Rubrik auswählen
 Lindlar

Polizeimeldungen aus Lindlar

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 685
  • Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall zwischen Radfahrern

    Köln (ots) - Die Polizei sucht nach Unfallflucht am Samstagnachmittag (12. Juni) auf der Aachener Straße in der Kölner Innenstadt einen ca. 20 Jahre alten und 1,70 Meter großen Radfahrer mit dunklem Teint, schwarzen Haaren und weißem Fahrradhelm. Er soll mit seinem orangefarbenen E-Bike einer Lieferkette an einem Verkehrsunfall beteiligt gewesen sein. Gegen 14 Uhr stieß eine 23 Jahre alte Rennradfahrerin in Höhe des Grüngürtels mit dem E-Bike des Lieferfahrers zusammen. Dabei zog sich die Frau schwere Verletzungen zu. Der Flüchtige und ein weiterer E-Biker hielten kurz an und entfernten sich vom Unfallort. Passanten kümmerten sich um die Verletzte und informierten den Rettungsdienst und Polizei. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zum Unfallflüchtigen, seinem Begleiter oder zum Unfallgeschehen geben können. Sie werden gebeten, sich telefonisch unter 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de bei den Ermittlern des Verkehrskommissariats 2 zu melden. (cr/rr) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell
  • Borken - Nachtragsmeldung zu "Pedelecs aus Fahrradgarage gestohlen"

    Borken (ots) - Bei dem heute gemeldeten Einbruch in eine Fahrradgarage an einem Wohnhaus an der Bocholter Straße in Borken sind noch zwei weitere Elektrofahrräder gestohlen worden. Neben den bereits beschriebenen Fahrzeugen entwendeten die Unbekannten ein schwarzes Pedelec KTM Cento 10 Plus und ein weiteres dunkel lackiertes Herren-Pedelec des Herstellers Riese und Möller. Hinweise erbittet die Kripo in Borken: Tel. (02861) 9000. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Thorsten Ohm Telefon: 02861-900 2204 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken, übermittelt durch news aktuell
  • Zwei Führerscheine nach misslungenen Fahrmanövern beschlagnahmt

    Köln (ots) - Nach zwei misslungenen Drifts am Montagabend (14. Juni) in Köln-Porz und Leverkusen-Rheindorf haben Polizisten einen 1er BMW und einen Renault Clio sowie die beiden Führerscheine der jungen Fahrer (18, 20) beschlagnahmt. Nach aktuellen Erkenntnissen soll der 18 Jahre alte BMW-Fahrer gegen 19.45 Uhr bei seinem Driftversuch in Höhe der S-Bahnhaltestelle Solinger Straße mit überhöhter Geschwindigkeit und quietschenden Reifen aus der Kurve des Wendehammers gerutscht und gegen einen geparkten Seat geprallt sein. Der 18-jährige, der erst seit drei Tagen im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und sein 17 Jahre alter Beifahrer blieben unverletzt. Bei einem Driftversuch des 20 Jahre alten Renault-Fahrers auf der Philipp-Reis-Straße in Köln-Porz kamen eine 26-jährige Fußgängerin und ihr kleines Kind glücklicherweise ohne Verletzungen davon. Zeugenaussagen zufolge soll der Clio des jungen Mannes gegen 23 Uhr mit hoher Geschwindigkeit aus dem Kreisverkehr Philipp-Reis-Straße/Klingerstraße gerutscht und auf dem parallel verlaufenden Gehweg unmittelbar vor der jungen Mutter zum Stehen gekommen sein. Hinzugerufene Einsatzkräfte stoppten den flüchtenden Renault kurz darauf und beschlagnahmten neben dem Kleinwagen auch die Mobiltelefone des Kölners sowie seines 19-jährigen Beifahrers.(al/rr) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell
  • Einbrüche aus dem Kreisgebiet - Erkrath - 2106081

    Symbolbild: Einbrecher am Werk.

