Rubrik auswählen
 Frechen

Polizeimeldungen aus Frechen

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 717
  • Schwelm - Pkw fährt gegen die Gebäudewand des Helios Klinikums

    Schwelm (ots) - Schwelm - Am 18.06.2021, um 07:30 Uhr, befuhr ein 87-jähriger VW Fahrer aus Radevormwald den Parkplatz des Helios Klinikums Schwelm. Unmittelbar nach dem Passieren der Schranke fuhr der 87-Jährige nach links auf den Parkplatz. Hierbei überfuhr er aus bislang nicht geklärter Ursache sowohl die Bordsteinkante als auch den Grünstreifen und kollidierte frontal mit der Gebäudewand des Krankenhauses. Hierbei wurden er und seine 83-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in einer Höhe von etwa 5000 Euro. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Leitstelle Ennepe-Ruhr Telefon: 02336/9166-2120 Mobil: 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis, übermittelt durch news aktuell
  • Verkehrsunfall mit Personenschaden in Olsberg-Elleringhausen

    Olsberg (ots) - Am Freitag, 18.06.2021, 20:35 Uhr befuhr ein 72jähriger Radfahrer aus Olsberg die Elleringhauser Straße von Assinghausen in Richtung Elleringhausen. Auf der abschüssigen Strecke in Höhe des Friedhofs verunfallte der Radfahrer ohne Fremdeinwirkung. Er wurde über den Lenker geschleudert und blieb schwer verletzt auf der Straße liegen. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber einem Krankenhaus zugeführt. Der Radfahrer trug einen Helm (Wie). Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis Leitstelle Telefon: 0291-9020-3110 Fax: 0291-9020-3119 E-Mail: leitstelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis, übermittelt durch news aktuell
  • Verkehrsunfall mit Personenschaden in Sundern

    Sundern (ots) - Ein 31jähriger Mann aus Sundern befuhr am 18.06.2021, 20.40 Uhr mit seinem E-Mountainbike die Staumauer am Sorpesee und kollidierte dort ohne Fremdeinwirkung mit einer Mülltonne. Hierdurch kam er zu Fall und verletzte sich schwer. Während der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise auf den Konsum alkoholischer Getränke, so dass dem Fahrradfahrer im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen wurde (wie). Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis Leitstelle Telefon: 0291-9020-3110 Fax: 0291-9020-3119 E-Mail: leitstelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis, übermittelt durch news aktuell
  • Hattingen - Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

    Hattingen (ots) - In der Zeit vom 17.06.2021, 18:00 Uhr bis 18.06.2021, 12:00 Uhr versuchten bislang unbekannte Täter durch Hebeln an der Terrassentür eines Einfamilienhauses in der Winzermarkstraße in das Objekt zu gelangen. Der Versuch scheiterte. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 200,- Euro. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Leitstelle Ennepe-Ruhr Telefon: 02336/9166-2120 Mobil: 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis, übermittelt durch news aktuell
  • Verkehrsunfall mit 2 leichtverletzten Personen

    Hagen-Vorhalle (ots) - Am 19.06.2021, gegen 01:00 Uhr, befuhr ein 20jähriger Hagener mit seinem Mofa-Roller die Weststraße in Richtung Herdecker Straße. Als Mitfahrerin befand sich zudem eine 16jährige aus Wetter auf dem Roller. Aus bislang ungeklärter Ursache verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit der rechtsseitig befindlichen Bordsteinkante. Bei dem anschließenden Sturz wurden beide Personen leicht verletzt. Während der Unfallaufnahme wurde Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrers festgestellt. Zudem ergab sich der Verdacht des Betäubungsmittelkonsums und der technischen Manipulation des Rollers zur Erhöhung der Fahrleistung. Beide Personen wurden mit einem RTW ins Krankenhaus gebracht. Bei dem Fahrer wurde eine Blutprobe angeordnet und ein Strafverfahren eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Leitstelle Telefon: 02331 986 2066 E-Mail: fld.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell
  • Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

