Rubrik auswählen
 Gladbeck
Merkliste (0)

Feuerwehreinsätze in Gladbeck

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Gladbeck los ist.

Seite 1 von 1
  • Verkehrsunfall auf der B224

    Feuerwehr Gladbeck

    Gladbeck (ots) - Am heutigen Samstagvormittag kam es auf der B224 in Fahrtrichtung Essen zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Zwei Fahrzeuginsassen wurden dabei leicht verletzt und anschließend rettungsdienstlich versorgt. Bei dem Unfall kam es zu einem Austritt von Betriebsmitteln, die sich auf der Fahrbahn ausbreiteten und durch die Feuerwehr aufgefangen wurden.(MK) Rückfragen bitte an: Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Gladbeck Einsatzleitdienst Tel.: 02043 99 - 2362 Telefon: 02043 / 99 - 2362 E-Mail: maik.koschewitz@stadt-gladbeck.de

    Original-Content von: Feuerwehr Gladbeck
  • Zeitgleich drei Brandeinsätze. Ereignisreicher Nachmittag für die Feuerwehr Gladbeck.

    Feuerwehr Gladbeck

    Gladbeck (ots) - Am Dienstag den 24-05-22 um 13:41 Uhr wurde die Feuerwehr Gladbeck zu einem vermeintlichen Wohnungsbrand auf die Arenbergstr. gerufen. Vor Ort stellte sich heraus, dass eine Waschmaschine im Keller einer Doppelhaushälfte brannte. Die Bewohnerin, die den Löschzug in Empfang nahm, hatte bei eigenen Löschversuchen Rauch eingeatmet. Sie wurde vom Rettungsdienst untersucht, konnte aber an der Einsatzstelle verbleiben. Durch die Feuerwehr wurde ein Trupp unter schweren Atemschutz zum Löschen des Feuers in das Haus vorgeschickt. Der Brand, der auf den Entstehungsraum beschränkt blieb, konnte schnell gelöscht werden. Allerdings erwies sich die Entrauchung, die üblicherweise mit einem Hochleistungslüfter durchgeführt wird, als aufwendig, da ein Raum keine Fensteröffnung hatte. Nach Beendigung der Lösch- und Lüftungsmaßnahmen konnte die Besitzerin in Ihr Haus zurückkehren. Die Feuerwehr Gladbeck war bei diesem Einsatz mit der hauptamtlichen Wache und dem Löschzug Nord vor Ort. Noch während der Kontrolle des Nachbarhauses wurde die Feuerwehr zu einer Brandmeldeanlage in einem Industriebetrieb auf der Bottroper Str. gerufen. Hier ist es zu einer Verrauchung in einer Lagerhalle gekommen. Zur Abarbeitung dieses Einsatzes wurde der Löschzug Süd und der Einsatzleitwagen an die Bottroper Str. entsandt. Zeitgleich mit der Abfahrt ereilte die Blauröcke eine weitere Brandmeldeanlage in einem Einkaufscenter auf der Hochstr. Zu diesem Einsatz ist der Löschzug Nord und ein weiterer Führungsdienst gefahren. Bottroper Str.: Die Erkundung der Lagerhalle ergab eine leichte Verrauchung. Da der Entstehungsort nicht klar erkundet werden konnte, musste ein Großteil der eingelagerten Ware mithilfe von Gabelstaplern aus den Regalen geholt werden. Mit den Leerräumen des betroffenen Bereiches, verschwand die Verrauchung. Obwohl die gesamte Halle und jedes Warenstück mit einer Wärmbildkamera untersucht wurde, konnte der Brandherd nicht ermittelt werden. Durch den Betreiber wird der Bereich für die nächsten Stunden von einer Brandsicherheitswache kontrolliert. Hochstr.: Hier wurde mutwillig ein Feuermelder eingedrückt. Der Melder konnte schnell zurückgestellt werden und die Anlage dem Betreiber übergeben werden. Da sich der Einsatz an der Bottroper Str. in die Länge zog, wurde nach dem Einsatz an der Hochstr. der Grundschutz durch den Löschzug Süd für das Stadtgebiet sichergestellt. Um 15:50 Uhr wurde der Einsatz an der Bottroper Str. beendet und somit der Grundschutz aufgehoben. RK Rückfragen bitte an: Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Gladbeck Einsatzleitdienst Tel.: 02043 99 - 2362 Telefon: 02043 / 99 - 2362 E-Mail: maik.koschewitz@stadt-gladbeck.de

