Rubrik auswählen
 Kreis Rostock
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Kreis Rostock

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Mecklenburg-Vorpommern
Seite 2 von 10
  • Mehrere Einsätze wegen Körperverletzungen und Trunkenheitsdelikten an Christi Himmelfahrt

    Ludwigslust-Parchim (ots) - Im Landkreis Ludwigslust-Parchim kam die Polizei am Vatertag aufgrund von Körperverletzungs- und Trunkenheitsdelikten zum Einsatz. So kam es in Lübesse auf einem Tankstellengelände zwischen einer jugendlichen Personengruppe zu Streitigkeiten und leichten Körperverletzungen untereinander. Dabei wurden ein 15-Jähriger und ein 19-Jähriger leichtverletzt. Auf dem Gelände einer Herrentagsveranstaltung bei Blievenstorf soll ein 37-Jähriger durch einen unbekannten Tatverdächtigen mit einer Flasche geschlagen worden sein. Der Mann wurde daraufhin leichtverletzt und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Mehrere Streifenwagen der Polizei kamen in Plate zum Einsatz, da es innerhalb einer männlichen Personengruppe wiederholt zu Rangeleien gekommen sein soll. Gegen die Personengruppe wurde ein Platzverweis erteilt. Aufgrund von Widerstandshandlungen gegenüber den Polizeibeamten, wurde gegen einen 22-Jährigen aus der Gruppe eine Anzeige gefertigt. In Plau ist ein alkoholisierter Radfahrer nach einem Fahrradsturz schwerverletzt worden. Bei dem 45-Jährigen wurde bei der Unfallaufnahme ein Atemalkoholwert von 1,77 Promille festgestellt. Er kam zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus. Auf der A14 mussten Beamte des Autobahnpolizeireviers Stolpe am späten Abend einen alkoholisierten Fußgänger kurz vor Schwerin-Ost aufgreifen. Der Mann soll auf dem Heimweg von einer Herrentagsveranstaltung gewesen sein. Im Zusammenhang mit ruhestörenden Lärms musste die Polizei am späten Abend in Friedrichsruhe und Ludwigslust zum Einsatz kommen. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Josefin Kurz Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Facebook: Polizei Westmecklenburg Instagram: @polizei.mv.lup

    Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust
  • Staatsschutz ermittelt nach Landfriedensbruch

    Rostock (ots) - In Rostock-Stuthof ist es am gestrigen Feiertag während einer Herrentagsfeier zu einem Landfriedensbruch gekommen. Circa 15 Personen, von denen sich einige vermummten, stürmten gegen 21 Uhr eine private Feier. Es wurden Bierzeltgarnituren umgeworfen, es kam zu Auseinandersetzung mit den geladenen Gästen und zu "Sieg Heil"- Rufen. Einsatzkräfte aus Rostock sowie des Landesbereitschaftspolizeiamtes konnten die Parteien trennen und alle 15 Tatverdächtigen, darunter zwei Frauen, feststellen. Die Tatverdächtigen sind zwischen 18 und 35 Jahre alt und zum Teil bereits polizeibekannt. Bei den Auseinandersetzungen wurden zwei der Angreifer verletzt und mussten anschließend im Krankenhaus behandelt werden. Der Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Rostock hat die Ermittlungen aufgenommen. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock
  • Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss am Herrentag

