Rubrik auswählen
 Rhein-Kreis Neuss
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Rhein-Kreis Neuss

Seite 3 von 10
  • Warnung vor falschen Inkassoschreiben

    Betrügerisches Inkasso-Schreiben

    Meerbusch (ots) - Inzwischen gehören die Strafanzeigen wegen Betruges durch vermeintliche Inkassounternehmen fast schon zum Alltagsgeschäft der Polizei und dabei wird nur das sogenannte "Hellfeld" abgebildet. Die Anzahl derer, die entsprechende Schreiben einfach ignorieren ohne Anzeige zu erstatten, wird ungleich höher sein. Die Masche der Täter funktioniert wie folgt: Betroffene erhalten ein Schreiben, mit der Aufforderung eine angebliche Geldschuld zu begleichen und hierfür eine Überweisung zu tätigen. Schriftlich wird ansonsten mit Pfändung und Zwangsmaßnahmen gedroht. Zumeist sind diese Forderungen völlig gegenstandslos oder maßlos überzogen. Am Donnerstag (11.5.) brachte eine 84-jährige Meerbuscherin ein solches Schreiben zur Anzeige. Aus diesem Grund informiert die Polizei über die Masche der Betrüger und veröffentlicht beispielhaft eines dieser betrügerischen Schreiben. Wenn Sie sich nicht bewusst sind, eine kostenpflichtige (Service-) Leistung in Anspruch genommen zu haben, geschweige denn ausstehende Rechnungen nicht beglichen zu haben, sollten Sie skeptisch sein und auf keinen Fall aus Angst vor Repressionen überweisen. Oft verraten sich die betrügerischen Schreiben zudem durch deutliche Rechtschreibfehler, die absolut untypisch in geschäftlicher Korrespondenz sind. Reagiere Sie nicht auf offensichtlich unhaltbare Forderungen und bringen Sie diese zur Anzeige. Weitere hilfreiche Tipps bietet auch die Verbraucherzentrale NRW im Internet unter: https://www.verbraucherzentrale.nrw/inkasso Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Einbruch in Tankstelle - Unbekannte werfen Gullideckel in Fensterscheibe

    Bild vom Tatort nach Einbruch in Tankstelle

    Neuss (ots) - In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (12.05.), kurz nach 02:30 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis von einem Einbruch in eine Tankstelle an der Jagenbergstraße. Nach ersten Erkenntnissen hatten Unbekannte mit einem Gullideckel eine Fensterscheibe eingeworfen und durch die so entstandene Öffnung in Griffweite liegende Zigaretten gestohlen. Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht auf die Spur der Täter. Kripobeamte konnten jedoch Spuren am Tatort sichern. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 22 zu melden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Einbrecher nutzen gekipptes Fenster

    Logo der Kampagne "Riegel vor!" - Polizei berät kostenlos zum Einbruchschutz

    Meerbusch (ots) - In der Zeit von Dienstagabend (10.05.), 20:00 Uhr, bis Mittwochnachmittag (11.05.), 16:30 Uhr, kam es an der Straße "Am Kirchendriesch" in Meerbusch zu einem Wohnungseinbruch. Unbekannte hatten das gekippte Fenster einer Erdgeschosswohnung geöffnet und die verschlossene Tür zum Schlafzimmer aufgebrochen. Nach ersten Erkenntnissen verließen die Täter die Wohnung über einen Balkon, ohne die Räume zu durchsuchen oder etwas zu entwenden. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 14 zu melden. Die Polizei rät: Verschließen Sie immer Fenster, Balkon- und Terrassentüren. Denken Sie daran: Gekippte Fenster sind offene Fenster! Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Falsche Techniker erschleichen sich Zutritt zu Wohnungen - Zeugen gesucht

