Rubrik auswählen
 Overath
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Overath

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Overath los ist.

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Radfahrer von Auto erfasst

    Morsbach (ots) - Schwere Verletzungen hat am Donnerstagnachmittag (19. Mai) ein Radfahrer erlitten, der auf der Bahnhofstraße von einem Auto erfasst worden ist. Der 26 Jahre alte Radfahrer aus Morsbach war kurz nach 17 Uhr von der Wissener Straße aus kommend in Richtung Ortsmitte gefahren. Kurz vor der Einmündung Bahnhofstraße / "Zur Hoorwiss" stockte der Verkehr. Der 26-Jährige wollte daraufhin die Straße queren und stieß dabei mit dem entgegenkommenden Skoda eines 30-jährigen Morsbachers zusammen. Der Radfahrer erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und musste in das Waldbröler Krankenhaus eingeliefert werden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis Pressestelle Michael Tietze Telefon: 02261/8199-650 E-Mail: michael.tietze@polizei.nrw.de https://oberbergischer-kreis.polizei.nrw/

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis
  • Unfall durch verlorenes Reserverad

    verlorenes Ersatzrad

    Wiehl (ots) - Mit dem verlorenen Reserverad eines Lkw ist am Donnerstagmorgen (19. Mai) eine Autofahrerin auf der Landstraße 336 in Höhe von Wiehl-Altklef zusammengestoßen. Gegen 6.20 Uhr war die Fahrerin eines VW Tiguan in Richtung Wiehl-Zentrum unterwegs. Vor ihr fuhr ein weißer Lkw mit polnischem Kennzeichen, von dem sich vermutlich während der Fahrt ein Ersatzrad mitsamt seiner Befestigung löste. Das Rad traf den Tiguan im Frontbereich und verursachte dort einen Schaden von geschätzt 5.000 Euro. Der Lkw-Fahrer bemerkte den Unfall wahrscheinlich nicht und setzte seine Fahrt fort. Hinweise zu dem Fahrzeug nimmt das Verkehrskommissariat Gummersbach unter der Rufnummer 02261 81990 entgegen. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis Pressestelle Michael Tietze Telefon: 02261/8199-650 E-Mail: michael.tietze@polizei.nrw.de https://oberbergischer-kreis.polizei.nrw/

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis
  • PKW bleibt auf Beifahrerseite liegen

    Unfallfahrzeug

    Much (ots) - Eine 16-jährige Heranwachsende wurde bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag, 19.05.2022, leicht verletzt. Gegen 16:20 Uhr befuhr eine 49-jährige Frau aus Overath mit ihrem Toyota Yaris die Landesstraße 360 in Richtung Neverdorf in Much. Auf dem Beifahrersitz befand sich ihre 16-jährige Tochter. In einer Linkskurve kam sie ohne Fremdeinwirkung nach links von der Fahrbahn ab. In der Böschung blieb der PKW auf der Beifahrerseite liegen. Nach eigenen Angaben verlor die 49-Jährige aufgrund des Starkregens die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Die Fahrzeugführerin äußerte, dass sie unverletzt sei. Ihre Tochter wurde leicht verletzt. Beide wurden vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 5000 Euro. (Re.) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis Pressestelle Telefon: 02241/541-2222 E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
  • Geschwindigkeitskontrollen 21. KW 2022 (23.05. - 29.05.2022)

    Rhein-Sieg-Kreis (ots) - 1. B 478, Hennef-Allner, Bröltalstraße 2. B 484, Lohmar, zw. Donrath u. Wahlscheid 3. L 312, Much, zw. Werschberg / Weeg 4. B 507, Neunkirchen-Seelscheid, zw. Pohlhausen u. Neunkirchen 5. L 312, Ruppichteroth, zw. Retscheroth u. Hambuchen 6. L 16, Sankt Augustin-Meindorf, Bahnhofstraße 7. Troisdorf, Heerstraße 8. K 20, Troisdorf, Wahner Heide 9. B 256, Windeck, zw. Rosbach u. Wiedenhof 10. B 256, Windeck, Schladern Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis Pressestelle Telefon: 02241/541-2222 E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
  • Diebe stehlen mehrere Kupferfallrohre

