Rubrik auswählen
 Münster

Polizeimeldungen aus Münster

Lokale Nachrichten und Meldungen auf einen Blick? Mit unserem Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Münster los ist.

Seite 1 von 10
  • Kabelrolle von Baustelle gestohlen - Zeugen gesucht

    Münster (ots) - Am frühen Montagabend (20.9., 18:30 Uhr) hat ein unbekannter Mann Stromkabel von einer Baustelle am Düesbergweg gestohlen. Eine Zeugin hatte beobachtet, wie der mutmaßliche Dieb sein Fahrrad samt Anhänger vor der Baustelle abgestellt hatte und diese betrat. Kurze Zeit später kehrte er mit einer Kabelrolle zurück zu seinem Fahrrad. Als er die Zeugin sah, flüchtete er ohne Beute. Die Zeugin holte sich Hilfe und ließ den Tatort für einen kurzen Moment aus den Augen. Als sie zurückkehrte, war auch die Kabelrolle verschwunden. Bei dem vermeintlichen Täter soll es sich um einen Mann im Alter von circa 35 bis 45 Jahren handeln. Er hat eine schmale Statur, war mit einer grauen Kapuzenjacke, welche im Schulterbereich heller gewesen ist, und einer schwarzen Hose bekleidet. Er hatte kurze braune Haare und fuhr mit einem Damenfahrrad und einem blauen Anhänger. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen. Verfasserin: Jette Kantereit Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Angela Lüttmann Telefon: 0251 - 275 1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster
  • Banküberfall - Täter mit fünfstelligem Betrag flüchtig

    Münster (ots) - Nachtrag zur Pressemitteilung "Fahndung nach Banküberfall - Zeugen gesucht" (ots vom 21.9., 10:28 Uhr) Nach ersten Erkenntnissen sind die beiden Bankräuber nach dem Überfall auf ein Geldinstitut an der Rothenburg am Dienstagvormittag (21.9., 9:30 Uhr) mit einem fünfstelligen Bargeldbetrag flüchtig. Den bisherigen Ermittlungen zufolge hatte das Duo am Vormittag die Bankfiliale betreten und einer Angestellten einen Zettel mit der Forderung nach Bargeld vorgelegt. Durch die Haltung der Hand eines Täters in seine Kleidung erweckte er den Anschein, bewaffnet zu sein. Die Bankangestellte kam der Forderung der Räuber nach und übergab ihnen zwei Bündel Geldscheine. Die Täter flüchteten mit der Beute in unbekannte Richtung. Die beiden männlichen Räuber sind etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß, circa 25 bis 30 Jahre alt und waren dunkel gekleidet. Einer der beiden hatte eine rot-weiß-karierte Maske über den Mund gezogen und trug eine schwarze Lederjacke mit einem grauen Kapuzen-Pullover darunter. Die Kapuze hatte er über den Kopf gezogen. Der zweite Täter trug eine helle Cappy, eine weiße FFP2-Maske und eine dunkle Sportjacke mit einem weißen Streifen auf der Brust. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen. Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Pressestelle Vanessa Arlt Telefon: 0251/ 275- 1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster
  • Fahndung nach Banküberfall - Zeugen gesucht

    Münster (ots) - Nach einem Überfall (21.9., 9:30) auf ein Geldinstitut an der Rothenburg sucht die Polizei zwei Täter. Wer Verdächtiges (auffälliges Verhalten oder Fahrzeuge) rund um den Tatort beobachtet hat, bitte unter 0251 275-0 bei der Polizei melden. Die Ermittlungen dauern an. Es wird nachberichtet. Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Pressestelle Vanessa Arlt Telefon: 0251/ 275- 1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster
  • Betrunkener lässt sich in Kanal fallen

