäuser Straße im Einsatz Nach den ersten Ermittlungen entstand vermutlich durch Fahrlässigkeit zunächst ein Schwelbrand, der letztlich eine Sitzgarnitur aus Palettenmöbeln auf dem Balkon entzündete. Der Brand verursachte an der Hauswand und an der Balkonüberdachung einen Gebäudeschaden in Höhe von vermutlich mehreren Tausend Euro. Die Feuerwehr verhinderte ein weiteres Übergreifen. Die Bewohner der Wohnung blieben unverletzt. Marburg - Heckenbrand durch Funkenflug? Der mutmaßlich durch Funkenflug entstandene Brand einer Hecke führte glücklicherweise weder zu einem Personen- noch zu einem größeren Sachschaden. Die Feuerwehr löschte den Brand im Hermann-Cohen-Weg am Sonntagmorgen (13. Juni) gegen 05.15 Uhr. Die Polizei warnt aus gegebenem Anlass und angesichts der Witterung vor einem offenen Feuer und mahnt zu besonderer Vorsicht und Sorgfalt. ... und wieder Fahrten unter Drogen- und/oder Alkoholeinfluss Wieder nahmen einige Menschen die Ankündigungen der Polizei, weiterhin für die Verkehrssicherheit die Fahrzeugführer zu kontrollieren und ihre Fahrtüchtigkeit zu überprüfen nicht für bare Münze, ignorierten das oder haben es einfach noch nicht gehört oder gelesen. Am Samstag und Sonntag (12/13 Juni) beendete die Polizei erneut vier Fahrten, bei denen die Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen standen. Am Samstag um 19.15 Uhr musste ein 28 Jahre alter Mann nach einer allgemeinen Verkehrskontrolle seinen Pkw in der Sonnenblickallee stehenlassen. Sein Drogentest hatte auf THC reagiert. Um 20.45 Uhr stoppte eine Streife in der Badestube ein Auto und ließ den Mann nach aufgekommenen Verdachtsmomenten ebenfalls einen Drogentest durchführen. Der Test reagierte auf THC, sodass es für den 36-jährigen Fahrer nicht weiterging. Die dritte Anzeige über THC-Genuss lieferte der Drogentest eines 23 Jahre jungen Autofahrers in der Nacht zum Sonntag um 00.25 Uhr auf dem Erlenring. Gegen alle drei Fahrer veranlasste die Polizei eine Blutprobe. Letztendlich fiel in der gleichen Nacht um 01.10 Uhr auf der B 3 auf dem Weg von Gießen nach Marburg noch ein Auto wegen der Schlangenlinienfahrt auf. Die Polizei konnte den Pkw in Cölbe anhalten. Der Alkotest des 28 Jahre alten Fahrers zeigte 1,96 Promille. Sein vorgelegter polnischer Führerschein erwies sich als Totalfälschung und das angebrachte Kennzeichen gehörte zu einem anderen Fahrzeug. Außerdem verhielt sich der Mann alles andere als nett, freundlich oder höflich. Seine Aggressivität und seine Äußerungen erweiterten dann auch die Palette der strafrechtlichen Vorwürfe, für die er sich demnächst verantworten muss. Auch hier veranlasste die Polizei die Blutprobe und stellte zudem den Autoschlüssel sicher. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
  • <Fahrraddiebstahl; Mofafahrer unter Drogeneinfluss

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Stadtallendorf - Fahrraddiebstahl Da wollte ein 75 Jahre alter Mann am heutigen Freitag (11. Juni) das schöne Wetter mal ausnutzen und stellte dabei den Diebstahl seines Fahrrades fest. Er hatte das grüne Mountainbike Ende März in den Gemeinschaftskeller des Mehrfamilienhauses im Fuchsweg abgestellt. Wo ist also seit Ende März/Anfang April bis heute ein grünes Mountainbike "neu" aufgetaucht? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428 9305 0. Wehrda - Mofafahrer unter Drogeneinfluss Nach einem auf THC positiv reagierenden Drogentest war die Fahrt mit seinem Mofa für einen 34Jahre alten Mann am Freitag, 11. Juni, um 13.50 Uhr zu Ende. Er musste das Zweirad in Wehrda stehenlassen und konnte die Polizeistation erst nach der Blutprobe wieder verlassen. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
  • Rollerdiebstahl durch Unfall aufgefallen; Betrunken und unter Drogeneinfluss; Sachbeschädigungen; Zeugen beobachtete Unfallflucht - Fahrer leicht alkoholisiert; Unfallflucht im Parkhaus

