Rubrik auswählen
 Kreis Rostock
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Kreis Rostock

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Mecklenburg-Vorpommern
Seite 9 von 10
  • 5-jähriges Mädchen in Straßenbahn verletzt

    Schwerin (ots) - Bei einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und der Straßenbahn wurde ein 5-jähriges Mädchen verletzt. Der Vorfall ereignete sich am Montag, 16.05.2022 gegen 10.35 Uhr in der Schweriner Altstadt. Ein 79-jähriger Autofahrer befuhr die Geschwister-Scholl-Straße und wollte in die Goethestraße einbiegen. Es kam zum Zusammenstoß mit der querenden Straßenbahn. In einem Wagon stürzte ein 5-jähriges Mädchen und verletzte sich leicht. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf 6.000EUR geschätzt. Die genauen Umstände des Unfalls sind Gegenstand laufender Ermittlungen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Schwerin Pressestelle Juliane Zgonine Telefon: 0385/5180-3004 E-Mail: pressestelle-pi.schwerin@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Schwerin
  • Unbekannte Täter entwenden Bargeld und Schmuck bei Wohnungseinbruch

    Löcknitz (ots) - Gestern Nachmittag (16.05.2022) wurde der Polizei ein Wohnungseinbruch in der Abendstraße in Löcknitz gemeldet. Die bislang unbekannten Täter verschafften sich in der Zeit von 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr gewaltsam Zutritt zur Wohnung, durchwühlten diese und stahlen Bargeld, Schmuck und Goldmünzen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 1800 Euro. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Wohnungseinbruchdiebstahls wurde eingeleitet und der Kriminaldauerdienst hat Spuren am Tatort gesichert. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei Pasewalk unter 03973 220-224 sowie die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle entgegen Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Pressestelle Ben Tuschy Telefon: 03971 251-3040 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiVG Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiVG

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam
  • Herrenlos Kleidung am Strand löst Polizeieinsatz aus

    Bildquelle: Polizei Stralsund

    Zingst/Prerow (ots) - Am Montagabend, dem 16.05.2022 bekamen die Beamten des Polizeireviers Barth gegen 21:30 Uhr einen Hinweis auf herrenlose Kleidung am Strand zwischen Zingst und Prerow. Ein 58-jähriger deutscher Spaziergänger fand am Strand Kleidungsstücke und wunderte sich, dass in der Nähe keine weitere Person zu sehen war. Die Kleidung befand sich etwa 100 Meter rechts vom Strandaufgang 34 in Richtung Zingst. Es handelt sich um eine blaue zerrissene Jeanshose in der Männergröße 32/32, ein schwarzes T-Shirt der Marke "Lotto", schwarze Socken und ein schwarzes Paar Schuhe, augenscheinlich Sneakers in Größe 42. Die Kleidungsstücke wurden durch die Polizisten sichergestellt. Da aufgrund der Auffindesituation eine Gefährdung für den bislang unbekannten Eigentümer nicht ausgeschlossen werden kann, wurde umgehend eine Suche eingeleitet. Ein Hinweis auf dessen Identität ging aus den aufgefundenen Sachen nicht hervor. Eine Absuche mit einer Drohne der Freiwilligen Feuerwehr Zingst im Umfeld sowie über der Ostsee führte zu keinen neuen Ermittlungsansätzen. Ein Fährtenhund kam ebenfalls zum Einsatz. In unmittelbarer Nähe konnte kein Fahrzeug oder Fahrrad festgestellt werden. Da die bisherigen Ermittlungen zum Eigentümer erfolglos verliefen, bittet die Polizei mit dem angefügten Foto um Mithilfe durch die Bevölkerung. Wer kennt diese Kleidung oder kann Angaben zum Eigentümer machen? Hinweise nimmt das Polizeirevier Barth unter 038231/6720 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stralsund Jennifer Fischer Telefon: 03831/245-204 E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund
  • Unbekannte Täter entwenden 400 Liter Diesel in Lütow