    Münster (ots) - Ziemlich schwankend lief ein betrunkener Mann (31) am Freitagabend (17. September, 23:30 Uhr) einen Betriebsweg am Dortmund-Ems-Kanal im Mauritzviertel entlang. Als die Wasserschutzpolizisten ihn ansprachen, ließ er sich rückwärts ins Wasser fallen. Da die Spundwand an dieser Stelle etwa zwei Meter hoch aus dem Wasser ragt, konnte der 31-Jährige nicht selber rausklettern. Die Polizisten warfen ihm einen Rettungsring zu. Mit Unterstützung eines Passanten gelang es den Beamten, den Mann bis zu einer Leiter und von dort aus ans Ufer zu ziehen. Der unterkühlte Betrunkene kam mit einem Rettungswagen zur Behandlung ins Krankenhaus. Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Antonia Linnenbrink Telefon: 0251-275-1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster
  • Fahrzeug schleudert gegen Ampelmast - 11-jähriges Mädchen verletzt

    Münster (ots) - Ein 11-jähriges Mädchen ist am Samstagmittag (18.9., 12:20 Uhr) durch den Zusammenstoß zweier Autos schwer verletzt worden. Ersten Erkenntnissen zufolge missachtete ein 72-jähriger Mitsubishi-Fahrer eine rote Ampel und kollidierte mit dem BMW eines 42-Jährigen im Kreuzungsbereich der Telgter Straße Ecke Freckenhorster Straße. Durch den Zusammenstoß schleuderte das Heck des BMW´s gegen einen Ampelmast. Der Fahrer und seine 11-jährige Beifahrerin stiegen umgehend aus dem Fahrzeug aus. Da das Kind über Schmerzen in der Brust klagte, wurde es in ein Krankenhaus gebracht. Der 72-Jährige wurde leicht verletzt. Verfasserin: Jette Kantereit Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Angela Lüttmann Telefon: 0251 - 275 1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster
  • 22-Jähriger flüchtet mit Drogen im Auto auf der A 43 vor der Polizei - Fahrer und 18-jähriger Beifahrer schwer und lebensgefährlich verletzt

    Münster / Recklinghausen (ots) - Ein 22-Jähriger und sein 18-jähriger Beifahrer sind am Montagmorgen (20.9., 0.03 Uhr) mit Drogen im Auto auf der Autobahn 43 bei Recklinghausen vor der Polizei geflüchtet und anschließend verunfallt. Dabei verletzten sich die Männer schwer und lebensgefährlich. Ein Zeuge hatte die Polizei alarmiert, als er den schwarzen BMW in Schlangenlinien fahrend im Autobahnkreuz Bochum bemerkte. Die alarmierten Beamten entdeckten das Fahrzeug im Autobahnkreuz Recklinghausen und beabsichtigten es zu kontrollieren. Der 22-jährige Fahrer beschleunigte sofort, als er den Streifenwagen erblickte und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Münster davon. Auf der Parallelfahrbahn des Autobahnkreuzes Recklinghausen-Nord prallte der Wagen gegen einen Fahrbahnteiler, eine Schutzplanke und im Anschluss gegen einen Metallpfeiler einer Lärmschutzwand. Der 22-Jährige konnte sich selbstständig schwer verletzt aus dem stark deformierten Wagen befreien. Sein Beifahrer wurde eingeklemmt und musste von Rettungskräften aus dem Wrack befreit werden. Beide Personen wurden in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem 18-Jährigen bestand nach Aussagen der Rettungskräfte vor Ort Lebensgefahr. In den Hosentaschen des 22-Jährigen fanden die Polizisten einen vierstelligen Bargeldbetrag. In seinem BMW mehr als ein Kilogramm Marihuana sowie mehrere Handys, eine Feinwaage und ein Schlüsselbund. Ermittlungen ergaben, dass zudem gegen den 22-Jährigen bereits ein Haftbefehl vorlag. Die Beamten nahmen ihn fest und stellten die Drogen, das Bargeld und die Gegenstände sicher. Beiden Männern wurden Blutproben entnommen. Sie erwarten Strafanzeigen. Die Ermittlungen dauern an. Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Pressestelle Vanessa Arlt Telefon: 0251/ 275- 1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster
  • Ermittlungen nach Fanausschreitungen - Polizei richtet Hinweisportal ein

