Rubrik auswählen
 Oberursel/Taunus

Polizeimeldungen aus Oberursel/Taunus

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Senior beraubt +++ Audi gestohlen +++ Mountainbike entwendet +++ E-Bike gestohlen +++ Pkw und Radfahrerin kollidieren auf Schulparkplatz +++ Alkoholisiert BMW touchiert - Zeuge verhindert Weiterfahrt

    Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - 1. Senior beraubt, Usingen, Hattsteiner Allee, 28.09.2021, gg. 09.55 Uhr (pa)Am Dienstagmorgen wurde in Usingen ein älterer Herr von einem Unbekannten beraubt. Die Tat ereignete sich kurz vor 10.00 Uhr in der Hattsteiner Allee. Ein 78-jähriger Mann aus dem Rheingau-Taunus-Kreis befand sich gerade an seinem geparkten Auto, als er plötzlich von hinten körperlich angegangen wurde. Unter Gewaltanwendung gelang es dem Täter, das Portemonnaie des 78-Jährigen an sich zu nehmen. Daraufhin ergriff der Räuber die Flucht in Richtung Stadtmitte. Er wird beschrieben als etwa 20 bis 30 Jahre alt, circa 170cm bis 175cm groß und schlank. Er soll kurze dunkle Haare gehabt und blaue Oberbekleidung getragen haben. Die Bad Homburger Kriminalpolizei bittet mögliche Zeuginnen und Zeugen, sich unter der Rufnummer (06172) 120 - 0 zu melden. 2. Audi gestohlen, Bad Homburg v. d. Höhe, Seedammweg, 27.09.2021, 07.50 Uhr bis 18.10 Uhr (pa)Nach einem Autodiebstahl im Bad Homburger Seedammweg am Montag sucht die Polizei nach Zeuginnen und Zeugen. Die Fahrerin eines weißen Audi A6 erstattete am Montagabend Strafanzeige, nachdem ihr Fahrzeug von dem am Seedammbad gelegenen Parkplatz entwendet wurde. Sie habe ihren Wagen am Morgen gegen 07.50 Uhr an der Örtlichkeit geparkt und am frühen Abend gegen 18.10 Uhr feststellen müssen, dass der Audi verschwunden war. Das gestohlene Fahrzeug trug zuletzt Schilder mit dem amtlichen Kennzeichen "F-FL 1204". Sein Wert wird auf rund 30.000 Euro geschätzt. Die "AG Pkw" der Bad Homburger Kriminalpolizei bittet Personen, die im genannten Bereich Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer (06172) 120 - 0 zu melden. 3. Mountainbike aus Mehrfamilienhaus entwendet, Kronberg im Taunus, Bahnhofstraße, 27.09.2021, 15.00 Uhr bis 20.30 Uhr (pa)Am Montag kam es in Kronberg zum Diebstahl eines hochwertigen Mountainbikes aus dem Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses. Die Tat ereignete sich zwischen 15.00 Uhr nachmittags und 20.30 Uhr am Abend in der Bahnhofstraße. Unbekannte verschafften sich durch das Aufhebeln der Hauseingangstür gewaltsam Zutritt in das Mehrparteienhaus und entwendeten das im Treppenbereich abgestellte Fahrrad. Der Wert des schwarzen Mountainbikes der Marke "BMC" - Modell "Fourstroke FS02" - wird auf über 3.000 Euro beziffert. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Bad Homburg unter der Rufnummer (06172) 120 - 0 entgegen. 4. E-Bike gestohlen, Königstein im Taunus, Limburger Straße, 26.09.2021, 19.45 Uhr bis 22.00 Uhr (pa)Ein Elektrofahrrad im Wert von rund 2.000 Euro entwendeten Unbekannte am Sonntagabend in Königstein. Die Tat ereignete sich zwischen 19.45 Uhr und 22.00 Uhr in der Limburger Straße. Ein abgestelltes Pedelec der Marke Pegasus - Modell "Solero E8" wurde zum Ziel der Täter. Auch ein angebrachtes Rahmenschloss konnte die Diebe nicht davon abhalten das graue Velo zu entwenden. Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Königstein nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06174) 9266 - 0 entgegen. 5. Pkw und Radfahrerin kollidieren auf Schulparkplatz, Oberursel, Karl-Hermann-Flach-Straße, 27.09.2021, gg. 07.40 Uhr (pa)Am Montag wurde in Oberursel eine Radfahrerin bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw verletzt. Gegen 07.40 Uhr befuhr eine 48-jährige Audi-Fahrerin den Parkplatz einer Schule in der Karl-Hermann-Flach-Straße. Beim Einbiegen in eine freie Parklücke übersah die Autofahrerin eine 64-jährige Fahrradfahrerin, die den Schulparkplatz in entgegengesetzter Richtung befuhr. Bei der Kollision wurde die Radlerin leicht verletzt. 6. Alkoholisiert BMW touchiert - Zeuge verhindert Weiterfahrt, Friedrichsdorf, Höhenstraße, 27.09.2021, gg. 18.00 Uhr (pa)Am Montagabend hat in Friedrichsdorf ein aufmerksamer Zeuge eine Verkehrsunfallflucht einer Autofahrerin unterbunden und gleichzeitig eine Alkoholfahrt beendet. Das Geschehen ereignete sich gegen 18.00 Uhr in der Höhenstraße auf dem Gelände einer Tankstelle. Eine 42-jährige Fiat-Fahrerin befuhr das Tankstellengelände und streifte einen dort abgestellten BMW, sodass an beiden Fahrzeugen ein Schaden von zusammen rund 1.000 Euro entstand. Statt pflichtgemäß anzuhalten und sich um die Regulierung des verursachten Schadens zu kümmern, soll die Frau versucht haben, sich unerlaubt von der Unfallstelle zu entfernen. Dies wurde jedoch von einem beherzten Zeugen unterbunden, der die Autofahrerin stoppte. Im Rahmen der Unfallaufnahme zeigte die 42-Jährige Anzeichen eines Alkoholkonsums. Ein mit ihr durchgeführter Atemalkoholtest zeigte einen Wert von über 2,5 Promille, sodass die Autofahrerin die Beamten für eine ärztliche Blutentnahme zur Polizeidienststelle begleiten musste. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Mit Eisenstange in Bad Soden geschlagen +++ Nächtlicher Ärger am Hattersheimer Bahnhof +++ Einbrecher machen Beute +++ Hofheimer Polizei ahndet Verkehrsteilnehmer