    Grevenbroich, Jüchen (ots) - Am Dienstag (10.05.), gegen 15:30 Uhr, klingelte ein Unbekannter an der Wohnungstür einer lebensälteren Grevenbroicherin an der Neuenhausener Straße. Er gab sich als Telefontechniker aus und erschlich sich so Zutritt zum Haus. Nachdem er kurz im Keller war, kam der Unbekannte in die Wohnung der Seniorin und rief noch einen "Kollegen" hinzu. Man müsse Messungen vornehmen, so der vermeintliche Techniker, und die lebensältere Frau solle solange im Wohnzimmer warten. Da diese aber keineswegs bereit war, fremde Personen allein durch ihre Räume laufen zu lassen, behielt sie die beiden im Blick. Die beiden Männer verließen die Wohnung nach einiger Zeit wieder. Der Grevenbroicherin kam das Ganze völlig zu Recht verdächtig vor und sie informierte die Polizei. Zur Höhe einer möglichen Beute können noch keine Angaben gemacht werden. Die beiden Männer können wie folgt beschrieben werden: Der erste Tatverdächtige soll etwa 20 Jahre alt und circa 168 Zentimeter groß gewesen sein. Er war von schlanker Statur, hatte dunkle Haare und trug eine blaue Jeans und eine ebenso blaue Jeansjacke. Er hatte eine Schreibmappe dabei. Sein "Kollege" soll etwa 30 Jahre alt gewesen sein. Er wird als dicklich beschrieben und war dunkel gekleidet. Auch seine Haare waren dunkel. Beide wirkten auf die Zeugin "südeuropäisch". Ebenfalls am Dienstag, gegen 18 Uhr, standen zwei angebliche Techniker vor der Tür eines Jüchener Ehepaares an der Neuenhovener Straße. Auch sie behaupteten, man müsse "technische Prüfungen" vornehmen. Die beiden gingen durch mehrere Räume und machten sich dann wieder auf den Weg. Das lebensältere Paar stellte im Nachhinein jedoch fest, dass offensichtlich mehrere Schränke und Kommoden leicht geöffnet worden waren und informierte die Polizei. Ob etwas entwendet wurde, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Die beiden unbekannten Männer sollen beide etwa 30 bis 40 Jahre alt gewesen sein, jedoch unterschiedlich groß: Einer der beiden soll circa 185 Zentimeter, der andere circa 160 Zentimeter groß gewesen sein. Beide sollen einen "dunklen" Hautteint und dunkle Haare gehabt haben. Der Kleinere des Duos soll an der linken Hand einen Wollhandschuh getragen haben. Das Kriminalkommissariat 12 hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, sich unter der 02131 300-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Vorsicht vor Betrügern! Ob per Telefon oder an der Wohnungstür, Betrüger versuchen auf verschiedenen Wegen und in vielfältigen Formen, an Geld und Wertsachen ihrer Opfer zu kommen. Gerade Senioren sind oft das Ziel der Täter. Hilfreiche Tipps zu den einzelnen Fällen finden Sie unter folgendem Link: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/vorsicht-vor-betruegern Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Aufmerksame Bankmitarbeiter verhindern Betrug via Messenger

    Grevenbroich (ots) - Am Dienstag (10.05.) hatte eine 67-Jährige aus Grevenbroich Glück im Unglück. Sie hatte eine Messenger-Nachricht von ihrer vermeintlichen Tochter erhalten, in der diese ihr erzählte, dass sie zum einen eine neue Nummer habe und zum anderen dringend Hilfe bei der Überweisung von Geld benötige. Sie müsse Rechnungen begleichen und die Banking-App funktioniere noch nicht. Die Grevenbroicherin schenkte dem Anliegen zunächst Glauben und wollte die Überweisung mehrerer Beträge veranlassen. Kurz darauf erhielt sie einen Anruf ihrer Bank. Der Mitarbeiter erkundigte sich, ob es seine Richtigkeit habe mit den insgesamt vier Überweisungen. Als die 67-Jährige ihm den Hintergrund erklärte, wurde er jedoch sofort hellhörig und wies sie auf die Möglichkeit eines Betrugs hin. Als die Grevenbroicherin ihre Tochter (über ihre alte Handynummer) kontaktierte, bestätigte sich dieser Verdacht. Die Überweisungen wurden durch die Umsicht der Bankmitarbeiter nicht ausgeführt, die 67-Jährige so vor Schaden bewahrt. Das Kriminalkommissariat 24 hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Nachrichten mit einem eindeutig betrügerischen Hintergrund kommen derzeit immer wieder vor. Generell sollten Sie sich bewusst machen: Ein gesundes Misstrauen ist ratsam, wenn aus heiterem Himmel eilige Geldforderungen an Sie herangetragen werden - und sei es selbst von vermeintlich Bekannten! Kommen Sie Bitten um Geld über Textnachrichten - aber auch am Telefon - auf keinen Fall nach. Nehmen Sie über die Ihnen bekannten und althergebrachten Wege Kontakt zu den angeblich bittstellenden Verwandten auf und überzeugen Sie sich von der Richtigkeit der Forderung. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Einbrecher hebeln Terrassentür auf

