Rubrik auswählen
 Kreis Steinfurt
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Kreis Steinfurt

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Nordrhein-Westfalen
Seite 1 von 10
  • Billerbeck - Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Motorradfahrer

    Coesfeld (ots) - Eine enge Kurve wurde einem 17jährigen Motorradfahrer aus Senden am 22.05.2022 gegen 14:10 Uhr zum Verhängnis. Der Sendener befuhr die Kreisstraße 18 durch die Bauerschaft Dörholt in Fahrtrichtung Nottuln, als er in einer engen Kurve plötzlich die Kontrolle über sein Motorrad verlor und auf die Fahrbahn stürzte. Ein am Straßenrand stehender Schildermast stoppte dann den über den Asphalt schlitternden Motorradfahrer, wodurch er schwere Verletzungen erlitt. Zur weiteren Versorgung wurde der Mann mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Rückfragen bitte an: Polizei Coesfeld Pressestelle Telefon: 02541-14-290 bis -292 Fax: 02541-14-195 http://coesfeld.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Coesfeld
  • Gemeinsame Presseerklärung der StA Hagen, der Mordkommission des PP Hagen und der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis zu einem Tötungsdelikt im Rahmen der Kirmes Hohen Steinert

    Lüdenscheid (ots) - Am gestrigen Abend kam es gegen 20:30 Uhr auf dem Kirmesgelände Hohe Steinert zu einer körperlichen Auseinandersetzung einer südländisch erscheinenden Personengruppe (6 Personen) und einem 16-jährigen Lüdenscheider. Im Bereich des Hauptzuganges zur Kirmes kam es gegen 20:50 Uhr erneut zu einem Zusammentreffen. Als der 16-jährige Lüdenscheider und sein 52-jähriger Erziehungsberechtigter die sechs Personen zur Rede stellen wollten, flüchteten diese in Richtung Hauptstraße über das Gelände der Aral-Tankstelle in das Wohngebiet am Weiten Blick. Während der Flucht gaben zwei Personen Schüsse aus einer Schreckschusswaffe und aus einer scharfen Schusswaffe ab. Die Schüsse wurden sowohl in die Luft abgeben, als auch in die Richtung des nacheilenden 16-jährigen und des 52-jährigen Vater. Ein 40 -jähriger Gummersbacher, der sich ebenfalls am Ausgang der Kirmes aufhielt, wurde durch ein Projektil getroffen. Er verstarb später im Krankenhaus an seinen Verletzungen. In welchen Zusammenhang die Personengruppen mit dem Verstorbenen stehen ist unklar und Gegenstand der Ermittlungen. Die flüchtenden werden wie folgt beschrieben: - südländischer Phänotyp - 16 bis 20 Jahre alt - 4 Personen dunkel gekleidet - 1 Person mit einem grauen Jogginganzug - 1 Person mit einem weißen T-shirt Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Hagen unter 02331-986-2060 oder unter der Notrufnummer 110 zu melden. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft und Polizei Mönchengladbach: 27-Jähriger in Hardterbroich-Pesch mutmaßlich von Personengruppe lebensgefährlich verletzt

    Mönchengladbach (ots) - Die Polizei sucht Zeugen eines mutmaßlichen Gewaltverbrechens, das sich am frühen Sonntagmorgen, 22. Mai, in der Zeit zwischen 2 Uhr und 6 Uhr in der Parkanlage an der Karl-Kämpf-Allee im Stadtteil Hardterbroich-Pesch zugetragen hat. Nach derzeitigem Erkenntnisstand der Polizei sollen dort drei noch unbekannte Personen einem 27-Jährigen zunächst lebensgefährliche Verletzungen zugefügt haben. Er wird derzeit in einer Spezialklinik intensivmedizinisch behandelt. Der 27-Jährige befand sich nach bisherigen Informationen der Polizei zu Fuß auf dem Weg aus der Mönchengladbacher Innenstadt nach Hause. Dabei soll er über die Fußgängerbrücke gegangen sein, die aus Richtung Platz der Republik/ Lürriper Straße über die Korschenbroicher Straße nach Hardterbroich-Pesch zur Pescher Straße führt. An den Abgang der Brücke schließt sich eine Grünanlage an, die parallel zur Straße Karl-Kämpf-Allee verläuft. Dort soll der 27-Jährige von drei noch nicht identifizierten Personen angegriffen worden sein. Diese haben ihm so schwere Verletzungen zugefügt, dass er kurzzeitig in Lebensgefahr schwebte. Dem 27-Jährigen gelang es, telefonisch eine Freundin zu Hilfe zu rufen, die ihn abholte. Der Verletzte begab sich anschließend in ein Krankenhaus, wo Ärzte eine lebensbedrohliche Kopfverletzung bei ihm feststellten. Sie verlegten ihn deshalb in eine Spezialklinik, in der man ihn notoperierte. Der 27-Jährige ist mittlerweile außer Lebensgefahr. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet. Genauere Informationen zu der unbekannten Personengruppe liegen derzeit nicht vor. Die Ermittler bitten Zeugen, die im betreffenden Zeitraum rund um die genannten Orte - Platz der Republik, Fußgängerbrücke, Karl-Kämpf-Allee - Personengruppe oder eine Auseinandersetzung bemerkt haben, sich zu melden. Die Telefonnummer für Hinweise lautet 02161-290. (jn) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Nachtrag zum Polizeibericht vom 22.05.2022