    Insel Usedom (ots) - Am 16.05.2022 wurde der Polizei in Heringsdorf gemeldet, dass aus insgesamt vier LKW einer Entsorgungsfirma Diesel entwendet wurde. Unbekannte Täter hatten sich, im Zeitraum vom 14.05.2022 bis 16.05.2022, Zutritt zum umfriedeten Firmengelände in Lütow auf der Insel Usedom verschafft. Aus jedem Tank der vier LKW zapften sie anschließend ca. 100 Liter Diesel ab. Der Stehlschaden des Dieseldiebstahls beläuft sich somit auf ca. 700 Euro, zudem entwendeten der oder die unbekannten Täter eine Kennzeichentafel von einem der LKW. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Beobachtungen in Lütow gemacht oder Hinweise auf die Täter haben, sich bei der Polizei in Heringsdorf unter 038378 279-224 oder aber bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Pressestelle Ben Tuschy Telefon: 03971 251-3040 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiVG Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiVG

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam
  • Frau tot im Wasser entdeckt

    Parchim (ots) - Eine Spaziergängerin hat am Montagnachmittag im Wockersee in Parchim die Leiche einer Frau entdeckt. Die Tote, bei der es sich um eine 63-jährige Frau aus der Region handelt, wurde im Wasser nahe einer Steganlage gefunden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu den genauen Todesumständen aufgenommen. Von einem Fremdverschulden ist nach bisherigen Ermittlungen nicht auszugehen. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Facebook: Polizei Westmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust
  • Erneut Tankbetrüger gefasst

    Zarrentin/ Hagenow (ots) - Kurz nach der Tat hat die Polizei am Montag bei Hagenow einen Tankbetrüger gestellt. Der 21-jährige Verdächtige soll gegen Mittag an einer Tankstelle in Zarrentin seinen PKW für über 88 Euro betankt und dann ohne zu bezahlen davongefahren sein. Das Tankstellenpersonal bemerkte den Vorfall und informierte umgehend die Polizei. Dabei wurden der Polizei auch die Automarke sowie das Kennzeichen mitgeteilt. Wenig später entdeckte die Polizei den gesuchten PKW auf der Landesstraße zwischen Wittenburg und Hagenow. Der Fahrer des mit vier Personen besetzten Autos versuchte zunächst zu entkommen. Allerdings gelang es einer Streifenwagenbesatzung der Polizei, den BMW zwischen Zapel und Hagenow zu stoppen und die Fahrzeuginsassen zu kontrollieren. Dabei stellte sich heraus, dass zwei der Insassen bereits wegen verschiedener Diebstahlsdelikte bekannt sind. Gegen den aus Georgien stammenden Fahrer wurde Anzeige wegen Betruges erstattet. Bereits am Samstagabend hatte die Polizei auf der BAB 24 bei Stolpe einen Tankbetrüger gestellt. Der Beifahrer eines PKW hatte an einer Autobahntankstelle bei Zarrentin für über 50 Euro getankt und die Rechnung anschließend nicht bezahlt. Er stieg zurück ins Autos, worauf der Fahrer auf das Gaspedal trat und verschwand. Kurz nach dem Vorfall hatte die Polizei das Auto in Fahrtrichtung Berlin entdeckt und es schließlich stoppen können (wir informierten am Montag). Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Facebook: Polizei Westmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust
  • Nachmeldung zum Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in Neubrandenburg

    Neubrandenburg (ots) - Wie das Polizeipräsidium Neubrandenburg am 14.05.2022 um 02:50 Uhr mitteilte, kam es am Vorabend (13.05.2022 gegen 23:45 Uhr) zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Neubrandenburger Otto-Lilienthal-Straße. (siehe https://bit.ly/38uEUXT ) Die Ermittlungen der Kriminalpolizei erhärteten einen dringenden Tatverdacht gegen einen 26-jährigen Mann syrischer Staatsangehörigkeit. Nach bisherigen Erkenntnissen ging der Tat ein Beziehungsstreit mit der Wohnungsmieterin voraus. Der flüchtige Tatverdächtige wurde im Rahmen einer Nahbereichsfahndung durch Polizeibeamte gestellt. Aufgrund eines gegen ihn bestehenden Haftbefehls (Ersatzfreiheitsstrafe) wurde er am 14.05.2022 in die JVA Neustrelitz verbracht. Rückfragen bitte an: Susann Ossenschmidt Polizeiinspektion Neubrandenburg Pressestelle Polizeiinspektion Neubrandenburg Telefon: 0395/5582-5003 E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Instagram: www.instagram.com/polizei.mv.mse Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