    Neuss (ots) - Ein Einfamilienhaus an der Straße "An der Erftmündung" wurde am Dienstag (10.05.), in der Zeit von 08:45 bis 12:30 Uhr, das Ziel von Einbrechern. Die Unbekannten hatten eine Terrassentür aufgehebelt und bei ihrer Suche nach Wertgegenständen einen Möbeltresor erbeutet. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 14 zu melden. Die Fachberater der Kripo beraten Eigentümer und Mieter kostenlos zum Thema Einbruchschutz. Die Experten sind ebenfalls unter der Telefonnummer 02131 300-0 erreichbar. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Unbekannte sprengen Geldautomaten

    Neuss (ots) - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (11.05.), gegen 03:45 Uhr, sprengten Unbekannte einen Geldautomaten an der Schellbergstraße. Das Selbstbedienungsterminal eines Neusser Geldinstituts war im Inneren eines Einkaufscenters installiert. Durch die Explosion wurden unter anderem Zwischenwände und Deckenverkleidungen in dem Center teilweise erheblich beschädigt. Der Bereich um den Automaten und das Gerät selbst wurden vollständig zerstört. Hinweise auf das verwendete Sprengmittel liegen derzeit noch nicht vor. Ebenso ist bislang unklar, wie viele Täter an der Tat beteiligt waren und ob die Täter Bargeld erbeuten konnten. Nach ersten Erkenntnissen flüchteten die Unbekannten nach der Tat mit einem schwarzen, neuwertigen Wagen, möglicherweise einem VW Golf 8, über die Schellbergstraße/Am Goldberg in Richtung Autobahn. Fahndungsmaßnahmen der Polizei blieben bislang ohne Erfolg. Zur Unterstützung bei der Tatortaufnahme erschienen Spezialkräfte des Landeskriminalamtes NRW vor Ort. Das Kriminalkommissariat 14 hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Ermittler prüfen auch Zusammenhänge mit zurückliegenden Taten. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 zu melden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Alleinunfall mit E-Scooter

    Neuss (ots) - Am frühen Dienstagmorgen (10.05.), gegen 6:30 Uhr, kam ein 45-Jähriger auf seinem Arbeitsweg auf einem E-Scooter zu Fall. Nach ersten Erkenntnissen verlor er beim Einbiegen auf ein Firmengelände an der Düsseldorfer Straße die Kontrolle über den Roller, stürzte über den Lenker und kam zu Fall. Dabei verletzte er sich so schwer, dass er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Das Verkehrskommissariat in Neuss hat die Ermittlungen aufgenommen. Seit Mitte Juni 2019 sind E-Scooter für die Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr zugelassen. Entsprechend der gesetzlichen Regelung sind diese Elektrokleinstfahrzeuge versicherungspflichtig. Nicht nur der größtenteils "ungeschützte" E-Scooter-Fahrer, auch potentielle Unfallgegner können bei Zusammenstößen teils erhebliche Verletzungen oder Schäden davontragen. Damit dies sicher ersetzt wird, ist eine Versicherung zwingend notwendig. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Mit Haftbefehl gesucht - Polizei nimmt Ladendieb fest

