Rubrik auswählen
 Simmerath

Polizeimeldungen aus Simmerath

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Nordrhein-Westfalen
Seite 1 von 10
  • Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Kreis Mettmann - 2108010

    Symbolbild: Eine Unfallflucht wird aufgenommen.

    Mettmann (ots) - Beinahe täglich finden Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ("Flucht") liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten. Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle. In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende ungeklärte Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten: --- Velbert --- Am Samstag (31. Juli 2021) ist es zwischen 13.30 Uhr und 19 Uhr in Velbert-Birth an der Birther Straße zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Der Fahrer eines schwarzen Renault Kadjar hatte sein Fahrzeug im genannten Zeitraum auf Höhe der Hausnummer 3 abgestellt. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte er Schäden an der vorderen Stoßstange. Der entstandene Gesamtschaden wird auf rund 900 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen. --- Heiligenhaus --- Bereits am vergangenen Donnerstag (29. Juli 2021) ist es in Heiligenhaus-Isenbügel zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Die Fahrerin eines weißen Seat Ibiza hatte ihr Fahrzeug zwischen 11.10 Uhr und 11.40 Uhr an der Straße In der Rose auf Höhe der Hausnummer 14 abgestellt. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte sie massive Schäden am linken Außenspiegel und dunkle Kratzer an der linken Stoßstange. Der entstandene Gesamtschaden wird auf rund 800 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Heiligenhaus, Telefon 02056 / 9312-6150, jederzeit entgegen. --- Hilden --- Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer hat am Montag (2. August 2021) zwischen 8.35 und 8.50 Uhr in Hilden einen schwarzen BMW Z4 beschädigt. Die Fahrerin des BWW hatte ihr Fahrzeug in dem genannten Zeitraum auf einem Parkplatz an der Walder Straße auf Höhe der Hausnummer 99 vor einem Discounter abgestellt. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte sie Schäden an der rechten hinteren Stoßstange. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 3.000 Euro geschätzt. Der Verursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen. --- Monheim am Rhein --- Ein bislang unbekannter Motorradfahrer hat am Sonntag (1. August 2021) gegen 15.30 Uhr bei einem Überholvorgang in Monheim am Rhein einen anderen Motorradfahrer zu Fall gebracht. Ein 58-jähriger Monheimer wollte mit seinem Motorrad der Marke Suzuki von der Bleer Straße nach rechts auf die Königsberger Straße abbiegen, als er während des Abbiegevorgangs von einem anderen Motorradfahrer von rechts überholt wurde. Dabei stürzte der 58-Jährige und verletzte sich leicht. An seinem Motorrad entstand ein Schaden von rund 2.000 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den 58-Jährigen zu kümmern und eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 / 9594-6350, jederzeit entgegen. --- Hinweise und Tipps der Polizei --- Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht: - Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten Polizeidienststelle (auch über Notruf 110). - Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort. - Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren. Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich sind. - Merken Sie sich Angaben zu Hinweisgebern und Zeugen, schreiben Sie sich deren Personalien und Erreichbarkeiten auf. - Geben Sie konkrete Hinweise auf ein flüchtiges Fahrzeug oder zum flüchtigen Unfallverursacher gleich mit erster Meldung an die Polizei weiter - nur so sind schnelle Fahndungsmaßnahmen der Polizei Erfolg versprechend. - Werden Sie Zeuge einer Verkehrsunfallflucht, kontaktieren Sie bitte sofort die Polizei (auch über 110) und geben dabei möglichst viele präzise Angaben zum flüchtigen Fahrzeug (Kennzeichen, Hersteller, Fahrzeugtyp, Fahrzeugfarbe, besondere Merkmale), zur Fluchtrichtung und zum Fahrzeugführer weiter, verbunden mit ihren eigenen Personalien und Erreichbarkeiten. Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028 E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