    Sankt Augustin (ots) - In dem Zeitraum von Dienstag, 17.05.2022, bis Donnerstag, 19.05.2022, wurden mehrere Kupferfallrohre an Einfamilienhäusern, als auch an einer Sparkasse entwendet. Die Täter waren im Ortsteil Menden, hauptsächlich im Bereich der Burg- und Kirchstraße, aktiv. Ein Haus wurde sogar zweimal angegangen. Nachdem der Bewohner eines Einfamilienhauses das gestohlene Fallrohr ersetzt hatte, wurde es in der Nacht zum darauffolgenden Tag erneut entwendet. Der Gesamtwert des Diebesguts beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Die Täter waren vermutlich mit einem Fahrzeug unterwegs, um die Rohre zu transportieren. Wer hat etwas Verdächtiges im genannten Zeitraum wahrgenommen? Hinweise nimmt die Polizei unter 02241 541-3321 entgegen. (Re.) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis Pressestelle Telefon: 02241/541-2222 E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
  • Fahrgast schlägt Busfahrer

    Hennef (ots) - Ein 22-jähriger Hennefer wurde am 19.05.2022 Opfer eines Körperverletzungsdelikts. Um 17:10 Uhr hielt sich der Fahrer eines Linienbusses am Hennefer Busbahnhof auf, um neue Fahrgäste einsteigen zu lassen. Dabei sei ein unbekannter Mann mit einem circa acht Jahre alten Mädchen eingestiegen. Der Mann habe sein Ticket mit einem 20-Euro-Schein bezahlen wollen. Da der Hennefer nicht genügend Wechselgeld in der Kasse gehabt habe, musste er das Geld ablehnen. Aufgrund dessen wurde der Unbekannte wütend und es kam zu einem Streitgespräch. Im weiteren Verlauf schlug der Mann dem Busfahrer ins Gesicht. Anschließend entfernte er sich mit dem Mädchen in Richtung der S-Bahn. Der 22-Jährige benötigte keine ärztliche Behandlung vor Ort. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: Er ist circa 25 Jahre alt und etwa 180 cm groß. Er hat blonde Haare und war mit einer Jeanshose bekleidet. Wer kann Angaben zu dem unbekannten Mann machen? Hinweise an 02241 541-3521. (Re.) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis Pressestelle Telefon: 02241/541-2222 E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
  • BPOL NRW: Bundespolizei verhindert die Ausreise eines mutmaßlichen versuchten Mörders am Flughafen Düsseldorf

    Düsseldorf (ots) - Am gestrigen Donnerstagabend (19.05.2022) stellte die Bundespolizei, im Rahmen der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle eines Fluges nach Antalya/Türkei, einen 29-Jährigen fest, nach dem international gefahndet wurde. Die spanischen Behörden hatten gegen den niederländischen Staatsangehörigen im April 2021 einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen. Laut diesem wird ihm vorgeworfen, im Jahr 2020, gemeinsam mit einem Familienangehörigen, in einer Bar in Spanien eine Person mit einem Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt zu haben. Dem in den Niederlanden lebenden Mann wurde der Haftbefehl durch die Bundespolizei eröffnet und zur Durchführung des Auslieferungsverfahrens an die Justizbehörden übergeben. Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Flughafen Düsseldorf Pressestelle Daniela Maaßen Telefon: +49 (0) 211 / 9518 - 108 E-Mail: presse.dus@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW www.bundespolizei.de Postfach 30 04 42 40404 Düsseldorf Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • 401 Verstöße bei Geschwindigkeitskontrollen in Weiershagen