    Original-Content von: Feuerwehr Gladbeck
  • Brand an Fassade mit Wärmedämmverbundsystem

    Feuerwehr Gladbeck

    Gladbeck (ots) - Am Donnerstag den 19. Mai 2022 um kurz nach halb acht wurde die Feuerwehr Gladbeck von der Kreisleitstelle Recklinghausen zu einem Brandeinsatz auf der Stargarder Straße alarmiert. Die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses hatte durch leichten Brandgeruch in ihrer Wohnung einen Brand auf einem benachbarten Balkon bemerkt und die Feuerwehr gerufen. Die Feuerwehr Gladbeck rückte daraufhin mit den hauptamtlichen Kräften der Feuer- und Rettungswache sowie den Löschzügen "Mitte" und "Brauck" der Freiwilligen Feuerwehr aus. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle wurde festgestellt, dass der Brand bereits auf die Fassade des Hauses, welche als Wärmedämmverbundsystem ausgeführt war, übergegriffen hatte. Der Brand konnte durch einen Angriffstrupp unter schwerem Atemschutz mittels Kleinlöschgerät und einem Strahlrohr schnell bekämpft werden. Anschließend musste die Fassade über der Brandstelle geöffnet werden um an weitere Glutnester zu gelangen. Da der Dachboden des Hauses leicht verraucht war, wurde dieser durch die Feuerwehr maschinell belüftet und durch einen weiteren Trupp unter schwerem Atemschutz mittels Wärmebildkamera auf eine mögliche Brandausbreitung hin kontrolliert. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand. Zur Ermittlung der Brandursache wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. (FS) Rückfragen bitte an: Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Gladbeck Einsatzleitdienst Tel.: 02043 99 - 2362 Telefon: 02043 / 99 - 2362 E-Mail: maik.koschewitz@stadt-gladbeck.de

    Original-Content von: Feuerwehr Gladbeck
  • LKW-Reifen löst PKW Brand auf BAB 2 aus

    Feuerwehr Gladbeck

    Gladbeck (ots) - Um 7:30 Uhr des 18.05.2022 alarmierte die Kreisleitstelle Recklinghausen die Feuerwehr Gladbeck auf die BAB 2 FR Oberhausen. Laut erster Meldung sei es zu einem Auffahrunfall zwischen einem PKW und einem LKW gekommen, der PKW sollte aufgrund des Aufpralls in Brand geraten sein. Die Feuerwehr Gladbeck rückte mit dem gesamten Löschzug der Hauptwache aus. Vor Ort fanden die Brandschützer eine bereits durch die Autobahn GmbH abgesicherte Einsatzstelle vor. Auf der linken Fahrspur stand ein Pkw in Vollbrand, ca. 100 Meter weiter der beteiligte LKW. Die Erkundung ergab, dass am Trailer des LKW ein Reifen aus der Achse gebrochen war und gegen den auf der linken Spur fahrenden PKW geprallt war. Durch das Anprallen des Reifens wurde der PKW stark beschädigt und begann in Folge zu brennen. Die beiden Insassen konnten sich selbst aus dem Fahrzeug befreien, Sie wurden zur Untersuchung in ein Krankenhaus gefahren. Der LKW Fahrer blieb unverletzt, er konnte an der Einsatzstelle verbleiben. Der PKW wurde von einem Trupp unter Atemschutz mit Wasser und Schaum gelöscht. Für den Zeitraum der Löscharbeiten wurde die BAB 2 in FR Oberhausen gesperrt. Ab 8:00 konnte der Verkehr auf zwei Fahrspuren wieder freigegeben werden. Die Feuerwehr war mit 14 Kräften vor Ort, unterstützt wurden Sie von einem Notarztwagen aus Gelsenkirchen. Rückfragen bitte an: Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Gladbeck Einsatzleitdienst Tel.: 02043 99 - 2362 Telefon: 02043 / 99 - 2362 E-Mail: maik.koschewitz@stadt-gladbeck.de