    Symbolbild Polizei: Festgenommener in Handschellen

    Neuss (ots) - Am Montag (09.05.) wurde die Polizei zu einem Supermarkt an der Euskirchener Straße im Erfttal gerufen. Ein Zeuge beobachtete einen bis dato Unbekannten, der mehrere Stangen Zigaretten in das Innere seiner Jacke steckte und versuchte, ohne zu bezahlen den Laden zu verlassen. Der Verdächtige nannte den Beamten auf Nachfrage nach seiner Identität falsche Personalien. Die Polizisten nahmen den Mann mit auf die Wache, um seine Angaben zu überprüfen. Erst daraufhin teilte der Verdächtige seinen richtigen Namen mit. Es wurde schnell klar, warum der 32-Jährige eine falsche Identität angab: er wurde mit mehreren Haftbefehlen gesucht. Die Polizei brachte den Mann anschließend in eine Justizvollzugsanstalt. Der 32-Jährige, ohne festen Wohnsitz, muss sich nun auch noch in einem Strafverfahren wegen Ladendiebstahls verantworten. Die Kripo hat entsprechende Ermittlungen aufgenommen. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Drogendeal fliegt auf - Polizei kontrolliert in der Neusser Innenstadt

    Symbolbild Polizei: Festgenommener in Handschellen

    Neuss (ots) - Bei einem Schwerpunkteinsatz der Polizei am Montagmittag (9.5.) in Neuss mischten sich Beamte in ziviler Kleidung unter die Innenstadtbesucher. Dabei wurden sie Zeugen eines offenbaren Drogenhandels. Eine junge Frau näherte sich zielsicher einer männlichen Person auf einer Parkbank und beide tauschten etwas aus. Daraufhin sprachen die Ermittler beide Personen an und gaben sich als Polizeibeamte zu erkennen. Augenblicklich ergriff der verdächtige Mann die Flucht in Richtung Stadtbad konnte aber an der Niederwallstraße gestellt und festgehalten werden. Bei einer Durchsuchung seiner Sachen fanden die Polizisten vier Plastiktütchen mit augenscheinlichem Cannabis sowie Bargeld in einem mittleren dreistelligen Betrag. Auch die 19-jährige "Kundin" kontrollierten die Beamten und stellten bei ihr eine geringe Menge Cannabis sicher. Die junge Frau räumte ein, dieses kurz zuvor erworben zu haben und muss sich nun wegen des illegalen Besitzes von Drogen strafrechtlich verantworten. Der mutmaßliche Drogendealer war bereits in der jüngeren Vergangenheit mit Betäubungsmitteln aufgefallen. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung fand die Polizei weitere Drogen sowie eine PTB-Waffe. Er wurde vorläufig festgenommen und am Dienstag (10.5.) einem Richter vorgeführt. Den 31-Jährigen erwartet nun ein weiteres Strafverfahren, wegen des Verdachts des Drogenhandels. Die weiteren Ermittlungen übernahm derweil das zentrale Kriminalkommissariat 12 der Polizei im Rhein-Kreis Neuss. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Radfahrer kollidiert mit Auto

    Neuss (ots) - Am Montag (9.05.), gegen 14:25 Uhr, kam es an der Einmündung "Im Taubental" Ecke Jagenbergstraße zu einem Unfall. Ein Autofahrer war zuvor auf der Straße "Im Taubental" unterwegs als an der Einmündung Jagenbergstraße ein Radfahrer von rechts querte. Eine Kollision konnte nicht verhindert werden. Der 63-jährige Radfahrer musste durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Trotz aller eigener Vorsicht und Beachtung der Regeln kann man als Radfahrer in eine gefährliche Situation geraten oder in einen Unfall verwickelt werden. Manchmal kann ein einfaches Sturzgeschehen zu schwerwiegenden Verletzungen führen. Umso wichtiger ist das Tragen eines geeigneten Schutzhelms. Der Polizei ist bewusst, dass der Helm nicht vor einem Unfall schützt - er kann aber die Folgen minimieren. Mehr erfahren Sie auf unserer Internetseite: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/schuetzen-sie-ihren-kopf Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Rollerfahrer verletzt sich bei Verkehrsunfall schwer