    Hofheim (ots) - 1. Unbekannter Mann verletzt Männer mit Eisenstange, Bad Soden am Taunus, Am Wasserturm, Samstag, 25.09.2021, 18:10 Uhr (jn)Zwei 26 und 28 Jahre alte Männer aus Schwalbach sind am Samstagabend in Bad Soden von einem bislang unbekannten Täter mit einer Eisenstange angegriffen und verletzt worden. Die zwei Geschädigten gaben gegenüber der Polizei an, dass sie um 18:10 Uhr mit ihren zwei Motorrädern unterwegs gewesen seien und diese im Bereich der Straße "Am Wasserturm" abgestellt hatten. Kurz darauf seien die beiden von einem etwa 20 Jahre alten Mann mit einer Eisenstange attackiert worden. Beide mussten anschließend in einem Krankenhaus untersucht werden. Darüber hinaus beschädigte der unbekannte Aggressor auch die zwei Kraftfahrzeuge der Schwalbacher, bevor er vom Tatort flüchtete. Warum der Unbekannte die beiden angriff, ist bisher unklar und Gegenstand weiterer Ermittlungen. Der Täter soll einen leichten Schnurrbart, schulterlange schwarze Haare sowie einen dunkleren Teint gehabt haben und unter anderem mit einem weißen Tank-Top bekleidet gewesen sein. Personen, die Angaben zu der Gefährlichen Körperverletzung am Samstagabend machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06196 / 9695 - 0 bei der Eschborner Polizei zu melden. 2. Handfeste Auseinandersetzung am Bahnhof, Hattersheim am Main, Bahnhofsplatz, Dienstag, 28.09.2021, 01:05 Uhr (jn)Am Bahnhofsplatz in Hattersheim sind in der zurückliegenden Nacht drei Männer in Streit geraten, wobei Schläge und Tritte ausgetauscht wurden und auch eine Glasflasche zum Einsatz gekommen sein soll. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass ein 24-jähriger Mann ohne festen Wohnsitz gemeinsam mit einer weiteren bislang unbekannten Person am Gleisbereich des Hattersheimer Bahnhofes unterwegs war, als sie beide auf einen 27-jährigen Frankfurter trafen. Nach einem kurzen verbalen Disput sei das Duo dann auf den Frankfurter losgegangen und soll diesen auch mit einer Flasche angegriffen und leicht verletzt haben. Auch der Angegriffene setzte sich körperlich zur Wehr. Während sowohl der 24- als auch der 27-Jährige von der Polizei, die von einem bislang unbekannten Zeugen alarmiert worden war, angetroffen werden konnten, fehlt von dem dritten Beteiligten bis dato jede Spur. Er soll etwa 1,70 Meter groß gewesen sein, polnisch gesprochen und einen Dreitagebart gehabt haben. Der 24-Jährige verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam und wurde heute Morgen nach Rücksprache mit der Amtsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt. Auch gegen den 27-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Ermittlungsgruppe der Polizei in Hofheim bittet den bisher unbekannten Zeugen sowie weitere Hinweisgeberinnen oder Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer 06192 / 2079 - 0 zu melden. 3. Hochwertige Uhren bei Einbruch gestohlen, Bad Soden am Taunus, Hasselstraße, Montag, 27.09.2021, 13:30 Uhr bis 17:30 Uhr (jn)In Bad Soden kam es am Montagnachmittag zu einem Wohnungseinbruchsdiebstahl, wobei die Täter Beute im Wert von mehreren Tausend Euro gemacht haben. Den Angaben des Geschädigten folgend, muss sich die Tat zwischen 13:30 Uhr und 17:30 Uhr ereignet haben. Dabei verschafften sich die Einbrecher Zutritt zu dem in der Hasselstraße gelegenen Wohnhaus und öffneten eine Wohnungstür mit einem bislang unbekannten Werkzeug. Neben mehreren Uhren wurde auch Bargeld, im Verlauf der Suche nach Beute, aufgefunden und entwendet. Da zur Tatzeit zwei ortsfremde junge Frauen in dem Wohnhaus gesehen wurden, sucht die Polizei nach weiteren Hinweisen zu den beiden. Sie sollen etwa 17 bis 19 Jahre alt, und schlank gewesen sein sowie einen dunkleren Teint und eine Umhängetasche gehabt haben. Beide waren mit hellen Turnschuhen und einer Jeans bekleidet und sollen sich vom Tatort in Richtung Königsteiner Straße bewegt haben. Hinweis werden von der Kriminalpolizei in Hofheim unter der Telefonnummer 06192 / 2079 - 0 entgegengenommen. 4. Einbruch in Sportsbar, Eschborn, Hauptstraße, Montag, 27.09.2021, kurz vor 02:00 Uhr (jn)In der Nacht zum Montag hat im Eschborner Ortsteil Niederhöchstadt ein Einbrecher sein Unwesen getrieben und versucht, Beute in einer Sportsbar zu machen. Um kurz vor 02:00 Uhr verschaffte sich der Täter, Videoaufnahmen zufolge ein etwa 1,80 Meter großer, schlanker Mann mit hellem Kapuzenpullover, gewaltsam Zutritt zu dem Lokal in der Hauptstraße. Dort versuchte er, erfolglos einen Spielautomaten aufzubrechen und flüchtete im Anschluss mit leeren Händen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Hofheim unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0. 5. Einbrecher im Kleingartenverein unterwegs, Eschborn, An den Krautgärten, Sonntag, 26.09.2021, 18:00 Uhr bis Montag, 27.09.2021, 16:00 Uhr (jn)Ein oder mehrere unbekannte Täter waren zwischen Sonntag und Montag in Eschborn unterwegs und hatten es auf mehrere Gartenhütten eines Kleingartenvereins abgesehen. Insgesamt machten sich die Einbrecher gewaltsam an mindestens sieben Gartenhäusern des Schrebergartenvereins in der Straße "An den Krautgärten" zu schaffen und verursachten einen Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Neben einem weißen Fahrrad entwendeten die Kriminellen auch ein größeres Zelt. Hinweise bitte an die Eschborner Polizei unter der Telefonnummer 06196 / 9695 - 0. 6. Kontrollen der Hofheimer Polizei, Hofheim am Taunus, Hattersheim am Main, Montag, 27.09.2021, 09:30 Uhr bis 16:00 Uhr (jn)Die Polizei in Hofheim hat am Montag in ihrem Zuständigkeitsbereich in Hofheim und Hattersheim Kontrollen durchgeführt und dabei über 20 Ordnungswidrigkeiten sowie zwei Straftaten festgestellt. Zwischen 09:30 Uhr und 13:00 Uhr überprüften die Polizisten Fahrzeuge, die in der Vincenzstraße unterwegs waren und kontrollierten hierbei auch die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit. Etwa ein Dutzend Fahrzeuge waren zu schnell unterwegs, drei weitere Fahrzeugführer waren nicht angeschnallt. Zudem wurde ein 50-jähriger Autofahrer angehalten, der keine Fahrerlaubnis nachweisen konnte und angab, bereits seit einem längeren Zeitraum ohne Führerschein zu fahren. Sowohl gegen ihn als auch gegen die Halterin des Pkw wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Bei der anschließenden Kontrollstelle in der Frankfurter Straße in Hattersheim fielen lediglich fünf Verkehrsteilnehmende auf, die nicht angeschnallt waren. 7. Auffahrunfall mit mehreren Promille, Schwalbach am Taunus, Landesstraße 3367, Montag, 27.09.2021, 16:40 Uhr (jn)Am Montagnachmittag hat ein 41-jähriger Autofahrer unter Alkoholeinfluss bei Schwalbach einen schweren Verkehrsunfall verursacht, infolgedessen eine Autofahrerin leicht verletzt wurde und mehrere Zehntausend Euro Sachschaden entstanden. Der Unfallaufnahme zufolge befuhr der 41-Jährige aus Köln um 16:40 Uhr die L 3367 von der Limesspange kommend in Fahrtrichtung Kronberger Straße, als er vorausfahrende und verkehrsbedingt haltende Fahrzeuge übersah. Er kollidierte zunächst mit dem Heck eines Pkw, wobei dieser gegen ein weiteres Fahrzeug geschoben wurde. Auch dieses Auto wurde wiederum durch die Wucht des Aufpralles gegen einen vorausfahrenden Wagen gedrückt. Eine 47-jährige Eschbornerin musste hiernach von der Besatzung eines Rettungswagens ambulant behandelt werden. Der Gesamtschaden an den vier Pkw wird auf knapp 40.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme ergaben Ermittlungen, dass der Unfallverursacher zuvor Alkohol getrunken hatte. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von drei Promille, so dass auf der Dienststelle eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Mehrere Bandendiebstähle - Bundespolizei nimmt Täter fest