    beschädigter weißer Roller

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Marburg/Schönstadt - Rollerdiebstahl durch Unfall aufgefallen Erst durch einen Unfall mit einem Schaden an dem in Schönstadt geparkten Roller fiel der Diebstahl des Zweirades auf. Die informierte Besitzerin wähnte ihren Roller am Abstellort am Hauptbahnhof in Marburg. Der Unfall in Schönstadt war am Dienstagnachmittag (08. Juni). Die Besitzerin hatte ihren auffälligen weißen Roller am Montag, 07. Juni, gegen 12 Uhr am Hauptbahnhof abgestellt. Der Roller hat eine schwarze Sitzbank und ein blaues Versicherungskennzeichen. Auf der rechten Seite des Rollers steht die Aufschrift Riva neben einem italienischen Fahnensymbol und am Gepäckträgergestänge ist eine schwarze Trägerplatte für ein Topcase montiert. Die Polizei ermittelt jetzt wegen des Rollerdiebstahls und möchte gerne wissen: Wer hat das Abstellen des Rollers in der Marburger Straße in Schönstadt beobachtet? Wer hat den Roller zwischen 12 Uhr am Montag und 17 Uhr am Dienstag fahrend gesehen und wer kann Angaben zum Benutzer machen? Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0 Bilder des Roller sind dieser Presseinformation angehängt und stehen zur Ansicht und Verwendung im Zusammenhang mit der Berichterstattung zu dem Vorfall unter www.polizeipresse.de bereit. Marburg - Betrunken und unter Drogeneinfluss Die Polizei Marburg stoppte am Donnerstag, 06. Juni, am Richtsberg einen Pkw anlässlich einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Als der Fahrer die Tür öffnete, strömte den Beamten der deutliche Alkoholgeruch sofort entgegen. Der Alkotest des 69 Jahre alten Fahrers zeigte um 14.23 Uhr einen Wert von 1,83 Promille an. Die Polizei veranlasste daraufhin die notwendige Blutprobe und stellte den Führerschein und den Autoschlüssel sicher. Um 12.50 Uhr stoppte die Polizei in der Graf-von-Stauffenberg-Straße einen Pkw und stellte bei der Kontrolle des 20 Jahre jungen Fahrers ebenfalls Merkmale fest, die auf den Konsum von Betäubungsmitteln schließen ließen. Der Drogentest reagierte dann tatsächlich positiv auf THC, sodass die Polizei auch hier die Blutprobe veranlasste und die Weiterfahrt untersagte. Ebenfalls mit zur Blutprobe musste am gleichen Tag ein 23 Jahre alter Mann, nachdem sein Drogentest um 17.35h positiv auf THC reagiert hatte. Bei der allgemeinen Kontrolle im Wehrdaer Weg machten festgestellte Auffälligkeiten den Drogentest nötig. Der Pkw des Mannes musste danach ebenfalls stehenbleiben. Am Freitagmorgen ging es dann weiter mit der Beendigung der Autofahrt eines 30 Jahre alten Mannes. Der Drogentest des um 08.35 Uhr in der Cappeler Straße kontrollierten Autofahrers reagierte u.a. auf Amphetamine und Metamphetamine. Sachbeschädigungen 1. Wehrda - Türscheiben beschädigt Die Eingangstür des Hochhauses Ernst-Lemmer-Straße 14 verfügt über sechs Glaseinsätze. Unbekannte zerstörten einen der Einsätze gänzlich und beschädigten einen weiteren erheblich. Die wohl zusammenhängenden Beschädigungen waren vor Sonntag. 30. Mai. Der letzte Zeitpunkt einer Sichtung der Tür in unbeschädigtem Zustand ließ sich bislang nicht bestimmen. Wer hat vor dem 30. Mai Beobachtungen gemacht, die mit dem Schaden zusammenhängen könnten? 2. Marburg - Opel Astra verkratzt Als die Fahrerin am Donnerstag, um 12.10 Uhr zu dem um 05.50 Uhr abgestellten Auto zurückkehrte, bemerkte sie einen frischen Kratzer auf der Beifahrertür. Der Schaden beträgt mehrere Hundert Euro. Der graue Opel Astra parkte in dieser Zeit auf einem der Parkplätze auf dem Gehweg vor dem Anwesen Barfüßertor 34. Sachdienliche Hinweise zu den geschilderten Sachbeschädigungen bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Gladenbach Mornshausen - Zeugen beobachtete Unfallflucht - Fahrer leicht alkoholisiert Dank einer aufmerksamen Zeugin steht jetzt der Verursacher einer Unfallflucht fest, die sich am Donnerstag, 10. Juni, gegen 19.30 Uhr in Mornshausen a.S. ereignete. Der 60 Jahre alte Autofahrer stand mit laut Alkotest angezeigten 0,63 Promille leicht unter Alkoholeinfluss. Die Polizei veranlasste eine Blutprobe. Er war den Hüttenweg rückwärts Richtung Hüttenmühlsweg gefahren und hat mit seinem Auto einen geparkten Pkw gestreift und einen Fremdschaden von mindestens 1000 Euro verursacht. Der Schaden am eigenen Auto ist vermutlich nur unwesentlich geringer. Unfallflucht im Parkhaus - Polizei bittet um Hinweise Nach einer Unfallflucht im Parkhaus der Sparkasse in er Universitätsstraße 10 bitten die Unfallfluchtermittler der Polizei Marburg um sachdienliche Hinweise. Der Unfall war am Dienstag, 08. Juni, zwischen 12 und 14 Uhr. Der Schaden an dem betroffenen grauen Audi A4 Avant ist auf der Beifahrerseite und beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. Bislang ergaben sich keine Hinweise auf das verursachende Fahrzeug und/oder dessen Fahrer*in. Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
  • Verletzt durch Hundebiss - Polizei sucht Besitzer; Laptop gestohlen ; Verkehrsunfälle und Unfallfluchten