    Neuss (ots) - Am Montagnachmittag (09.05.), gegen 16:20 Uhr, befuhr ein 61 Jahre alter Mann aus Neuss mit seinem Motorroller die Gladbacher Straße in Richtung Venloer Straße. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei machte der Fahrer aus bislang unerklärlichen Gründen in Höhe der Einmündung "Am Pappelwäldchen" eine Vollbremsung und kam dabei zu Fall. Der Neusser wurde schwer verletzt einem umliegenden Krankenhaus zugeführt. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Verkehrskommissariat in Neuss zu melden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Wohnungseinbrüche in Neuss und Korschenbroich

    Logo der Kampagne "Riegel vor"  - Polizei berät zum Einbruchschutz

    Neuss, Korschenbroich (ots) - Schmuck erbeuteten Einbrecher in einem Einfamilienhaus am Gohrerberg in Neuss. Sie hatten am Montag (09.05.), in der Zeit von 17:45 bis 21:45 Uhr, ein Fenster aufgehebelt und waren in das Haus eingestiegen. In den Zimmern durchsuchten die Täter Schränke und Schubladen nach Wertsachen. In der Zeit von Sonntagnachmittag (08.05.), 16:00 Uhr, bis Montagnachmittag (09.05.), 15:45 Uhr, kam es zu einem versuchten Wohnungseinbruch in einem Mehrfamilienhaus an der Bahnhofstraße in Korschenbroich. Unbekannte hatten erfolglos am Schließzylinder einer Tür manipuliert und waren nicht in die Wohnung gelangt. Hinweise auf die Täter liegen in beiden Fällen bislang nicht vor. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 14 zu melden. Die Fachberater der Kripo beraten Eigentümer und Mieter kostenlos zum Thema Einbruchschutz. Die Experten sind ebenfalls unter der Telefonnummer 02131 300-0 erreichbar. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Zwei Autoaufbrüche in Osterath - Wer hat etwas beobachtet?

    Symbolbild Polizei: Eingeschlagene Scheibe an Pkw

    Meerbusch (ots) - Am Montag (9.5.) kam es an dem Bömmershofer Weg, in der Zeit von 16:30 bis 18:10 Uhr, zu zwei Autoaufbrüchen. Unbekannte gingen einen gelben Audi gewaltsam an und schlugen eine Scheibe ein. Aus dem Fahrzeug wurde glücklicherweise nichts entwendet. Anders bei einem grauen BMW, hier schlugen die Täter ebenfalls eine Scheibe ein und entwendeten eine Handtasche. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen und erbittet Hinweise unter der Rufnummer 02131 300-0 (Kommissariat 14). Um sich vor größerem Schaden zu bewahren, gilt es, sich bewusst zu machen, dass ein Auto kein Safe ist und Wertsachen darin nicht unbeaufsichtigt zurückgelassen werden sollten. Im Gegenteil: offen sichtbare Gegenstände im Fahrzeuginneren können ein Tatanreiz für Diebe sein. Räumen Sie daher Ihr Auto aus - bevor es andere tun. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Drei Mädchen beobachten Fahrraddiebstahl - Verdächtiger im Anschluss festgenommen