    Original-Content von: Polizei Mettmann
  • Zwei Verletzte nach Vorfahrtsverstoß

    Hennef (ots) - Bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 125 (L125) in Höhe der Einmündung zur Edgovener Straße in Hennef wurden am Montagmorgen (02.08.2021) gegen 10.10 Uhr wurde zwei Autofahrerinnen verletzt. Eine 71-jährige Henneferin so schwer, dass sie, nachdem sie von der Feuerwehr mit Hilfe einer Hydraulikschere aus ihrem Fahrzeug befreit worden war, in die Bonner Uniklinik gebracht werden musste. Die 23-jährige Fahrerin des anderen Autos kam mit leichteren Verletzung ebenfalls ins Krankenhaus. Nach bisherigen Erkenntnissen war die 71-Jährige mit ihrem blauen Chevrolet Kleinwagen auf der Edgovener Straße in Richtung der L125 unterwegs. An der Einmündung zur Landstraße gilt für sie das Verkehrszeichen 205 (Vorfahrt gewähren!). Dies hat sie vermutlich übersehen und fuhr in den Einmündungsbereich ein. Dort kollidiert sie mit dem Hyundai der 23-Jährigen, die sich auf der bevorrechtigten L125 in Fahrtrichtung Hennef befand. Der Wagen der 71-Jährigen wurde durch den Aufprall in den Graben rechts neben der Fahrbahn geschleudert und wurde derart beschädigt, dass die schwer verletzte Hennferin mit Hilfe von technischem Gerät gerettet werden musste. Die Mobiltelefone der beiden Unfallbeteiligten wurden zur Beweissicherung zunächst sichergestellt. Die L125 musste während der Unfallaufnahme bis circa 13.00 Uhr gesperrt werden. Ausgelaufene Betriebsstoffe wurden durch die Feuerwehr beseitigt. Beide nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge sind durch den Abschleppdienst abtransportiert worden. (Bi) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis Pressestelle Telefon: 02241/541-2222 E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
  • BMW in Heiligenhaus gestohlen, in Hattingen aufgefunden

    Heiligenhaus / Hattingen (ots) - Am nächtlichen Montagmorgen des 02.08.2021, in der Zeit zwischen 02.30 Uhr und 06.30 Uhr, entwendeten ein oder mehrere bislang noch unbekannte Straftäter einen weißen PKW BMW M550d X-Drive, welcher mit dem Keyless-go-System verschlossen, in einer Garagenzufahrt am Azaleenweg im Heiligenhauser Ortsteil Isenbügel (Kreis Mettmann), erst in der Nacht geparkt worden war. Als der Diebstahl des fünf Jahre alten Kombis, mit einem aktuellen Zeitwert von mindestens 30.000,- Euro, am frühen Montagmorgen bemerkt und der Polizei angezeigt wurde, fehlten von dem weißen BMW mit Essener Kennzeichen sowie dem oder den Dieben zunächst jede Spur. Doch schon im Zuge erster polizeilicher Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen erhielt die Velberter Polizei einen Zeugenhinweis, nachdem im Velberter Stadtteil Langenberg, auf der Alte Poststraße im Ortsbereich Oberbonsfeld, ein weißer PKW BMW mitten auf der Fahrbahn stehen solle. Im Zuge einer schnellen Überprüfung konnte der Wagen dort nicht sofort aufgefunden werden, jedoch hatten Kollegen der Hattinger Polizei einen ähnlichen Hinweis bekommen, wonach der weiße BMW verlassen mitten auf der Straße Am Homberg in Hattingen stehen würde. Auf dieser Hattinger Straße, welche eine direkte Verlängerung der Alte Poststraße ist, konnte der in Heiligenhaus entwendete BMW dann tatsächlich aufgefunden und sichergestellt werden. An dem weißen BMW, an dem beide Seitenspiegel abgebrochen und verschwunden, waren, hatten der oder die Diebe den Innenraum offenbar vorsätzlich verwüstet und mit Erde, Dreck und Pflanzenresten verschmutzt. Der am Fahrzeug entstandene Schaden wird deshalb auf mindestens 3.000,- Euro geschätzt. Spuren und Hinweise, wie das Fahrzeug gestohlen werden konnte, ergaben sich bei einer ersten Untersuchung am Fundort des BMW nicht. Maßnahmen zur Spurensicherung wurden durchgeführt, der aufgefundene Kombi für weitere Untersuchungen sichergestellt und abgeschleppt. Bisher liegen der Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib des oder der Täter sowie zu Verlauf oder Zweck der ca. 20 Kilometer weiten Fahrt von Heiligenhaus nach Hattingen vor. Weitere polizeiliche Ermittlungen wurden veranlasst, ein Strafverfahren eingeleitet. Sachdienliche Hinweise dazu nehmen die Polizei in Heiligenhaus, Telefon 02056 / 9312-6150, oder in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 982-1010 E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
  • 23-Jähriger flüchtet vor der Polizei - Motorrad und Führerschein sichergestellt