    Kreis Heinsberg (ots) - Heinsberg Am 22.05.2022, um 10:04 Uhr wurde der Polizei Heinsberg ein Brand im Bereich des Netto-Marktes auf der Karl-Arnold-Straße gemeldet. Der Brand hatte sich beim Eintreffen der Feuerwehr bereits auf die angrenzende Spielhalle ausgebreitet. Während der Löscharbeiten musst der benachbarte Schnellimbiss evakuiert werden. Anwohner wurden mit Lautsprecherdurchsagen gewarnt, die Fenster und Türen geschlossen zu halten. Eine Information über die sozialen Medien wurde veröffentlicht. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr zeitnah unter Kontrolle gebracht werden. Es entstand Gebäudeschaden. Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden. Aufgrund der umfangreichen Löscharbeiten musste die Karl-Arnold-Straße zwischen der Industriestraße und der Industrieparkstraße vollständig gesperrt werden. Um 13:20 Uhr wurde die Sperrung wieder aufgehoben. Der Brandort wurde beschlagnahmt. Zur Brandursache ermittelt die Kriminalpolizei. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Heinsberg Pressestelle Telefon: 02452 / 920-0 E-Mail: pressestelle.heinsberg@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/heinsberg

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Heinsberg
  • Messergebnisse der polizeilichen Geschwindigkeitsüberwachung 2022 im Kreisgebiet MK

    Lüdenscheid / Iserlohn (ots) - Pressemitteilung über die Messergebnisse der polizeilichen Geschwindigkeitsüberwachung 2022 im Kreisgebiet MK 1. Messstelle Ort Lüdenscheid-Dickenberg, Fontanestraße Zeit 20.05.2022, 14:15 Uhr bis 19:30 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 391 Verwarngeldbereich 72 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 7 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 57 km/h 30 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart Pkw Zulassungsbehörde GM Bemerkungen 2. Messstelle Ort Iserlohn, Obere Mühle Zeit 21.05.2022, 07:05 Uhr bis 13:50 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 1117 Verwarngeldbereich 184 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 5 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 54 km/h 30 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart PKW Zulassungsbehörde MK Bemerkungen 3. Messstelle Ort Lüdenscheid, Lennestraße, FR Altenaer Str. Zeit 22.05.2022, 06:25 Uhr bis 08:50 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 347 Verwarngeldbereich 35 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 1 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 73 km/h 50 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart PKW Zulassungsbehörde SI Bemerkungen 4. Messstelle Ort Lüdenscheid, Lennestraße, FR Werdohler Landstr. Zeit 22.05.2022, 09:41 Uhr bis 12:30 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 1038 Verwarngeldbereich 26 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 10 Anzahl der Fahrverbote 1 Höchster Messwert 89 km/h 50 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart PKW Zulassungsbehörde MK Bemerkungen Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Windeck: Verdacht der versuchten schweren Brandstiftung - Bonner Polizei setzt Ermittlungskommission unter Führung des Staatschutzes ein