    Mettmann (ots) - Folgender Einbruch wurde am 14.06.2021 entdeckt und angezeigt. Betroffen war die nachfolgende Stadt: --- Erkrath --- In der Zeit vom 11.06.2021 bis zum 14.06.2021 kam es zu einem Einbruchdiebstahl auf ein Baustellengelände an der Helena-Rubinstein-Straße in Erkrath. Unbekannte Täter gelangten auf bisher unbekannte Art und Weise auf das abgeschlossene Baustellengelände und hebelten mehrere Baustellencontainer auf. Aus den Containern wurden diverse Baumaterialien entwendet. Wie der oder die Täter die Werkzeuge abtransportierten, ist derzeit Gegenstand der aktuellen Ermittlungen. Der Beuteschaden wird auf circa 14.000 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110! --- Hinweise und Tipps der Polizei --- Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Einbruchschutz: - Lassen Sie bei Wohnungs-/Haustüren mit Glasfüllung niemals innen den Schlüssel stecken. - Vermeiden Sie es, Schlüssel draußen zu verstecken, um sich z. B. bei einem unfreiwilligen Aussperren helfen zu können, denn: Einbrecher kennen jedes Versteck. - Sollten Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie unverzüglich den Schließzylinder aus. - Verschließen Sie Fenster, Balkon und Terrassentüren, auch wenn Sie nur kurz weggehen - denn gekippte Fenster sind offene Fenster. - Sichern Sie auch Fenster und Balkontüren in den oberen Stockwerken, denn Einbrecher sind manchmal wahre Kletterkünstler. Leitern, Gartenmöbel, Kisten, Mülltonnen, Rankgerüste usw. können als Kletterhilfen dienen. - Lassen Sie Rollläden nur nachts herunter, sonst entsteht tagsüber der Eindruck, die Bewohner seien nicht da. - Verschließen Sie stets Türen von Kellern und Dachböden. - Kellerlichtschächte und Kellerfenster sollten Sie z. B. mit massiven, gut verankerten Gittern oder Gitterrosten sichern lassen. - Lassen Sie Wohnung oder Haus bei längerer Abwesenheit durch Verwandte, Bekannte, Nachbarn oder gegebenenfalls "Haushüter" bewohnen oder bewohnt erscheinen: Briefkasten leeren, Rollläden, Vorhänge, Beleuchtung, Radio und Fernseher unregelmäßig betätigen. - Verzichten Sie auf eine Mitteilung über Ihre Abwesenheit auf dem Anrufbeantworter. - Informieren Sie Ihre Nachbarn über den Einsatz von Zeitschaltuhren für Rollläden, Beleuchtung, Radio etc. - Lassen Sie Wertsachen nicht offen zu Hause herumliegen. - Markieren Sie Ihre Wertgegenstände (Gravur, UV-Stifte etc.) eindeutig und notieren Sie die wichtigsten Daten in einer Wertgegenstandsliste. Fotografieren Sie schwer zu beschreibende Gegenstände. - Bewahren Sie besonders Wichtiges oder Wertvolles (z. B. Dokumente, Sparbücher, Sammlungen, Gold oder Schmuck), das Sie nur selten brauchen, bei Ihrem Geldinstitut im Schließfach auf. - Wenn Sie diese wertvollen Dinge im Haus behalten möchten, bringen Sie sie in einem geprüften Wertbehältnis (z. B. Tresor) unter. Mit der Kampagne "Riegel vor" ( www.riegelvor.nrw.de ) gegen den Wohnungseinbruch reagiert die Polizei NRW auf die bundesweit hohen Zahlen beim Einbruch. Neben zum Teil erheblichen materiellen Schäden sind oft auch dauerhafte psychische Belastungen vieler Opfer die schlimmen Folgen solcher Taten. Und die Anzahl der Fälle steigt scheinbar weiter. Wir wollen nicht, dass Sie Opfer werden und möchten daher gemeinsam mit Ihnen dem Einbrecher einen Riegel vorschieben ! Hinweise von Ihnen zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder andere Beobachtungen sind für uns wichtig. Die Chancen Einbrüche zu verhindern oder Einbrüche aufzuklären und die Täter fest zu nehmen, steigen mit der Zahl Ihrer Hinweise. Auf gute Nachbarschaft ! - Achten Sie auf unbekannte Personen und/oder auf verdächtige Situationen "nebenan". Alarmieren Sie in Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf 110. Lassen Sie sich zum eigenen Schutz von Ihrer Polizei beraten. Informationen zur Sicherung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung und über geeignete Wertbehältnisse erhalten Sie bei der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Kreises Mettmann - Telefon 02104 / 982 - 7777. Diese informiert Sie auch über Hersteller von geprüften und zertifizierten Einbruch hemmenden Produkten sowie zu Unternehmen, die Sicherungstechnik fachgerecht einbauen können. Übrigens: Neue oder verbesserte Türen, das Nachrüsten von Fenstern, Gittern oder Rollläden - Maßnahmen, die allein oder zusätzlich dem Einbruchsschutz dienen, werden von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und der NRW-Bank gefördert. Weitere Beratung finden Sie auch im polizeilichen Netzwerk "Zuhause sicher" unter: www.zuhause-sicher.de Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028 E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

    Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
  • Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Kreis Mettmann - 2106080

    Symbolbild: Verkehrsunfallaufnahme durch die Polizei

    Mettmann (ots) - Beinahe täglich finden Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ("Flucht") liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten. Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle. In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende ungeklärte Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten: --- Heiligenhaus --- Zwischen Mittwochabend (9. Juni 2021), 22 Uhr, und Samstag (12. Juni 2021), 10.30 Uhr, ist es in Heiligenhaus-Mitte zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Eine 21-jährige Heiligenhauserin hatte einen grauen 1er BMW an der Herzogstraße auf Höhe der Hausnummer 53 abgestellt. Als sie zum Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie Beschädigungen am linken Außenspiegel fest. Außerdem befand sich das Spiegelglas eines fremden Autos am Unfallort. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 300 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Heiligenhaus, Telefon 02056 / 9312-6150, jederzeit entgegen. --- Mettmann --- Am Samstagnachmittag (12. Juni 2021) ist es in Mettmann-Metzkausen zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Ein 62-jähriger Mettmanner war gegen 16.20 Uhr zu Fuß auf dem Dorper Weg in Richtung Düsseldorfer Straße unterwegs. Auf Höhe des Wanderparkplatzes Dorper Weg sei ihm ein dunkler VW Bus entgegen gekommen, der beim Vorbeifahren nicht genügend Abstand hielt und den Mettmanner an der Schulter touchiert und ihm über die Fußspitze gefahren sei. Dabei wurde der Mann leicht verletzt. Den Fahrer des VW Busses konnte der 62-Jährige wie folgt beschreiben: - männlich - 30-40 Jahre alt - europäisches Erscheinungsbild - schlank Auf dem Beifahrersitz saß eine blonde Frau etwa gleichen Alters. Der Fahrer des VW Busses entfernte sich, ohne sich nach dem Befinden des Mannes zu erkundigen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Mettmann, Telefon 02104 / 982-6250, jederzeit entgegen. --- Erkrath --- Am Dienstagmorgen, 15. Juni 2021, kam es im Kreuzungsbereich Schimmelbuschstraße / Hildener Straße / Trills in Erkrath-Hochdahl zu einer Verkehrsunfallflucht. Gegen 07:40 Uhr befuhr ein bisher unbekannter Rennradfahrer die Schimmelbuschstraße in Richtung Bergische Allee. In Höhe der Kreuzung Hildener Straße / Trills überfuhr er bei Rotlicht den Kreuzungsbereich, ohne auf ein 10-jähriges Mädchen zu achten, welche die Schimmelbuschstraße in Richtung Trills an der dortigen Fußgängerfurt bei Grünlicht überquerte. Der Mann touchierte das Mädchen, welches daraufhin zu Boden stürzte und sich leicht verletzte. Ohne sich um das verletzte Kind zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher auf seinem Rennrad in Richtung Bergische Allee. Zeugen versorgten das Kind und informierten folgerichtig die Polizei. Der Mann kann folgendermaßen beschrieben werden: - circa 30-40 Jahre alt - sportliche Figur - lockige Haare - bekleidet mit einer schwarzen Radlerhose mit einem pinken Streifen auf der einen und einem blauen Streifen auf der anderen Seite und einem schwarz-weißen Helm - führte ein weißes Rennrad mit sich Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen. --- Hilden --- Am Montag (14. Juni 2021) ist es zwischen 6.30 Uhr und 13.40 Uhr in Hilden zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Ein 53-jähriger Bochumer hatte einen grauen Opel Astra Sports an der Johann-Sebastian-Bach-Straße/ Beethovenstraße geparkt. Als er zum Fahrzeug zurückkehrte, entdeckte er Schäden am Kennzeichen sowie Lackschäden. Der Sachschaden wird auf rund 500 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen. --- Hinweise und Tipps der Polizei --- Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht: - Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten Polizeidienststelle (auch über Notruf 110). - Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort. - Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren. Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich sind. - Merken Sie sich Angaben zu Hinweisgebern und Zeugen, schreiben Sie sich deren Personalien und Erreichbarkeiten auf. - Geben Sie konkrete Hinweise auf ein flüchtiges Fahrzeug oder zum flüchtigen Unfallverursacher gleich mit erster Meldung an die Polizei weiter - nur so sind schnelle Fahndungsmaßnahmen der Polizei Erfolg versprechend. - Werden Sie Zeuge einer Verkehrsunfallflucht, kontaktieren Sie bitte sofort die Polizei (auch über 110) und geben dabei möglichst viele präzise Angaben zum flüchtigen Fahrzeug (Kennzeichen, Hersteller, Fahrzeugtyp, Fahrzeugfarbe, besondere Merkmale), zur Fluchtrichtung und zum Fahrzeugführer weiter, verbunden mit ihren eigenen Personalien und Erreichbarkeiten. Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028 E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

    Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
  • Polizei sucht Unfallbeteiligten und Zeugen nach Verkehrsunfall -#polsiwi

    Netphen-Salchendorf (ots) - Am Donnerstag, den 10.06.2021 gegen 15:40 Uhr, ist die Polizei zu einem Verkehrsunfall nach Netphen - Salchendorf gerufen worden. Ein 46-jähriger Mann befuhr mit seinem schwarzen Motorrad der Marke Enfield die Johannlandstraße aus Richtung Helgersdorf kommend in Richtung Netphen. In Höhe der Einmündung Albert-Kenner-Straße soll dann ein hellblauer PKW VW Polo ein Stück auf die Johannlandstraße vorgezogen haben. Der Motorradfahrer musste nach bisherigen Erkenntnissen ein Ausweichmanöver fahren. Hierdurch konnte er nicht mehr rechtszeitig abbremsen, um eine Kollision mit dem vorausfahrenden weißen Seat Ibiza, welcher angehalten hatte, um anschließend nach links abzubiegen, zu verhindern. Der hellblaue VW Polo soll im Anschluss ohne anzuhalten in Richtung Netphen/Deuz weitergefahren sein. Im VW Polo soll ein älterer Mann, ca. 75 Jahre alt, am Steuer gesessen haben. Eine ältere Frau befand sich auf dem Beifahrersitz. Zur Klärung des genauen Unfallgeschehens sucht nun das Verkehrskommissariat in Kreuztal die Insassen des VW Polo oder aber Zeugen, die Angaben zu dem Unfallhergang oder den Insassen zu dem VW Polo machen können. Hinweise werden unter der Rufnummer 02732 / 909 - 0 entgegen genommen. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0271 - 7099 1222 E-Mail: pressestelle.siegen-wittgenstein@polizei.nrw.de https://siegen-wittgenstein.polizei.nrw/

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein, übermittelt durch news aktuell
  • Schwerte - Eigentümer eines Fahrrades gesucht - Rad wurde durch Unbekannten abgestellt

    Fahrrad Schwerte

    Schwerte (ots) - Am 07.06.2021 gegen 09:20 Uhr wurde in Schwerte, Osterberger Straße 67 a, durch eine unbekannte Person ein Fahrrad abgestellt. Hierbei handelt es sich um ein weißes Kinderfahrrad der Marke Kalkhoff. Auffällig hier sind der fest montierte Fahrradkorb auf dem Gepäckträger sowie ein grünes Kabelschloss Der unbekannte Absteller wurde wie folgt beschrieben: vermutlich männlich dünne/schlaksige Figur grauer Kapuzenpulli und getragene Kapuze ca. 20 Jahre alt. Derzeit liegen weder konkrete Hinweise auf die Person vor, noch konnten Hinweise hinsichtlich der Herkunft des zurückgelassenen Fahrrades erlangt werden. Es steht zu vermuten, dass es sich bei dem Fahrrad um Diebesgut handelt. Wer vermisste das abgebildete Fahrrad oder kann Angaben zum Eigentümer machen? Hinweise bitte an die Polizei in Schwerte unter der Rufnummer 02304 921 3320 oder 921 0. Redaktionelle Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Unna Pressestelle Vera Howanietz Telefon: 02303-921 1154 E-Mail: pressestelle.unna@polizei.nrw.de https://unna.polizei.nrw Außerhalb der Bürodienstzeiten: Kreispolizeibehörde Unna Leitstelle Telefon: 02303-921 3535 Fax: 02303-921 3599 E-Mail: poststelle.unna@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Unna, übermittelt durch news aktuell
  • Drei Schwerverletzte nach mehreren Verkehrsunfällen - Krankenhaus