    Gütersloh (ots) - Rietberg (FK) - Aufgrund eines auffällig nach oben geklappten und somit nicht mehr lesbaren Kennzeichens beabsichtigten Polizeibeamte am Sonntagnachmittag (01.08., 16.50 Uhr) einen Motorradfahrer auf der Bahnhofstraße in Rietberg zu kontrollieren. Nachdem die Beamten deutliche Anhaltezeichen gegeben hatten, beschleunigte der Yamaha-Fahrer sein Fahrzeug und versuchte sich der Kontrolle zu entziehen. Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit fuhr er über die Bahnhofstraße, die Platzstraße, die Neuenkirchener Straße in Richtung Westerwiehe. Dabei überschritt er konsequent deutlich die gebotenen Geschwindigkeiten und versuchte sich der polizeilichen Kontrolle zu entziehen. An dem Streifenwagen waren unterdessen Blaulicht und Martinshorn eingeschaltet. Die Absicht der Beamten war klar erkennbar. Während seiner Flucht fuhr der Mann mehrfach in den Gegenverkehr. Letztendlich konnte er hinter seinem Wohnhaus an der Wiedenbrücker Straße in Rietberg durch die Polizei angetroffen werden. Sein Führerschein und sein Motorrad wurden sichergestellt. Gegen den 23-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Dieser zeigte sich noch während der Kontrolle uneinsichtig. Rückfragen bitte an: Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869 0 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

    Original-Content von: Polizei Gütersloh
  • Versuchter Betrug durch falsche Inkassounternehmen - Kreis Mettmann - 2108009

    Symbolbild: Die Ermittler der Kriminalpolizei verzeichnen derzeit vermehrt gefälschte Anschreiben von Inkassounternehmen und warnen vor der Masche der Betrüger.

    Mettmann (ots) - Die Ermittler im Kreis Mettmann verzeichnen in den vergangenen Tagen vermehrt gefälschte Anschreiben vermeintlicher Inkassounternehmen, die ihre Adressaten auffordern, Geld zu überweisen. Die Polizei warnt eindringlich vor dieser Masche der Trickbetrüger. Das war geschehen: Am 29. Juni 2021 erhielt ein 69-jähriger Haaner beunruhigende Post: Ein Brief eines Inkassounternehmens lag in seinem Briefkasten. Die "Köln-Euro-Inkasso-AG" forderte in ihrem Schreiben die Überweisung von 338,60 Euro für eine vermeintlich nicht beglichene Forderung der "Deutschen Gewinner Zentrale Lotto 6-49". Das Inkassounternehmen gab an, dass der Haaner einen Vertrag mit der Lottozentrale abgeschlossen habe und forderte nun die ausstehenden Beiträge ein. Der 69-Jährige reagierte vollkommen richtig und blieb ruhig und besonnen. Eine eigens durchgeführte Recherche im Internet ergab, dass sowohl die "Köln-Euro-Inkasso-AG" als auch die "Deutsche-Gewinner-Zentrale Lotto 6-49" nicht real existent sind. Der Haaner erstattete Strafanzeige bei der Polizei und legte zu Beweiszwecken das Anschreiben vor. Die Polizei im Kreis Mettmann verzeichnet seit mehreren Tage vermehrt derartige Anschreiben, die an Bürgerinnen und Bürger im Kreis Mettmann versandt worden sind und warnt eindringlich vor der Masche der Betrüger. Ein Indiz für eine Fälschung ist die auf dem Überweisungsträger vermerkte Länderkennung der IBAN-Nummer. Soll die Forderung auf ein ausländisches Konto überwiesen werden, kann dies auf einen Betrug hindeuten. Im Internet finden Angeschriebene sogenannte "Schwarzlisten" mit bereits bekannten falschen Inkassobüros. Sollten Sie Zweifel an der Echtheit des Schreibens haben, wenden Sie sich jederzeit an die Polizei oder an Verwandte oder Freunde, um die Rechtmäßigkeit der Forderung zu überprüfen. Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028 E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