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Marburg - Verletzt durch Hundebiss - Polizei sucht Besitzer Eine 35 Jahre alte Frau erlitt am Dienstag, 08. Juni, um kurz vor 10 Uhr, eine Verletzung durch einen Hundebiss. Geschockt konnte die Frau den Hundebesitzer nicht zur Rede stellen. Er wird gebeten, sich zu melden. Der Vorfall am Dienstagmorgen passierte in Höhe des Anwesens Neue Kasseler Straße 12. Die Frau begegnete auf ihrem Weg dem entgegenkommenden Mann mit Hund. Als sie beide schon fast passiert hatte, drehte sich große, dunkle Hund, eventuell ein Schäferhundmix, unvermittelt um biss sie, obwohl sie noch versuchte auszuweichen. Ein Arzt versorgte später die Verletzung. Wer hat den Vorfall noch beobachtet? Wer kann Hinweise geben, die zur Identifizierung des Hundebesitzers führen könnten? Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Gladenbach-Weidenhausen - Laptop gestohlen Am Mittwochabend (09. Juni) zeigte ein 21 Jahre alter Mann den Diebstahl seines Laptos im Wert von 666 Euro an. Das HP-Gerät lag mitsamt Ladestecker und Kabel auf der Fensterbank seines Zimmers in einem Haus in der Weidenhäuser Straße. Die Tatzeit war nach seinen Angaben zwischen 17 und 18.30 Uhr. Wie der Dieb in das Zimmer gelangte, steht nicht fest. Wer hat zur Tatzeit entsprechende Beobachtungen gemacht? Wer kann sachdienliche Hinweise geben? Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0 oder die Polizei Gladenbach, Tel. 06462/9168130 Verkehrsunfälle und Unfallfluchten Wehrshausen - Motorrad auf Parkplatz Dammühle umgefahren Die Polizei Marburg ermittelt nach einer Unfallflucht, die sich am Mittwoch, 09. Juni auf dem Parkplatz des Restaurants Dammühle ereignete. Vermutlich beim Ausparken stieß ein noch unbekanntes Auto gegen eine Kawasaki Z900. Das Motorrad fiel dadurch auf die rechte Seite und es entstand ein Schaden von mehreren Hundert Euro. Der Verantwortliche setzte seine Fahrt fort, ohne die Polizei anzurufen und ohne im Restaurant nach dem Motorradfahrer zu suchen oder ihn ausrufen zu lassen. Die Unfallzeit war zwischen 17.30 und 18.30h. Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zu dem verursachenden Auto und/oder dessen Fahrer/Fahrerin machen? Hinweise bitte an die Unfallfluchtermittler der Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Eckelshausen - Spritztour mit Mamas Auto endet für Jugendliche mit Unfall Zwei Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren fuhren ohne deren Wissen das Auto der Eltern und landeten nach einem Unfall im Krankenhaus. In der Nacht zum Donnerstag, 10. Juni, um etwa 03.30 Uhr, ging es über die Bachstraße Richtung Brauners Wiese. Beim Überfahren der Bodenschwelle beim Bachdurchlauf verlor der fahrende 15-Jährige die Kontrolle über das Auto. Der Pkw kam nach rechts von der Straße ab, geriet im Seitengraben ins Schlingern, prallte letztlich gegen einen Baum und blieb von dort abgewiesen in der Böschung auf der anderen Straßenseite liegen. Nach der Erstversorgung brachte der Rettungsdienst die Jugendlichen aus dem Hinterland zur weiteren Versorgung der eher leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Bei der Kollision lösten der Fahrer- und Beifahrerairbag aus. Der Schaden am Auto beträgt sicherlich mehrere Tausend Euro, möglicherweise liegt auch ein Totalschaden vor. Gladenbach - 3 Verletzte nach Unfall zwischen Gladenbach und Runzhausen Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 453 zwischen Gladenbach und Runzhausen erlitten ein Autofahrer schwere und die beiden Insassen des anderen Autos leichte Verletzungen. Alle Beteiligten kamen nach der Erstversorgung ins Krankenhaus. Der Verkehrsunfall passierte am Mittwoch, 09. Juni, um 20.25 Uhr. Eine regennasse Straße, eine scharfe Kurve und die gefahrene Geschwindigkeit dürften zu dem Unfall geführt haben. Ein 19-Jähriger aus Bad Endbach fuhr mit seinem Opel von Gladenbach nach Runzhausen. In der scharfen Rechtskurve verlor er die Kontrolle, schleuderte nach links und kollidierte mit dem entgegenkommenden Auto. Der ansprechbare 19-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Die beiden 19 Jahre jungen Frauen in dem anderen Fahrzeug erlitten eher leichtere Verletzungen, kamen zur Abklärung aber ebenfalls ins Krankenhaus. Der Gesamtschaden liegt vermutlich über 10.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der B 62 (Folgemeldung) (Bezug zur Presseminformation vom 09. Juni, 16.31h)

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Kirchhain - Bei dem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 62 erlag ein Autofahrer noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Aufgrund der Spuren und ersten Ermittlungen fuhr der Autofahrer mit seinem Pkw von Stadtallendorf in Richtung Marburg. Beteiligt an dem Unfall waren zudem zwei in Gegenrichtung fahrende Sattelzüge. Am Unfallort verläuft die dort jeweils einspurige Bundesstraße aus Sicht des Autofahrers in einer langgezogenen Rechtskurve. Im Verlauf dieser Kurve geriet der Pkw in den Gegenverkehr. Obwohl der erste entgegenkommende Lastwagenfahrer noch nach rechts auswich, kollidierte der Pkw seitlich hinten mit dem Auflieger dieses Sattelzugs. Unmittelbar danach ereignete sich dann der Frontalzusammenstoß mit dem zweiten Sattelzug. Die Rettungskräfte konnten den Autofahrer nur noch tot aus seinem Auto bergen. Die beiden Lastwagenfahrer blieben nach ersten Aussagen und Untersuchungen unverletzt. Durch die Kollision musste der Anhänger des ersten und die Zugmaschine des zweiten Lastwagens abgeschleppt werden. Weitere Einzelheiten, insbesondere zum Autofahrer, können derzeit noch nicht bekanntgegeben werden. Die Polizei Stadtallendorf bittet zudem noch unbekannte Zeugen des Verkehrsunfalls sowie Autofahrer, die zur Unfallzeit auf der B 62 von Stadtallendorf nach Marburg fuhren und denen die Fahrweise eines Autos aufgefallen ist, sich unter Tel. 06428/9305 0 zu melden. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der B 62 (mit Ergänzung)