    Original-Content von: Feuerwehr Gladbeck
  • Tierrettung mit hydraulischem Gerät

    Feuerwehr Gladbeck

    Gladbeck (ots) - Am Freitag den 13. Mai 2022 um kurz nach halb zwölf wurde die Feuerwehr Gladbeck von der Kreisleitstelle Recklinghausen zu einem Tierrettungseinsatz alarmiert. Ein Radfahrer auf der Frentroper Straße hatte ein Reh, das sich mit dem Hinterteil in einem Zaun verfangen hatte, bemerkt und die Feuerwehr gerufen. Die Feuerwehr Gladbeck rückte mit den hauptamtlichen Kräften der Feuer-und Rettungswache aus. Vor Ort wurde festgestellt, dass das Reh vermutlich versucht hatte sich zwischen zwei Stahlstäben eines Metallzauns hindurchzuzwängen. Hierbei blieben allerdings die etwas breiteren Hinterläufe des Tieres zwischen den Stäben stecken. Durch den angeborenen Fluchtinstinkt versuchte das Tier immer wieder nach vorn zu flüchten und verschlimmerte die Lage allmählich immer weiter. Um das Tier zu beruhigen und den Fluchtinstinkt zu unterdrücken bedeckten die Kräfte der Feuerwehr zunächst den Kopf des Tieres. Anschließend wurden mit hydraulischem Rettungsgerät des Hilfeleistungslöschfahrzeugs die Metallstäbe so weit auseinander gedrückt, dass sich das Tier befreien konnte. Glücklicherweise erlitt das Tier nur einige Schürfwunden und konnte nach der Rettung in die freie Wildbahn entlassen werden.(FS) Rückfragen bitte an: Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Gladbeck Einsatzleitdienst Tel.: 02043 99 - 2362 Telefon: 02043 / 99 - 2362 E-Mail: maik.koschewitz@stadt-gladbeck.de

    Original-Content von: Feuerwehr Gladbeck
  • Mehrere Brände in Bekleidungsgeschäften

    Beispielbild Feuerwehr Gladbeck

    Gladbeck (ots) - Am Montag den 09.05.2022 kurz vor 13 Uhr wurde der Kreisleitstelle Recklinghausen ein brennender Kleiderständer in einem Bekleidungsgeschäft auf der Hochstraße in Gladbeck gemeldet. Die Feuerwehr Gladbeck rückte mit den hauptamtlichen Kräften der Feuer- und Rettungswache sowie den Löschzügen "Mitte" und "Brauck" der Freiwilligen Feuerwehr aus. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle wurde festgestellt, dass der Brand bereits durch einen umsichtigen Passanten mit Hilfe eines Pulverfeuerlöschers erfolgreich bekämpft wurde. Das Ladenlokal sowie die angrenzende Ladenstraße des Einkaufzentrums, in welchem sich das Bekleidungsgeschäft befand, waren leicht verraucht und wurden durch die Feuerwehr maschinell belüftet. Noch bevor die Maßnahmen der Feuerwehr abgeschlossen waren, wurde den Einsatzkräften durch einen Passanten ein weiterer Brand eines Kleiderständers in einem Bekleidungsgeschäft auf der gegenüberliegenden Straßenseite gemeldet. Dieser Brand wurde sofort durch die anwesenden Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr mittels Kübelspritze gelöscht. Anschließend wurde auch dieses Ladenlokal entraucht. Durch das umsichtige handeln des Passanten und die schnell eingeleiteten Maßnahmen der Einsatzkräfte vor Ort konnte eine Ausbreitung des Feuers auf weitere Teile der Ladeneinrichtungen verhindert werden. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand. Zur Ermittlung der Brandursache wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. (FS) Rückfragen bitte an: Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Gladbeck Einsatzleitdienst Tel.: 02043 99 - 2362 Telefon: 02043 / 99 - 2362 E-Mail: maik.koschewitz@stadt-gladbeck.de

    Original-Content von: Feuerwehr Gladbeck
  • Brand in einem Gewerbebetrieb - arbeitsintensiver Einsatz für die Feuerwehr - Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

    Feuerwehr Gladbeck

    Gladbeck (ots) - Am 05.05.2022 um 01:52 Uhr wurde der Löschzug der hauptamtlichen Wache mit dem Stichwort "Ausgelöste Brandmeldeanlage" zu einem Gewerbebetrieb an die Bottroper Straße alarmiert. Vor Ort bestätigte sich die Meldung als Brand in einer Silolagerstätte für die Produktion von Dämmmaterial. In Absprache mit der Produktionsleitung entschied der Einsatzleiter die Einleitung der Brandbekämpfung durch das Einleiten von Schaum an der Oberseite des Lagersilos, zur Unterbrechung der Sauerstoffzufuhr. Zeitgleich erfolgte die kontrollierte Entleerung des Silos an der Unterseite mittels eines Förderbands. Das auslaufende Brandgut konnte dort durch die Vornahme eines Hohlstrahlrohres gezielt abgelöscht werden. An beiden Stellen kamen mehrere Trupps unter Atemschutz zum Einsatz. Eine ständige Kontrolle der Brandentwicklung erfolgte durch den Einsatz einer Wärmebildkamera. Die Einheit der Hauptwache wurde durch die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Löscheinheit Nord vor Ort unterstützt. Im Zeitraum des Einsatzes befand sich für den Grundschutz des Stadtgebietes die ehrenamtliche Einheit Süd mit einem zusätzlichen Führungsdienst an der Feuer- und Rettungswache. Der Einsatz war gegen 05:00 Uhr beendet. (Sie) Rückfragen bitte an: Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Gladbeck Einsatzleitdienst Tel.: 02043 99 - 2362 Telefon: 02043 / 99 - 2134 E-Mail: christian.siemes@stadt-gladbeck.de