    Hagen-Haspe (ots) - Am 18.06.2021, gegen 12:05 Uhr, kam es auf der Preußerstraße in Hagen-Haspe zu einer Verkehrsunfallflucht. Dort hatte ein 85jähriger Hagener mit seinem Pkw Mercedes den linken Fahrstreifen der Preußerstraße in Richtung Hagen befahren. Auf dem rechten Fahrstreifen fuhr ein Lkw-Fahrer, der den Pkw bei einem Fahrstreifenwechsel übersah und mit seinem Heck touchierte. Anschließend entfernte sich der Lkw, ohne dass der Fahrer eine Schadensregulierung eingeleitet hatte. Das Kennzeichen des Lkw konnte abgelesen werden. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein. Der Fremdschaden wird auf ca. 1500EUR geschätzt. Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Leitstelle Telefon: 02331 986 2066 E-Mail: fld.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell
  • Konsequentes Einschreiten zeigt Wirkung - Feiern in Münster blieben in der Nacht zu Samstag friedlich

    Münster (ots) - In der Nacht zu Samstag ist es im Stadtgebiet Münsters insgesamt friedlich geblieben. Die Polizei war in der Nacht einhergehend mit Maßnahmen der Stadt Münster verstärkt im Einsatz. Einsatzkräfte kontrollierten an Einfallstraßen, ob verdächtige Fahrzeuge ins Stadtgebiet fahren. Ein weiterer Schwerpunkt lag in Kontrollen im Bereich des Aasees gemeinsam mit Kräften des Ordnungsamtes. Ermittlungen hatten im Vorfeld Hinweise darauf ergeben, dass aggressive und gewaltbereite Personen sich möglicherweise an einer anderen Örtlichkeit in Münster treffen könnten. Der Verdacht bestätigte sich nicht. Die Beamten trafen zahlreiche friedlich feiernde Personen im Bereich des Hafens, am Südpark und am Kanal. Teilweise kam es zu Verstößen gegen die Coronaschutzverordnung. Alle Feiernden zeigten sich einsichtig und beendeten Zusammenkünfte bei Regelverstößen. Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Antonia Linnenbrink Telefon: 0251-275-1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster, übermittelt durch news aktuell
  • Dinslaken - schwerer Verkehrsunfall mit einer verltzten Person

    Dinslaken (ots) - Am 18.06.2021 um 19:00 Uhr kam es in Dinslaken im Kreuzungsbereich Hünxer Straße / Max-Eyth-Straße zu einem Verkehrsunfall. Ein 71-jähriger Mann aus Dinslaken befuhr mit seinem Kleinkraftrad die Hünxer Straße in Fahrtrichtung Hünxe. Nach bisherigen Ermittlungen kam es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß mit dem PKW einer 58-jährigen Frau aus Wesel. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich der 71-jährige Mann schwer. Vorsorglich landete ein Rettungshubschrauber am Unfallort. Nach notärztlicher Erstversorgung konnte der verletzte Kleinkraftradfahrer durch den Einsatz eines Rettungswagens dem katholischen Krankenhaus in Dinslaken zugeführt werden. Während der Rettungsmaßnahmen erstellte ein 46-jähriger Mann aus Dinslaken mit seinem Mobiltelefon Filmaufnahmen, die die Hilflosigkeit des Verletzten zur Schau stellen. Die Polizeibeamten stellten das Mobiltelefon sicher und erstatteten eine Strafanzeige wegen der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereiches durch Bildaufnahmen. Genau das Gegenteil bewiesen die am Unfallort anwesenden Ersthelfer, die bei dem verletzten 71-jährigen vorbildlich Erste Hilfe leisteten und ihn bis zum Eintreffen der Rettungskräfte versorgten. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Wesel Leitstelle Telefon: 0281 / 107-1122 Fax: 0281 / 107-1130 E-Mail: poststelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel, übermittelt durch news aktuell
  • Fußgänger bei Zusammenstoß mit Linienbus schwer verletzt

    Hamm - Mitte (ots) - Am Freitag, 18. Juni 2021, um 18.35 Uhr wurde ein 47-jähriger Fußgänger aus Bochum bei einer Kollision mit einem Linienbus der Verkehrsbetriebe Hamm auf der Gustav-Heinemann-Straße etwa in Höhe der Poststraße schwer verletzt. Der 47-Jährige beabsichtigte die Gustav-Heinemann-Straße in Höhe der Poststraße zu überqueren. Hierbei kam es aus bislang nicht geklärten Umständen zum Zusammenstoß mit einem Linienbus der Verkehrsbetriebe Hamm. Der 57-jährige Busfahrer aus Hamm konnte trotz Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht verhindern. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fußgänger zu Boden geschleudert und blieb unter dem Bus liegen. Er wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, in dem er stationär verblieb. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Gustav-Heinemann-Straße für den Verkehr gesperrt werden. Am Linienbus entstand ein geschätzter Sachschaden von 2000 Euro. (ab) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de https://hamm.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm, übermittelt durch news aktuell
  • Rennradfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