    Bonn Windeck im Rhein-Sieg-Kreis (ots) - Die Bonner Polizei hat in der Nacht zu Sonntag (22.05.2022) die Ermittlungen wegen des Verdachts der versuchten schweren Brandstiftung in Windeck aufgenommen. Dort standen ein Hausanbau sowie einen Schuppen in Flammen. Es wurden keine Personen verletzt. Da sich im Rahmen erster Ermittlungen Hinweise auf eine mögliche fremdenfeindliche Motivation ergeben hatten, wurde eine Ermittlungskommission unter Führung des Bonner Staatsschutzes eingerichtet, die in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bonn unverzüglich umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen und Ermittlungen eingeleitet hat. Um 00:55 Uhr hatten mehrere Anrufer der Polizei des Rhein-Sieg-Kreises den Brand eines unbewohnten Gebäudeanbaus sowie eines Schuppens auf zwei benachbarten Grundstücken an der Brehmstraße in Windeck gemeldet. Zur Ereigniszeit beobachteten Zeugen außerdem drei Autos auf der nahe gelegenen Rother Straße, die sich zeitgleich aus dem Bereich entfernten. Fahrzeuginsassen sollen dabei nach Zeugenangaben beim Losfahren fremdenfeindliche Parolen gerufen haben. Durch die alarmierte Feuerwehr konnte der Brand schnell gelöscht werden. Es wurde niemand verletzt. Durch das Feuer entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 30.000,- Euro. Auch wenn das zu dem Anbau gehörende Wohnhaus nicht durch das Feuer direkt betroffen war, mussten Versorgungsleitungen gesperrt und die Hausbewohner, eine 39-jährige Frau und ihre vier Kinder, anderweitig untergebracht werden. Nach ersten Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen durch die Polizei des Rhein-Sieg-Kreises nahm die eingesetzte Ermittlungskommission am frühen Sonntagmorgen ihre Arbeit auf. Die Ermittlungen werden in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bonn wegen des Verdachts der versuchten schweren Brandstiftung geführt. Bislang gibt es keine Hinweise zu Tatverdächtigen. Die Polizei bittet daher um Hinweise: Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben oder Hinweise zu den flüchtigen Fahrzeugen oder deren Insassen geben können, werden gebeten, sich unter 0228 15-0 bei den Beamtinnen und Beamten der Ermittlungskommission zu melden. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn
  • Ahaus - Autofahrt endet unfreiwillig / Fahrer berauscht

    Ahaus (ots) - Für zwei 20-Jährige endete die Autofahrt unfreiwillig in Ahaus. Der Fahrer wie auch der Beifahrer hatten in den Niederlanden Drogen eingekauft und zudem konsumiert. Polizisten hatten die Männer in der Nacht zum Sonntag auf der Graeser Straße angehalten. Bei dem Fahrer schlug ein Drogentest an, sodass ein Arzt eine Blutprobe entnahm, um den Konsum exakt nachweisen zu können. Die Betäubungsmittel stellten die Beamten sicher, sie untersagten die Weiterfahrt und leiteten Strafverfahren ein. (db) Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Pressestelle (db) Dietmar Brüning (mh) Markus Hüls (to) Thorsten Ohm (fr) Frank Rentmeister Telefon: 02861-900-2222 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken
  • Ahaus - Portemonnaie aus Hosentasche gestohlen

    Ahaus (ots) - Bei seinem Besuch des Ahauser Stadtfestes haben Unbekannte mutmaßlich die Geldbörse eines 76 Jahre alten Mannes entwendet. Er hatte diese in seiner Gesäßtasche nach dem Bezahlen von Getränken verstaut. Später bemerkte er den Diebstahl. Zu dem Geschehen auf der Marktstraße kam es am Samstag zwischen 18.00 und 19.00 Uhr. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Kripo Ahaus: Tel. (02561) 9260. (db) Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Pressestelle (db) Dietmar Brüning (mh) Markus Hüls (to) Thorsten Ohm (fr) Frank Rentmeister Telefon: 02861-900-2222 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken
  • Ahaus - Autofahrt endet ungewollt vor Gebäudewand

    Ahaus (ots) - Schwere Verletzung zog sich eine 21 Jahre alte Beifahrerin bei einem Verkehrsunfall in Ahaus am frühen Sonntagmorgen zu. Die Stadtlohnerin saß im Auto eines ebenfalls 21 Jahre alten Stadtlohners, als dieser von der Straße Domhof auf die Bahnhofstraße einbog und mutmaßlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Das Fahrzeug kam nach rechts von der Straße ab. Er kollidierte zunächst mit einem vor einer Apotheke geparkten Wagen und kam schlussendlich am Mauerwerk eines Geldinstitutes zum Stillstand. Der Fahrer zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Die Schwerverletzte brachte der Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird nach einer ersten Schätzung mit insgesamt rund 30.000 Euro beziffert. Unklar ist derzeit die Höhe des Gebäudeschadens. (db) Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Pressestelle (db) Dietmar Brüning (mh) Markus Hüls (to) Thorsten Ohm (fr) Frank Rentmeister Telefon: 02861-900-2222 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken
  • Bocholt - Pedelecfahrerin unter Alkoholeinfluss