    Frankfurt am Main (ots) - Beamte der Bundespolizei konnten am Montag, den 27.09.2021 gegen 08:15 Uhr eine Bande, bestehend aus drei männlichen Tätern, nach zwei Handydiebstählen im Hauptbahnhof Frankfurt am Main festnehmen. Die Taten ereigneten sich zum einen gegen 06:45 Uhr und zum anderen gegen 08:10 Uhr. Die Täter entwendeten in beiden Fällen den Geschädigten das Handy aus der Jackentasche. Die beiden Diebstähle wurden durch die Geschädigten erst bemerkt, nachdem die drahtlose Verbindung zu ihren Kopfhörern unterbrochen wurde. Anhand der vorliegenden Videoaufnahmen konnten die 16-, 19- sowie 35-jährigen Täter identifiziert und zügig nach der zweiten Tat festgenommen werden. Bei der Festnahme führte der 19-jährige Mann das entwendete Handy aus der zweiten Tat in seiner Gesäßtasche mit sich. Das Mobiltelefon aus dem ersten Diebstahl konnte nicht mehr aufgefunden werden. Gegen die drei Männer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Bandendiebstahl eingeleitet. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Wertgegenstände immer eng am Körper liegend oder im Sichtfeld getragen werden sollten. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main Öffentlichkeitsarbeit Christian Bertz E-Mail: bpoli.frankfurtm.oea@polizei.bund.de Telefon: 069 130145 1010 http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
  • - 1188 Frankfurt: Lehrmittelsammlung im Polizeipräsidium stellt Ausstellungsstück "Charly"