    Foto:Polizei Münster

    Münster (ots) - Nachtrag zur Pressemitteilung "Auseinandersetzungen nach Regionalliga-Fußballspiel SC Preußen Münster gegen Rot-Weiss Essen" (ots vom 14.9., 23:40 Uhr) Im Zuge der Ermittlungen nach den Fanausschreitungen im Anschluss an das Regionalligaspiel SC Preußen Münster gegen Rot-Weiss Essen hat die Polizei Münster im Internet ein Hinweisportal eingerichtet. Unter dem Link https://nrw.hinweisportal.de/ können Bilder und Videos, die das Tatgeschehen oder Ausschnitte daraus wiedergeben, hochgeladen werden. Ebenso können sich dort Zeugen und gegebenenfalls noch nicht bekannte Geschädigte melden. "Wir gehen davon aus, dass viele Zuschauer per Smartphone Aufnahmen von den Ereignissen gemacht haben", erläutert der Sprecher der Polizei Münster Jan Schabacker die Einrichtung des Portals. "Jede zur Verfügung gestellte Videoaufnahme kann den Ermittlern weiteren Aufschluss über das Tatgeschehen und die Täter geben." In den sozialen Medien kursieren bereits einige Videos, die den Blocksturm der Essener Problemfans sowie die Ausschreitungen vor dem Stadion dokumentieren. Hinweise werden auch weiterhin beim Polizeipräsidium Münster unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegengenommen. Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Pressestelle Vanessa Arlt Telefon: 0251/ 275- 1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster
  • Unbekannte Täter manipulieren an Kiosk- und Gaststättentüren - Zeugen gesucht

    Münster (ots) - Unbekannte Täter haben sich in der Nacht zu Donnerstag (16.9., 0:12 bis 4:54 Uhr) an Zugängen zu zwei Kiosken und einer Gaststätte zu schaffen gemacht. Zwischen 0:12 und 2:30 Uhr brachen Diebe gewaltsam eine Kellertür einer Gaststätte an der Rothenburg auf, durchsuchten die Räume und flüchteten mit mehreren Spirituosen und einem Tablet. Am Hansaring versuchten Täter in der Zeit von 4 bis 4:45 Uhr über die Haupteingangstür in einen Kiosk einzubrechen. Als sie scheiterten verschwanden sie in unbekannte Richtung. Um 4:29 Uhr manipulierte ein Einbrecher an einer Kiosktür an der Bremer Straße. Der Inhaber beobachtete den Täter, der sich ohne Beute wieder entfernte. Er ist circa 45 Jahre alt, normal gebaut und hat kurze glatte Haare. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen. Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Pressestelle Vanessa Arlt Telefon: 0251/ 275- 1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster
  • Meins bleibt Meins - Kostenlose Fahrradregistrierung

    Münster (ots) - "Meins bleibt Meins!" - die Fahrradregistrierungs-Kampagne des Polizeipräsidiums Münster. Am Dienstag, 21.09.2021, von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr auf dem Harsewinkelplatz! Am Dienstag, 21.09.2021, registriert die Polizei Münster in der Zeit von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr Fahrräder auf dem Harsewinkelplatz. Interessierte Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, neben dem Fahrrad, ihren Personalausweis zur kostenlosen Registrierung mit zu bringen. Die Fahrradregistrierung ist ein wichtiger Beitrag, den die Münsteraner im Kampf gegen den Fahrraddiebstahl selber leisten können. Durch die Registrierung erhöhen Sie für potentielle Fahrraddiebe den Kontrolldruck. Bei einer Überprüfung lassen sich registrierte Fahrräder sofort seinem Besitzer zuordnen. Stimmen die Daten im System nicht mit dem Nutzer überein, ist dieser in der Erklärungspflicht. Unabhängig von dieser Aktion besteht an jedem Tag im Jahr, rund um die Uhr die Möglichkeit sein Fahrrad an jeder Polizeidienststelle oder unter www.zuhause-sicher.de registrieren zu lassen. Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Angela Lüttmann Telefon: 0251 - 275 1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster
  • PKW prallt zunächst gegen einen Linienbus und anschließend frontal gegen einen VW Bulli