    Wiehl (ots) - Am Dienstag (17. Mai) stellte sich der Verkehrsdienst der Oberbergischen Polizei in der Forster Straße in Weihershagen auf, um Geschwindigkeitskontrollen durchzuführen. Am Ende wurden 401 Fahrzeuge in dem knapp viereinhalbstündigen Zeitraum als zu schnell gemessen. In 71 Fällen kam es zu einer Ordnungswidrigkeitenanzeige, weil die Höchstgeschwindigkeit um mehr als 16 km/h überschritten worden war. Am eiligsten hatte es ein Autofahrer, der mit 90 km/h statt der erlaubten 50 km/h unterwegs war. Auf ihn warten nun ein Bußgeld von 260 Euro, 2 Punkte und ein Monat Fahrverbot. Zu hohe Geschwindigkeit gehört zu den Hauptunfallursachen im Straßenverkehr. Daher führt die Polizei regelmäßig Geschwindigkeitskontrollen im gesamten Oberbergischen Kreis durch. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis Pressestelle Kathrin Popanda Telefon: 02261/8199-651 E-Mail: kathrin.popanda@polizei.nrw.de https://oberbergischer-kreis.polizei.nrw/

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis
  • Erneuter Schlag gegen illegales Glücksspiel

    Troisdorf (ots) - In der Nacht von Mittwoch (18.05.2022) auf Donnerstag (19.05.2022) ist die Polizei Rhein-Sieg-Kreis, unterstützt durch Einsatzkräfte der Polizei Köln, gegen das illegale Glücksspiel vorgegangen. Ziel war eine Sportbar in Troisdorf-Oberlar. Rund 60 Einsatzkräfte drangen in das Objekt ein und konnten mehr als zehn Personen im Alter von 45 bis 65 Jahren antreffen, die sich an einem illegalen Kartenspiel beteiligten. Zwei Männer, ein 47-jähriger Troisdorfer und ein 61-jähriger Kölner, konnten als mutmaßliche Veranstalter des illegalen Glücksspiels identifiziert werden. Beide Männer, die zwar polizeibekannt sind, jedoch nicht in Sachen Glücksspiel, wurden vorläufig festgenommen und kamen zur Polizeiwache. Die Wohnungen der Festgenommenen wurden nach Beweismitteln durchsucht. In den Räumen des Kölners fanden die Polizisten Munition, für die der 61-Jährige keine Erlaubnis hat. Die Munition wurde sichergestellt. In der Spielstätte in Troisdorf stellten die Einsatzkräfte Spielutensilien wie professionelle Spielkarten und Pokerchips sicher. Zudem wurden mehr als 20.000 Euro Bargeld eingezogen. Die angetroffenen Spieler wurden nach Personalienfeststellung entlassen. Die beiden mutmaßlichen Veranstalter konnten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen gehen, da keine Haftgründe gegen sie vorlagen. Beide werden sich vor Gericht wegen des Verdachts der unerlaubten Veranstaltung eines Glücksspiels verantworten müssen. Der 61-Jährige zusätzlich wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. (Bi) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis Pressestelle Telefon: 02241/541-2222 E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
  • Schmierfinken aktiv

    Wiehl (ots) - Mit schwarzer Farbe haben Unbekannte diverse Buchstaben und Schriftzüge rund um das Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr in der Drabenderhöher Straße in Wiehl aufgesprüht. Dabei beschädigten die Täter eine Treppe, den Informationskasten, den Verteilerkasten sowie einen Kleidercontainer. Der Tatzeitraum liegt zwischen Mittwoch, 22 Uhr und Donnerstag (19. Mai), 12 Uhr. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 81990. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis Monika Treutler Telefon: 02261 8199 652 E-Mail: monika.treutler@polizei.nrw.de https://oberbergischer-kreis.polizei.nrw/

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis
  • Bergisch Gladbach - Pkw-Fahrer entfernt sich nach Verkehrsunfall mit 12-jährigem Jungen unerlaubt vom Unfallort