    Bild zu Meldung 210928-1188

    Frankfurt (ots) - Vom 11. Dezember 2021 bis zum 20. März 2022 findet im Museum für Moderne Kunst, MMK, das Ausstellungsprojekt "John Cage - Museumscircle" statt. John Cage (1912-1992) gilt als einer der weltweit einflussreichsten Komponisten des 20. Jahrhunderts, zudem war er bildender Künstler und Hochschuldozent. Der Museumscircle ist eine erst- und einmalige Kooperation aller Frankfurter Museen, bei der auch die Kriminaltechnische Lehrmittelsammlung des Polizeipräsidiums Frankfurt mit einem Ausstellungsstück beteiligt ist. Die Taube Charly, wichtige Zeugin einer großen Produkterpressung, wurde von einem computergestützten Zufallsprogramm aus einer Reihe von Exponaten ausgewählt und wird nun Teil dieser außergewöhnlichen Ausstellung. Zu Charlys Geschichte: Zwei Jahre lang hatte der Erpresser vergiftete Lebensmittel in Supermärkten in ganz Deutschland ausgelegt und auch zur Weihnachtszeit Adventskalender mit vergifteter Schokolade an ahnungslose Bürger verschickt. Insgesamt wurden 25 Produkte, manche sogar mit einer tödlichen Dosis Blausäure, aufgefunden und entsorgt. Das perfide Spiel mit der Angst der Verbraucher war ebenso nervenaufreibend wie der Aufwand, verdächtige Lebensmittel aus dem Verkehr zu ziehen. Für die Überbringung seiner Forderung stellte der Erpresser mehrere Tauben zur Verfügung, denen er kleine, selbstgenähte Brustbeutel umgehängt hatte. In diesen sollten Edelsteine verstaut und überbracht werden. Doch wie sich schnell herausstellte, war diese Idee nicht besonders raffiniert, denn die Polizei erhielt mit den Tauben ein optimales Ermittlungsinstrument, indem sie die Vögel mit Peilsendern versah und per Hubschrauber verfolgte. Eine der Tauben, Charly, kreiste auf der Suche nach ihrer Heimstätte immer wieder über einem bestimmten Gartengrundstück und lieferte so den Beamten weitere Spuren. Noch kurz zuvor hatten die Nachbarn nämlich beobachtet, wie der Grundstücksbesitzer seinen als Taubenschlag genutzten Bauwagen entsorgt hatte, um Spuren zu beseitigen. Bereits einen Tag später konnte der Tatverdächtige ermittelt und festgenommen werden. Er wurde zu einer 11-jährigen Haftstrafe verurteilt. Das Polizeipräsidium Frankfurt ist erfreut, dieses herausragende Projekt unterstützen zu dürfen und wünscht den Initiatoren des Museum MMK für Moderne Kunst viel Erfolg. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Rücknahme der Vermisstenfahndung - 12-jähriges Mädchen wohlbehalten aufgetaucht

    Hofheim (ots) - (fh)Die am heutigen Vormittag veröffentlichte Vermisstenfahndung nach einem 12 Jahre alten Mädchen aus einer Klinik in Idstein wird hiermit zurückgenommen. Die 12-Jährige konnte in der Schweiz durch eine Familienangehörige aufgegriffen werden. Die Öffentlichkeitsfahndung wurde gelöscht. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • - 1187 Bundesautobahn 3/661: Verkehrsunfall

    Frankfurt (ots) - (dr) Gestern Abend (27. September 2021) ereignete sich am Offenbacher Kreuz ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Dabei wurden zwei Personen leicht verletzt. Gegen 18.10 Uhr war ein 42-jähriger Mini-Fahrer in Begleitung einer 52-jährigen Frau auf der A3 in Fahrtrichtung Köln unterwegs. Am Offenbacher Kreuz, als der Mann die Verbindungsfahrbahn zur A661 in Richtung Oberursel befuhr, bildete sich vor ihm ein Rückstau, sodass der 42-Jährige anhalten musste. Hinter ihm kam es in der Folge zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 32-jährige Frau mit ihrem Porsche von einem 53-jährigen MAN-Fahrer mit einem Lkw auf den nun stehenden Mini geschoben worden sei. Bei dem Zusammenstoß erlitten sowohl die Beifahrerin des Mini-Fahrers als auch die Fahrerin des Porsches leichte Verletzungen. Die anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand zum Teil großer Sachschaden. Aufgrund von Räumungsarbeiten an der Unfallstelle war die Verbindungsfahrbahn von der A3 zur A661 für rund anderthalb Stunden gesperrt. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1186 Frankfurt-Bonames: Fahrzeugbrand

