Rubrik auswählen
München
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Bundespolizeidirektion München: Angetrunken im Gleis / 31-Jähriger erzwingt Zwangsbremsung

220627_PiG_Pulling.jpg

München / Freising (ots) -

Am Samstagabend (25. Juni) musste ein Regionalexpress bei Pulling eine Schnellbremsung einleiten, weil ein angetrunkener 31-Jähriger beim Überqueren der Gleise stolperte und im Gleis liegen geblieben war.

Gegen 21:30 Uhr teilte die Notfallleitstelle der Deutschen mit, dass es im Bereich von Pulling, Lkr. Freising, zu einer Schnellbremsung wegen einer Person im Gleis gekommen war. Ermittlungen vor Ort ergaben, dass ein 31-jähriger, angetrunkener Kroate beim Überqueren der Gleise gestürzt und anschließend im Gleisbereich liegen geblieben war. Der Lokführer des herannahenden RE 4866 (München - Nürnberg) hatte den im Gleis Liegenden erkannt und rechtzeitig vor dem Mann das etliche tonnenschwere Gefährt zum Stehen gebracht.

Im Zug befanden sich rund 100 Reisende, die durch die Schnellbremsung nicht verletzt wurden. Der Lokführer erlitt einen Schock, musste betreut und abgelöst werden.

Ein auf dem Gegengleis, auf Sicht fahrender Regionalexpress (RE 4083) wurde ebenfalls auf den Mann, der in Reichertshausen, Lkr. Pfaffenhofen, wohnt, aufmerksam. Der Lokführer des zweiten Zuges brachte sein Schienengefährt ohne Schnellbremsung rechtzeitig zum Stehen. Eine freiwillige Atemalkoholkontrolle lehnte der sichtlich alkoholisierte Kroate ab. Der Sachverhalt hatte erhebliche Auswirkungen auf den Bahnverkehr. Gegen den 31-Jährigen ermittelt die Bundespolizei wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Rückfragen bitte an:

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner Bundespolizeiinspektion München Denisstraße 1 - 80335 München Telefon: 089 515 550 1102 E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding, Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 1111 zu erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München


Weitere beliebte Themen in München