    Bergisch Gladbach (ots) - Am Donnerstag (19.05.) kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem unbekannten Pkw-Fahrer und einem 12-jährigen Jungen aus Bergisch Gladbach auf der Dolmanstraße in Refrath. Der Junge befuhr ohne Fahrradhelm mit seinem Fahrrad den Radweg der Dolmanstraße in Fahrtrichtung Refrather Weg. Vor einer Kreuzung konnte er erkennen, dass ein dunkelblauer Transporter, welcher parallel auf der Dolmanstraße in selber Fahrtrichtung fuhr, nach rechts in die Fußgängerzone Richtung Peter-Bürling-Passage einbiegen wollte. Der Fahrer des Transporters übersah den Jungen, der seinerseits noch versuchte rechtzeitig zu bremsen. Doch aufgrund der nassen Fahrbahn geriet er ins Rutschen und kollidierte mit dem Fahrzeug, wodurch eine Eindellung an der rechten Schiebetür des Transporters entstand. Zwei Männer stiegen daraufhin aus, fragten den Jungen ob alles in Ordnung sei und fuhren dann weiter in Richtung Peter-Bürling-Passage. Der Junge erlitt einen Schock und blieb mit leichten Verletzungen und seinem beschädigten Fahrrad am Unfallort zurück, bis seine Eltern eintrafen und die Polizei alarmierten. Gemeinsam mit seinen Eltern begibt er sich eigenständig in ärztliche Behandlung. Gegenüber der Polizei konnte er die beiden Männer aus dem Transporter wie folgt beschreiben: circa 30-40 Jahre alt, circa 1,75m bis 1,80m groß; beide trugen einen dunklen Bart sowie kurze dunkle Haare und sprachen mit einem Akzent. Der Fahrer trug zum Unfallzeitpunkt ein gelbes Hemd mit Mustern. Eine Nahbereichsfahndung nach dem dunkelblauen Transporter verlief ohne Erfolg. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die nähere Hinweise zu den flüchtigen Tatverdächtigen geben können. Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte unter der Rufnummer 02202 205-0 an die Polizei Rhein-Berg. (ch) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis Pressestelle, RBe Höfelmanns Telefon: 02202 205 120 E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis
  • BPOL NRW: 4 Monate Haft - Bundespolizisten verhaften 31-jährige wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort

    Dortmund - Hamburg (ots) - Gestern Abend (19. Mai) verhafteten Bundespolizisten im Essener Hauptbahnhof eine Frau, nach der die Staatsanwaltschaft Hamburg bereits suchte. Gegen 18:30 Uhr, bestreiften Bundespolizisten den Essener Hauptbahnhof. Dort kontrollierten sie eine 31-Jährige. Hierbei ermittelten sie, dass die Staatsanwaltschaft Hamburg für die junge Frau einen Haftbefehl erlassen hatte. Das Amtsgericht Hamburg hatte die deutsche Staatsbürgerin im vergangenen Jahr wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu einer Geldstrafe von insgesamt 1800 Euro verurteilt. Da die 31-Jährige sich nicht zum Strafantritt gestellt hatte, ist sie zur Verhaftung ausgeschrieben worden. Die Bundespolizisten nahmen die gebürtige Hamburgerin fest und brachten sie für 120 Tage in eine Justizvollzugsanstalt. Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund Pressestelle Hendric Bagert Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 - 1012 Mobil: +49 (0) 173 71 50 710 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund www.bundespolizei.de Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • BPOL NRW: Männer geben sich als ukrainische Hilfesuchende aus und bestehlen 22-Jährige - Bundespolizisten stellen Taschendiebe