    Original-Content von: Polizeiinspektion Neubrandenburg
  • Mit mehr als 2,5 Promille zur Mittagszeit unterwegs

    Sassnitz (ots) - Am Montag, dem 16.05.2022 gegen 12:10 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße 96 b bei Sagard ein Verkehrsunfall mit Sachschaden. Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr ein 58-jähriger Deutscher mit seinem PKW Mercedes-Benz die oben genannte Straße aus Richtung Landesstraße 29 kommend in Fahrtrichtung Bundesstraße 96. Vor dem Bahnübergang mussten die Fahrzeuge halten, da sich ein Zug näherte. Der 58-Jährige fuhr dabei mit seinem PKW auf einen am Bahnübergang haltenden PKW Peugeot auf. Die Fahrzeuginsassen blieben unverletzt und es entstand geringer Sachschaden (rund 500 Euro). Bei der Verkehrsunfallaufnahme bemerkten die Polizeibeamten, dass der 58-Jährige aus der Region unter erheblichem Alkoholeinfluss stand. Eine entsprechende Messung bei dem Mann ergab einen Wert von 2,54 Promille. Ein Arzt entnahm ihm daraufhin eine Blutprobe und die Polizisten beschlagnahmten seinen Führerschein. Zudem ermittelt die Kriminalpolizei nun wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stralsund Mathias Müller Telefon: 03831/245-205 E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund
  • LWSPA M-V: Glückliches Ende einer Vermisstensuche auf dem Salzhaff bei Rerik

    Waldeck (ots) - Am heutigen Tage wurde der WSPI Wismar durch einen besorgten Vater mitgeteilt, dass sein 17jähriger Sohn nicht wie vereinbart nach einer Paddeltour auf dem Salzhaff in Rerik am Treffpunkt angekommen ist. Nach Bewertung aller Umstände mussten die Beamten zu diesem Zeitpunkt von einem Seenotfall ausgehen. Der Sohn war dabei mehrere Stunden überfällig und nicht mehr telefonisch erreichbar. Ohne Zeitverzug wurde der Polizeihubschrauber Merlin 2 zur Absuche des weiträumigen Haffgebietes unterstützend angefordert. Die Beamten der WSP waren wasserseitig mit dem Hilfsstreifenboot im Einsatz. Nach kurzer Suche konnte eine Person mit Kanu im Bereich vor Teßmannsdorf durch die Hubschrauberbesatzung entdeckt und angesprochen werden. Es handelte sich um den vermissten jungen Wassersportler, der mit den Bedingungen auf dem Salzhaff seine Mühe und zu allem Pech auch noch sein Handy im Wasser verloren hatte. Dank des umsichtigen Einsatzes der erfahrenen Hubschrauberbesatzung und der koordinierten wasserseitigen Hilfeleistung durch die Wasserschützer konnte der Junge seinem glücklichen Vater erschöpft aber unverletzt übergeben werden. Zimmermann WSPI Wismar Rückfragen zu den Bürozeiten: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern Pressestelle Telefon: 038208/887-3112 E-Mail: presse@lwspa-mv.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern Wasserschutzpolizeiinspektion Rostock Telefon: 0381/127040 Fax: 0381/12704226 E-Mail: wspi-rostock@lwspa-mv.de www.facebook.com/WasserschutzpolizeiMV/

    Original-Content von: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
  • Brand in einer Pflegeeinrichtung