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Kirchhain - Die Bundesstraße 62 ist seit ca. 16 Uhr wegen eines schweren Verkehrsunfalls zwischen Kirchhain Ost und Kirchhain Mitte voll gesperrt. Nach ersten Informationen kam es zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Sattelzug und einem Pkw. Rettungskräfte kümmern sich um die Fahrzeuginsassen. Die Polizei nimmt den Unfall auf, sperrt und leitet den Verkehr ab. Weitere Einzelheiten zu den Beteiligten und einem Unfallhergang können derzeit noch nicht bekanntgegeben werden. Zur Klärung der Unfallursache und Rekonstruktion des Unfallhergangs ordnete die Staatsanwaltschaft Marburg die Hinzuziehung eines Kfz-Sachverständigen an. Ergänzung: Die Polizei bittet dringend darum, dass sich etwaige noch nicht bekannte Unfallzeugen melden. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der B 62

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Kirchhain - Die Bundesstraße 62 ist seit ca. 16 Uhr wegen eines schweren Verkehrsunfalls zwischen Kirchhain Ost und Kirchhain Mitte voll gesperrt. Nach ersten Informationen kam es zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Sattelzug und einem Pkw. Rettungskräfte kümmern sich um die Fahrzeuginsassen. Die Polizei nimmt den Unfall auf, sperrt und leitet den Verkehr ab. Weitere Einzelheiten zu den Beteiligten und einem Unfallhergang können derzeit noch nicht bekanntgegeben werden. Zur Klärung der Unfallursache und Rekonstruktion des Unfallhergangs ordnete die Staatsanwaltschaft Marburg die Hinzuziehung eines Kfz-Sachverständigen an. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
  • Golf verkratzt

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Fronhausen - Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage verkratzten Unbekannte einen braunen VW Golf mit Marburger Kennzeichen. Bei der jetzt angezeigten Tat, die sich in der Nacht zum Mittwoch, 09. Juni, ereignete, entstand an dem Golf ein Schaden von ca. 2500 Euro. Beide Seiten waren mit entsprechenden Schäden übersät. Das Auto parkte zur Tatzeit in der Burgstraße an der Burgmauer. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
  • Polizei nimmt 56-Jährigen nach Einbruch in Lagerhalle am Twistesee fest, Überprüfung ergibt: polizeibekannter Mann wird mit mehreren Haftbefehlen gesucht

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Aufgrund eines mehrfachen Bezugs zum Landkreis Marburg-Biedenkopf leite ich die Presseinformation der Pressestelle der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg zur weiteren Verwendung weiter. Der festgenommene 56 Jahre alte, einschlägig in Erscheinung getretene Mann steht unter dem Verdacht, im Landkreis Marburg-Biedenkopf in Gartenhütten und Keller eingebrochen zu haben. Nach dem Ergebnis und der Auswertung einer gesicherten Spur steht zumindest seine Beteiligung an einem Kellereinbruch im Damaschkeweg fest. Die Ermittlungen der hiesigen Kriminalpolizei gegen den Mann dauern noch an. Rückfragen zum Vorfall am Twistesee bitte ausschließlich an die Pressestelle der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg. Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg Pommernstr. 41 34497 Korbach Pressestelle Telefon: 05631/971 160 oder -161 Fax: 05631/971 165 E-Mail: pp-poea-korbach-ast.ppnh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de Martin Ahlich Bad Arolsen - Polizei nimmt 56-Jährigen nach Einbruch in Lagerhalle am Twistesee fest, Überprüfung ergibt: polizeibekannter Mann wird mit mehreren Haftbefehlen gesucht Am Donnertag (3. Juni) nahm die Polizei Bad Arolsen einen 56-Jährigen nach einem Einbruch in eine Lagerhalle eines Bootsclubs am Twistesee fest. Der wohnsitzlose Mann steht im Verdacht, zahlreiche weitere Straftaten begangen zu haben. Außerdem lagen noch drei Haftbefehle gegen ihn vor. Er befindet sich jetzt in einer Justizvollzugsanstalt. Am Donnerstag gegen 01.50 Uhr meldete sich ein aufmerksamer Zeuge bei der Polizei Bad Arolsen. Er berichtete von einer verdächtigen Person, die sich in einem Bootsschuppen am Twistesee in Bad Arolsen-Wetterburg aufhalten soll. Die Bad Arolser Polizisten fuhren umgehend zu der beschriebenen Lagerhalle. Da von außen Licht erkennbar war, forderten sie eventuell darin befindliche Personen auf, herauszukommen. Daraufhin kam ein verbal drohender Mann aus der Lagerhalle gerannt. Er kam jedoch nicht weit: Nach einem Sturz über einen Stacheldrahtzaun und eine Parkbank landete er direkt vor den Füßen eines Polizisten. Er konnte anschließend widerstandslos festgenommen werden. Bei seiner Durchsuchung fanden die Polizeibeamten Einbruchswerkzeug. Mit diesem war er wahrscheinlich in der Lagerhalle eingedrungen und hatte bereits Diebesgut zum Abtransport bereitgestellt. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich schnell heraus, dass es sich bei dem Mann um einen 56-jährigen Deutschen handelte, der der Polizei seit Jahren wegen Eigentumsdelikten und anderen Straftaten bekannt ist und der mit drei Haftbefehlen von verschiedenen Staatsanwaltschaften gesucht wurde. Er befindet sich jetzt in einer Justizvollzugsanstalt. In Tatortnähe konnte die Polizei einige Zeit später einen VW Golf feststellen, an dem sich Kennzeichen befanden, die im Bereich Marburg gestohlen wurden. Es besteht der Verdacht, dass dieser Golf von dem festgenommenen Tatverdächtigen genutzt wurde. Das Auto wurde sichergestellt. Nach Erkenntnissen der zuständigen Ermittler steht der aus dem Raum Marburg stammende 56-Jährige außerdem im Verdacht, in den Landkreisen Waldeck-Frankenberg und Marburg-Biedenkopf zahlreiche weitere Straftaten, überwiegend Einbruchsdiebstähle, begangen zu haben. Die weiteren Ermittlungen werden bei der Polizei Bad Arolsen, der Kriminalpolizei Korbach und der Polizei im Landkreis Marburg-Biedenkopf geführt. Dirk Richter Kriminalhauptkommissar Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
  • Paket aufgerissen - Festnahme dank aufmerksamer Zeugen; Positiver Drogentest; Hilferufe im Damaschkeweg; Graffiti