    Münster (ots) - Donnerstagabend (16.09.2021, 23:29 Uhr) befuhr ein 37jähriger münsteraner Audifahrer zusammen mit seiner 22jährigen Beifahrerin die Münsterstraße in Richtung Münster. In Höhe der Gaststätte "Rusticus" geriet er mit seinem Fahrzeug aus bislang ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und prallte zunächst gegen die linke Seite eines entgegenkommenden Gelenkbusses. Hier schrammte er mit seinem PKW an der gesamten Seite des Busses entlang. Im Anschluss geriet er mit seinem Fahrzeug frontal gegen den VW Bulli eines 21 Jahre alten Münsteraners, welcher hinter dem Gelenkbus fuhr. Bei diesem Zusammenprall wurden beide Fahrzeuge total beschädigt und kamen quer zur Fahrtrichtung auf der Münsterstraße zum Stillstand. Glücklicherweise wurden bei diesem Unfall nur die Insassen des Audi leicht verletzt. Der Bullifahrer, sowie der 50jährige Linienbusfahrer und die 12 Insassen im Bus blieben unverletzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme, die Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Unfallstelle wurde die Münsterstraße für 2,5 Stunden voll gesperrt. Es entstand ein Sachschaden von rund 85000 Euro. Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Heribert Kreuter Leitstelle Telefon: 0251/275-1010 https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster
  • Bahnhofsumfeld im Visier - Razzia am Bremer Platz

    Foto: Polizei Münster (Das Foto zeigt die Razzia am Bremer Platz) Veröffentlichung mit dieser Pressemitteilung honorarfrei.

    Münster (ots) - Das Bahnhofsumfeld stand heute (16.9.) besonders im Visier der Polizei Münster. Am Donnerstagnachmittag führten Polizistinnen und Polizisten eine Razzia am Bremer Platz durch. "Wir machen deutlich, dass das Bahnhofsumfeld mit dem Bremer Platz in Münster kein rechtsfreier Raum ist", sagte Polizeipräsident Falk Schnabel. In den letzten Monaten hatte die Polizei eine Vielzahl von bisher nicht identifizierten Personen am Bremer Platz festgestellt, die dort Drogen und Alkohol konsumierten. "Die Atmosphäre ist insgesamt aggressiver geworden", erläuterte Einsatzleiter Sascha Cäzor die Entwicklung. "Das gilt sowohl untereinander als auch gegenüber der Polizei." Seit Mitte Juni kam es allein im Bereich des Bremer Platzes zu 25 Körperverletzungsdelikten und zwei Widerstandshandlungen gegenüber Polizeibeamten. "Neben den sichtbaren polizeilichen Maßnahmen gehen wir im Bahnhofsumfeld auch verdeckt vor", erläuterte Falk Schnabel das Vorgehen der Polizei. "Straftäter müssen sich der Gefahr bewusst sein, hier jederzeit in den Fokus der Polizei zu geraten." Im Bahnhofsumfeld registrierte die Polizei seit Mitte Juni rund 140 Körperverletzungen und Raubdelikte. "Der Bahnhof ist damit ein Brennpunkt der Kriminalität in Münster", erläuterte Schnabel. "Deshalb werden wir auch in Zukunft diesen Bereich ganz besonders im Blick halten." Im Rahmen der Razzia überprüften die Einsatzkräfte 76 Personen. Dabei fanden die Beamten Drogen, ein verbotenes Messer und einen Sack voller vermutlich gestohlener Markenkleidung. Sie stellten die Betäubungsmittel und Gegenstände sicher. Zwei Männer griffen die Einsatzkräfte während der Maßnahmen am Bremer Platz körperlich an. Ein 62-jähriger Mann wollte sich der Kontrolle entziehen, schlug mehrfach mit einem Kettenschloss in Richtung der Polizistinnen und Polizisten und versuchte so die Polizeikette zu durchbrechen. Die Einsatzkräfte brachten ihn zu Boden und nahmen ihn vorläufig fest. Ein Überprüfter erhielt nach der Kontrolle einen Platzverweis. Dennoch kehrte er mehrfach zum Bremer Platz zurück. Als ein an der Razzia unbeteiligter Streifenwagen an ihm vorbeifuhr, zeigte er den Beamten den Mittelfinger. Die Einsatzkräfte sprachen ihn an und durchsuchten ihn nach Ausweispapieren. Dabei riss der 36-Jährige sich los und schlug in Richtung des Polizisten. Sie nahmen ihn fest. Insgesamt fertigten die Beamten sieben Strafanzeigen wegen Beleidigung, Widerstand gegen Polizeibeamte, Verstoß gegen das Waffengesetz, Drogenbesitz und Diebstahl. Sechs Kontrollierte waren zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Pressestelle Vanessa Arlt Telefon: 0251/ 275- 1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster
  • Handy aus der Hand gerissen - Zeugen gesucht