    Stralsund (LK VR) (ots) - Am heutigen Montag, den 16.05.2022 wurde die Polizei um 16.32 Uhr zu einem Brand in die Hestia-Pflegeeinrichtung im Kastanienweg in Stralsund gerufen. Dort wurde durch die Rettungsleitstelle ein Brandausbruch im Bereich des ersten Obergeschosses gemeldet. Bei Eintreffen der Polizei wurde der Brandherd bereits durch die Feuerwehr gelöscht. Es herrschte starke Qualmentwicklung im Gebäude, sodass dieses zunächst nur durch die Kräfte der Feuerwehr betreten werden konnte. Nach Rücksprache mit dem Leiter der Feuerwehr Stralsund brach der Brand in einem Bewohnerzimmer der betreffenden Etage aus. Der Bewohner des Zimmers war zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht im Gebäude, da er Tagesausgang hatte. Durch das Feuer wurde im Bereich des Obergeschosses ein Bewohnerzimmer sowie die gesamte Etage in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden beziffert sich auf ca. 50.000 Euro. Ein Bewohner, welcher sich beim Brandausbruch noch im Gebäude befand, wurde mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung zur Beobachtung in das Krankenhaus nach Stralsund verbracht. Weitere Personen wurden durch Kräfte der Feuerwehr sowie Polizei evakuiert und kamen nicht zu Schaden. Das betroffene Bewohnerzimmer sowie die obere Etage des Gebäudes sind zurzeit nicht bewohn-und nutzbar. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. Der Kriminaldauerdienst Stralsund übernahm die Tatortarbeit sowie die weiteren Ermittlungen. Zum Einsatz kamen drei Wagen der Berufsfeuerwehr Stralsund sowie zwei Wagen der Freiwilligen Feuerwehr Stralsund. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin Dezernat 1/ Einsatzleitstelle Polizeiführerin vom Dienst Polizeipräsidium Neubrandenburg Stargarder Straße 6 17033 Neubrandenburg Telefon: 0395 5582 2131 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Personen in Waren

    Waren (LK MSE) (ots) - Am 16.05.2022 kam gegen 15.30 Uhr in Waren (Müritz) in der Feldstraße zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Ein 11-jähriger Radfahrer befuhr die Feldstraße bergab aus Richtung Bürgermeister- Schlaaf -Straße in Richtung Mecklenburger Straße. Zeitgleich befuhr eine 53-jährige Fahrerin eines PKW Mazda die Feldstraße in entgegengesetzter Richtung. In der dortigen Rechtskurve kam der Radfahrer nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit der linken Fahrzeugseite der PKW-Fahrerin zusammen. Der Radfahrer verletzte sich dabei leicht und wurde zur weiteren Behandlung mit einem RTW ins Müritz-Klinikum Waren gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 2.050 Euro. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin Dezernat 1/ Einsatzleitstelle Polizeiführerin vom Dienst Polizeipräsidium Neubrandenburg Stargarder Straße 6 17033 Neubrandenburg Telefon: 0395 5582 2131 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Verkehrsunfall mit Personenschaden in Neustrelitz

    Neustrelitz (LK MSE) (ots) - Am 16.05.2022 gegen 15.20 Uhr ereignete sich in Neustrelitz ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein 59-jähriger männlicher deutscher Fahrzeugführer eines Stadtbusses befuhr den Markt in Neustrelitz und bog dann in die Bruchstraße ab. Kurz nach dem er den Abbiegevorgang abgeschlossen hatte, überquerte eine Radfahrerin kurz vor ihm die Bruchstraße. Um einen Zusammenstoß mit der Radfahrerin zu verhindern, musste der Busfahrer eine Gefahrenbremsung durchführen. Ein im Bus stehender 11-jähriger deutscher Junge stürzte daraufhin zu Boden. Er wurde durch den Sturz leicht verletzt und zur weiteren Behandlung mittels Rettungswagen, unter Begleitung eines Familienangehörigen, ins Klinikum Neustrelitz verbracht. Die Radfahrerin, die von dem Sturz des Jungen im Bus nichts mitbekam, setzte ihre Fahrt ohne anzuhalten fort. Diese soll ca. 10-12 Jahre alt sein und lange blonde Haare haben. Weiteres ist derzeit nicht bekannt. In diesem Zusammenhang werden Zeugen gesucht, die sachdienliche Hinweise zur Identität der Radfahrerin geben können. Diese werden gebeten, sich telefonisch im Polizeihauptrevier Neustrelitz unter der Telefonnummer 039812580, bei jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de zu melden. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin Dezernat 1/ Einsatzleitstelle Polizeiführerin vom Dienst Polizeipräsidium Neubrandenburg Stargarder Straße 6 17033 Neubrandenburg Telefon: 0395 5582 2131 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Vermisster Rentner wieder da