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Marburg - Paket aufgerissen - Festnahme dank aufmerksamer Zeugen Dank der Reaktion zweier aufmerksamer Zeugen nahm die Polizei am Dienstagnachmittag (08. Juni, einen polizeibekannten, 38 Jahre alten Mann vorübergehend fest. Er steht unter dem Verdacht, ein abgestelltes Paket auf einem frei zugänglichen Grundstück in der Mörikestraße geöffnet zu haben. Durch die Ansprache der ihn beobachtenden Zeugen flüchtete der Mann ohne Beute. Aufgrund der guten Personenbeschreibung endete die Fahndung wenig später durch die Festnahme. Der Mann fiel den Zeugen zuvor bereits durch sein Verhalten auf. Er zog durch die Straße und schaute sich überall auffällig um. Zeitgleich mit der Meldung der Beobachtung an die Polizei, beobachteten die Zeugen das Aufreißen des Pakets. "Sich nicht selbst in Gefahr bringen, beobachten und sofort melden. Das ist ein Zeugenverhalten, wie es sich die Polizei wünscht!" Kirchhain - Positiver Drogentest Ein in Kreuznach lebender Mann in einem mit Kölner Kennzeichen versehenem Auto geriet am Dienstag, 08 Juni, um 16.30 Uhr, in Kirchhain in eine allgemeine Verkehrskontrolle. Das Ergebnis war die Veranlassung einer Blutprobe und die Untersagung der Weiterfahrt, denn die bei der Kontrolle aufgekommenen Verdachtsmomente, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht, bestätigte der auf THC reagierende Drogentest. Marburg - Hilferufe im Damaschkeweg In der Nacht zum Mittwoch, 09. Juni um kurz vor Mitternacht informierten Anwohner im Damaschkeweg die Polizei über Hilferufe eines Mannes, der auch um die Häuser schleicht und gegen Türen und Scheiben klopft. Die Polizei nahm einen erheblich betrunkenen, wohnsitzlosen 57 Jahre alten Mann zur Ausnüchterung in Gewahrsam. Hinweise auf etwaige Straftaten durch sein Verhalten ergaben sich bislang nicht. Marburg - Graffiti Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung nachdem ein noch unbekannter Täter mit brauner Farbe eine ca. 55 x 60 Zentimeter große Zahlen-/Buchstabenkombination auf eine Hauswand in der Weidenhäuser Straße sprühte. Der Schaden beträgt mehrere Hundert Euro. Die Tatzeit war von Dienstag auf Mittwoch, 09. Juni, zwischen 18 und 08 Uhr. Wer hat die Tat beobachtet? Wer kann sachdienliche Hinweise geben? Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
  • Unfallfluchten durch Zeugen geklärt; Unfallfluchten in Schweinsberg und Sichertshausen - Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Cappel/Marburg - Unfallfluchten durch Zeugen geklärt Dank aufmerksamer und handelnder Zeugen bleiben zwei Autobesitzer jetzt nicht auf ihrem Schaden sitzen und zwei Autofahrer müssen sich demnächst wegen der Verkehrsunfallfluchten verantworten Da war am Montag, 07. Juni, zwischen 12.15 und 12.20 Uhr zunächst der Vorfall auf dem Parkplatz des tegut-Marktes in der Marburger Straße. Da machte sich der Einkaufswagen einer Kundin selbstständig, und sie konnte den Einschlag in ein geparktes Auto nicht mehr verhindern. Die Kollision war nach der Zeugenaussage deutlich hörbar. Trotzdem ignorierte die Verursacherin das Geschehen. Sie setzte ihren Weg unmittelbar fort und verließ den Parkplatz ohne weiteren Aufenthalt, ohne die Polizei anzurufen und auch ohne eine Nachricht am beschädigten VW Touran zu hinterlassen. Der Schaden am Touran geht bis auf die Grundierung. Die Reparatur dürfte mehrere Hundert Euro kosten. Dank des Zeugen, der sich die Autonummer merkte und die Fahrerin gut beschrieb, war der Rest der Ermittlungen für die Polizei nur noch Routine. Der 34 Jahre alte Besitzer eines schwarzen Skoda Kombi darf sich gleich bei zwei Zeugen dafür bedanken. Sie beobachteten und meldeten den Unfall sofort nach der Flucht durch den Verursacher der Polizei. Der 70 Jahre alte Mann hatte am Montag, 07. Juni, um kurz vor 20 Uhr, auf dem Parkplatz an der Mensa am Erlenring vorwärts eingeparkt und dabei den seitlich nebenstehenden Skoda gestreift. Der Mann stellte dann sein Auto ab und ging zu Fuß davon. Möglicherweise hatte er die Kollision, die beim Skoda zu Schäden am hinteren linken Kotflügel sowie an der Felge des dortigen Hinterrades führten, nicht bemerkt. Unfallfluchten - Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise Schweinsberg - Blaues Auto angefahren Der blaue Citroen Saxo parkte ordnungsgemäß am rechten Straßenrand vor dem Anwesen Weidenhausen 24. Vermutlich beim Vorbeifahren beschädigte ein noch unbekanntes Fahrzeug den Pkw hinten links. Der Schaden beträgt mehrere Hundert Euro. Am blauen Auto sicherte die Polizei schwarze Fremdfarbe, was darauf schließen lässt, dass auch das verursachende Fahrzeug nicht unbeschädigt blieb. Die Verkehrsunfallflucht war vor Montag, 07. Juni, 22.35 Uhr. Sachdienliche Hinwiese bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428 9305 0. Fronhausen Sichertshausen - Unfallflucht in der Hauptstraße Am Montag, 07. Juni, kam es vor dem Anwesen Hauptstraße 2b zwischen 10 und 12 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht. An einem grauen Hyundai entstand auf der Fahrerseite am Spiegel, am Vorderrad, und an Kotflügel und Stoßstange ein Schaden in vermutlich vierstelliger Höhe. Hinweise zum verursachenden Fahrzeug und dessen Fahrer*in ergaben sich bislang nicht. Die Spuren am Hyundai deuten auf ein Vorbeifahren mit zu geringem Seitenabstand hin. Vielleicht war die Situation ja hervorgerufen durch einen Begegnungsverkehr am Unfallort. Wer kann sich an eine solche Situation erinnern und entsprechende Hinweise geben? Wer hat den Unfall eventuell gesehen? Wo steht ein Auto mit einem mutmaßlichen "Streifschaden" auf der Beifahrerseite? Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
  • Spielhalle überfallen - Kripo bittet um Hinweise; Trickdiebstahl und Flucht enden mit Festnahme - Kripo sucht weitere Opfer; Rollerdiebstähle; Sachbeschädigung; gescheiterter Einbruch