    Original-Content von: Feuerwehr Gladbeck
  • Zwei Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen.

    Bild: Feuerwehr Gladbeck

    Gladbeck (ots) - In den Mittagsstunden des 02.05.2022 wurde die Feuerwehr Gladbeck zu einem Verkehrsunfall zur Kreuzung Berliner Straße/Marcq-en-Baroeul-Straße alarmiert. Vor Ort ist es zu einem Abbiegeunfall zwischen zwei PKW gekommen. Die Fahrerin eines Fahrzeuges war aufgrund des Aufpralls in ihrem Fahrzeug eingeschlossen. Um die Fahrerin zu befreien, ist von der Feuerwehr hydraulisches Rettungsgerät eingesetzt worden. Beide Unfallbeteiligten waren nur leicht verletzt. Der Fahrer des zweiten PKW wurde durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Auf der Rückfahrt dieses Einsatzes alarmierte die Kreisleitstelle den Gladbecker Löschzug erneut zu einem Verkehrsunfall. Dieses Mal zur A 2 Fahrtrichtung Oberhausen. Laut ersten Meldungen soll es an einem Stauende zu einem Auffahrunfall zwischen einem LKW und einem Bus gekommen sein. Vor Ort bestätigte sich dieses Meldebild allerdings nicht. Stattdessen ist es zu einem Auffahrunfall zwischen zwei LKW gekommen. Der Fahrer des aufgefahrenen LKW war in seinem Fahrerhaus schwer eingeklemmt und musste mittels technischer Rettung durch die Feuerwehr befreit werden. Der zweite LKW-Fahrer war leicht verletzt, wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus transportiert. Noch während der Befreiung ist der schwerverletzte, eingeklemmte Fahrer durch den Notarzt des Rettungshubschraubers, Christoph 9, erstversorgt und im Anschluss in ein geeignetes Krankenhaus geflogen worden. Während der Rettungsarbeiten war die Hauptfahrbahn der Autobahn in Fahrtrichtung Oberhausen komplett gesperrt. Auf der Autobahn A 2 waren Feuerwehr und Rettungsdienst mit 21 Einsatzkräften, 9 Fahrzeugen und einem Rettungshubschrauber vor Ort. Unterstützt wurde die Feuerwehr Gladbeck dabei von Gelsenkirchen und Marl. Während des Einsatzes auf der BAB sicherte der Löschzug Gladbeck Nord den Grundschutz für das Stadtgebiet.(RT) Rückfragen bitte an: Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Gladbeck Einsatzleitdienst Tel.: 02043 99 - 2362 Telefon: 02043 / 99 - 2362 E-Mail: maik.koschewitz@stadt-gladbeck.de

    Original-Content von: Feuerwehr Gladbeck
  • Tödlicher Verkehrsunfall

    Feuerwehr Gladbeck

    Gladbeck (ots) - Am Montagmorgen wurde die Feuerwehr Gladbeck um 06:26 Uhr auf die Autobahn 2 alarmiert. Hier kam es zu einem Auffahrunfall zwischen zwei LKW auf der Hauptfahrbahn. Hierbei wurden eine Person schwer und eine weitere tödlich verletzt. Die schwerverletzte Person wurde durch den Rettungsdienst in die nächstgelegene Klinik transportiert. Die technischen Rettungsmaßnahmen dauern zurzeit noch an. Bei dem Unfall kam es zu einem Austritt größerer Kraftstoffmengen, die sich auf der gesamten Fahrbahn ausbreiteten. Die Autobahn 2 ist zurzeit vollgesperrt. Die Polizei hat Umleitungsmaßnahmen eingeleitet und die Unfallursachenermittlungen aufgenommen. (MK) Rückfragen bitte an: Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Gladbeck Einsatzleitdienst Tel.: 02043 99 - 2362 Telefon: 02043 / 99 - 2362 E-Mail: maik.koschewitz@stadt-gladbeck.de