    Landkreis Vorpommern-Rügen (ots) - In den vergangenen 24 Stunden ereigneten sich im Landkreis Vorpommern-Rügen zwei Verkehrsunfälle, bei denen die Fahrer unter Alkoholeinfluss standen. In Bodstedt bei Barth stürzte am 26.05.2022 gegen 19:30 Uhr ein 38-jähriger deutscher Radfahrer und zog sich schwere Verletzungen zu. Eigenen Angaben zufolge befuhr er den Radweg in der Straße Damm, kam nach rechts auf den Sandstreifen und stürzte dort. Bei der Verkehrsunfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Mann aus Greifswald alkoholisiert war. Eine entsprechende Messung ergab einen Wert von 1,47 Promille. Rettungskräfte brachten den Verunfallten ins Krankenhaus nach Ribnitz-Damgarten, wo ein Arzt ihm auch eine Blutprobe entnahm. Er muss sich nun wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr verantworten. Am 27.05.2022 gegen 01:15 Uhr stoppte eine Streife der Bundespolizeiinspektion Stralsund in der Thomas-Kantzow-Straße in Stralsund einen stark beschädigten PKW BMW. Der 21-jährige deutsche Fahrer war erheblich alkoholisiert (1,82 Promille). Gegenüber den hinzugezogenen Polizeibeamten vom Polizeihauptrevier Stralsund äußerte der Mann aus der Hansestadt, dass er kurz zuvor im Grünhufer Bogen einen Verkehrsunfall verursachte, indem er nach rechts von der Fahrbahn abkam, zunächst gegen den Bordstein und anschließend gegen eine Leitplanke stieß. Das Fahrzeug war derart beschädigt, dass eine Weiterfahrt unmöglich war. Der Sachschaden wird derzeit auf rund 4.000 Euro geschätzt. Ein Arzt entnahm dem 21-Jährigen eine Blutprobe und die Polizisten stellten seinen Führerschein sicher. Zudem leiteten sie ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort ein. Neben diesen Verkehrsunfällen unter Alkoholeinfluss stellten die Beamten der Polizeiinspektion Stralsund in den letzten zwei Tagen bei Verkehrskontrollen auch vier Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss, zwei vermutlich unter Betäubungsmitteleinfluss stehende Fahrer und einen ohne erforderliche Fahrerlaubnis fest. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stralsund Mathias Müller Telefon: 03831/245-205 E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund
  • Vatertag in Schwerin - Die Polizei zieht Bilanz

    Schwerin (ots) - Am gestrigen Vatertag waren erwartungsgemäß viele Personen im gesamten Stadtgebiet sowohl fußläufig als auch mit Rädern unterwegs. Wie in den Jahren vor der Pandemie, zog es viele Feiernde in den Bereich Schlossgarten, Schwimmende Wiesen, Burgseepromenade und den Bertha-Klingberg-Platz. Die Polizei schätzte die Personenzahl auf 600 ein und musste verhältnismäßig selten einschreiten. Insgesamt wurden zwölf Strafanzeigen zu den genannten Örtlichkeiten gefertigt, darunter zwei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und zwei Trunkenheitsfahrten. Weiterhin kam es zu fünf Körperverletzungsdelikten zwischen alkoholsierten männlichen Personen. Soweit bekannt, handelte es sich überwiegend um deutsche Beteiligte. In einem Fall wurde ein 39-jähriger Tscheche, der als Pfandsammler untergwes war, von einem bisher unbekannten Jugendlichen ins Gesicht geschlagen. Der Vorfall ereignete sich gegen 22.00 Uhr in der Burgseestraße. Rückblickend kann aus polizeilicher Sicht von einem ruhig verlaufenden Vatertag gesprochen werden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Schwerin Pressestelle Juliane Zgonine Telefon: 0385/5180-3004 E-Mail: pressestelle-pi.schwerin@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Schwerin
  • Betrunkener fährt an Polizeidienststelle vorbei und stellt sich quasi selbst

    Barth (ots) - Am Mittwoch, dem 26.05.2022 gegen 23:40 Uhr erlebten Beamte der Polizei in Barth einen nicht alltäglichen Vorfall. Ein 20-jähriger Deutscher befuhr mit einem Electroscooter die Baustraße in Barth und kam auch am dortigen Polizeirevier vorbei. Polizisten beobachteten, wie der Mann in Schlangenlinien fuhr und stoppten ihn umgehend. Bei der Verkehrskontrolle stellte sich heraus, dass der Mann aus Barth erheblich alkoholisiert war. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 1,73 Promille. Die Polizeibeamten brachten den 20-Jährigen zum Krankenhaus nach Ribnitz-Damgarten, wo ein Arzt ihm eine Blutprobe entnahm. Im Vorfeld versuchte der 20-Jährige zu flüchten. Darüber hinaus griff er die Polizeibeamten an, beleidigte und bedrohte sie. Die Beamten blieben unverletzt. Gegen den Mann wurden mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stralsund Mathias Müller Telefon: 03831/245-205 E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund
  • Polizeiliches Einsatzgeschehen zu "Christi Himmelfahrt" im Bereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg

    Neubrandenburg (ots) - Der Feiertag "Christi Himmelfahrt" stellt jedes Jahr besondere Herausforderungen an die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten in Mecklenburg-Vorpommern. Im Bereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg war zu erkennen, dass in der Zeit bis 16:00 Uhr sich das Einsatzgeschehen immer mehr anlassbezogen verdichtete. Ab 16:00 Uhr bis 02:00 Uhr wurden im Bereich des PP Neubrandenburg 23 Körperverletzungen (einfache und gefährliche) bekannt. Dabei wurden nach gegenwärtigem Stand 21 Personen verletzt. Während die meisten Geschädigten mit leichten Verletzungen davon kamen, mussten mindestens vier Geschädigte in Krankenhäusern behandelt werden. Festzustellen war, dass ein Teil der Straftaten aus Gruppen heraus begangen wurden. In einigen Fällen wurden an einem Tatort gleich mehrere Anzeigen aufgenommen. Am 27.05.2022 gegen 02:45 Uhr wurde bekannt, dass ein 21-Jähriger in der Neubrandenburger Oststadt durch eine bislang unbekannte Person in seiner Wohnung durch Messerstiche schwer verletzt wurde. Die Ermittlungen wurden durch den KDD eingeleitet. Die Fahndung nach dem unbekannten Täter blieb bislang erfolglos. Weiterhin wurde in Prerow, im Bereich des LK V-R, Anzeige wegen Raubes aufgenommen. Der Geschädigte erlitt dabei leichte Verletzungen. Die Täter blieben bislang unbekannt. Auch im Straßenverkehr war ein deutlicher Anstieg von Verkehrsdelikten zu verzeichnen. So wurden ab 16:00 Uhr insgesamt 16 Personen beim Fahren unter Alkoholeinwirkung festgestellt. Dabei bildeten alkoholisierte, fahrradfahrende Personen mit 11 Delikten die größte Gruppe. Mindestens zwei Radfahrer zogen sich bei Stürzen schwere Verletzungen zu, die in Krankenhäusern behandelt werden müssen. Drei PKW- und zwei E-Scooterfahrer wurden gestellt, als sie als Fahrer unter Einwirkung von Alkohol am Straßenverkehr teilnahmen. Den höchsten Atemalkoholwert mit 2,23 Promille hatte ein Radfahrer, der auf der B 96 zwischen Neubrandenburg und Groß Nemerow im LK MSE unterwegs war. Diese Auflistung der Ereignisse ist nicht abschließend. Sie stellt nur einen Teil der polizeilichen Arbeit dar und soll zeigen, dass der Feiertag "Christi Himmelfahrt" die Polizei und Rettungskräfte, aber auch die Bürgerinnen und Bürger vor besondere Herausforderungen stellt. Im Auftrag Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Entflohener Pfau nicht ganz unschuldig an einem Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der Landesstraße 20 (L20), im LK Mecklenburgische Seenplatte

    Malchin (ots) - Am 26.05.2022 gegen 17:30 Uhr ereignete sich auf der L20 bei Warsow ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein Pfau flüchtete von einem Grundstück auf die Fahrbahn. Ein herannahender deutscher 39-jähriger Fahrer eines PKW Skoda bremste daraufhin sein Fahrzeug ab. Im Nachfolgeverkehr befand sich eine 35-jähriger deutscher Kradfahrer. Dieser wich, um einen Zusammenstoß mit dem vorausfahrenden Skoda zu vermeiden, aus und kam dabei zu Fall. Er landete mit seiner Honda CBR im Straßengraben und zog sich leichte Verletzungen zu. Er wurde ambulant behandelt. Am Krad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2000,-Euro. Es kam zu keinem Zusammenstoß mit dem PKW Skoda. Der Pfau konnte durch seinen Besitzer wieder eingefangen und auf das Grundstück gebracht werden. Er blieb nach gegenwärtigem Erkenntnisstand unverletzt. Im Auftrag Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Betrunkener fährt in fünf parkende PKW

    Rostock (ots) - Am 26.05.2022 wurde die Polizei gegen 19:00 Uhr informiert, dass auf dem Reutershäger Markt in Rostock ein junger Mann in schwankendem Gang zu seinem PKW ging und losfuhr. Die herannahenden Beamten konnten den betreffenden VW Golf fahrend feststellen. Der PKW sollte einer Kontrolle unterzogen werden, wobei das Fahrzeug stark beschleunigte und flüchtete. Nach kurzer Fahrt kollidierte der VW Golf in der Erich-Mühsam-Straße mit fünf geparkten PKW. Eine weitere Flucht des 22-jährigen Kraftfahrers konnte durch die Beamten unterbunden werden. Der anschließend durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. Da sich der Fahrer schwer verletzte wurde dieser anschließend im Klinikum medizinisch behandelt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 25.000 EUR. Carsten Kroll Polizeihauptkommissar Polizeiführer vom Dienst Polizeipräsidium Rostock Straße der Demokratie 1 18196 Waldeck Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock
  • Verkehrsunfall mit einer leicht- und einer schwerverletzten Person auf der Landesstraße273 (L273), Abzweig Ivenack (LK Mecklenburgische Seenplatte)