    Münster (ots) - Am Mittwochabend (15.9., 20:00 Uhr) hat an der Bremer Straße ein unbekannter Mann das Handy einer 26-jährigen Frau aus der Hand gerissen. Nach Angaben der Münsteranerin ging sie mit ihrem Kind auf dem Arm spazieren. Ihr Smartphone hielt sie dabei mit der linken Hand fest und telefonierte. Der Unbekannte trat von hinten an sie heran, griff das Handy und flüchtete mit der Beute in Richtung Wolbecker Straße. Der Täter soll circa 25 Jahre alt sein, er trug eine schwarze Jacke und eine blaue Hose. Seine langen schwarzen Haare hatte er zu einem Zopf zusammengebunden. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen. Verfasserin: Jette Kantereit Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Pressestelle Vanessa Arlt Telefon: 0251/ 275- 1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster
  • Pkw prallt mit 13-jähriger Fahrradfahrerin zusammen - Zeugen gesucht

    Münster (ots) - Montagnachmittag (13.9., 14:40 Uhr) ist ein unbekannter Pkw-Fahrer mit einer 13-jährigen Fahrradfahrerin Am roten Berge zusammengestoßen. Die Münsteranerin wurde leicht verletzt. Nach Angaben des Mädchens stand der beteiligte Pkw an einem Stoppschild, als sie von hinten heranfuhr. Der unbekannte Fahrer setzte auf einmal mit seinem Fahrzeug zurück. Die 13-Jährige versuchte noch auszuweichen, sie prallten jedoch zusammen und das Mädchen stürzte zu Boden. Der Autofahrer kümmerte sich umgehend um die Radlerin. Am Unfallort verspürte die 13-Jährige noch keine Schmerzen, diese setzten jedoch später ein. Bei dem Autofahrer soll es sich um einen circa 30 bis 45 Jahre alten Mann handeln. Er ist ungefähr 1,90 Meter groß und trug dunkle Kleidung. Sein Pkw ist dunkelgrau und hatte hinten einen Kratzer und eine kleine Delle. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen. Verfasserin: Jette Kantereit Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Angela Lüttmann Telefon: 0251 - 275 1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster
  • Auseinandersetzungen nach Regionalliga-Fußballspiel SC Preußen Münster gegen Rot-Weiss Essen