    Original-Content von: Polizei Mettmann
  • BPOL NRW: Zwei Festnahmen innerhalb weniger Stunden - Fahndungserfolg durch Bundespolizei

    Düsseldorf (ots) - Im Rahmen einer stichprobenartigen Ausreisekontrolle eines Fluges aus Rhodos/ Griechenland wurde am vergangenen Sonntagmorgen (01.08.21) ein Deutscher festgestellt, der zur Festnahme ausgeschrieben war. Die Staatsanwaltschaft Schweinfurt hatte gegen den 38-Jährigen im März 2021 einen Haftbefehl wegen Betruges erlassen. Der Mann aus Köln konnte die Ersatzfreiheitsstrafe von 70 Tagen abwenden, indem er die Geldstrafe in einer Gesamthöhe von 3.700 Euro bei der Bundespolizei vor Ort bezahlte. Im Anschluss trat er seinen Flug nach Rhodos an. Ein paar Stunden später wurde während der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle eines Fluges aus Istanbul/ Türkei ein russischer Staatsangehöriger festgestellt. Gegen den 26-Jährigen hatte die Staatsanwaltschaft Oldenburg im November 2020 einen Haftbefehl wegen des Gestattens des Fahrens ohne Haftpflichtversicherung erlassen. Da der Mann unbekannten Wohnsitzes war und sich dadurch der Strafvollstreckung entzogen hatte, wurde er zur Fahndung ausgeschrieben. Die Restersatzfreiheitsstrafe von 10 Tagen konnte er jedoch abwenden, indem er die Gesamtstrafe von 420 Euro bei der Bundespolizei beglich. Anschließend setzte der Mann seine Heimreise fort. Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Pressestelle Bundespolizeiinspektion Flughafen Düsseldorf Telefon: 0211/ 9518 108 E-Mail: presse.dus@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Kamp-Lintfort - Pedelec-Training / Anmeldungen sind noch möglich

    Kamp-Lintfort (ots) - Die Verkehrssicherheitsberater der Kreispolizeibehörde Wesel bieten kostenlose Fahrsicherheitstrainings für Pedelec-Fahrende an. Für den folgenden Termin möchten wir noch einmal die Werbetrommel rühren: Donnerstag, den 05.08.2021, 09.00 - 12.00, Kamp-Lintfort, Unesco Gesamtschule, Moerser Str. 167. Die Seminare finden unter Beachtung des genehmigten Hygienekonzepts statt. Eine telefonische Anmeldung (!!) ist unbedingt erforderlich. Tel.: 0281 / 107 - 3222 o d e r 107 - 7777 Alle Anwesenden müssen einen gültigen Schnelltest vorweisen, komplett geimpft sein oder als genesen gelten. (3-G-Regel: Zutritt nur für getestete, genesene oder geimpfte Personen) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel
  • Anröchte-Mellrich - Mit dem Auto überschlagen

    Anröchte (ots) - Ein leicht verletzter Autofahrer und circa 3.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Alleinunfalls am Montag (2. August), gegen 07.20 Uhr, auf der Schützenstraße in Mellrich. Ein 19-jähriger Warsteiner befuhr zuvor mit seinem Auto die Schützenstraße von Mellrich nach Altenmellrich. In einer Linkskurve verlor er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Wagen, überschlug sich mit dem Fahrzeug und kam auf einem angrenzenden Feld zum Stillstand. Er wurde mit dem Rettungswagen zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. (reh) Rückfragenvermerk für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Soest Pressestelle Polizei Soest Telefon: 02921 - 9100 5300 E-Mail: pressestelle.soest@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/soest

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Soest
  • Diebe steigen durch Fenster ein - Kripo ermittelt nach Wohnungseinbruch