    Sassnitz (LK VR) (ots) - Der Vermisste wurde wohlbehalten gefunden. Die Polizei bedankt sich bei den Medienschaffenden für die Unterstützung. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin Dezernat 1/ Einsatzleitstelle Polizeiführerin vom Dienst Polizeipräsidium Neubrandenburg Stargarder Straße 6 17033 Neubrandenburg Telefon: 0395 5582 2131 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Öffentlichkeitsfahndung nach vermissten Rentner

    Sassnitz (ots) - Seit heute, dem 16.05.2022 gegen 10:30 Uhr wird ein 71-jähriger Mann aus Sassnitz vermisst. Die Polizei bittet nunmehr um Mithilfe bei der Suche. Hier finden Sie die dazugehörige Pressemitteilung mit einem Foto des Vermissten: https://bit.ly/3MnWLOU Hinweise nimmt die Polizei in Sassnitz (Tel. 038392-3070), jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeiinspektion Stralsund Jennifer Fischer Telefon: 03831/245-204 E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • 34-jähriger Schweriner nach Bedrohung gestellt

    Schwerin (ots) - Zu einer Bedrohung kam es in der Schweriner Altstadt am 13.5. gegen 14.00 Uhr: Ein 34-jähriger Deutscher hielt sich mit mehreren Begleitern in der Buschstraße auf und fühlte sich durch 6 Minderjährige nach einem Wortwechsel provoziert. Der alkoholisierte Mann zog ein Messer und führte damit gegenüber den Geschädigten bedrohliche Gesten aus. Diese erkannten hierbei, dass die Person auch eine Schußwaffe bei sich hatte. Die Minderjährigen entfernte sich daraufhin vom Ort des Geschehens und riefen die Polizei. Eingesetzte Beamte des Polizeihauptreviers Schwerin konnten den Tatverdächtigen im Nahbereich stellen. Bei der Durchsuchung der Person konnte eine Schreckschußwaffe sowie ein Messer aufgefunden und sichergestellt werden. Des Weiteren hatte der Tatverdächtige Betäubungsmittel bei sich. Der Mann wurde zur Personalienfeststellung zum Polizeihauptrevier gebracht. Strafanzeigen wegen Bedrohung sowie Verstöße gegen Waffen- und Betäubungsmittelgesetz wurden erstattet. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Schwerin Pressestelle Rainer Autzen Telefon: 0385/5180-3004 E-Mail: pressestelle-pi.schwerin@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Schwerin
  • Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster Frau aus Waren

    Waren (ots) - Seit dem 15.05.2022 gegen 17:00 Uhr wird eine 60-jährige Frau aus Waren vermisst. Die Polizei bittet nunmehr um Mithilfe bei der Suche. Hier finden Sie die dazugehörige Pressemitteilung mit einem Foto der Vermissten: https://bit.ly/39t1U9X Hinweise nimmt die Polizei in Waren unter der Telefonnummer 03991-176 224, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeiinspektion Neubrandenburg Pressestelle Susann Ossenschmidt Telefon: 0395/5582-5003 Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Zwei Tatverdächtige nach Wohnungseinbruch gefasst

    Dargun (ots) - Am 16.05.2022 wählte ein Hinweisgeber den Notruf der Polizei und informierte über einen Einbruch in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in 17159 Dargun. Nach bisherigen Erkenntnissen verschafften sich zwei männliche Tatverdächtige gegen 00:15 Uhr gewaltsam Zutritt zu einer Wohnung in der Schlossstraße. Der Wohnungsmieter hielt sich zum Zeitpunkt des Einbruches in dieser Wohnung auf. Mithilfe eines hinzugezogenen Nachbarn gelang es dem 30-jährigen Geschädigten einen Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Beamten festzuhalten. Der zweite Täter konnte zunächst aus den Räumlichkeiten flüchten, wurde jedoch durch die Beamten in Tatortnähe gestellt. Die beiden deutschen Tatverdächtigen im Alter von 32 Jahren wurden vorläufig festgenommen. Zum Zeitpunkt der Tat waren beide alkoholisiert, zudem haben sie den vorherigen Konsum von Betäubungsmitteln eingeräumt. Zur Blutprobenentnahme wurden die Männer in das Kreiskrankenhaus Demmin verbracht. Ein Tatverdächtiger verblieb im Krankenhaus, da er mehrere Verletzungen aufwies, welche er sich möglicherweise in der Auseinandersetzung mit dem Wohnungsmieter und dem Anwohner zugezogen hat. Die Hintergründe zur Tat sind Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalkommissariatsaußenstelle Demmin. Die vorläufige Festnahme wurde am heutigen Tage nach der Durchführung aller kriminalpolizeilichen Maßnahmen durch die Staatsanwaltschaft aufgehoben. Innerhalb der betroffenen Wohnung entstand ein Sachschaden in Höhe von 200 Euro. Rückfragen bitte an: Adina Ebert Polizeiinspektion Neubrandenburg Pressestelle Polizeiinspektion Neubrandenburg Telefon: 0395/5582-5003 E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Instagram: www.instagram.com/polizei.mv.mse Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