    Grevenbroich (ots) - Am Samstag (7.5.), gegen 15 Uhr, kam drei jungen Zeuginnen ein Unbekannter sehr verdächtig vor. Das aufmerksame Trio beobachtete einen Mann, der am Fahrradhäuschen an der Timbornstraße ein schwarzes Fahrrad aufbrach und mit dem Diebesgut in unbekannte Richtung flüchtete. Die Mädchen (im Alter von 10 und 11 Jahren) entschieden sich, ihre Beobachtungen der Polizei zu melden und suchten die Wache in Grevenbroich auf. Das aufgeknackte Fahrradschloss sowie einen abgebrochenen Ständer transportierten die Kinder spurenschonend in einem Pullover und übergaben sie den Beamten. Etwa drei Stunden später fiel einer Streifenwagenbesatzung ein stark alkoholisierter Mann an der Rückseite des Bahnhofs Grevenbroich auf, der augenscheinlich Fahrradschlösser manipulierte. Die Beamten staunten nicht schlecht, als die den Mann sahen. Er passte genau auf die Beschreibung der Mädchen. Eine Überprüfung des 30-Jährigen zeigte, dass dieser mit Haftbefehl gesucht wird. Die Polizei stellte das aufgebrochene Rad sicher und nahm den alkoholisierten Verdächtigen mit auf die Wache. Das Kommissariat 24 hat die Ermittlungen nun aufgenommen und prüft den Zusammenhang zwischen den beiden Taten. Weitere Hinweise nimmt die Kripo unter der Rufnummer 02131 300-0 entgegen. Durch couragiertes Handeln erhöht sich die allgemeine Sicherheit jedes Einzelnen in unserer Gesellschaft. Dabei ist zu beachten, dass niemand den Helden spielen muss, wenn dadurch das Risiko besteht, sich selbst in Gefahr zu bringen. In einem solchen Fall reicht es, den Notruf 110 zu wählen und die potenziellen Täter, möglicherweise ihren Fluchtwagen sowie die Fluchtrichtung genau zu beschreiben. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Führerscheine und Autos nach illegalem Rennen beschlagnahmt

    Grevenbroich (ots) - Am Freitagabend (06.05.), kurz nach 21:00 Uhr, erhielt die Polizei Hinweise auf ein illegales Autorennen im Bereich der Ermlandstraße. Die Fahrer zweier Wagen sollen nach Angaben von Anwohnern die Straße mit stark überhöhter Geschwindigkeit mehrfach auf- und abgefahren sein. Ein mutmaßlich Beteiligter des Rennens, ein 33 Jahre alter Mann aus Grevenbroich, konnte in seinem silbernen Chevrolet Spark angetroffen werden. Bei seiner Kontrolle stellten Einsatzkräfte fest, dass er augenscheinlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Den Fahrer des zweiten beteiligten Wagens konnten Einsatzkräfte in einer mehrköpfigen Personengruppe ausfindig machen. Er hatte seinen silbernen Toyota Aygo zwischenzeitlich auf einem Parkplatz abgestellt. Der 20 Jahre alte Mann aus Grevenbroich hatte nach ersten Erkenntnissen vor Fahrtantritt ebenfalls Rauschgift konsumiert. Die zuständige Staatsanwaltschaft in Mönchengladbach ordnete bei den beiden Männern die Entnahme von Blutproben und die Beschlagnahme ihrer Führerscheine sowie ihrer Fahrzeuge an. Bei der Kontrolle zweier Mitfahrer (17 und 18 Jahre alt) und einem 19 Jahre alten Mann aus der Personengruppe wurden geringe Mengen Marihuana, Amphetamin und eine Ecstasytablette sowie ein verbotenes Einhandmesser aufgefunden und sichergestellt. Gegen die drei Personen wurden ebenfalls Strafverfahren eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Verkehrskommissariat und das Kriminalkommissariat in Grevenbroich geführt. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Betrug per Messenger

    Korschenbroich (ots) - Am Sonntag (08.05.) erhielt eine 65-jährige Korschenbroicherin eine Messengernachricht von ihrer vermeintlichen Tochter. Diese gab an, eine neue Nummer zu haben. Im Laufe des Chats bat sie ihre Mutter dann um Überweisung einer höheren Summe, weil sie selbst das aus technischen Gründen gerade nicht könne. Im Glauben, mit ihrer echten Tochter zu kommunizieren, überwies die 65-Jährige den gewünschten Betrag. Der Betrug fiel auf, weil die Korschenbroicherin ihre Tochter später persönlich traf. Sie erstattete Anzeige. Das Kriminalkommissariat 23 hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Betrugsversuche via Messenger kommen aktuell immer wieder vor. Die Polizei warnt: Gehen Sie auf Nachrichten dieser Art nicht ein! Überweisen Sie kein Geld. Gehen Sie auf Nummer sicher, kontaktieren Sie ihre Angehörigen unter der alten Telefonnummer oder persönlich und überzeugen Sie sich von der Richtigkeit des Anliegens. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Autofahrer überschlägt sich beim Abbiegen