    Köln (ots) - Am Montag (14. Juni) sind bei drei Verkehrsunfällen in den Stadtteilen Riehl, Nippes und Sürth zwei Radfahrende (m41, w63) und ein 84 Jahre alter Fußgänger schwer verletzt worden. Rettungskräfte brachten die drei verletzten Kölner in Krankenhäuser. Köln-Riehl, Montag, 14. Juni 2021, gegen 7.55 Uhr Bei einer Kollision zwischen einem Baustellenarbeiter (30) und dem 41 Jahre alten Rennradfahrer auf der Stammheimer Straße hat sich der 41-jährige schwer verletzt. Eigenen Angaben nach telefonierte der 30-jährige Kölner mit seinem Mobiltelefon, als er in Höhe der Baustelle unvermittelt auf die Straße trat und mit dem Radfahrer zusammenstieß, der in Richtung Bolternsternstraße unterwegs war. Köln-Nippes, Montag, 14. Juni 2021, gegen 10.45 Uhr Nach einem Zusammenstoß mit einem Ford Fiesta (Fahrer: 79) im Einmündungsbereich Liebigstraße/Hartwichstraße verletzte sich der 84-jährige Fußgänger schwer. Auf Höhe des Fußgängerüberwegs überquerte der Senior die Hartwichstraße, als ihn der 79-jährige Autofahrer mit der Beifahrerseite erfasste. Köln-Sürth, Montag, 14.Juni 2021, gegen 17.30 Uhr Beim Verlassen eines Parkplatzes auf der Straße "Am Ziegelofen" stieß ein VW Scirocco (Fahrer: 25) mit einer 63 Jahre alten Radfahrerin zusammen. Zeugenaussagen zufolge war die 63-Jährige vom Grünen Weg auf die Straße " Am Ziegelofen" abgebogen. Trotz eines Bremsmanövers der Radfahrerin erfasste das Sportcoupé die Frau mit der Fahrerseite, die daraufhin mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe prallte. (al/rr) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell
  • Waltrop: Unfallflucht mit Sachschaden - KORREKTUR UNFALLZEIT

    Recklinghausen (ots) - Ein unbekannter Autofahrer hat am Montag, in der Zeit von 13:45 Uhr bis 19:15 Uhr, einen Sachschaden von etwa 1.000 Euro an einem geparkten Renault Twingo verursacht. Der Wagen war auf einem Geschäftsparkplatz an der Sandstraße geparkt. Der Verursacher flüchtete vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Hinweise nimmt die Polizei unter der Tel. 0800 2361 111 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Recklinghausen Pressestelle Corinna Kutschke Telefon: 02361 55 1032 E-Mail: pressestelle.recklinghausen@polizei.nrw.de www.polizei.nrw.de Verfolgen Sie unsere Meldungen auch auf: www.polizei.nrw.de www.facebook.com/polizei.nrw.re https://twitter.com/polizei_nrw_re

    Original-Content von: Polizeipräsidium Recklinghausen, übermittelt durch news aktuell
  • Cracau: Gitarre nach Konzert in Kirche entwendet

    Krefeld (ots) - Wir suchen nach einer seltenen Gitarre, die aus der Pfarrkirche der Alt-Katholischen Gemeinde auf der Dreikönigenstraße 54 entwendet wurde. Dort fand am Sonntag, dem 6. Juni 2021, eine musikalische Vorstellung im Innenhof statt. Während der anschließenden Aufräumarbeiten stand die Gitarre in einem Raum, der an diesen Innenhof grenzt. Dort wurde sie zwischen 11 und 22 Uhr entwendet. Es handelt sich um eine beige Konzertgitarre des Herstellers Amalio Burguet. Auffällig ist das am Kopf der Gitarre eingefügte Zeichen des Herstellers, ein B für "Burguet". Ebenfalls entwendet wurde eine Notentasche: eine schwarze Umhängetasche aus Stoff mit einem abgesetzten blauen Streifen in der Mitte. Für Hinweise wenden Sie sich bitte telefonisch an 02151 6340 oder per E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Krefeld Pressestelle Telefon: 02151 634 1111    oder außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle 02151 634 0 https://krefeld.polizei.nrw/ Besuchen Sie auch unsere facebook-Seite http://www.facebook.com/Polizei.NRW.KR

    Original-Content von: Polizeipräsidium Krefeld, übermittelt durch news aktuell
  • Denunzierende Flyeraktion