    Frankfurt (ots) - (ro) In der Nacht von gestern auf heute (28. September 2021) kam es im Stadtteil Bonames zu einem Fahrzeugbrand, bei dem zwei Autos beschädigt wurden. Es wurden keine Personen verletzt. Gegen 02:10 Uhr nachts erhielt die Polizei Kenntnis über ein Feuer in der Dornholzhäuser Straße. Vor Ort angekommen, stellten die Polizeistreifen einen brennenden Pkw fest. Auch ein zweiter, angrenzend geparkter Pkw, wurde infolge der Brandfolgen beschädigt. Die Frankfurter Feuerwehr konnte diese zeitnah löschen Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Das zuständige Fachkommissariat der Frankfurter Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Diese dauern an. Sachdienliche Hinweise und/oder Beobachtungen zu dem Brandgeschehen, nimmt die Polizei Frankfurt unter der Telefonnummer 069/755-51599 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1185 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Hebeln an Fahrradschloss vor den Augen der Polizei - Festnahme

    Frankfurt (ots) - (ro) Ein 29-jähriger Mann versuchte am gestrigen Montagabend in der Nähe des Frankfurter Hauptbahnhofs, vor den Augen von Zeugen und der Polizei, ein Fahrradschloss zu knacken und wurde in der Folge festgenommen. Gegen 19:10 Uhr konnten Zeugen beobachten, wie der Mann einen abgeschraubten Sattel zweckentfremdete, indem er mit diesem versuchte, das Kettenschloss des gesicherten Fahrrads aufzubrechen. Zwei Polizeibeamte auf Streifenfahrt verhinderten dies und nahmen den Mann auf frischer Tat fest. Auch die anschließende Behauptung des 29-Jährigen, dass es sich um das Fahrrad seines Freundes handele, entpuppte sich als unglückliche Lüge für ihn. Genau in diesem Moment kam der rechtmäßige Besitzer von einem Einkauf zurück und stellte klar, dass dem nicht so ist. Der wohnsitzlose 29-Jährige wurde in die Haftzellen des Polizeipräsidiums verbracht und soll heute dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1184 Frankfurt-Gallus: Zeugin verhindert Diebstahl zweier E-Bikes

    Frankfurt (ots) - (ro) Gestern Mittag (27. September 2021) verhinderte eine aufmerksame Zeugin den Diebstahl zweier E-Bikes im Wert von mehreren Tausend Euro durch einen Unbekannten. Dieser konnte flüchten und wird nun gesucht. Ein unbekannter Mann entwendete gegen 14:45 Uhr zwei aneinander gekettete E-Bikes in der Lahnstraße, indem er diese hochhob und in Richtung Mainzer Landstraße davontrug. Dabei wurde er durch eine Zeugin beobachtet, welche auch die Polizei verständigte. Als der Täter darauf aufmerksam wurde, ließ er das Diebesgut kurzerhand auf dem Gehweg stehen und flüchtete zu Fuß in Laufrichtung Griesheim. Da eines der Fahrräder über ein amtliches Kennzeichen verfügt, konnte der rechtmäßige und glückliche Besitzer durch die Polizeistreife sofort ermittelt werden. Bevor er den Diebstahl überhaupt selbst bemerkt hatte, erhielt er so sein Eigentum zurück. Täterbeschreibung: Männlich, etwa 185 cm groß, kurze und helle Haare, 3-Tage-Bart, trug eine schwarze Schildmütze mit italienischer Flagge sowie schwarze Oberbekleidung und eine schwarze Hose, Tätowierung am rechten Handgelenk Sachdienliche Hinweise nimmt die Frankfurter Polizei unter der Telefonnummer 069/755-10400 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • BPOLD FRA: 158 Bundespolizisten feierlich am Flughafen Frankfurt vereidigt

    158 Bundespolizisten feierlich am Flughafen Frankfurt vereidigt

    Frankfurt/Main (ots) - Seit dem 1. September versehen 158 frischgebackene Bundespolizistinnen und -polizisten ihren Dienst am größten Verkehrsflughafen Deutschlands. Die 121 Polizeimeisterinnen und -meister sowie 37 Polizeikommissarinnen und -kommissare leisteten am 28. September im Beisein ihrer Dienstvorgesetzten ihren Diensteid auf das Grundgesetz. Kerstin Kohlmetz, Präsidentin der Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main, betonte in ihrer Rede den Schutz der Freiheit und die Sicherheit der Bürger als zentrale Aufgabe der Sicherheitsbehörden: "Freiheit ist ohne Sicherheit nicht denkbar. Sie alle stehen täglich dafür ein, dass diese Werte im Gleichgewicht gehalten werden. Als Polizeibeamte haben Sie sich für einen Beruf entschieden, in welchem Gesellschaft und Bürger mehr von Ihnen verlangen, als von vielen anderen. Von Ihnen wird erwartet, dass Sie einschreiten, wenn es für andere ernst oder sogar gefährlich wird." Das Blechbläserquintett des Bundespolizeiorchesters München sorgte für die musikalische Untermalung der feierlichen Vereidigung. Für die aus dem gesamten Bundesgebiet stammenden Beamtinnen und Beamten bietet der Frankfurter Flughafen einen vielfältigen und interessanten Einsatzbereich mit internationalem Publikum. Die jungen Bundespolizisten haben in ihrem Aufgabenfeld komplexe und schnelle Entscheidungen in den unterschiedlichsten Themenfeldern zu treffen. Diese erfordern nicht nur ausgeprägtes Fachwissen, sondern auch ein hohes Maß an sozialer und interkultureller Kompetenz. Die Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main hat rund 2.600 Mitarbeiter. Im Jahr 2020 wurden - trotz der coronabedingt niedrigen Fluggastzahlen - 88.000 verbotene Gegenstände bei den Luftsicherheitskontrollen aufgefunden. Darüber hinaus erzielten die Bundespolizisten 12.100 Fahndungstreffer und stellten mehr als 16.500 Straftaten fest, darunter etwa 1.000 Urkundendelikte. Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Michael Moser Telefon: 069/6800 - 10102 E-Mail: presse.flughafen.fra@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main
  • Vermisstenmeldung der Kriminalpolizei Wiesbaden - 12 Jahre altes Kind aus Klinik in Idstein vermisst