    Dortmund (ots) - Gestern Morgen (19. Mai) verwickelten zwei junge Männer eine Dortmunderin in ein Gespräch und entwendeten ihr dabei das Smartphone. Bundespolizisten konnten die Täter wenig später stellen und der Frau ihr Eigentum zurückgeben. Gegen 07:30 Uhr wurde eine 22-Jährige auf der Wache der Bundespolizei am Dortmunder Hauptbahnhof vorstellig. Ihr sei kurz zuvor das Smartphone gestohlen worden. Im Dortmunder Hauptbahnhof sei sie von zwei Männern angesprochen worden, die sich als Ukrainer ausgaben und nach dem Weg in Richtung Münster fragten. Die Geschädigte soll den Männer Auskunft gegeben und dann ihren Weg fortgesetzt haben. Doch dann soll sie festgestellt haben, dass ihre Bluetoothkopfhörer keine Verbindung zum Handy aufnehmen konnten. Wenig später bemerkte sie das Fehlen ihres hochpreisigen Smartphones. Anhand der detaillierten Beschreibung der beiden Tatverdächtigen, konnten Bundespolizisten den Tathergang mittels der Videoanlage des Dortmunder Hauptbahnhofes nachvollziehen und den Fluchtweg der Taschendiebe ermitteln. Taschendiebstahlsfahnder der Bundespolizei nahmen umgehend die Verfolgung auf und erkannten die beiden Tatverdächtigen in einem Park, nördlich des Hauptbahnhofes. Mit weiteren Bundespolizisten nahmen die Fahnder die beiden algerischen Staatsangehörigen fest. Beide Männer zeigten sich geständig und zeigten den Einsatzkräften, wo sie das Diebesgut versteckt hatten. Die Beschuldigten (21, 23) wurden zur Wache der Bundespolizei gebracht. Dort fanden die Einsatzkräfte bei der Durchsuchung, die Brieftasche eines 28-Jährigen, der am Tag zuvor im Dortmunder Hauptbahnhof bestohlen worden ist. Beide Geschädigten konnten wenig später ihr Eigentum wieder in Empfang nehmen. Die Bundespolizisten leiteten Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl ein. Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund Pressestelle Hendric Bagert Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 - 1012 Mobil: +49 (0) 173 71 50 710 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund www.bundespolizei.de Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Delle in der Fahrertür - Unfallbeteiligter haut ab

    Windeck (ots) - Mit einem Sachschaden von rund 2000,- Euro am Auto erschien am Mittwochmittag (18.05.2022) eine Windeckerin auf der Polizeiwache in Eitorf. Sie hatte ihr schwarzes Mercedes Cabriolet zwischen 11.45 Uhr und 12.15 Uhr auf dem Parkplatz eines Gärtnereibetriebs an der Raiffeisenstraße in Windeck-Rosbach geparkt. Ein unbekannter Autofahrer war mutmaßlich beim Ausparken gegen die Fahrertür des Sportwagens gefahren und ohne sich um den Schaden zu kümmern, von der Unfallstelle weggefahren. Zurück ließ er lediglich weiße Lackreste am Fahrzeug der Geschädigten. Zeugen sprachen von einer blonden Frau mit Spaghettiträgerkleid, die zur mutmaßlichen Unfallzeit mit einem weißen Fahrzeug vom Parkplatz weggefahren war. Ob sie auch den Schaden verursacht hat, ist unklar. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht. Wer kann Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug machen bzw. kann den oder die Fahrerin benennen? Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 541-3421. Verkehrsunfallfluchten sind kein Kavaliersdelikt! Sie werden nach § 142 StGB mit Haft- oder Geldstrafen bestraft. In den Verhandlungen geht es in der Regel auch um den Führerschein. Bei Verkehrsunfallfluchten, bei denen eine Person zu Schaden gekommen ist, ist der Führerschein in Gefahr. Bei Unfallfluchten mit Sachschaden ist ab einer Schadenshöhe von 1.500 Euro mit einem Führerscheinentzug zu rechnen. Die Ermittler der Polizei Rhein-Sieg-Kreis konnten im Jahr 2021 mehr als jeden zweiten Unfallflüchtigen ermitteln. Kurzum: Bleiben Sie an der Unfallstelle! Sollte Ihr Unfallgegner nicht anwesend sein oder nicht an der Unfallstelle erscheinen, kontaktieren Sie die Polizei! (Bi) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis Pressestelle Telefon: 02241/541-2222 E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
  • Sicherheitstag in Hennef