    Münster (ots) - Im Nachgang an das Regionalliga-Fußballspiel SC Preußen Münster gegen Rot-Weiss Essen kam es am Dienstagabend (14.9.) im und vor dem Stadion an der Hammer Straße zu Auseinandersetzungen beider Fanlager. Die 800 Fans von Rot-Weiss Essen, darunter etwa 200 Problemfans, reisten größtenteils mit Bussen nach Münster, vereinzelt mit dem Zug. Von der Sammelstelle des Hauptbahnhofes aus wurden die Fans in Begleitung von Polizeikräften mit Shuttlebussen zum Stadion gebracht. Während der Partie zündeten die Anhänger beider Mannschaften Pyrotechnik. Nach dem Schlusspfiff durchbrachen die Essener Ultras aus dem Gästeblock heraus zwei Tore und stürmten über die Nordtribüne in Richtung der 120 Problemfans der Heimmannschaft. Nach vereinzeltem Aufeinandertreffen beider Fanlager im Stadion verließen die Ultras aus Essen und Münster das Stadion über den Haupteingang und den nördlichen Ascheplatz. An der Hammer Straße trafen beide Gruppierungen wieder aufeinander. Das schnelle Agieren der Polizei verhinderte weitere Ausschreitungen. Dabei setzten die Beamten unter anderem Pfefferspray ein. Die Fanlager wurden getrennt, die Essener Problemfans zu ihren Bussen gebracht und in Begleitung über die Autobahn nach Essen eskortiert. Nach bisherigem Kenntnisstand wurden in Folge der Auseinandersetzungen 30 Personen verletzt. 24 Personen wurden im Stadion vom Rettungsdienst behandelt. Vier Personen mussten ins Krankenhaus gebracht werden, zwei wurden notärztlich versorgt. Zu den 30 verletzten Personen zählen mehrere im Stadion eingesetzte Ordner, die leicht verletzt wurden, und ein am Tor agierender Ordner, der schwer verletzt wurde. Zudem wurde ein Rentner beim Sturm der Essener Anhänger von der Treppe der Nordtribüne gestoßen und schwer verletzt. Die polizeilichen Ermittlungen, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstands und Sachbeschädigung, dauern an. Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Pressestelle Vanessa Arlt Telefon: 0251/ 275- 1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster
  • "Parking Day" am 17. September- Warendorfer Straße zwischen Piusallee und Hohenzollernring von 8 bis 20 Uhr gesperrt

    Münster (ots) - Am kommenden Freitag (17.9.) müssen sich Verkehrsteilnehmer im innerstädtischen Bereich auf Behinderungen einstellen. Zwischen 8 und 20 Uhr wird die Warendorfer Straße zwischen der Piusallee und dem Hohenzollernring für den Kraftfahrzeugverkehr für die Versammlung "Parking Day" gesperrt. Die Geh- und Radwege sind von der Sperrung nicht betroffen, Fußgänger und Fahrradfahrer können den Bereich weiter ungehindert passieren. Für den Zeitraum der Sperrung wird daher empfohlen, die Warendorfer Straße weiträumig zu umfahren. Die Polizei ist während der gesamten Versammlungsdauer des "Parking Day" im Bereich präsent und wird nötige Maßnahmen zur Verkehrslenkung treffen. Wegen der Bedeutung der Warendorfer Straße als Rettungsweg ist die Fahrbahn zwar zur Durchführung der Versammlung für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt, die Durchfahrt von Einsatz- und Rettungsfahrzeugen wird jederzeit möglich sein. Über die aktuelle Verkehrslage während der Versammlung berichtet die Polizei Münster am Freitag über Twitter (www.twitter.com/polizeimuenster). Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Pressestelle Vanessa Arlt Telefon: 0251/ 275- 1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster
  • "Schockanrufe" - Betrüger rufen aktuell Münsteraner an - warnen Sie Ihre Eltern und Großeltern