    Bild der Vermissten

    Hofheim (ots) - (fh)Seit Samstag, dem 25.09.2021, wird die 12 Jahre alte Janna Ayet Jebara aus einer Klinik in Idstein vermisst. Die 12-Jährige, welche ursprünglich aus Liederbach am Taunus stammt, kehrte im Laufe des Tages nicht zu der Einrichtung zurück und wurde seitdem nicht mehr gesehen. Die bisherigen Suchmaßnahmen und die Ermittlungen der Wiesbadener Kriminalpolizei führten bislang nicht zum Auffinden der Vermissten. Janna ist circa 165 cm groß, hat eine schlanke Statur, dunkle Augen und schwarze Haare. Sie wurde zuletzt mit einem schwarzen Kapuzenpullover und einer hellen Jeanshose bekleidet gesehen. Die 12-Jährige könnte sich möglicherweise im Main-Taunus-Kreis oder in Frankfurt am Main aufhalten. Weiterhin ist denkbar, dass sie sich mithilfe des öffentlichen Personen-und Nahverkehrs auf dem Weg nach Marburg befindet. Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-3333 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • - 1183 Frankfurt-Praunheim: Familie mit rechtsradikalen Parolen und Gesten angegangen - Frankfurter Polizei sucht Zeugen

    Frankfurt (ots) - (ro) Am gestrigen Sonntagabend (26. September 2021) ging ein Radfahrer aus einer vierköpfigen Männergruppierung eine spazierende Familie im Stadtteil Praunheim mit rechtsradikalen Parolen und Gesten an. Die Frankfurter Polizei sucht nach Zeugen des Vorfalls. Eine 25-jährige Frau spazierte gegen 18:50 Uhr gemeinsam mit ihrem 34-jährigen Freund und dem 1-jährigen Sohn entlang der Graebestraße in Richtung Alt-Praunheim. Dort kam ihnen eine Gruppierung von vier unbekannten Männern entgegen. Einer der Männer fuhr dabei auf einem Fahrrad, seine drei Begleiter waren zu Fuß unterwegs. Im Vorbeifahren hob der Radfahrer gegenüber der 25-Jährigen unvermittelt seinen rechten Arm zum sogenannten "Hitlergruß" und rief ihr "Sieg Heil" entgegen. Die drei Begleiter des Radfahrers starrten die 25-Jährige unterdessen wortlos an. Die Familie lief weiter und verständigte außerhalb des Sichtfeldes der Männer den Polizeinotruf. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten diese nicht mehr angetroffen werden. Personenbeschreibungen: Radfahrer: Männlich, etwa 40 - 50 Jahre alt, hagere Statur ("schlaksig"), kurze Haare (leicht gräulich und licht), schmaler Schnurrbart auf der Oberlippe unterhalb des Nasenbereichs (vermutlich schwarz gefärbt), mit dunkler und kurzer Hose sowie grauem T-Shirt bekleidet, führte ein dunkles Fahrrad mit sich Drei Begleiter: alle männlich, etwa 40 - 50 Jahre alt und von kräftig-muskulöser Statur, mindestens zwei der Männer Glatzenträger Wer kann Angaben zu der Tat und/oder den beschriebenen Personen machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Frankfurter Polizei unter der Telefonnummer 069/755-53111 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Die Ermittlungen durch den Staatsschutz dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1182 Frankfurt-Schwanheim: Schwerverletztes Wildschwein

    Frankfurt (ots) - (fue) Durch die VGF wurde der Polizei am Sonntag, den 26. September 2021, gegen 22.30 Uhr, mitgeteilt, dass sich im Bereich des Waldfriedhofes Goldstein, in Höhe Unterschweinstiegschneise 2, ein Wildschwein auf den Gleisen befände. Die Funkstreife fand dort im Gleisbett dann ein Wildschwein, welches zwar noch atmete, sonst jedoch keinerlei Fluchtreflexe mehr zeigte. Um das Tier von seinen Leiden zu befreien, gaben die Beamten drei Schüsse aus der Dienstwaffe ab. Eine spätere Abfrage unter den Straßenbahnfahrern nach einem möglichen Unfall verlief negativ. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1181 Frankfurt-Niederrad: Räuberischer Diebstahl

    Frankfurt (ots) - (fue) Ein 21-jähriger Mann aus dem Saale-Orla-Kreis gab gegenüber der Polizei an, am Sonntag, den 25. September 2021, in den späten Abendstunden, im Bahnhofsviertel einen etwa 25-Jährigen kennengelernt zu haben. Vor einem Lokal habe ihn dieser Mann auf seine Rolex-Armbanduhr angesprochen und gefragt, ob er diese verkaufen würde. Da tatsächlich Interesse an einem Verkauf bestand, verabredete man sich für den Folgetag, 12.45 Uhr, vor dem Hotel des Geschädigten in der Colmarer Straße. Der Geschädigte übergab seine Uhr im Wert von ca. 4.500 EUR, die der Unbekannte sodann auch anzog. Als es um das Bezahlen ging, zückte dieser jedoch ein Messer, bedrohte den Geschädigten damit und fuhr mit seinem blauen Kastenwagen (Teilkennzeichen F-FJ??) davon. Täterbeschreibung: Etwa 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, südeuropäisches Erscheinungsbild, sehr dünne Figur. Träger eines Dreitagebartes, bekleidet mit einer schwarzen Baseballkappe, führte eine schwarze Umhängetasche mit sich. Die Frankfurter Polizei bittet Personen, die in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können, sich mit dem 10. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069-75511000 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Diebstahl aus Fahrzeug +++ Fahrrad entwendet +++ Verkehrskontrolle in Hochheim