    Gemeinsame Fahrradstreife

    Hennef (ots) - Am Mittwoch, 18.05.2022, fand in Hennef eine kombinierte Aktion aus Sicherheitstag und Fahndungs- und Kontrolltag der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis statt. Der Fahndungs- und Kontrolltag zielt auf einen länderübergreifenden Informationsaustausch zwischen den EU-Mitgliedsstaaten ab, um internationale Täterstrukturen besser nachvollziehen zu können. Einsatzschwerpunkte waren am gestrigen Tag Kontrollen im Hennefer Stadtgebiet und die sichtbare Präsenz im öffentlichen Raum. Unter der Leitung vom ersten Kriminalhauptkommissar Frank Dabers umfasste der Fahndungs- und Kontrolltag mehrere Einsatzabschnitte, in denen mehr als 50 Polizistinnen und Polizisten der Kreispolizeibehörde, sowie Mitarbeitende des Hennefer Ordnungsamtes und der RSVG beteiligt waren. Insgesamt wurden an die 100 Personen kontrolliert und mehr als 150 Verkehrskontrollen durchgeführt. Dabei wurden 94 Verwarngelder, hauptsächlich wegen Geschwindigkeitsverstößen, erhoben. Zudem wurden 23 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und zwei Strafanzeigen gefertigt. Durch geschulte Beamtinnen und Beamte der Kriminal- und Verkehrsunfallprävention wurde auf dem Hennefer Markt ein gemeinsamer Beratungsstand betrieben. Knapp 60 Bürgerinnen und Bürger ließen sich über Einbruchschutz, verkehrssichere Fahrräder und vieles mehr beraten. Auch durch zivile Einsatzkräfte wurde die Innenstadt bestreift. Dabei konnten zwei Personen festgestellt werden, die Drogen konsumierten oder es in der Tasche mitführten. Gegen sie wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet und die Drogen sichergestellt. Zusammen mit den Mitarbeitern der RSVG wurden am Busbahnhof die Fahrscheine von über 500 Personen kontrolliert. Darunter befanden sich 15 Personen, bei denen eine Identitätsfeststellung durchgeführt wurde. Der Leiter der Polizeiwache Hennef Polizeihauptkommissar Rainer Limbach betonte die gute Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt der Stadt Hennef. Wie auch im letzten Jahr wurden die gemischten Fahrradstreifen von Ordnungsamt und Polizei in den Naherholungsgebieten und Parks durch die Henneferinnen und Hennefer positiv wahrgenommen. Die Einsatzleiter bedanken sich bei allen Beteiligten. #rheinsiegsicher (Re.) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis Pressestelle Telefon: 02241/541-2222 E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
  • BPOL NRW: Zivilfahnder der Bundespolizei nehmen Gepäckdiebe im ICE fest