    Original-Content von: Feuerwehr Gladbeck
  • Brennende Mülltonnen an der Hausfassade, am 26.03.2022 gegen 4:32 Uhr

    Brennende Mülltonnen an der Hausfassade

    Gladbeck (ots) - Beim Eintreffen des Löschzuges an der Einsatzstelle brannten mehrere Mülltonnen vor der Hausfassade eines Mehrfamilienhauses, auf der Horster Straße in Gladbeck Brauck. Durch den Löschzug der Hauptwache wurde sofort die WDVS Fassade unter Vornahme des 1. Strahlrohr heruntergekühlt und anschließend die brennenden Mülltonnen abgelöscht. Durch diese Maßnahme und den beherzten Einsatz des Angriffstrupp konnte ein Brandüberschlag auf das Wohnhaus verhindert werden. Parallel wurden die Wohnungen des betroffenen Hauses auf eine etwaige Verrauchung kontrolliert, aber dies bestätigte sich nicht. Somit konnten alle Bewohner des Hauses unbeschadet in ihren Wohnungen bleiben. Der Einsatz für die Feuerwehr Gladbeck wurde gegen 5:30 Uhr in der Früh beendet. Im Einsatz eingebunden war der Löschzug der Hauptwache und ein Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr stellte währenddessen den Grundschutz für das Stadtgebiet sicher. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben, die die Ermittlung wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen haben. (CS) Rückfragen bitte an: Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Gladbeck Einsatzleitdienst Tel.: 02043 99 - 2362 Telefon: 02043 / 99 - 2362 E-Mail: christian.siemes@stadt-gladbeck.de

    Original-Content von: Feuerwehr Gladbeck
  • Ereignisreiche Nacht für die Feuerwehr Gladbeck

    Feuerwehr Gladbeck

    Gladbeck (ots) - Die Feuerwehr Gladbeck wurde am Samstag um 00:23 Uhr zu einem Wohnungsbrand mit "Menschenleben in Gefahr" in den Stadtteil Brauck alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle schlugen aus der Brandwohnung im 2 Obergeschoss Flammen aus drei Fenstern. Zu der Zeit befanden sich noch 5 Personen in dem Gebäude. Zwei Frauen wurden von der Feuerwehr im Treppenraum, beim Fluchtversuch vorgefunden und gerettet. Drei weitere Personen, eine Mutter und zwei Kleinkinder befanden sich in Ihrer Wohnung im Dachgeschoß oberhalb der Brandwohnung. Sie wurden durch die Feuerwehr mit Brandfluchthauben über den verrauchten Treppenraum gerettet. Die Person aus der Brandwohnung konnte sich selber in Sicherheit bringen. Die Brandbekämpfung wurde anfänglich über den Fensterimpuls von außen eingeleitet. Diese Maßnahme zeigte schnell Wirkung. Parallel haben sich drei Trupps unter Atemschutz in das Gebäude zur Brandbekämpfung begeben. Aufgrund der Vielzahl von verletzten Personen wurde durch die Leitstelle "MANV 5" ausgelöst. Insgesamt wurden durch den Rettungsdienst 7 Personen in Krankenhäuser verbracht. Die Person aus der Brandwohnung gilt als Schwerverletzt, alle weiteren konnten nach den Untersuchungen die Krankenhäuser wieder verlassen. Zwei Katzen die sich im Dachgeschoss versteckt hatten, wurden durch die Feuerwehr gerettet und konnten an die erleichterte Eigentümerin übergeben werden. Die Feuerwehr Gladbeck wurde bei dem Einsatz durch die BF Bottrop mit einer weiteren Drehleiter unterstützt. Der Rettungsdienst der Städte Bottrop, Gelsenkirchen und Gladbeck wurde durch den Leitenden Notarzt aus Recklinghausen geführt. Da an dem Einsatz alle zur Verfügung stehenden Kräfte der Feuerwehr Gladbeck beteiligt waren, wurde durch die Feuerwehr Dorsten der Grundschutz für das Gladbecker Stadtgebiet sichergestellt. Die Einsatzstelle wurde zur Brandursachenermittlung an die Kriminalpolizei übergeben. Gegen 5:00Uhr am Samstagmorgen kam es im Stadtgebiet Zweckel zu einem Paralleleinsatz. Hier brannten in einem Keller aus ungeklärter Ursache Möbel. Diese konnten schnell aus dem Gebäude ins Freie verbracht werden, der Brand wurde mit Kleinlöschgeräten abgelöscht. Zu Schaden kam bei dem Einsatz niemand. Gegen 6:00 Uhr waren beide Einsätze beendet. (SB) Rückfragen bitte an: Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Gladbeck Einsatzleitdienst Tel.: 02043 99 - 2362 Telefon: 02043 / 99 - 2362 E-Mail: maik.koschewitz@stadt-gladbeck.de