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Wallau - Spielhalle überfallen - Kripo bittet um Hinweise Zwei Männer erbeuteten am frühen Dienstagmorgen (08. Juni; zwischen 04.35 und 04.55h) die Geldeinlagen einer Spielhalle in der Bahnhofstraße. Die Kripo Marburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise. Gegen 04.35 Uhr betrat ein mit medizinischem Mund-Nase-Schutz maskierter Mann zunächst alleine die Spielhalle und bedrohte die allein anwesende Angestellte durch sein entsprechendes Auftreten. Er dirigierte die Frau zu Handlungen und schubste sie dabei vor sich her. Sie blieb körperlich unverletzt. Ein zweiter Mann, der vermutlich zunächst draußen "Schmiere" stand, kam später hinzu. Die beiden Täter verstauten die Tageseinnahme in einer ca. 50 Zentimeter langen, grünen Sporttasche. Beide entkamen letztlich unerkannt mit mehreren Tausend Euro. Der Mann, der zuerst eintrat, war zwischen 1,80 und 1,90 Meter groß. Die Angestellte schätzt ihn aufgrund des Klangs der Stimme auf etwa 30 Jahre. Er trug einen dunklen Kapuzenpullover, eine dunkle Jogginghose und dunkle Turnschuhe. Unter Kleidung und Gesichtsmaske konnte das Opfer eine helle Hautfarbe erkennen. Eine nähere Beschreibung des zweiten Mannes war ihr nicht möglich. Er trug ebenfalls einen medizinischen Mund-Nase-Schutz, insgesamt dunkle Kleidung und brachte die Tasche mit herein. Über die Fluchtart und Fluchtrichtung ist nichts bekannt. Wem sind die Männer in der Nacht zum Dienstag in Wallau aufgefallen? Wer kann aufgrund der Beschreibung Hinweise geben, die eventuell zur Identifizierung beitragen könnten? Wer hat sonstige verdächtige Beobachtungen gemacht oder kann sonstige sachdienliche Hinweise geben? Wem ist z.B. ein Fahrzeug in Tatortnähe aufgefallen? Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0. Wehrda - Rollerdiebstahl In der Nacht zum Dienstag, 08. Juni, stahl ein Dieb zwischen 23 und 06 Uhr einen schwarz grauen Motorroller im Wert von mindestens 400 Euro. Das Zweirad des Herstellers Yiying mit dem Versicherungskennzeichen 038-KKS stand verschlossen in einer Parkbucht vor dem Anwesen Ernst-Lemmer-Straße 14. Hinweise zu dem Diebstahl und/oder Verbleib des Rollers bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Haddamshausen - Weiße Aerox 4 gestohlen Am helllichten Tag, am Dienstag, 08. Juni, zwischen 09.30 und 10.30 Uhr stahl ein Dieb in der Hadddamshäuser Straße eine weiße Yamaha Aerox 4. Der Motorroller mit dem Versicherungskennzeichen 881-SBV stand auf einem Anwohnerparkplatz. Das Gefährt hat einen Wert von 2000 Euro. Wer hat den Diebstahl beobachtet? Wer kann Angaben zum Verbleib des Rollers machen? Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0. Weidenhausen - Flaschenwurf zerstört Türverglasung Die Polizei Biedenkopf ermittelt wegen Sachbeschädigung nachdem der Wurf einer Bierflasche die Zerstörung der Glasfüllung der Eingangstür eines Hauses in der Weidenhäuser Straße zur Folge hatte. Die Tatzeit war in der Nacht zum Sonntag, 06. Juni, zwischen 23.30 und 00.10 Uhr. Der Schaden beträgt mindestens 1000 Euro, einen Tatverdacht gibt es bislang nicht. Verdächtige Beobachtungen melden Zeugen bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461 9295 0. Kirchhain - Einbruch gescheitert Am Samstag, 05. Juni, stellten Verantwortlich des Schäferhundevereins einen versuchten Einbruch in den Abstellraum ihres Vereinsheims im Feld in Kirchhain, im sogenannten Gaulsgrund fest. Es entstand lediglich ein Sachschaden in Höhe von wenigen Hundert Euro. Die Tatzeit steht allerdings nicht fest und könnte zurückliegen bis zum Anfang dieses Jahres. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht, die mit dem Einbruchsversuch zusammenhängen könnten? Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0. Wehrda - Trickdiebstahl und Flucht enden mit Festnahme - Kripo sucht weitere Opfer Die Flucht mit dem Auto durch einen von zwei Tätern eines versuchten Trickdiebstahls in einem Discountmarkt endete mit seiner Festnahme und mehreren Anzeigen. Die Kripo Marburg bittet Verkehrsteilnehmer, die durch die Flucht mit dem silbernen Seat behindert, gefährdet oder gar geschädigt wurden, sich zu melden. Die kurzfristige Flucht zu Fuß endete für den Mittäter ebenfalls mit der Festnahme. Am Montag, gegen 11.00 Uhr, betraten die beiden wohnsitzlosen Männer im Alter von 27 und 29 Jahren den Lebensmitteldiscountmarkt in der Tom-Mutters-Straße. Sie fielen bei dem Versuch des gemeinschaftlichen Zigarettendiebstahls auf. Mit dem Eintreffen der benachrichtigen Polizei ergriffen die Männer die Flucht. Der 27-Jährige versuchte es zu Fuß, der 29-Jährige schaffte es, mit einem silbernen Seat Ibiza mit Dortmunder Kennzeichen (DO-)davonzufahren. Zunächst ging es über die Tom-Mutters-Straße in Richtung des Alkoni-Auslieferungslagers. Dort drehte er und fuhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und unter Missachtung jeglicher Vorsicht und Sorgfaltspflichten auf die Cölber Straße. An der großen Kreuzung bog er trotz Rotlichts von der Cölber Straße in die Straße Am Kaufmarkt ab und fuhr weiterhin augenscheinlich viel zu schnell weiter bis zum Kreisverkehr. Dort ging es nach rechts in die Straße Am Schwarzenborn. Die Straße benutzte der Mann bis zur Cölber Straße, wobei er die Einbahnstraßenreglung des letzten Teils der Straße ignorierte und entgegengesetzt fuhr. An der Einmündung Cölber Straße /Am Schwarzenborn gelang es, den Wagen zu stoppen und den Fahrer festzunehmen. Wie sich herausstellte, war das Auto nicht zugelassen und damit nicht versichert und versteuert. Das angebrachte Kennzeichen gehört an ein anderes Auto, sodass noch Urkundenfälschung hinzukommt. Die Ermittlungen zur Herkunft des Autos und zum Führerschein des 29-Jährigen dauern an. Die Flucht seines Mittäters endete schnell durch die die Schnelligkeit der ihn verfolgenden Polizeibeamten. Sie holten den Mann schnell ein und nahmen ihn fest. Gegen die beiden Männer lagen noch keine ausreichenden Haftgründe vor. Die Polizei musste sie daher nach Abschluss der Maßnahmen entlassen. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
  • Unfall durch ausgehobenen Gullydeckel; Auto demoliert - Mehrere Tausend Euro Schaden; Berauscht am Steuer