    Kempen-Tönisberg (ots) - Am Freitag gegen 20.32 Uhr verließ ein 73jähriger PKW-Führer aus Düsseldorf in Kempen-Tönisberg die Autobahn 40 (Anschlussstelle Kerken) und wollte an der Einmündung mit der Bundestraße 9 (Haag)nach rechts in Richtung Kerken abbiegen. Dabei achtet er nicht auf einen 34jährigen Rennradfahrer aus Krefeld, der aus seiner Sicht von links kommend, die B 9 in Richtung Kerken befuhr. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß wobei der Radfahrer stürzte. Er wurde mit leichten Verletzungen mit einem RTW in ein Krankenhaus gebracht, welches er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. /UR (494) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Viersen Leitstellle Ulrich Rothstein Telefon: 02162/377-1150 während der Bürodienstzeiten: 02162/377-1191 Fax: 02162/377-1155 E-Mail: leitstelle.viersen@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell
  • Radfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

    Schwalmtal-Waldniel (ots) - Am Freitag gegen 15.24 Uhr befuhr ein 78jähriger PKW-Fahrer aus Mönchengladbach in Schwalmtal-Waldniel die Straße An St. Georg in Richtung Waldnieler Straße. An der Einmündung An St.Georg / Waldnieler Straße wollte er nach links in die Waldnieler Straße abbiegen. Dabei achtete er nicht auf einen 16jährigen Fahrradfahrer aus Waldniel, der die Waldnieler Straße, nach Ende des Radweges, in Richtung Schwalmtal-Amern befuhr. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Der Radfahrer stürzte und verletzte sich leicht. Eine ärztliche Versorgung vor Ort war nicht erforderlich. /UR (493) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Viersen Leitstellle Ulrich Rothstein Telefon: 02162/377-1150 während der Bürodienstzeiten: 02162/377-1191 Fax: 02162/377-1155 E-Mail: leitstelle.viersen@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell
  • Verkehrsunfallflucht mit Verletzten - Zeugen gesucht -

    Bielefeld (ots) - MS / Am 18.06.2021, gegen 19.25 Uhr, befuhr ein Fahrzeugführer mit seinem PKW die Jöllenbecker Straße stadtauswärts. In Höhe der Siegfriedstraße hielt er vor einer Rotlicht zeigenden Lichtzeichenanlage, als ein Ford Fiesta mit quietschenden Reifen und offensichtlich zu hoher Geschwindigkeit rechts an ihm vorbei fuhr und dann gegen den dortigen Ampelmast prallte. Vor Ort befindliche Unbeteiligte eilten sofort zur Unfallstelle, um den drei Insassen zu helfen. Unvermittelt sprangen der Fahrer und der Beifahrer aus dem Fahrzeug und beide entfernten sich fußläufig. Ein weiterer Insasse im Fahrzeug wurde leicht verletzt und nach Erstversorgung in eine Bielefelder Klinik verbracht. Erste Ermittlungen ergaben, dass am Fahrzeug offensichtlich gestohlene Kennzeichen angebracht waren. An dem Ford und dem Ampelmast entstand hoher Sachschaden. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Die flüchtigen Personen werden wie folgt beschrieben: 1. Person: männlich, ca. 25 Jahre alt, dunkle Haare, weißes Shirt und Schuhe, schwarze Shorts. 2.Person: männlich, ca. 25 Jahre alt, dunkle Haare mit Bart, schwarzes Shirt, rote Shorts, weiße Schuhe. Beide Personen könnten verletzt sein. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de https://bielefeld.polizei.nrw/ Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

    Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell
  • Senden, Rorups Wiese / Unfallflucht durch aufmerksamen Zeugen aufgeklärt

