Rubrik auswählen
 München
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Bundespolizeidirektion München: Rosenheimer Bundespolizei hilft nach / Wegen mehrfachen Betrugs in Untersuchungshaft

Festnahme_Handfesseln.jpg

Rosenheim (ots) -

Die Bundespolizei hat am Dienstag (14. September) einen 24-Jährigen nach Traunstein ins Gefängnis gebracht. Gegen ihn lag wegen verschiedener Betrugsvorwürfe ein Haftbefehl vor. Er war in einem Fernreisezug kurz vor Rosenheim festgenommen worden.

Der Deutsche gab an, in Italien im Urlaub gewesen zu sein. Bei der Überprüfung seiner Personalien fanden die Bundespolizisten mithilfe des Fahndungscomputers heraus, dass er seit einigen Wochen vom Amtsgericht Hamburg-Harburg gesucht wurde. Ihm wird vorgeworfen, im Jahr 2020 über eine Internetplattform andere Personen betrogen und jeweils um mehrere hundert Euro gebracht zu haben. Trotz zweifacher Aufforderung war er jedoch ohne jede Entschuldigung nicht zu seiner Hauptverhandlung erschienen.

Mit der Verhaftung im Eurocity half die Bundespolizei nach, dass der Mann sein Verfahren nicht wieder "verpasst". Auf richterliche Anordnung hin wurde er in die Justizvollzugsanstalt Traunstein eingeliefert. In Haft wartet er vorerst darauf, sich wegen der gegen ihn gerichteten Betrugsvorwürfe verantworten zu können.

Rückfragen bitte an:

Dr. Rainer Scharf Bundespolizeiinspektion Rosenheim | Pressestelle Burgfriedstraße 34 | 83024 Rosenheim Telefon: 08031 8026-2200 | Fax: 08031 8026-2199 E-Mail: rainer.scharf@polizei.bund.de E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de Internet: www.bundespolizei.de | Twitter: bpol_by

Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich der Bundespolizeiinspektion Rosenheim, der das Bundespolizeirevier Garmisch-Partenkirchen zugeordnet ist, erstreckt sich auf die Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Die rund 450 Inspektionsangehörigen gehen zwischen Chiemsee und Zugspitze besonders gegen die grenzüberschreitende Kriminalität vor. In einem etwa 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-österreichischen Grenzgebiets wirken sie vor allem dem Einschleusen von Ausländern sowie der ungeregelten, illegalen Migration entgegen. Ferner sorgt die Rosenheimer Bundespolizeiinspektion auf rund 370 Bahnkilometern und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten für die Sicherheit von Bahnreisenden und Bahnanlagen. Weitere Informationen erhalten Sie über oben genannte Kontaktadresse oder unter www.bundespolizei.de sowie unter www.twitter.com/bpol_by.

, übermittelt durch news aktuell

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München

Weitere Polizeimeldungen

Alle Polizeimeldungen aus München

Weitere beliebte Themen in München