    Bielefeld (ots) - FR / Bielefeld / Stadtgebiet - Eine Bielefelderin informierte die Leitstelle der Polizei am Sonntag, 13.06.2021, über im Stadtgebiet ausgelegte Flyer, die vor einer angeblich pädophilen Person warnen. Die Kriminalpolizei hat diesbezüglich Ermittlungen gegen die benannte Person aufgenommen. Der beschriebene Mann hat sich mittlerweile bei der Polizei gemeldet. Darüber hinaus wird auch gegen Unbekannt ermittelt, da durch das Verteilen der Flyer der Verdacht eines Verstoßes gegen das Kunsturheberrecht vorliegt. Gegen 17:40 Uhr meldete eine Bürgerin, dass verdächtige Flyer in ihrer Nachbarschaft verteilt werden. Diese Flyer warnen vor einer angeblich pädophilen Person. Der Mann wird auf den Handzetteln mit Fotografien und kompletten Personalien beschrieben. Ob sich diese Vorwürfe bewahrheiten oder als falsch herausstellen, kann nur durch gründliche Ermittlungen erforscht werden. Die Bielefelder Polizei möchte die Bürgerinnen und Bürger dafür sensibilisieren, derartige Verdächtigungen nicht weiter zu versenden oder in den sozialen Netzwerken einzustellen. Allgemein gilt: Sind sie Zeuge einer Straftat geworden oder haben sie den Verdacht, dass es zu einer Straftat gekommen ist, so melden sie sich bei der zuständigen Polizeidienststelle und bringen sie den Vorfall zur Anzeige. Der auf den Flyern beschriebene Bielefelder wandte sich eigenständig an die Polizei und wirkt mit, um den Sachverhalt aufzuklären. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de https://bielefeld.polizei.nrw/ Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

    Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell
  • Herten: Unfallflucht in Herten Süd

    Recklinghausen (ots) - Auf der Herner Straße kam es heute Mittag um 11.30 Uhr zu einer Unfallflucht mit einer leicht verletzten Person. Der Unfallort liegt in Fahrtrichtung Gelsenkirchen kurz hinter der A2. Eine 35-jährige Hertenerin war zu Fuß auf dem Gehweg der Herner Straße in Richtung Gelsenkirchen unterwegs, als ein bislang unbekannter Autofahrer rückwärts aus einer Einfahrt fuhr. Er touchierte die Fußgängerin, sodass diese stürzte. Nach einem kurzen verbalen Austausch, flüchtete der Autofahrer in Richtung Gelsenkirchen. Der Mann kann grob als etwa 40-50-Jähriger mit schwarzen Haaren beschrieben werden. Bei den Fahrzeug soll es sich um einen Kastenwagen gehandelt haben. Ein Rettungswagen war nicht erforderlich. Hinweise nimmt das zuständige Verkehrskommissariat unter der 0800 2361 111 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Recklinghausen Corinna Kutschke Telefon: 02361 / 55 - 1032 E-Mail: corinna.kutschke@polizei.nrw.de www.polizei.nrw.de Verfolgen Sie unsere Meldungen auch auf: www.polizei.nrw.de www.facebook.com/polizei.nrw.re https://twitter.com/polizei_nrw_re

    Original-Content von: Polizeipräsidium Recklinghausen, übermittelt durch news aktuell
  • Audi Q5 im Haltinger Feld gestohlen

    Salzkotten (ots) - (mb) Am Wochenende ist an der Anton-Bartscher-Straße im Gewerbegebiet Haltiger Feld ein weißer Audi Q5 entwendet worden. Das Audi SUV stand seit Freitag, 14.00 Uhr, auf einem Betriebsgelände. Am Montagmorgen stellte der Besitzer gegen 08.30 Uhr den Diebstahl fest. Der weiße Q5 aus dem Baujahr 2009 hatte ein LIP-Kennzeichen. Im Fahrzeug befanden sich einige hochwertige Baumaschinen. Sachdienliche Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05251/3060 entgegen. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
  • Ahaus - Erdkabel bei den Stadtwerken entwendet

    Ahaus (ots) - Rund 1.500 Meter Erdkabel auf mehrere Trommeln gewickelt haben Unbekannte in Ahaus entwendet. Um an ihre Beute zu gelangen, betraten die Diebe zunächst ein benachbartes Grundstück an der Wüllener Straße. Von dort verschafften sie gewaltsam Zugang auf das Betriebsgelände am Hohen Weg. Zu dem Geschehen kam es am Dienstag zwischen 01.00 und 08.30 Uhr. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise an die Kripo Ahaus unter Tel. (02561) 9260. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Borken Dietmar Brüning Telefon: +49 (0) 2861-900 2202 https://borken.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken, übermittelt durch news aktuell
  • Wer vermisst sein rosa Hollandrad?