    Hofheim (ots) - 1. Diebstahl aus Fahrzeug - Hofheim am Taunus, Neugasse, Freitag, 24.09.2021, 01:20 Uhr Bereits am Freitag, den 24.09.2021 gegen 01:20 Uhr kam es zu einem Diebstahl von einer Tasche und Sportbekleidung aus dem Kofferraum eines abgestellten PKW. Das Fahrzeug stand an der Wohnanschrift in der Neugasse in Hofheim am Taunus. Der Täter verschafft sich vermutlich mit einem technischen Hilfsmittel Zugang zum Fahrzeug, ohne dieses zu beschädigen. Aus dem Kofferraum entwendete er dann Kleidung im Wert von 300,- Euro. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: männlich, ca. 16-30 Jahre alt, kleine, zierliche Statur, trug eine Wollmütze und eine Mund-Nasen-Bedeckung, bekleidet mit einer Steppjacke, einer Jeanshose und mit Sportschuhen und trug einen Rucksack mit sich Hinweise werden bei der Kriminalpolizei in Hofheim entgegengenommen, unter der Telefonnummer 06192 2079-0 2. Fahrrad entwendet - Eschborn, Dörnweg, Samstag, 25.09.2021, 21:30 Uhr bis Sonntag, 26.09.2021, 02:45 Uhr Zwischen Samstag, den 25.09.2021 um 21:30 Uhr und Sonntag, den 26.09.2021 um 02:45 Uhr kam es zu einem Diebstahl von einem Fahrrad der Marke MAMMUT in schwarz, im Wert von 350,- Euro. Das Fahrrad war mit einem Faltschloss an einem Fahrradstellplatz im Dörnweg in Eschborn angeschlossen. Vermutlich wurde das Faltschloss geknackt und das Fahrrad, samt Schloss und einer Fahrradtasche entwendet. Bisher sind keine Täterhinweise bekannt. Hinweise werden bei der Polizeistation in Eschborn unter der Telefonnummer 06196 9695-0 entgegengenommen. 3. Verkehrskontrollen in Hochheim - Hochheim am Main, Am Daubhaus, Sonntag, 26.09.2021 von 23:00 Uhr bis 23:45 Uhr In der vergangenen Nacht führte die Flörsheimer Polizei in der Straße Am Daubhaus in Hochheim eine Verkehrskontrolle durch. Im Zeitraum wurden insgesamt 9 Fahrzeug einer Kontrolle unterzogen. Erfreulicherweise kam es im gesamten Zeitraum lediglich zu einer Beanstandung. Ein Fahrzeugführer führte sein Fahrzeug, ohne den Sicherheitsgurt anzulegen. Für Ihre Sicherheit werden wir auch in Zukunft unangekündigte Verkehrskontrollen durchführen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden KvD.Hofheim.ppwh@polizei.hessen.de Telefon: (06192) 2079-0 E-Mail: KvD.Hofheim.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • - 1180 Frankfurt-Praunheim: Widerstandhandlungen

    Frankfurt (ots) - (fue) Eine Funkstreife der Polizei stellte am Sonntag, den 26. September 2021, gegen 00.45 Uhr, einen 40-jährigen Frankfurter in Begleitung eines weiteren Mannes auf der Fahrbahn der Ludwig-Landmann-Straße gehend fest. Durch die geöffnete Seitenscheibe wurden die beiden Person angesprochen und aufgefordert, den Gehweg zu benutzen. Während eine Person dem Folge leistete, trat der 40-Jährige an den Streifenwagen heran und gab in aggressiver Form kund, "ein Taxi und nicht die Polizei gerufen zu haben". Weiter gab er an, sich von der Polizei keine Vorschriften machen zu lassen. Nachdem die Beamten nun den Streifenwagen verlassen hatten, trat der 40-Jährige unmittelbar an sie heran, sodass er mit ausgestrecktem Arm auf Distanz gehalten werden musste. Die Aufforderung, sich auszuweisen, quittierte er damit, seine Personaldokumente, eine ADAC-Karte sowie sein Bargeld auf die Fahrbahn zu werfen. Gleichzeitig machte er den Beamten den Vorwurf, ihn nur wegen seines ausländischen Erscheinungsbildes "ausgesucht" zu haben. Da der Beschuldigte den Beamten gegenüber auch noch körperliche Gewalt androhte, wurde Verstärkung verständigt. Gegen seine Durchsuchung leistete er Widerstand, weswegen er mit Handfesseln fixiert werden sollte, wogegen er weiterhin Widerstand leistete. Schließlich wurde er zur Durchführung der weiteren polizeilichen Maßnahmen zum 11. Polizeirevier verbracht. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde noch eine Blutentnahme bei dem alkoholisierten Mann durchgeführt. Die beiden Beamten, 22 und 33 Jahre alt, erlitten leichte Verletzungen (Hautabschürfungen). Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1179 Bundesautobahn 3: Weiterer Verkehrsunfall