    Coesfeld (ots) - Ein 24-jähriger Mann aus Senden fuhr am Freitag (18.06.21) um 13.00 Uhr, rückwärts gegen den geparkten Opel Corsa einer 32-jährigen Frau aus Senden. Ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen, flüchtete dieser von der Unfallstelle. Am geparkten Auto entstand ein Sachschaden von ca. 1500 EUR. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete den Vorfall und konnte sich das Kennzeichen merken. Ermittlungen der Polizei an der Halteranschrift ergaben, dass der Verursacher nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Rückfragen bitte an: Polizei Coesfeld Pressestelle Telefon: 02541-14-290 bis -292 Fax: 02541-14-195 http://coesfeld.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Coesfeld, übermittelt durch news aktuell
  • Verkehrsunfall auf der B 1: Lkw prallt gegen Pkw - Autofahrerin verletzt

    Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0635 Auf der B 1 (Rheinlanddamm) ist am Freitagmorgen (18. Juni) ein Sattelzug mit einem Auto kollidiert. Die Fahrerin des Pkw wurde bei dem Unfall verletzt. Den ersten Zeugenangaben zufolge befuhr ein 37-Jähriger aus Polen gegen 8.35 Uhr den mittleren Fahrstreifen in Richtung Bochum. Wenige Meter vor der Zufahrt zur B 54/Ruhrallee geriet er aus bislang ungeklärter Ursache auf die rechte Fahrspur. Dort kollidierte sein Fahrzeug mit dem Auto einer 24-jährigen Dortmunderin. Dieses wurde dadurch in den angrenzenden Grünbereich und vor einen Baum geschoben. Ein Rettungswagen brachte die 24-Jährige in ein Krankenhaus. Der 37-Jährige blieb unverletzt und musste mit den Beamten den Weg zur Wache antreten. Ein freiwillig durchgeführter Drogenvortest war positiv auf THC verlaufen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher. Der rechte Fahrstreifen der B 1 musste an der Unfallstelle bis ca. 11 Uhr gesperrt werden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 9.000 Euro. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Pressestelle Nina Kupferschmidt Telefon: 0231-132 1026 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell
  • Absuche am Bonner Rheinufer verlief ergebnislos / Polizei sucht Zeugen

    Bonn (ots) - Die Absuchen am Bonner Rheinufer zwischen der Nordbrücke und dem Rheindorfer Hafen durch die Wasserschutzpolizei, einen Polizeihubschrauber und einem Sonarboot der DLRG verliefen ergebnislos. Ein Zeuge hatte der Polizei am Donnerstagabend mitgeteilt, dass er in diesem Bereich mehrere männliche Personen beobachtet habe, die einen leblosen Körper in einen Müllcontainer gelegt hätten, siehe unsere Pressemeldung von heute: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/4945940 Bislang sind auch keine weiteren Hinweise bei den Ermittlern der Bonner Polizei zu dem in Rede stehenden Geschehen eingegangen. Deshalb bittet die Polizei um Mithilfe und fragt: # Wer hat am Donnerstagabend, 17.06.2021, in der Zeit von 22:50 Uhr bis 23:30 Uhr, im Bereich zwischen dem Römerbad und dem Rheindorfer Hafen mehrere männliche Personen gesehen, die zum Teil auf Rollern und auf motorisierten Zweirädern unterwegs gewesen sein sollen? Wer war in dem genannten Zeitraum auf dem Leinpfad zwischen Nordbrücke unterwegs? Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht, die mit dem geschilderten Geschehen in Verbindung stehen könnten? Anrufe nimmt die Bonner Polizei unter der Rufnummer 0228/150 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell
  • Fahndung nach Räuber aus Linie 18

    Köln (ots) - Nach dem Raub einer Handtasche in der Stadtbahn der Linie 18 an der Haltestelle Boltensternstraße fahndet die Polizei nach einem als ungepflegt und auffallend groß beschriebenen Mann. Er trug dunkle Kleidung, eine türkisfarbene Kappe und hatte einen dunklen Rucksack mit türkisenen Applikationen dabei. Nach ersten Erkenntnissen soll er am Donnerstag (17. Juni) gegen 13 Uhr an der Haltestelle Wiener Platz in die Bahn eingestiegen sein und sich bis zur Tat an der Boltensternstraße unauffällig verhalten haben. In Höhe der Pionierstraße entsorgte er die Handtasche und lief mit dem Handy und dem Bargeld der 58 Jahre alten Frau in Richtung der Sozialbetriebe Köln davon. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 14 telefonisch unter 0221/229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (iv/de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell
  • Wertvolle Ölgemälde in Müllcontainer an der A7 in Mittelfranken entdeckt/Fotos