    Logo der Kampagne "Riegel vor!" - Polizei berät kostenlos zum Einbruchschutz

    Meerbusch (ots) - Am Samstagmorgen (31.07.) meldete sich ein Anwohner der Straße "Auf der Scholle" bei der Polizei, um einen Wohnungseinbruch zu melden. Täter hatten sich während der Abwesenheit der Bewohner über ein aufgebrochenes Fenster Zutritt verschafft und mehrere Zimmer nach Diebesgut durchwühlt. Nachbarn wurden in der Nacht von Freitag (30.07.) auf Samstag (31.07.), zwischen 22 und 23:30 Uhr, auf verdächtige Geräusche aufmerksam, konnten diese aber nicht zuordnen, so dass der Einbruch erst am darauffolgenden Tag auffiel. Art und Umfang der Beute sind bislang unbekannt. Die Kripo sicherte Spuren am Tatort und nahm die Ermittlungen auf. Zeugen, die möglicherweise Verdächtiges im Tatzeitraum beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 mit dem Kriminalkommissariat 14 in Verbindung zu setzen. Wohnungsinhaber, die sich über Einbruchsdiebstahl und die Möglichkeiten technischer Sicherungen informieren möchten, finden Fakten und Ansprechpartner auf der Internetseite der Polizei https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/praevention-3 Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000          02131/300-14011          02131/300-14013          02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Alkoholisiert auf dem E-Scooter - Polizisten stoppen gleich zwei Sünder in einer Nacht

    Münster (ots) - Polizisten haben am Samstag (31.7., 23:50 Uhr) einen 22-jährigen Münsteraner am Hafenplatz gestoppt, der mit 1,64 Promille auf einem E-Scooter unterwegs war. Der junge Mann fiel den Beamten durch seine unsichere Fahrweise auf. An einer roten Ampel am Hafenplatz geriet er beim Anhalten stark ins Schlingern und konnte einen Sturz nur knapp verhindern. Die Polizisten hielten ihn an. Im Gespräch bemerkten sie, dass der Münsteraner sehr undeutlich sprach und seine Atemluft nach Alkohol roch. Ein freiwilliger Test bestätigte den Verdacht. Die Beamten nahmen den 22-Jährigen mit zur Wache. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. Wenige Stunden später (1.8., 3.46 Uhr) stoppten dieselben Polizisten einen weiteren Verkehrssünder auf dem E-Scooter an der Engelstraße. Der 21-jährige Mann aus Nordwalde fuhr zunächst auf dem Radweg der Hafenstraße in Richtung Ludgerikreisel. Er fiel den Polizisten auf, da er stark wankte und in Schlangenlinien fuhr. Die Polizisten folgten ihm und kontrollierten ihn an der Engelstraße. Er gab an, vor Fahrtantritt Alkohol getrunken zu haben. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,44 Promille. Die Beamten nahmen ihn mit zur Wache, dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Beide erwartet nun ein Strafverfahren. Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Lydia Pokriefke Telefon: 0251 275-1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster
  • Polizei sucht Zeugen - Unbekannte besprühen geparkte Fahrzeuge mit Farbe

    Aachen (ots) - In der Nacht von Freitag auf Samstag (30/ 31.07.2021) kam es in der Innenstadt an mehreren geparkten Fahrzeugen zu Sachbeschädigungen durch Graffiti. Mit schwarzem, türkis- oder gelbfarbenem Lack sprühten der oder die unbekannten Täter die Markenembleme von elf Autos ein. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um Pkw bekannter Premiummarken, die in folgend Straße parkten: Im Mariental/ Aureliusstr./ Löhergraben/ Reihstr./ Wespienstraße. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich zu Bürodienstzeiten unter der Rufnummer 0241/ 9577- 33201 oder außerhalb der Zeiten unter der 0241/ 9577- 34210 zu melden. (pw) Rückfragen bitte an: Polizei Aachen Pressestelle Telefon: 0241 / 9577 - 21211