    Bei dem Hollandrad handelt es sich um das Modell Altec Roma

    Dinslaken (ots) - Die Polizei sucht den Besitzer eines rosa Hollandrads. Es handelt sich um das Modell Altec Roma. Das Fahrrad wurde am vergangenen Mittwoch um 06.45 Uhr auf dem Bahnhofsplatz in Dinslaken gefunden. Es war mit einem Speichenschloss gesichert, mehrere Speichen waren herausgebrochen. Die Polizei Dinslaken bittet den Besitzer, sich unter der Telefonnummer 02064/6220 bei ihr zu melden. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel, übermittelt durch news aktuell
  • Polizistin bei Einsatz verletzt

    Titz (ots) - Am gestrigen Montag unterstützten Beamte der Polizei Düren eine Kontrolle des Veterinäramts. Der Hofbesitzer war nicht mit der Begehung seiner Stallungen einverstanden und schlug einer Polizistin mit der Faust ins Gesicht. Gegen 15:30 Uhr erreichte die Polizei ein Amtshilfeersuchen des Veterinäramtes. Im Nachgang zu einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz sollte im Rahmen einer Routinekontrolle der Stall eines Hofs in Titz durch eine Veterinärin begangen werden. Drei Beamte der Polizei Düren unterstützten die Tierärztin bei diesem Vorhaben. Auf dem Bauernhof trafen die Einsatzkräfte auf einen Mann, der verbal aggressiv war und die Beamten lautstark aufforderte, sein Grundstück zu verlassen. Obwohl ihm die rechtlichen Grundlagen der Maßnahme mehrfach erläutert wurden, versuchte er, die Veterinärin und die Beamten daran zu hindern, den Stall zu betreten, indem er sich vor die Tür stellte. Als die Polizistin an ihm vorbeiging, schlug er ihr unvermittelt mit der Faust in ihr Gesicht. Trotz weiterer Deeskalationsversuche beruhigte der Mann sich nicht, wehrte sich gegen die Maßnahme und ging die Beamtin ein weiteres Mal an. Beim Versuch, ihm Handfesseln anzulegen, leistete er im weiteren Verlauf erheblichen Widerstand, sodass er schließlich zu Boden gebracht werden musste. Die Veterinärin konnte die Stallungen begehen, der Mann konnte von anwesenden Beamten beruhigt werden. Die Verletzungen der Polizistin wurden ambulant im Krankenhaus behandelt, sie verblieb dienstfähig. Der Hofbesitzer bekommt nun eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421 949-1100 Fax: 02421 949-1199

    Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell
  • Oelde-Lette. Hanfplantage aufgedeckt - Kleiner Zeugenhinweis mit großem Ausmaß

    Gute Zusammenarbeit zwischen THW und Polizei

    Warendorf (ots) - "Die Zusammenarbeit zwischen unseren Bürgerinnen und Bürgern und der Polizei hat sehr gut funktioniert. Aufmerksamkeit und schnelles Handeln haben zur Folge, dass uns ein weiterer großer Schritt in der Bekämpfung der Drogenkriminalität im Kreis gelungen ist." - kommentiert Behördenleiter Landrat Dr. Olaf Gericke einen erfolgreichen Polizeieinsatz am Montagabend (14.06.2021). Dank eines Zeugenhinweises hat die Polizei eine Hanfplantage in Oelde-Lette entdeckt. Der Hinweis ging gegen 21.00 Uhr bei der Polizeileitstelle ein. "Es könnte sein, dass in einem leerstehenden Bauernhaus in Oelde-Lette Cannabis angebaut wird", so der Anrufer. Als die Polizisten an der benannten Stelle eintrafen, stellten sie bereits starken Cannabisgeruch fest. Außerdem vernahmen sie Stimmen und Bewegungen im Inneren des Hauses. Die Beamten klopften mehrmals an die Türen und machten sich bemerkbar. Nachdem niemand öffnete, umstellten sie das Haus. Drei Männer versuchten das Gebäude unbemerkt durch die Vorder- und Hintereingänge zu verlassen. Durch die schnelle Reaktion der eingesetzten Polizisten, konnten die drei Personen sofort gestellt werden. Anschließend durchsuchten die Beamten das Gebäude und entdeckten unter anderem mehrere Hundert Hanfpflanzen. Diese wurden, zusammen mit weiterem gefundenen Equipment wie Filteranlagen, Ventilatoren, diverse Lampen, Pumpen oder Klimaregelgeräte, sichergestellt und mit Unterstützung des THW abtransportiert. Die drei Männer im Alter zwischen 19 und 34 Jahre, die nicht im Kreis Warendorf gemeldet sind, wurden vorläufig festgenommen und werden im Laufe des Nachmittags beim Amtsgericht Beckum vorgeführt. Rückfragen zur Pressemitteilung bitte an: Polizei Warendorf Pressestelle Telefon: 02581/600-130 Fax: 02581/600-129 E-Mail: pressestelle.warendorf@polizei.nrw.de http://warendorf.polizei.nrw Außerhalb der Bürozeiten: Polizei Warendorf Leitstelle Tel.: 02581/600-244 Fax: 02581/600-249 Email: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de http://warendorf.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Warendorf, übermittelt durch news aktuell
  • Bergisch Gladbach - Infomobil der Kriminalprävention auf dem Wochenmarkt in Refrath