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Wehrda - Unfall durch ausgehobenen Gullydeckel Beim Überfahren schlug ein ausgehobener Gullydeckel gegen das Auto und beschädigte beide Türen auf der Beifahrerseite. Die Polizei ermittelt und bittet um sachdienliche Hinweise. Der Vorfall war am Dienstag, 08. Juni, gegen 05.35 Uhr, auf der Cölber Straße in Wehrda in Höhe der Firma Kaphingst. Der offenbar herausgehobene und auf der Fahrbahn liegende Gullydeckel schleuderte durch das Überfahren hoch, schlug gegen die Beifahrerseite des schwarzen BMW Kombi und von dort aus bis auf den Gehweg. Kurz vor dem Geschehen meldeten Autofahrer, dass in Wehrda in Richtung Goßfelden u.a. aus ihren Halterungen gerissene Leitpfosten auf die Straße. "Der Vorfall zeigt die Gefährlichkeit und möglichen Folgen eines solchen Handelns. Es hätte durchaus noch schlimmer kommen können. Beispielsweise hätte der Gully Fußgänger treffen und verletzten können oder die unkalkulierbaren Reaktionen beim Überfahren des unerwarteten Hindernisses hätten zu einem schwerwiegenderen Unfall geführt. Eventuelle Auswirkungen auf Zweiradfahrer bedürfen ebenso keiner weiteren Erklärung wie die Folgen eines Hineintretens in das offene Kanalloch durch Fußgänger. Die Polizei ermittelt in derartigen Fällen immer wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr." Wie also sind der Gullydeckel und die Leitpfosten auf die Straße gekommen bzw. wer hat den Kanaldeckel ausgehoben und die Pfosten herausgerissen? Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Fronhausen - Auto demoliert - Mehrere Tausend Euro Schaden Mittlerweile zum dritten Mal war der Pkw eines Anwohners der Kantstraße Ziel einer erheblichen Sachbeschädigung. Die letzte Tat war in der Nacht zum Dienstag, 08, Juni. Nach bisherigem Wissen demolierten zwei Männer mit aufgesetztem Motorradhelm den in einem Hof stehenden schwarzen Audi mit einem Hammer. Sie zerstörten sämtliche Scheiben sowie den vorderen rechten Scheinwerfer und schlugen zudem diverse Dellen in die Karosserie. Der entstandene Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere Tausend Euro. In der Nacht gab es fast zeitgleich Meldungen über einen dunkelblauen Pkw, der ohne Licht und ohne Kennzeichen durchs Feld von Odenhausen nach Fronhausen fuhr und in der Gießener Straße gegen eine Mülltonne gefahren sein soll. Die Weiterfahrt ging nach Zeugenaussagen durch die Straße Stollberg Richtung Sportplatz. Tatsächlich lagen in Fronhausen mehrere Abfallbehälter um. Die Tonnen blieben allerdings unbeschädigt und es ließen sich weder Unfall- noch Kollisionsspuren finden. Ein Zusammenhang zwischen allen Ereignissen ist durchaus möglich, bedarf jedoch weiterer Ermittlungen. Die Fahndung nach dem Auto blieb in der Nacht noch erfolglos. Wem ist der dunkelblaue Pkw in der Nacht zum Dienstag, 08. Juni, in der Gegend rund um Fronhausen noch aufgefallen? Wer kann Angaben zu dem Fahrzeug und insbesondere zu dem/den Insassen machen? Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0 Landkreis - Berauscht am Steuer Die "Serie" der unter dem Einfluss von Alkohol oder Betäubungsmitteln fahrenden Fahrzeugführer reißt einfach nicht ab. Von Montag auf Dienstag beendete die Polizei erneut vier solcher Fahrten. Montagabend, um 19.20 Uhr stoppte die Polizei am Richtsberg einen polizeibekannten Mann auf einem Fahrrad, weil er mitten auf der Straße und dann auch noch in erheblichen Schlangenlinien fuhr. Sein Alkotest zeigte dann 1,68 Promille. Eine andere Streife stellte in Marburg bei einer Kontrolle fest, dass eine junge Autofahrerin unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Nachdem ihr Drogentest positiv auf THC reagierte, räumte sie den vorabendlichen Konsum ein. Gegen 22.45 Uhr fiel ein Golf aufgrund seiner Geschwindigkeit auf, mit der er über die Beltershäuser Straße in den Ebsorfergrund fuhr. Aufgrund der Geschwindigkeit gelang es der Streife erst in Wittelsberg, den Wagen anzuhalten und den Fahrer zu überprüfen. Der Drogentest des 51 Jahre alten Mannes wies auf einen vorangegangenen Konsum von THC und Amphetaminen hin. Schließlich stoppte die Polizei gegen 00.20 Uhr in einem Marburger Ortsteil noch einen Mercedes für eine allgemeine Verkehrskontrolle. Es stellte sich heraus, dass der 47 Jahre alte Fahrer ganz leicht unter Alkoholeinfluss und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Der Mann hatte nicht nur Amphetamine konsumiert, sondern auch noch dabei. Die Polizei stellte die Betäubungsmittel sicher. Die Polizei untersagte allen vier Fahrern die Weiterfahrt und veranlasste jeweils die notwendigen Blutproben. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
  • Elfjähriges Mädchen wieder da - Vermisstenfahndung beendet! (Bezug zur Pressemeldung vom 20. Mai 2021)