    Münster (ots) - Der Polizei Münster werden aktuell vermehrt sogenannte "Schockanrufe" aus dem gesamten Münsteraner Stadtgebiet gemeldet. Die Anrufer täuschen eine Notlage eines Familienmitgliedes vor, um an größere Geldbeträge zu kommen. Als Notlage wird ein schwerer Verkehrsunfall oder ein anderer tragischer Vorfall vorgetäuscht. Das Geld werde für eine dringend erforderliche Behandlung oder Operation oder als Kaution für das beschuldigte Familienmitglied gefordert. Die Polizei warnt vor diesen Trickbetrugsfällen durch "Schockanrufe" und gibt folgende Tipps: - Angerufene sollten stets misstrauisch sein, wenn ein Unbekannter am Telefon einen beunruhigenden oder dramatischen Sachverhalt - wie etwa dem Unfall eines Angehörigen - schildert und Geld fordert - Die Erfragung einer Rückrufnummer und die umgehende eigene Kontaktaufnahme mit den Angehörigen ist unerlässlich - Im Zweifelsfall sollte immer die Polizei informiert und eine Anzeige erstattet werden Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Pressestelle Vanessa Arlt Telefon: 0251/ 275- 1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster
  • Lkw mit Schäden an den Reifen, der Lenkung und den Bremsen auf der A 1 gestoppt

    Münster (ots) - Polizisten der Schwerlastgruppe stoppten am Montag (13.9., 11:30 Uhr) auf der Tank- und Rastanlage Münsterland West an der Autobahn 1 einen Sattelzug mit zahlreichen Defekten. Aufgefallen war das Fahrzeug, weil der Fahrer mit großem Abstand nach vorne und sehr langsam auf der Autobahn unterwegs war. Die Beamten stellten bei der Kontrolle die abgeklemmte Bremse der ersten Achse fest. In einer Werkstatt wurden anschließend Schäden an den Reifen, Defekte an der Lenkung und an zwei weiteren Bremsen der insgesamt fünf Achsen festgestellt. Sowohl der Lkw als auch der Auflieger waren somit verkehrsunsicher. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Den Fahrer und den Halter erwarten Bußgelder in Höhe von mehreren hundert Euro. Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Antonia Linnenbrink Telefon: 0251-275-1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster
  • Sekundenschlaf nach Diskobesuch - Audi überschlägt sich mehrfach auf der A 31 - Fahrer und Beifahrer schwer verletzt

    Foto: Polizei Münster (Das Foto zeigt den Audi)

Veröffentlichung mit dieser Pressemitteilung honorarfrei.

    Münster (ots) - Ein 30-jähriger Audi-Fahrer und sein 24-jähriger Beifahrer wurden bei einem Unfall nach einem mutmaßlichen Sekundenschlaf am Sonntagmorgen (12.9., 7:03 Uhr) schwer verletzt. Die beiden Männer aus Gelsenkirchen waren nach einem Diskobesuch auf der Autobahn 31 in Richtung Bottrop unterwegs, als der 30-Jährige nach eigenen Angaben in einen Sekundenschlaf verfiel. Der Q 7 kam infolgedessen in Höhe des Rastplatzes "im Elwen" von der Fahrbahn ab. Der Pkw nutzte die aufsteigende Leitplanke als Rampe, überschlug sich im rechtsseitigen Böschungsbereich mehrfach und blieb auf der linken Seite liegen. Rettungskräfte brachten den schwerverletzten 24-jährigen Beifahrer in einem Hubschrauber ins Krankenhaus, den 30-jährigen Fahrer im Rettungswagen. Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Antonia Linnenbrink Telefon: 0251-275-1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster
  • Autorennen gegen sich selbst - Führerschein und Fahrzeug von 18-Jahrigem beschlagnahmt