    Original-Content von: Polizei Aachen
  • Emmerich - Einbruch in Kiosk

    Emmerich (ots) - Zwischen Sonntagabend (01.08.2021), 19:00 Uhr und Montagmorgen (02.08.2021), 08:30 Uhr verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einem Kiosk an der Kaßstraße. Durch eine eingeschlagene Glastür gelangten die Täter in das Ladenlokal, wo sie die Kasse mitsamt Tageseinnahmen entwendeten. Anschließend flüchteten die Diebe in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen in diesem Zusammenhang nimmt die Kripo Emmerich unter 02822 7830 entgegen. (cp) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Kleve Pressestelle Polizei Kleve Telefon: 02821 504 1111 E-Mail: pressestelle.kleve@polizei.nrw.de https://kleve.polizei.nrw/ Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Twitter: https://www.facebook.com/polizei.nrw.kle https://twitter.com/polizei_nrw_kle

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve
  • Einbrecher nutzen unverschlossenes Fenster

    Bielefeld (ots) - MK / Bielefeld - Stieghorst - Für den oder die Einbrecher waren ein gekipptes Fenster und teilweise herabgelassene Rollladen am Sonntag, 01.08.2021, an einem Stieghorster Mehrfamilienhaus kein Hindernis. Sie entkamen mit Parfum, einem Notebook, Uhren und Schmuck. An der Allensteiner Straße drückten Unbekannte zwischen 18:30 Uhr und 21:30 Uhr Rollladenelemente hoch, um ein bodentiefes Fenster, das sich in Kippstellung befand, zu öffnen. In der Wohnung suchten sie nach wertvollen Dingen und sammelten verschiedene Duftwässer, eine Armani Herrenarmbanduhr, eine Tommy Hilfiger Herrenuhr, eine Damenuhr, ein schwarzes Asus-Tablet und Goldschmuck ein. Sie verschwanden mit ihrer Beute unerkannt vom Tatort. Hinweise zu dem Einbruch bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld / Kriminalkommissariat 16 / 0521/545-0 Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de https://bielefeld.polizei.nrw/ Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

    Original-Content von: Polizei Bielefeld
  • Recklinghausen: Mann muss nach Brand in psychiatrisches Krankenhaus

    Recklinghausen (ots) - Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Bochum und des Polizeipräsidiums Recklinghausen Nach einem Brand in einem Mehrfamilienhaus auf der Röntgenstraße am Wochenende wurde ein 36-jähriger Recklinghäuser vorläufig festgenommen. Es besteht der Verdacht, dass der Mann das Feuer in einer der Wohnungen selbst gelegt hat - und damit nicht nur sich selbst, sondern auch andere Bewohner des Hauses in Gefahr gebracht hat. Weil dadurch zwischenzeitlich ein versuchtes Tötungsdelikt im Raum stand, wurde bei der Polizei eine Mordkommission eingerichtet. Das Feuer war am Samstagabend, gegen 23.45 Uhr, in einer Wohnung des Mehrfamilienhauses ausgebrochen - verletzt wurde niemand. Allerdings entstand Sachschaden am Gebäude in Höhe von mehreren tausend Euro. Gegen den 36-Jährigen wurde wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung der Erlass eines Unterbringungsbefehls beantragt. Heute fand die Vorführung vor dem zuständigen Recklinghäuser Amtsgericht statt. Gegen den Beschuldigten wurde die einstweilige Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Für die Staatsanwaltschaft Bochum: Staatsanwalt Maibaum Für das Polizeipräsidium Recklinghausen: EKHK Besten Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Recklinghausen Pressestelle Annette Achenbach Telefon: 02361 55 1033 E-Mail: pressestelle.recklinghausen@polizei.nrw.de www.polizei.nrw.de Verfolgen Sie unsere Meldungen auch auf: www.polizei.nrw.de www.facebook.com/polizei.nrw.re https://twitter.com/polizei_nrw_re

    Original-Content von: Polizeipräsidium Recklinghausen
  • Kleve - Diebstahl auf Friedhof / Grabfigur entwendet

    Kleve (ots) - Im Tatzeitraum zwischen Freitag (23. Juli 2021) und Sonntag (01. August 2021) haben unbekannte Täter auf dem Friedhof an der Merowingerstraße eine Bronze-Figur von einem Grabstein abmontiert und gestohlen. Zudem beschädigten sie das Glas eines Leuchtgefäßes auf dem Grab. Zeugenhinweise nimmt die Kripo Kleve unter 02821 5040 entgegen. (cs) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Kleve Pressestelle Polizei Kleve Telefon: 02821 504 1111 E-Mail: pressestelle.kleve@polizei.nrw.de https://kleve.polizei.nrw/ Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Twitter: https://www.facebook.com/polizei.nrw.kle https://twitter.com/polizei_nrw_kle