    Frankfurt (ots) - (fue) Am Samstag, den 25. September 2021, gegen 18.05 Uhr, befuhren ein 60-Jähriger aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm mit einem Mitsubishi samt Anhänger und ein 81-Jähriger aus dem Landkreis Bernkastel-Wittlich mit seinem Yamaha-Motorrad die BAB 3, in Richtung Köln. Kurz vor dem Autobahnkreuz Offenbach wechselte der 60-Jährige die Fahrspur nach links und übersah dabei offensichtlich den neben ihm fahrenden 81-Jährigen. Durch die Kollision kam der Kradfahrer nach links von der Fahrbahn ab, prallte gegen mehrere Baustelleneinrichtungen und kam letztlich schwerverletzt auf der Fahrbahn zum Liegen. Zur Versorgung des Verletzten wurde auch der Rettungshubschrauber gerufen. Der 81-Jährige wurde dann mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht, wo er stationär aufgenommen wurde. Die BAB 3 musste in Richtung Köln voll gesperrt werden, der Verkehr wurde über die Parallelfahrbahn geleitet. Es kam zu keiner nennenswerten Staubildung. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1178 Frankfurt-Fechenheim: Verkehrsunfall

    Frankfurt (ots) - (fue) Ein 29-jähriger Mann aus Kiel wollte am Samstag, den 25. September 2021, gegen 05.45 Uhr, die Hanauer Landstraße in Höhe der Hausnummer 293 zu Fuß überqueren. Dabei trug er einen E-Scooter mit sich. Offensichtlich übersah er dabei die in Richtung der Zuckschwerdtstraße herannahende Straßenbahn der Linie 11. Trotz einer sofort eingeleiteten Gefahrenbremsung konnte der Straßenbahnführer einen Zusammenstoß mit dem Fußgänger nicht mehr vermeiden. Bei Eintreffen der Rettungskräfte lag der 29-Jährige unter der Straßenbahn. Er konnte jedoch ohne großen Aufwand geborgen werden und wies augenscheinlich nur Prellungen und eine Platzwunde auf. Der alkoholisierte Fußgänger wurde vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht, wo er stationär aufgenommen wurde. Der Fahrer der U-Bahn erlitt einen Schock und musste durch einen Kollegen ersetzt werden. Die Hanauer Landstraße musste für kurze Zeit in stadtauswärtiger Richtung gesperrt werden., es kam nur zu leichten Verkehrsbehinderungen. Sowohl an der U-Bahn, als auch an dem Mietscooter, entstand nur geringer Sachschaden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1177 Frankfurt-Ostend: Gartenhütte niedergebrannt

    Frankfurt (ots) - (fue) Aus bislang noch ungeklärter Ursache fing am Freitag, den 24. September 2021, gegen 22.50 Uhr, eine Gartenhütte in der Nähe der Sportplätze am Ostpark Feuer. Auf dem angrenzenden Gartengelände fand zu diesem Zeitpunkt eine Party statt. Dabei vernahmen die Gäste einen lauten Knall und konnten beobachten, wie sich das Feuer rasch ausbreitete. Die Feuerwehr konnte feststellen, dass die Hütte noch verschlossen war und der Brand sich vom Inneren her ausbreitete. Die Frankfurter Polizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1176 Frankfurt-Eckenheim: In U-Bahn bedroht

    Frankfurt (ots) - (fue) In der Station "Konstablerwache" bestiegen am Samstag, den 25. September 2021, gegen 21.00 Uhr, zwei Männer die U5 in Richtung Preungesheim. Bereits kurz nachdem sie eingestiegen waren, fiel einer der beiden Männer durch sein aggressives Verhalten gegenüber den anderen Fahrgästen auf. Ein weiteres Ausarten der Aggression konnte zunächst durch seinen Begleiter unterbunden werden. Nachdem er wieder ausfällig geworden war, bat ihn ein 54-jähriger Fahrgast, sich doch zu beruhigen. Daraufhin beleidigte er den Geschädigten als "Scheiß Nazi" und bedrohte ihn mit den Worten "ich mach dich tot, ich habe eine Waffe" mit dem Tode. Dabei griff er sich an die Hosentasche, offenbar in der Absicht, den Besitz einer Waffe zu untermauern. An der Haltestelle "Marbachweg/Sozialzentrum" zog der Geschädigte die Notbremse, woraufhin die beiden Männer über den Marbachweg in Richtung Gießener Straße flüchteten. Der Täter wird beschrieben als großgewachsene Erscheinung, dunkle Hautfarbe, weißer Trainingsanzug, schwarze Schuhe und Sonnenbrille. Die Frankfurter Polizei bittet Personen, welche sachdienliche Hinweise zu dem Täter geben können, sich mit dem 12. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069-75511200 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Seite 1 von 10
vor

Oberursel

Gemeinde in Hochtaunuskreis

  • Einwohner: 43.741
  • Fläche: 45.37 km²
  • Postleitzahl: 61440
  • Kennzeichen: HG
  • Vorwahlen: 06171, 06172
  • Höhe ü. NN: 210 m
  • Information: Stadtplan Oberursel

Das aktuelle Wetter in Oberursel/Taunus

Sturmböen, 65 bis 89 km/h
Aktuell
Temperatur
7°/15°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Oberursel/Taunus