    Original-Content von: Feuerwehr Gladbeck
  • FW-GLA: Wohnungsbrand auf der Horster Str.

    Gladbeck (ots) - Am Mittwoch dem 16.03.2022 um 18:14 Uhr wurde über die KLST Recklinghausen die hauptamtliche Wache und der Löschzug Süd mit dem Alarmierungsstichwort "Wohnungsbrand" auf der Horster Str. alarmiert. Beim Eintreffen der FW drang bereits dichter Rauch aus dem Eingangs-bereich einer Shisha Bar. Die Bewohner der darüber liegenden Wohnungen hatten teilweise bereits ihre Wohnungen verlassen oder befanden sich für die Feuerwehr sichtbar am geöffneten Fester zur Straßenseite. In der Shisha Bar selber befanden sich keine Personen. Dadurch dass keine Personen gefährdet waren konnte sofort eine Brandbekämpfung durch die Feuerwehr im Erdgeschoss eingeleitet werden. Es wurden zwei Trupps unter schweren Atemschutz zur Brandbekämpfung und zur Kontrolle der Shisha Bar und der Wohnungen eingesetzt. Der Brand konnte schnell mit Wasser gelöscht werden. Der Treppenraum und eine Wohnung wurden durch den Brandrauch verraucht, sodass dieser und die Bar umfangreich mit einem Hochdrucklüfter entraucht wurden. Parallel kam es zu einem weiteren Einsatz für die Feuerwehr Gladbeck "Person in Notlage" wozu zusätzlich der Löschzug Nord alarmiert wurde. Die Einsätze wurden durch den Führungsdienst (A-Dienst) koordiniert. (GF) Rückfragen bitte an: Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Gladbeck Einsatzleitdienst Tel.: 02043 99 - 2362 Telefon: 02043 / 99 - 2362 E-Mail: georg.fragemann@stadt-gladbeck.de

    Original-Content von: Feuerwehr Gladbeck
  • Verkehrsunfall in Gladbeck Ellinghorst

    Feuerwehr Gladbeck

    Gladbeck (ots) - Die Feuerwehr Gladbeck wurde am frühen Dienstagabend durch die Kreisleitstelle Recklinghausen zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Laut ersten Informationen sollten in dem verunfallten PKW noch zwei Kinder eingeklemmt sein. Beim Eintreffen fand die Feuerwehr einen auf der Fahrerseite liegenden PKW vor. Die Fahrerin des verunfallten Fahrzeuges konnte sich aus dem PKW selbstständig befreien. Im Anschluss befreite sie ihre Kinder aus dem Fahrzeug. Alle drei Insassen wurden durch den Rettungsdienst der Feuerwehr Gladbeck und den Notarzt untersucht. Für weitere Untersuchungen wurden die beiden Kinder in ein Krankenhaus nach Gelsenkirchen transportiert. Zur gleichen Zeit kam es in Gladbeck zu einer Geruchsbelästigung durch ein Brandereignis im Stadtgebiet Essen. Die massive Rauchsäule zog von Süden her über das westliche Gladbecker Stadtgebiet. Die Bürger wurden über die NINA WarnApp vorsorglich informiert. (SB) Rückfragen bitte an: Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Gladbeck Einsatzleitdienst Tel.: 02043 99 - 2362 Telefon: 02043 / 99 - 2362 E-Mail: maik.koschewitz@stadt-gladbeck.de

    Original-Content von: Feuerwehr Gladbeck
Seite 1 von 1

Gladbeck

Gemeinde in Kreis Recklinghausen

  • Einwohner: 75.253
  • Fläche: 35.9 km²
  • Postleitzahl: 45964
  • Kennzeichen: RE
  • Vorwahlen: 02043, 02369
  • Höhe ü. NN: 75 m
  • Information: Stadtplan Gladbeck

Das aktuelle Wetter in Gladbeck

Aktuell
14°
Temperatur
7°/16°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Gladbeck