    Gemälde des Künstlers Pietro Bellotti

    Köln (ots) - Die Polizei Köln sucht die Eigentümer zweier Ölgemälde, die ein 64 Jahre alter Mann am Dienstag (18. Mai) gegen 16 Uhr bei einer Pause auf dem Autobahnrastplatz "Ohrenbach Ost" an der BAB 7 in einem Müllcontainer gefunden und in Köln bei der Polizei abgegeben hat. Nach erster Bewertung eines Sachverständigen dürfte es sich bei beiden Werken um Originalwerke handeln. Gemälde 1 Portrait eines Knaben (Erstellungsdatum unbekannt) des holländischen Künstlers Samuel van Hoogstraten (1627-1678) Gemälde 2 Selbstportrait als Lachender aus dem Jahr 1665 des italienischen Künstlers Pietro Bellotti (1627-1700) Die Polizei Köln fragt: Wer kennt die abgebildeten Gemälde und/oder weiß, wie sie in den Müllcontainer der Raststätte gelangt sind? Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 71 telefonisch unter 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (cr/de) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell
  • Korrektur zur heutigen Pressemeldung "Kleiner Held im Einsatz...."

    Düsseldorf (ots) - Korrektur zur heutigen Pressemeldung "Kleiner Held im Einsatz...." Entgegen unserer Meldung vom 18.06.2021, 12:08 Uhr, ist der "kleine Held" nicht zehn Jahre, sondern 13 Jahre alt. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen. Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an: Polizei Düsseldorf Pressestelle Telefon: 0211-870 2005 Fax: 0211-870 2008 https://duesseldorf.polizei.nrw.de

    Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell
  • Couragierter Oberhausener verhindert Einbruch - Diensthund Cassy stellt Verdächtigen - Zwei Männer vorläufig festgenommen

    Couragierte Zeugen

    Oberhausen (ots) - Freitagnacht (18.6.) wurde ein Oberhausener (47), gegen 02:50 Uhr, durch verdächtige Geräusche auf der Mülheimer Straße unsanft aus dem Schlaf gerissen. Der wachsame Anwohner ging ans Fenster und sah dort mindestens zwei Personen, die sich im Taschenlampenschein an der Kellertür eines Mehrfamilienhauses zu schaffen machten. Die Geräusche deuteten darauf hin, dass sie die Kellertür aufhebelten. Der couragierte Mann informierte sofort per Notruf 110 die Polizei. Als er mit dem Telefon zum Fenster zurückging, um die Situation weiter zu beobachten, flüchtete ein Verdächtiger mit markantem weißen Gipsarm über die Mülheimer Straße. Sein Komplize stand noch mit einer Taschenlampe vor der Kellertür und versuchte weiter, sich Zutritt zu verschaffen. Ganz in der Nähe war zu diesem Zeitpunkt Polizeidiensthund "Cassy" mit seinem Hundeführer auf Streife. Der Polizist fuhr mit seinem vierbeinigen Kollegen sofort zum Tatort und sah beim Eintreffen noch, wie zwei Verdächtige flüchteten. Ein Flüchtiger benutzte dabei ein Fahrrad, sein Komplize, ein 29-jähriger in Köln gemeldeter Algerier, lief zu Fuß in eine andere Richtung. Seine Flucht endete aber schon nach wenigen Minuten. Mittlerweile war ein weiterer Anwohner auf den Polizeieinsatz aufmerksam geworden und hatte gesehen, dass der Flüchtige sich auf der Bergmannstraße unter einem geparkten Auto versteckt hatte. Diese Information rief er dem Hundeführer zu. Der forderte den Verdächtigen deutlich auf, unter dem Auto hervor zu kommen. Den Anweisungen folgte dieser allerdings nicht, stattdessen kroch er noch weiter unter den Wagen und trat nach Cassy. Der Diensthund wurde jetzt von seinem Herrchen eingesetzt und zog den Verdächtigen an der Schulter unter dem Auto hervor. Da warteten bereits weitere Polizisten, die den leicht verletzten Mann festnahmen und zur Behandlung seiner Bisswunde erst ins Krankenhaus und danach ins Polizeigewahrsam transportierten. Die zwischenzeitlich erfolgte genaue Überprüfung hatte ergeben, dass er bereits mehrfach unter Verwendung zahlreicher Alias-Personalien, polizeilich in Erscheinung getreten und aktuell zur Fahndung ausgeschrieben war. Damit war die Geschichte aber noch nicht zu Ende. Der couragierte Zeuge, der die Polizisten ursprünglich auf die Täter aufmerksam gemacht hatte, rief gegen vier Uhr erneut auf der Polizeileitstelle an. Schon wieder war er durch Geräusche eines weiteren Polizeieinsatzes vor seinem Haus geweckt worden. Dort kontrollierten Polizisten gerade einen 29-jährigen Algerier, den sie in unmittelbarer Nähe zu einem mit eingeschlagenen Scheiben aufgefundenem Auto angehalten hatten. Der Verdächtige hatte sich bei der ersten Vorbeifahrt des Streifenwagens in der Nähe des aufgebrochenen Autos befunden. Die an den eingeschlagenen Autoscheiben hinterlassenen Blutanhaftungen korrespondierten nahezu perfekt mit der blutenden Hand des offensichtlich angetrunkenen Mannes. Der wurde nun immer aggressiver und beleidigte sie laut. Durch diesen Tumult war der Zeuge aufmerksam geworden und erkannte jetzt in dem Aggressor den Verdächtigen mit dem Gipsarm, der wenige Stunden zuvor offensichtlich mit den Kellereinbrechern zusammengearbeitet hatte und geflüchtet war, bevor die ersten Streifenwagen am Tatort eingetroffen waren. Mittlerweile hatten die Polizisten den Angreifer überwältigt und festgenommen. Zur Behandlung seiner Verletzungen brachten sie ihn in ein Krankenhaus. Die Ermittler vom Einbruchskommissariat haben jetzt die weitere Bearbeitung übernommen. Einer der beiden Tatverdächtigen wird heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg einem Haftrichter vorgeführt. Rückfragen bitte an: Polizei Oberhausen auf www.facebook.com/Polizei.NRW.OB Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Oberhausen Telefon: 0208/826 22 22 E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de https://oberhausen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen, übermittelt durch news aktuell
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis, Kennzeichendiebstahl und Urkundenfälschung - U-Haft!