    Bocholt (ots) - In Schlangenlinien und über eine rote Ampel gefahren ist in der Nacht zum Sonntag eine Pedelecfahrerin in Bocholt. Polizisten hielten die 35-Jährige auf der Ebertstraße an. Ein Atemalkoholtest bei der Radfahrerin ergab einen Wert, der auf eine Blutalkoholkonzentration von rund 1,7 Promille schließen ließ. Ein Arzt entnahm der Frau eine Blutprobe, um die Blutalkoholkonzentration exakt nachweisen zu können. Die Weiterfahrt untersagten die Beamten. Nun folgt ein Strafverfahren. (db) Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Pressestelle (db) Dietmar Brüning (mh) Markus Hüls (to) Thorsten Ohm (fr) Frank Rentmeister Telefon: 02861-900-2222 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken
  • Borken - Frontalzusammenstoß auf der Bundesstraße 70

    Borken (ots) - Zwei Schwerverletzte und Sachschaden in Höhe von circa 20.000 Euro entstanden bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 70 unweit des Abzweiges Leetstegge in Borken-Weseke. Gegen 14.15 Uhr kam ein 20 Jahre alter Autofahrer aus bislang ungeklärter Ursache nach links in den Gegenverkehr. Der Borkener war in Richtung Südlohn unterwegs und stieß mit dem Wagen einer entgegenkommenden 77-Jährigen zusammen. Das Fahrzeug des Unfallverursachers schleuderte in das Straßenbegleitgrün und kam dort zum Stillstand. Die Feuerwehr musste die eingeklemmte 77-Jährige aus ihrem Wagen befreien. Der Rettungsdienst brachte die Verletzten in Krankenhäuser. Für die Bergungsarbeiten und Unfallaufnahme wurde die Bundesstraße für mehrere Stunden komplett gesperrt. (db) Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Pressestelle (db) Dietmar Brüning (mh) Markus Hüls (to) Thorsten Ohm (fr) Frank Rentmeister Telefon: 02861-900-2222 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken
  • Borken - Unfallflucht auf Kundenparkplatz

    Borken (ots) - Einen schwarzen Skoda auf einem Parkplatz eines Nahversorgungszentrums angefahren hat ein Unbekannter in Borken. Der Karoq stand am Samstag zwischen 12.20 und 12.40 Uhr an der Heidener Straße, als es zu dem Unfall gekommen ist. Ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein, entfernte sich der Verursacher. Das Verkehrskommissariat Borken erbittet Hinweise: Tel. (02861) 9000. (db) Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Pressestelle (db) Dietmar Brüning (mh) Markus Hüls (to) Thorsten Ohm (fr) Frank Rentmeister Telefon: 02861-900-2222 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken
  • Gronau - Fünf Verletzte bei Verkehrsunfall

    Gronau (ots) - Fünf verletzte Personen sowie Sachschaden von insgesamt rund 20.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Sonntag in Gronau. Gegen 01.30 Uhr wollte ein 35 Jahre alter Autofahrer aus Zutphen (NL) von der Hermann-Ehlers-Straße nach links in die Eper Straße in Richtung Epe abbiegen. Der Niederländer ging davon aus, dass ein entgegenkommendes Fahrzeug aufgrund einer roten Ampel halten würde. Der 55 Jahre alte Autofahrer aus Samern hatte jedoch grün und fuhr in die Kreuzung ein, wobei es zur Kollision kam. Die Beifahrerin des Unfallverursachers, eine 30-jährige Zuphenerin verletzte sich schwer. Die Feuerwehr musste sie aus dem Unfallwagen befreien. Der Rettungsdienst brachte die Niederländerin in das Medisch Spectrum Twente nach Enschede. Die Fahrer sowie zwei Mitfahrende des Samerners erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht. (db) Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Pressestelle (db) Dietmar Brüning (mh) Markus Hüls (to) Thorsten Ohm (fr) Frank Rentmeister Telefon: 02861-900-2222 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken
  • Rhede - Zeugen melden mögliche Alkoholfahrt