    Münster (ots) - Polizisten haben Samstagnacht (11.09., 03:50 Uhr) an der Kreuzung Hammer Straße und Bundesstraße 51 einen Raser nach einem mutmaßlichen Kraftfahrzeugrennen gegen sich selbst gestoppt. Die Beamten standen an der Kreuzung Hammer Straße Ecke Am Berg Fiedel, als der 18-Jährige mit seinem BMW mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit auf die Hammer Straße abbog. Der Pkw driftete in der Kreuzung und durch eine Übersteuerung quietschten die Reifen. Nach dem Abbiegen beschleunigte der Münsteraner innerhalb kurzer Zeit auf eine offensichtliche hohe Geschwindigkeit und raste in der Mitte der beiden Fahrstreifen davon. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und beschleunigten auf 120 Stundenkilometer, um den "Rennfahrer" einzuholen. In Höhe B51 konnte der 18-Jährige gestoppt werden. Sie untersagten dem 18-Jährigen die Weiterfahrt und beschlagnahmten sein Auto und Führerschein. Den Heranwachsenden erwartet nun ein Strafverfahren. Verfasserin: Jette Kantereit Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Antonia Linnenbrink Telefon: 0251-275-1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster
  • Unbekannte E-Bike-Fahrerin prallt mit 12-Jährigem zusammen - Junge schwerverletzt - Zeugen gesucht

    Münster (ots) - Am Donnerstagmorgen (9.9., 08:30 Uhr) ist eine unbekannte E-Bike-Fahrerin auf der Westfalenstraße mit einem 12-jährigen Schüler zusammengestoßen. Der Junge wurde dabei schwer verletzt. Der 12-Jährige ging mit einer 30-köpfigen Schülergruppe auf dem Gehweg stadtauswärts, als sich die Fahrradfahrerin von vorne näherte. Auf welche Art und Weise sich der Unfall ereignete ist derzeit noch unklar. Durch den Zusammenprall stürzte der 12-Jährige zu Boden. Nach Zeugenangaben soll sich die Radlerin mehrmals überschlagen haben und dann in den Graben gefallen sein. Sie flüchtete vom Unfallort. Bei der Unbekannten soll es sich um eine Frau im Alter von 50 bis 60 Jahren gehandelt haben. Sie hatte schwarz-graue kurze Haare und war mit einem grauen Pullover, einer grauen Fleece-Jacke mit Reißverschluss und einer dunklen Brille bekleidet. An dem Gepäckträger des dunklen E-Bikes war auf der linken Seite eine rote und auf der rechten Seite eine schwarze Fahrradtasche befestigt. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen. Verfasserin: Jette Kantereit Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Angela Lüttmann Telefon: 0251 - 275 1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster
Seite 1 von 10
vor

Unser Newsletter für Münster ist da!

Der meinestadt.de Wochenstart

Möchtest du alle lokalen Informationen für deinen Ort gebündelt erhalten? Dann melde dich jetzt für unseren kostenlosen Wochenstart Newsletter an. Jeden Montag bekommst du eine Zusammenfassung vom Wochenende und einen Überblick über anstehende Termine, Events sowie Ausflugstouren in deiner Nähe.
Mit der Angabe der E-Mail-Adresse willigst du dazu ein, regelmäßig Empfehlungen, Tipps und Angebote von meinestadt.de und Drittanbietern zu erhalten.
Diese Inhalte werden durch Werbung finanziert. Du kannst dich jederzeit vom meinestadt.de Newsletter abmelden. Es gilt die Datenschutzerklärung von meinestadt.de.

Münster

Stadt in Nordrhein-Westfalen

  • Einwohner: 302.178
  • Fläche: 303.28 km²
  • Postleitzahl: 48143
  • Kennzeichen: MS
  • Vorwahlen: 02501, 02536, 02534, 02533, 0251, 02506
  • Höhe ü. NN: 60 m
  • Information: Stadtplan Münster

Das aktuelle Wetter in Münster

Aktuell
11°
Temperatur
9°/22°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Münster