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Marburg Die seit Samstag, 15.Mai vermisste 11 Jahre alte Yamina D. ist wieder da. Sie ist gesund und unverletzt. Hinweise auf eine Straftat ergaben sich nicht. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
  • Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf bekommt neuen Leiter: Kri-minaldirektor Frank Göbel ins Amt eingeführt

    Kriminaldirektor Frank Göbel

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Landkreis Marburg-Biedenkopf Kriminaldirektor Frank Göbel ist der neue Leiter der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf. Staatssekretär Dr. Stefan Heck und Polizeipräsident Bernd Paul begrüßten den 55-Jährigen am 07.06.2021 bei seiner offiziellen Amtseinführung in Marburg. "Mit Kriminaldirektor Frank Göbel bekommt die Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf einen sehr erfahrenen, kompetenten und engagierten Leiter. Er kennt bereits die lokalen Gegeben-heiten aus vorherigen Tätigkeiten in der Region. Die ohnehin schon sehr gute Polizeiarbeit hier im Landkreis wird durch ihn eine weitere Stärkung erfahren", so Staatssekretär Dr. Ste-fan Heck. Polizeipräsident Bernd Paul ergänzte: "Ich freue mich, einen Kollegen für den Posten ge-wonnen zu haben, der die Direktion bereits aus einem anderen Blickwinkel kennt und die jet-zigen Aufgaben mit viel Verantwortungsbewusstsein und Herzblut angehen wird. Ich wünsche zum Start alles Gute und freue mich auf die Zusammenarbeit". Seit 31.05.2021 führt Frank Göbel die Dienstgeschäfte in der Polizeidirektion und tritt damit die Nachfolge von Gaby Häuser an. Und er ist kein Unbekannter in Marburg: Von Dezember 2008 bis Juli 2011 war er der Leiter der Regionalen Kriminalitätsinspektion in Marburg-Biedenkopf. Anschließend übernahm er die gleiche Tätigkeit im Lahn-Dill-Kreis, bevor er 2014 in das Hessische Landeskriminalamt als Leiter für die Abteilung Amtsdelikte/ Interne Ermittlungen wechselte. Im Mai 2015 übernahm Frank Göbel im Hessischen Landeskriminal-amt die Leitung des Hauptsachgebiets Wirtschaftskriminalität. Gute drei Jahre später, seit August 2017, leitete er die Polizeidirektion Limburg, bevor er nun nach Marburg wechselte. "Es ist ein besonderes Gefühl, nach 10 Jahren wieder für die Sicherheit im Landkreis Marburg-Biedenkopf verantwortlich zu sein", sagte Kriminaldirektor Göbel zur Amtseinführung. Frank Göbel startete seine Karriere bei der hessischen Polizei im Jahr 1983, im mittleren Poli-zeivollzugsdienst. Die Ausbildung in den gehobenen Dienst schloss er 1996 ab. Nach mehre-ren unterschiedlichen Tätigkeiten folgte 2001 bis 2004 das Studium für den höheren Polizei-vollzugsdienst. Daran schloss sich eine etwa dreijährige Verwendung im Führungs- und Lage-dienst des Polizeipräsidiums Frankfurt an. Zudem war Frank Göbel Referent im Gemeinsa-men Informations- und Analysezentrum "Politisch motivierter Kriminalität" im Landespolizei-präsidium, bevor er dann die Leitung der Kriminalinspektion Marburg übernahm. Frank Göbel ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt im Westerwald. Yasmin Hirsch/Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
Seite 1 von 8
vor