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve
  • BPOL NRW: Bundespolizei vollstreckt drei Haftbefehle in Hamm

    Hamm (ots) - Gleich drei Haftbefehle vollstreckten Einsatzkräfte der Bundespolizei in Hamm am vergangenen Wochenende. Am Samstagvormittag (31. Juli) kontrollierten sie einen 49-jährigen Deutschen in einem Zug von Gütersloh nach Hamm. Gegen ihn bestanden zwei Haftbefehle der Staatsanwaltschaft Bielefeld. Er war zweimal unentschuldigt der Hauptverhandlung wegen Betruges ferngeblieben und untergetaucht. In dem zweiten Haftbefehl wurde die Vollstreckung einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und vier Monaten angeordnet. Er war wegen mehrfachen Betruges, Unterschlagung und Diebstahls verurteilt worden. Am Samstagnachmittag verhafteten Bundespolizisten einen 50-jährigen Marokkaner im Hauptbahnhof Hamm. Gegen ihn wurde durch das Amtsgericht Gronau die Ungehorsamkeitshaft angeordnet. Er war nicht zur seiner Hauptverhandlung wegen verschiedener Fahrgeld- und Diebstahlsdelikte erschienen. Beide Verhafteten wurden in Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Münster Pressestelle Markus Heuer Telefon: 0251 97437 - 1012 E-Mail: presse.ms@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW Internet: www.bundespolizei.de Bahnhofstr. 1 48143 Münster Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Zeugen eines Verkehrsunfalls gesucht

    Hüllhorst (ots) - Nach einem Verkehrsunfall auf der B 239 in Hüllhorst-Oberbauerschaft bittet die Polizei um Zeugenhinweise. Den Angaben zufolge war es am Sonntag, 25. Juli, gegen 12.15 Uhr zum Zusammenstoß zweier Verkehrsteilnehmer im durch eine Ampelanlage geregelten Einmündungsbereich der Niedringhausener Straße (B 239) / Ahlsener Straße gekommen. Zuvor hatte ein Lübbecker (34) mit einem braunen Golf Plus die Bundesstraße aus Richtung Lübbecke kommend befahren. Zeitgleich war ein 65-jähriger Hüllhorster mit einem blauen Mazda CX-3 auf der Ahlsener Straße unterwegs, um nach links in die Niedringhausener Straße einzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß beider Autos. Beide Fahrer blieben unverletzt. Da sich bei der Unfallaufnahme Unstimmigkeiten in Bezug auf die Grünlichtphasen der Ampelanlage ergaben, bitten die Ermittler um Zeugenhinweise zum Unfallgeschehen. Diese werden unter Telefon (0571) 88660 entgegengenommen. Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an: Polizei Minden-Lübbecke Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302 E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeit: Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke Telefon: (0571) 8866-0

    Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke
  • 76-jähriger Pedelec-Fahrer stürzt und verletzt sich schwer

    Gütersloh (ots) - Versmold (FK) - Am Freitagabend (30.07., 22.55 Uhr) befuhr ein 76-jähriger Versmolder mit seinem Pedelec die Oesterweger Straße (in der Nähe des Müllerwegs). Aus bislang unbekannter Ursache kam der Mann dabei ins Straucheln und fiel zu Boden. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. Mit einem Rettungswagen wurde der Mann in ein nahegelegenes Krankenhaus gefahren. Rückfragen bitte an: Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869 0 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

    Original-Content von: Polizei Gütersloh
  • Schwarzes Auto fährt gegen Hauswand - Zeugenaufruf