    Original-Content von: Polizeiinspektion Neubrandenburg
  • 71-jähriger Mann nach Küchenbrand verletzt

    Schwerin (ots) - Am frühen Sonntagmorgen (15.5.) kam es gegen 4.40 Uhr zu einem Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus in Schwerin. Der 71-jährige deutsche Wohnungsnehmer erlitt dabei eine Rauchgasvergiftung und musste in ein Klinikum verbracht werden. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen und ein Übergreifen des Feuers auf angrenzende Räume und Wohnungen verhindern. Alle Hausbewohner konnten nach Abschluss der Löscharbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Wohnung des Verletzten ist jedoch bis auf Weiteres unbewohnbar; die Sachschadenshöhe wird auf ca. 20.000 Euro beziffert. Die Brandursachenermittler der Kriminalpolizei Schwerin haben die Ermittlungen aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Schwerin Pressestelle Rainer Autzen Telefon: 0385/5180-3004 E-Mail: pressestelle-pi.schwerin@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Schwerin
  • Radfahrer nach Verkehrsunfall verletzt

    Schwerin (ots) - Am Freitag, dem 13.5. kam es in Schwerin gegen 14.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein 71-jähriger Schweriner fuhr mit seinem Fahrrad auf dem für Radfahrer freigegebenen Gehweg entlang der Werderstraße, allerdings linksseitig und somit entgegen der dort zulässigen Fahrtrichtung. Im Bereich des dortigen Parkplatzes wollte eine 42-jährige Schwerinerin mit ihrem Opel Corsa vom Parkplatzgelände auf die Werderstraße einfahren und stieß dabei mit dem querenden Radfahrer zusammen. Der Mann stürzte und verletzte sich leicht am Kopf, so dass er in ein Klinikum gebracht werden musste. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Die genaue Unfallursache ist Gegenstand eingeleiteter Ermittlungen der Kriminalpolizei. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Schwerin Pressestelle Rainer Autzen Telefon: 0385/5180-3004 E-Mail: pressestelle-pi.schwerin@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Schwerin
  • Brand eines Gebäudes in Breege

    Sassnitz (ots) - Am Sonntag, dem 15.05.2022 gegen 14:00 Uhr erhielten Polizei und Feuerwehr Kenntnis von einem Brand in der Dorfstraße in Breege auf der Insel Rügen. Als die Polizisten eintrafen brannte bereits ein an einer Garage angebauter Holzschuppen in voller Ausdehnung. Die umliegenden Freiwilligen Feuerwehren aus Breege, Glowe, Dranske, Altenkirchen und Sagard konnten den Brand zügig löschen und so ein Übergreifen auf das unmittelbar danebenstehende Wohnhaus verhindern. Personen kamen nicht zu Schaden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand könnte ein technischer Defekt ursächlich gewesen sein. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf rund 30.000 Euro geschätzt. Während der Löscharbeiten musste die Dorfstraße in Breege für etwas mehr als eine Stunde voll gesperrt werden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stralsund Mathias Müller Telefon: 03831/245-205 E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund

Unser Newsletter für deinen Wochenstart

Vielleicht ja auch für deinen Ort?

Erhalte montags, passend zum Kaffee, alle lokalen Meldungen und relevanten Termine für deinen Ort: Melde dich jetzt kostenlos an und lass dich von uns informieren!

Visual Wochenstart Newsletter auf Handyscreen