    Infomobil KKPO

    Bergisch Gladbach (ots) - Im Rahmen seiner Tour durch das Kreisgebiet steht das Infomobil der Kriminalprävention am Freitag, 18.06.2021, auf dem Wochenmarkt in Refrath. In der Zeit von 08:30 bis 12:00 Uhr beraten die Präventionsexperten der Polizei alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu Betrugsformen wie "Falsche Enkel" oder "Falsche Polizeibeamte". Sie können sich selbstverständlich aber auch mit allen anderen Fragestellungen in Sachen Kriminalprävention an unsere Fachleute wenden. Kommen Sie vorbei! Informieren Sie sich über aktuelle Tricks der Kriminellen und geben Sie ihr Wissen anschließend auch an Bekannte und Verwandte weiter. Hierfür erhalten Sie am Infomobil auch ausführliches Informationsmaterial. Gleich nebenan wird das Seniorenbüro der Stadt Bergisch Gladbach einen Informationsstand aufbauen und ebenso für Sie ansprechbar sein (https://www.bergischgladbach.de/seniorenbuero.aspx). Informationen zum Nachlesen finden Sie auch auf unserer Internetpräsenz unter https://rheinisch-bergischer-kreis.polizei.nrw/ Das Kriminalkommissariat Prävention / Opferschutz freut sich über Ihren Besuch am Infomobil auf dem Refrather Wochenmarkt. (ct) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis Pressestelle, PHK Tholl Telefon: 02202 205 120 E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell
  • Haltern am See: Zusammenstoß mit Radfahrer - 51-Jähriger verletzt

    Recklinghausen (ots) - Auf der Annabergstraße sind heute Mittag ein Auto- und ein Fahrradfahrer zusammengestoßen. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 83-jähriger Autofahrer aus Haltern am See gegen 12.10 Uhr stadtauswärts unterwegs. Zur gleichen Zeit kam ein 51-jähriger Radfahrer aus Haltern aus der Fackertstraße gefahren, er wollte nach rechts in die Annabergstraße abbiegen. Bei dem Zusammenstoß wurde der Fahrradfahrer schwer verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn zur weiteren Versorgung ins Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf 2.600 Euro geschätzt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Recklinghausen Pressestelle Annette Achenbach Telefon: 02361 55 1033 E-Mail: pressestelle.recklinghausen@polizei.nrw.de www.polizei.nrw.de Verfolgen Sie unsere Meldungen auch auf: www.polizei.nrw.de www.facebook.com/polizei.nrw.re https://twitter.com/polizei_nrw_re

    Original-Content von: Polizeipräsidium Recklinghausen, übermittelt durch news aktuell
  • Essen: Alter Wasserwerkertrick stirbt nicht aus - Zeugen gesucht

    Essen (ots) - 45326 E.-Altenessen-Süd: Gestern Nachmittag (14. Juni) hat ein Trickbetrüger einem 86-jährigen Senioren in der Bäuminghausstraße das Portemonnaie entwendet - dieser hatte dem Unbekannten geglaubt, ein Wasserwerker zu sein. Der Trickbetrüger hatte gegen 16 Uhr bei dem Senioren geklingelt und ihn gebeten, im Bad das Wasser laufen zu lassen. Während der 86-Jährige im Bad blieb, schaute der Trickbetrüger sich in der Wohnung um und verschwand kurze Zeit später mit der Geldbörse des Senioren. Der Unbekannte soll etwa 35 Jahre alt und circa 1,75 Meter groß sein. Er hat kurze schwarze Haare und machte insgesamt einen südländischen Eindruck auf den Senioren. Zum Tatzeitpunkt trug er eine lange dunkle Hose und ein langärmeliges grau kariertes Hemd. Zeugen, die Auffälliges in der Bäuminghausstraße beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der zentralen Rufnummer 0201/829-0 zu melden./SyC Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de https://twitter.com/Polizei_NRW_E http://www.facebook.com/PolizeiEssen

    Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Lindlar

Gemeinde in Oberbergischer Kreis

  • Einwohner: 22.074
  • Fläche: 85.92 km²
  • Postleitzahl: 51789
  • Kennzeichen: GM
  • Vorwahlen: 02206, 02268, 02267, 02266, 02207
  • Höhe ü. NN: 220 m
  • Information: Stadtplan Lindlar

Das aktuelle Wetter in Lindlar

Aktuell
26°
Temperatur
16°/27°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Lindlar