    Höxter (ots) - Nachdem in der Nacht zu Samstag in Höxter-Stahle ein Auto gegen eine Hauswand gefahren und geflüchtet war, suchen die Ermittler des Verkehrskommissariats der Polizei Höxter nach Zeugen. Am Samstagmorgen, 31. Juli, stieß gegen 00.30 Uhr ein Auto gegen eine Hauswand am Anfang des Lenteweges. Beobachtet wurde direkt nach dem Unfall ein schwarzer Pkw, in den am Unfallort eine blonde weibliche Person als Beifahrerin eingestiegen war. Der Wagen fuhr anschließend ohne Beleuchtung in Richtung Heinser Straße / B 83 davon, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Der entstandene Sachschaden an der Hauswand liegt im unteren dreistelligen Bereich. Sachdienliche Hinweise auf das Fahrzeug oder die Insassen bitte an die Polizei Höxter unter der Telefonnummer 05271/962-0. /ell Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Höxter - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Bismarckstraße 18 37671 Höxter Telefon: 05271/962-1520 E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de https://hoexter.polizei.nrw/ Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Höxter Telefon: 05271 962 1222

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter
  • Einbruchsradar - Karte zur Wohnungseinbruchskriminalität 30. KW

    Riegel vor!

    Bielefeld (ots) - HC/ Bielefeld - Die Polizei Bielefeld informiert regelmäßig wöchentlich über Wohnungseinbrüche. Für die Polizei Bielefeld hat der Kampf gegen Einbrecher höchste Priorität. Als ein weiteres Instrument für mehr Transparenz und Sensibilität veröffentlicht die Polizei wöchentlich eine Karte, die die Wohnungseinbrüche in Bielefeld aus der Vorwoche verzeichnet. Die Karte ist auf der Internetseite der Polizei Bielefeld unter https://bielefeld.polizei.nrw/ veröffentlicht. Die Bielefelder Bürgerinnen und Bürger können sich mit der Karte ein eigenes Bild über Einbrüche in ihrem Viertel machen. In der 30. KW verzeichnete die Polizei zehn Wohnungseinbrüche in Bielefeld. Die Polizei Bielefeld rät zum Schutz vor Einbruch: Sicherheitsbewusstes Verhalten und solide mechanische Sicherungstechnik (z. B. Schutzbeschläge und Zusatzschlösser) stehen beim Einbruchschutz an erster Stelle und bieten dem Einbrecher Widerstand. Sichern Sie mögliche Schwachstellen Ihres Hauses/ Ihrer Wohnung (z. B. Haus- und Wohnungseingangstüren, Balkon- oder Terrassentüren, Fenster, Kellerzugänge) durch den Einbau von geprüfter Sicherungstechnik. Gut gesicherte Türen und Fenster aufzuhebeln, kostet den Täter Zeit und verursacht Lärm. Die Polizei Bielefeld berät Sie gerne, welche Sicherungsalternativen für Ihr Zuhause geeignet sind. Ein Anruf genügt: 0521/5837-2555. Durch Aufmerksamkeit kann jede Bürgerin und jeder Bürger einen aktiven Beitrag zur Verhinderung von Einbrüchen leisten. Eine Kultur des Hinsehens und Handelns macht es den Einbrechern schwer. Wer seine Umgebung und Nachbarschaft im Auge behält, verdächtige Personen oder Geschehnisse wahrnimmt, sollte sofort die Polizei über Notruf 110 informieren. Schieben Sie Einbrechern einen "Riegel vor!". Schützen Sie Ihr Eigentum, denn "Sicher ist sicherer." Weitere Informationen zur landesweiten Präventionskampagne gegen Wohnungseinbruchsdiebstahl finden Sie unter https://polizei.nrw/artikel/riegel-vor-sicher-ist-sicherer. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de https://bielefeld.polizei.nrw/ Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

    Original-Content von: Polizei Bielefeld
Seite 1 von 10
vor

Simmerath

Gemeinde in Städteregion Aachen

  • Einwohner: 15.557
  • Fläche: 111.01 km²
  • Postleitzahl: 52152
  • Kennzeichen: AC
  • Vorwahlen: 02473, 02485, 02474
  • Höhe ü. NN: 540 m
  • Information: Stadtplan Simmerath

Das aktuelle Wetter in Simmerath

Starkes Gewitter mit Starkregen und Sturmböen
Aktuell
13°
Temperatur
7°/16°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Simmerath