    Symbolfoto: Bundespolizei

    Münster/Gelsenkirchen (ots) - Der Diebeszug zweier Männer im ICE von Münster nach Koblenz hat für den Bestohlenen am Mittwochvormittag (18. Mai) einen glücklichen Ausgang genommen. Zivilfahnder der Bundespolizei beobachteten die Tat, nahmen die Täter fest und gaben das Diebesgut zurück. Ins Visier der Fahnder geraten waren der 26-jährige Algerier und der 19-jährige Marokkaner bereits im Münsteraner Hauptbahnhof. Sie schauten sich gezielt das Gepäck der Reisenden an und suchten offensichtlich nach einer passenden Gelegenheit zum Zugreifen. Als sich diese nicht bot, bestiegen sie den ICE 713 nach Koblenz. Im Zug zögerten sie nicht lange. Während einer die Tathandlung abdeckte, nahm der andere eine Tasche aus einer Gepäckablage an sich. Als sie sich gemeinsam mit dem Diebesgut auf eine Bordtoilette zurückziehen wollten, griffen die Fahnder zu und nahmen die beiden Tatverdächtigen aus Rheine und Dorsten vorläufig fest. Auch der Eigentümer der Tasche hatte den Diebstahl inzwischen bemerkt und war dazugekommen. Glücklich nahm er sein Eigentum wieder entgegen. Allein die Tasche hatte einen Wert von rund 1.000 Euro, da es sich um eine limitierte Auflage eines namhaften Herstellers handelt, von dem nur 52 Stück produziert wurden. In Gelsenkirchen wurden die beiden Festgenommenen zur Wache der Bundespolizei gebracht. Wegen des arbeitsteiligen und professionellen Vorgehens der einschlägig bekannten Gepäckdiebe leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen gewerbsmäßigen Diebstahls ein. Nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen wurden die in Deutschland geduldeten Männer auf freien Fuß gesetzt. Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Münster Pressestelle Markus Heuer Telefon: 0251 97437 - 1012 E-Mail: presse.ms@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW Internet: www.bundespolizei.de Bahnhofstr. 1 48143 Münster Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Bergisch Gladbach - Diesel-Diebstahl aus Baumaschine

    Bergisch Gladbach (ots) - Am Mittwoch (18.05.) rief ein Mitarbeiter eines Bauunternehmens gegen 06:00 Uhr die Polizei, nachdem er feststellen musste, dass circa 250 Liter Dieselkraftstoff aus einer Baumaschine der Firma entwendet wurden. Die Baumaschine befand sich auf einem umzäunten Baustellengelände in der Jakobstraße. Dort hatte sie der Mitarbeiter am Tag zuvor (17.05.) gegen 16:30 Uhr abgestellt. Am nächsten Morgen war der Tankdeckel des Fahrzeuges nicht mehr verschlossen und man konnte mehrere Ölflecken auf dem Boden erkennen. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Diebstahls aus Kraftfahrzeugen sowie Hausfriedensbruch auf und sucht nun nach Zeugen, die in diesem Tatzeitraum etwas Verdächtiges gesehen haben. Wer Hinweise zu dieser Tat geben kann, wendet sich bitte unter der Rufnummer 02202 205-0 an die Polizei Rhein-Berg. (ch) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis Pressestelle, RBe Höfelmanns Telefon: 02202 205 120 E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis
  • BPOL NRW: Trächtige Kuh von Regionalzug erfasst - Bundespolizei sperrt Strecke

    Erndtebrück (ots) - Heute früh wurde durch einen Regionalzug in Erndtebrück eine tragende Kuh erfasst. Das Tier verstarb noch an der Unfallstelle. Die Bundespolizei sperrte die Strecke und stellte die Betriebsamkeit des Bahnverkehrs wieder her. Gegen 06:33 Uhr musste die Bundespolizei Siegen nach Erndtebrück ausrücken, um bei einem Bahnunfall zu ermitteln. Tragischerweise wurde eine tragende Kuh von einer Hessischen Landesbahn mit ca. 60 km/h erfasst und verstarb kurz nach Aufprall. Durch den Vorfall kam es zu einer Gleissperrung im Bereich Erndtebrück. Hierdurch entstanden zwei Totalausfälle und 20 Minuten Verspätung bei weiteren Folgezügen. Der Unfallzug befand sich auf einer Leerfahrt und war lediglich von dem Triebfahrzeugführer und einem Zugbegleiter besetzt, es entstanden leichte Beschädigungen an der Aufprallstelle des Zuges. Verletzte Personen gab es zum Glück keine. Die Bundespolizei ermittelte den Halter des Tieres, welcher vor Ort erschien. Eventuelle Regressansprüche werden noch geprüft. Warum das Tier auf die Gleise geriet, ist bislang noch unklar. Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Köln Kathrin Stoff Telefon: +49 (0) 221 160 93 - 104 Mobil: +49 (0) 173 5621045 E-Mail: presse.k@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW Internet: www.bundespolizei.de Marzellenstraße 3-5 50667 Köln www.bundespolizei.de Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Heftige Kollision auf Ampelkreuzung - drei Verletzte ins Krankenhaus