    Köln (ots) - Dank der guten Zusammenarbeit von polizeilicher Videobeobachtung, Innenstadtpolizisten und der Verkehrsüberwachung der Stadt Köln, ist am Donnerstagnachmittag (17. Juni) ein 34 Jahre alter Mann in der Neustadt-Nord nach diversen Verkehrsstraftaten festgenommen worden. Da der 34-Jährige keinen festen Wohnsitz hat und die Sicherheitsleistung nicht bezahlen wollte, schickte ihn ein Richter am Freitagnachmittag in Untersuchungshaft. Bei der Kontrolle eines auf dem Hohenzollernring falsch geparkten Smart fielen den Einsatzkräften der Verkehrsüberwachung gegen 16.30 Uhr die am Fahrzeug angebrachten und als gestohlenen gemeldeten Kennzeichen auf. Hinzugerufene Polizisten konnten mit Unterstützung der Videoleitstelle den im Außenbereich eines Cafés sitzenden, sichtlich nervösen, 34-jährigen Fahrer identifizieren. Nach der Videoauswertung hatte der Mann den Smart geparkt und war dann in das Café gegangen. Ersten Ermittlungen zur Folge sind die Kennzeichen zwischen dem 13. und dem 14. Juni in der Lothringer Straße entwendet worden. Da der polizeibekannte Mann nicht im Besitz eines Führerscheins ist, am Smart falsche Kennzeichen angebracht waren und der Wagen nicht zugelassen und nicht versichert war, muss er sich in mehreren Strafverfahren verantworten. Polizisten stellten die Kennzeichen sicher. Den falsch geparkten Wagen ließ die Mitarbeiter der Verkehrsüberwachung abschleppen. (mw/rr) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Frechen

Gemeinde in Rhein-Erft-Kreis

  • Einwohner: 49.939
  • Fläche: 45.11 km²
  • Postleitzahl: 50226
  • Kennzeichen: BM
  • Vorwahlen: 02234
  • Höhe ü. NN: 75 m
  • Information: Stadtplan Frechen

Das aktuelle Wetter in Frechen

Aktuell
20°
Temperatur
17°/28°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Frechen