    Rhede (ots) - Grundlos seine Geschwindigkeit auf der Bundesstraße 67 reduziert und in Schlangenlinien, teilweise bis auf die Gegenspur, gefahren ist ein 31 Jahre alter Bocholter am Samstag in Rhede. Ein Zeuge hatte die Polizei alarmiert. Gegen 23.45 Uhr trafen Polizisten den Autofahrer auf der Alfred-Nobel-Straße an. Er zeigte deutliche körperliche Anzeichen, die für Alkoholkonsum sprachen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert, der auf eine Blutalkoholkonzentration von circa 1,4 Promille schließen ließ. Ein Arzt entnahm dem Bocholter eine Blutprobe, um die Blutalkoholkonzentration exakt nachweisen zu können. Die Beamten stellten den Führerschein sicher, untersagten die Weiterfahrt und leiteten ein Strafverfahren ein. (db) Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Pressestelle (db) Dietmar Brüning (mh) Markus Hüls (to) Thorsten Ohm (fr) Frank Rentmeister Telefon: 02861-900-2222 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken
  • Raesfeld - Brand im Badezimmer

    Raesfeld (ots) - Mutmaßlich durch einen technischen Defekt geriet am Samstagnachmittag in Raesfeld ein Wäschetrockner in Brand. Die Feuerwehr konnte die Flammen in einem Badezimmer schnell löschen und die Wohnung im dritten Stock am Binsenweg lüften. Bewohnbar sind die Räume derzeit nicht. Zu dem Geschehen in einem Mehrfamilienhaus kam es gegen 16.30 Uhr. Der Rettungsdienst brachte die Bewohnerin aufgrund des Verdachtes auf Rauchgasintoxikation zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Katze der Bewohnerin nahm das Ordnungsamt in seine Obhut. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit unklar. Das Kriminalkommissariat 11 in Borken hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (db) Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Pressestelle (db) Dietmar Brüning (mh) Markus Hüls (to) Thorsten Ohm (fr) Frank Rentmeister Telefon: 02861-900-2222 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken
  • Kerpen - Alkohol und Drogen - Autofahrer kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Am Sonntagmorgen (22.Mai) um 08.47 Uhr befuhr ein 22-jähriger Mann aus Vettweiß mit seinem Mercedes die K 17 von Kerpen in Richtung B 264. Plötzlich kam er aus ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab, rutschte in das dortige Feld und überschlug sich zwei Mal. Der verunfallte Fahrer verletzte sich dabei leicht, konnte aber selbständig seinen PKW verlassen. Hinzugerufene Polizisten stellten Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,24 Promille. Da die Augen des jungen Fahrers stark gerötet waren, führten die Beamten einen Drogentest durch. Dieser zeigte ein positives Ergebnis hinsichtlich Cannabis und Amphetamin an. Ein Arzt entnahm dem 22-Jährigen eine Blutprobe und Polizisten stellten seinen Führerschein sicher. Da der verunfallte PKW nicht mehr fahrbereit war, schleppte ein Abschleppunternehmen das Fahrzeug auf Wunsch des Autofahrers ab. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. (bme) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis
  • Bocholt - Autoscheibe eingeschlagen

    Bocholt (ots) - Die Seitenscheibe eines grauen Wagens haben Unbekannte in Bocholt eingeschlagen. Der Mercedes stand zwischen Dienstag, 13.00 Uhr, und Mittwoch, 11.20 Uhr, an der Stormstraße, als er beschädigt wurde. Hinweise bitte an die Kripo Bocholt: Tel. (02871) 2990. (db) Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Pressestelle (db) Dietmar Brüning (mh) Markus Hüls (to) Thorsten Ohm (fr) Frank Rentmeister Telefon: 02861-900-2222 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken
  • Bocholt - Betrüger erfolgreich / Hoher Schaden