    Jüchen (ots) - Am Freitagabend (06.05.), gegen kurz nach 20:00 Uhr, überschlug sich ein 34 Jahre alter Mann aus Jüchen mit seinem schwarzen Hyundai i30 und verletzte sich leicht. Nach ersten Erkenntnissen war er mit überhöhter Geschwindigkeit von der Wanloer Straße nach rechts in die Holzer Straße abgebogen und hatte dabei auch zwei parkende Fahrzeuge beschädigt. Da der Verdacht bestand, dass der Fahrer zudem unter Alkoholeinfluss stehen könnte, wurde ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Der Jüchener wurde in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert, welches er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. Sein Auto wurde von einem Abschleppdienst geborgen. Die weiteren Ermittlungen übernimmt das Verkehrskommissariat in Grevenbroich. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Wohnungseinbrüche in Meerbusch und Grevenbroich

    Meerbusch, Grevenbroich (ots) - Am Freitag (06.05.), in der Zeit von 13:45 bis 14:45 Uhr, kam es zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Kaiserswerther Straße in Meerbusch. Unbekannte hatten eine Terrassentür aufgehebelt und bei ihrer Suche nach Wertsachen einen dreistelligen Bargeldbetrag erbeutet. Beim Heimkehren hatte der Hausbesitzer noch zwei Männer vom Dach seiner Garage springen sehen, die anschließend in Richtung Hauptstraße davonliefen. Die Flüchtigen werden als etwa 30 Jahre alt, 170 bis 175 Zentimeter groß und dunkelhaarig beschrieben. Sie sollen zudem dunkel gekleidet gewesen sein. In der Nacht von Sonntag auf Montag (09.05.), gegen 01:35 Uhr und gegen 02:45 Uhr, löste die Alarmanlage eines Reihenhauses an der Beethovenstraße in Grevenbroich aus. Beide Male sah der Hausbesitzer nach dem Rechten. Beim ersten Mal bemerkte der Mann keine Auffälligkeiten und glaubte, dass ein Tier den Alarm ausgelöst habe. Gegen 02:45 Uhr bemerkte er zwei Fremde im Garten, die sofort die Flucht in Richtung Provinzstraße ergriffen. Eine Personenbeschreibung liegt nicht vor. Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten in beiden Fällen bislang nicht zum Erfolg. Zeugen werden daher gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 14 zu melden. Die Polizei berät Eigentümer und Mieter kostenlos zum Thema Einbruchschutz. Vielfach lassen sich Einbrüche durch technische Sicherungsmaßnahmen wirkungsvoll verhindern. Interessenten werden ebenfalls gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 zu melden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Einbruch in Baumarkt

    Dormagen (ots) - In der Nacht von Sonntag auf Montag (09.05.), gegen kurz vor 05:00 Uhr, kam es zu einem Einbruch in einen Baumarkt an der Kieler Straße. Unbekannte hatten einen Zaun überklettert und im Bereich des Gartencenters eine Schiebetür überwunden. Danach stemmten sie mit dem vorhandenen Werkzeug eine Wand auf und öffneten gewaltsam einen Tresor. Was die Täter erbeuteten, ist bislang nicht bekannt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 14 zu melden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Unser Newsletter für deinen Wochenstart

Vielleicht ja auch für deinen Ort?

Erhalte montags, passend zum Kaffee, alle lokalen Meldungen und relevanten Termine für deinen Ort: Melde dich jetzt kostenlos an und lass dich von uns informieren!

Visual Wochenstart Newsletter auf Handyscreen