    Troisdorf (ots) - Am Mittwochabend (18.05.2022) kam es gegen 22.30 Uhr auf der Kreuzung Hauptstraße/Bonner Straße in Troisdorf-Spich zu einer Kollision, bei der drei Personen schwer verletzt wurden. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 21-jähriger Troisdorfer mit einem BMW auf der Hauptstraße in Fahrtrichtung Spich unterwegs. An der beampelten Kreuzung zur Bonner Straße beabsichtigte er nach links in die Bonner Straße abzubiegen. Dabei kam es zur Kollision mit dem Renault einer 57-jährigen Frau aus Troisdorf, in deren Fahrzeug noch ein 27-jähriger Mann saß. Bei der Kollision wurden alle Unfallbeteiligten schwer verletzt und kamen in umliegende Kliniken. Die Unfallstelle war bis circa 00.45 Uhr zur Sicherung der Unfallspuren gesperrt. Die Fahrzeuge der Beteiligten wurden abgeschleppt. Zur Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffe wurde die Feuerwehr Troisdorf hinzugezogen. Die Ermittlungen, ob einer der Fahrer möglicherweise die für ihn geltende Rotlicht zeigende Ampel missachtet hatte, dauern an. (Bi) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis Pressestelle Telefon: 02241/541-2222 E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
  • "Ehrenrunde" im Kreisverkehr überführt betrunkenen Autofahrer

    Sankt Augustin (ots) - Einer Sankt Augustiner Polizeistreife fiel in der Donnerstagnacht (19.05.2022) gegen 01.00 Uhr ein BMW auf, der ungewöhnlich langsam auf der Arnold-Jansen-Straße fuhr. Zudem geriet die Limousine immer wieder leicht auf die Gegenfahrbahn. Der 41-jährige Fahrer des BMW bog auf die Rathausallee ab, verlangsamte seine Fahrt auf annähernde Schrittgeschwindigkeit und drehte eine "Ehrenrunde" durch den nächsten Kreisverkehr. Die Beamten hielten den Fahrer aus Königswinter an und kontrollierten ihn. Selbstbewusst gab der Mann auf Nachfrage der Polizei zu einem möglichen Alkoholkonsum an, dass er absolut nüchtern sei und man ja einen Alkotest machen könne. Gesagt, getan: rund 1 Promille zeigt das Testgerät der Polizisten an. Kleinmütig räumte der 41-Jährige ein, doch zwei Bier getrunken zu haben. Auf der Polizeiwache wurde ihm eine Blutprobe wegen des Verdachtes der Trunkenheit im Straßenverkehr entnommen. Seinen Führerschein konnten die Beamten nicht einziehen, da der Königswinterer nachweisen konnte, dass dieser vor wenigen Tagen gestohlen wurde. Der BMW verblieb verschlossen am Anhalteort. (Bi) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis Pressestelle Telefon: 02241/541-2222 E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Seite 1 von 10
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Overath

Gemeinde in Rheinisch-Bergischer Kreis

  • Einwohner: 26.990
  • Fläche: 68.84 km²
  • Postleitzahl: 51491
  • Kennzeichen: GL
  • Vorwahlen: 02204, 02207, 02206
  • Höhe ü. NN: 100 m
  • Information: Stadtplan Overath

Das aktuelle Wetter in Overath

Aktuell
11°
Temperatur
10°/20°
Regenwahrsch.
10%

Weitere beliebte Themen in Overath