    Bocholt (ots) - Er müsse seine Legitimation der Online-Banking-App verlängern, hieß es in einer SMS seiner angeblichen Hausbank. Über einen in der Mitteilung mitgesandten Link öffnete der Bocholter seinen Internetbrowser. Der Getäuschte gab die Zugangsdaten seiner Online-Banking-App und wie gefordert auch eine TAN ein. Es kam zur Fehlermeldung und der Vorgang sei abgebrochen worden, schilderte der Geschädigte. Schließlich nahmen die mutmaßlichen Betrüger telefonisch Kontakt zu dem Bocholter auf. Der hochdeutsch sprechende Mann hätte ihn aufgefordert, mehrfach TAN zu nennen. Der Angerufene tat wie ihm geheißen, mit der Folge, dass ein Schaden im oberen fünfstelligen Eurobereich entstanden ist. Zu dem Geschehen kam es am Freitag zwischen 20.15 und 22.00 Uhr. Immer wieder kommt es zu Betrugsversuchen mit täuschend echt aussehenden E-Mails oder SMS der verschiedenen Geldinstitute. Banken und Sparkassen nehmen jedoch keinen Kontakt zu ihren Kunden auf diesem Weg auf. Auch werden keine telefonischen Übermittlungen von TAN verlangt. Die Polizei warnt: Sein Sie skeptisch! Rufen Sie im Zweifel Ihre Hausbank unter der Ihnen bekannten Telefonnummer an. Nutzen Sie nicht die gegebenenfalls in der Signatur der betrügerischen E-Mail vermerkten Kontaktdaten: Dahinter verbergen sich die Betrüger. (db) Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Pressestelle (db) Dietmar Brüning (mh) Markus Hüls (to) Thorsten Ohm (fr) Frank Rentmeister Telefon: 02861-900-2222 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken
  • Detmold - Versuchter Einbruch in Gartenhütte auf Schulgelände

    Lippe (ots) - (RB) Unbekannte Täter haben in der Zeit vom 17.05.2022, 10:00 Uhr bis 19.05.2022, 11:00 Uhr versucht eine Gartenhütte auf dem Gelände der Kusselbergschule in der Straße Am Zwiebelkamp aufzubrechen. Die Täter versuchten durch ein Fenster in die Hütte einzudringen, was ihnen letztlich nicht gelang. Wer Hinweise zur Tat oder verdächtigen Personen geben kann, wendet sich bitte an das Kriminalkommissariat 2 der Polizei Detmold unter Tel. 05231/609-0. Hinweis: Bericht wurde neu veröffentlicht, da der Name der Schule im ersten Bericht falsch war. Pressekontakt: Polizei Lippe Leitstelle Telefon: 05231/609-1222 Fax: 05231/609-1299 https://lippe.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Lippe
  • Schüsse in der Innenstadt - schneller Fahndungserfolg dank Videobeobachtung

    Köln (ots) - Dank polizeilicher Videobeobachtung auf den Ringen hat die Polizei am Sonntagmorgen (22. Mai) drei Männer (21, 23, 33) festgenommen, die um kurz nach 9 Uhr an einer Auseinandersetzung am Hildeboldplatz beteiligt waren. Der 33-Jährige soll während der Auseinandersetzung sowie auf der Flucht über den Kaiser-Wilhelm-Ring in die Bismarckstraße mit einer Schreckschusswaffe auf seine Kontrahenten geschossen haben. Er selbst hat Schlag- und Schnittverletzungen im Gesicht davongetragen. Auf der Videoaufzeichnung war sowohl zu erkennen, dass Unbeteiligte sich bei den Schussabgaben wegduckten als auch, wo sich die Männer vor der Polizei verstecken wollten. Polizisten lokalisierten die beiden jüngeren Männer unter/bzw. an einem Auto und forderten sie mit gezogenen Schusswaffen auf, hervorzukommen. An der Fahndung waren mehr als 15 Streifenteams beteiligt. Nach derzeitigem Erkenntnisstand wurden keine Unbeteiligten verletzt. Aufgrund der Örtlichkeit hat die Polizei natürlich geprüft, ob es Bezüge ins Rockermilieu geben könnte. Bislang haben sich hierfür aber keinerlei Anzeichen ergeben. Die Polizei hat Ermittlungen zu den Hintergründen der Auseinandersetzung aufgenommen und bittet Tatzeugen, sich unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de an die Polizei zu wenden. (cr/de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
Seite 1 von 10
vor

Unser Newsletter für deinen Wochenstart

Vielleicht ja auch für deinen Ort?

Erhalte montags, passend zum Kaffee, alle lokalen Meldungen und relevanten Termine für deinen Ort: Melde dich jetzt kostenlos an und lass dich von uns informieren!

Visual Wochenstart Newsletter auf Handyscreen