    Malchin (ots) - Am 26.05.2022 gegen 17:00 Uhr kam es auf der Landesstraße273 (L273) zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw bei dem zwei Personen verletzt wurden. Nach derzeitigem Erkenntnisstand befuhr ein 19-jähriger deutscher Fahrzeugführer eines Pkw Trabant die L273 aus Richtung Altentreptow kommend in Richtung Stavenhagen. Ein 72-jähriger deutscher Fahrzeugführer eines Pkw Skoda, welcher aus Richtung Ivenack kommend auf die L273 auffahren wollte, übersah den vorfahrtberechtigten Pkw Trabant und fuhr auf die L273 auf. Es kam zum Zusammenstoß beider Pkw, bei welchem der 55 Jahre alte deutsche Beifahrer im Pkw Trabant schwer verletzt wurde. Er wurde mittels Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der Fahrzeugführer des Trabant blieb unverletzt. Der Fahrzeugführer des Pkw Skoda wurde bei dem Aufprall leicht verletzt und mittels Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war die L273 für ca. eine Stunde voll gesperrt. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten geborgen werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000,-Euro. Im Auftrag Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Wildunfall mit zwei schwerverletzten Personen auf der Kreisstraße 52 (K52), im Landkreis Vorpommern-Greifswald

    Ueckermünde (ots) - Am 26.05.2022 gegen 14:45 Uhr kam es auf der K52 zwischen Ueckermünde und Heinrichshof zu einem schweren Verkehrsunfall mit Wildbeteiligung. Ein 73-jähriger Motorradfahrer befuhr mit seiner BMW die K52 in Richtung Heinrichshof. Auf Höhe der Unfallstelle sprang plötzlich Damwild von rechts auf die Fahrbahn. Durch den Zusammenstoß kam es zum Sturz und der Motorradfahrer sowie seine 66-jährige Mitfahrerin wurden dadurch schwer verletzt. Das Motorrad kam auf der linksseitigen landwirtschaftlichen Nutzfläche zum Liegen. Der Kradfahrer kam per Hubschrauber in das Universitätsklinikum Greifswald. Die Mitfahrerin wurde mittels Rettungswagen in das Ameosklinikum Ueckermünde gebracht. Das Tier verendete vor Ort. Am Motorrad entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 15000,-Euro. Im Auftrag Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Verkehrsunfall mit einer schwer und vier leicht verletzten Personen im Landkreis Vorpommern-Greifswald

    Anklam (ots) - Am 26.05.2022 gegen 16:00 Uhr befuhr der 47-jährige Fahrer eines PKW Audi Q7 die B110 aus Richtung Relzow kommend in Richtung Murchin. Auf Grund von Unaufmerksamkeit kam er mit dem Fahrzeug alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Straßenbaum. Das Fahrzeug war mit sechs Familienangehörigen aus drei Generationen besetzt. Der 47-jährige Fahrzeugführer erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Universitätsklinikum Greifswald geflogen und dort stationär medizinisch versorgt. Die mitfahrenden Personen, eine 81-jährige Frau, eine 80-jährige Frau, eine 44-jährige Frau und eine 16-jährige Jugendliche wurden leicht verletzt, ein 6-jähriger Junge blieb unverletzt. Sie wurden zur medizinischen Versorgung mit Rettungswagen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Alle Personen haben die deutsche Staatsangehörigkeit. Der Pkw war nicht mehr fahrtüchtig und wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 15.000,-Euro. Die B110 musste während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen bis 17:10 Uhr voll gesperrt werden. Im Auftrag Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • LWSPA M-V: Jetskiunfall mit verletzter Person auf den Schweriner Gewässern am Vatertag

    Schwerin (ots) - Am heutigen Tag kam es zu einem Sportbootunfall mit einer verletzten Person. Die Beamten der Wasserschutzpolizei Schwerin wurden zu einer Ruhestörung auf dem Ziegelsee gerufen. Im Rahmen diese Einsatzes wurde ein verletzter Jetskifahrer festgestellt. Dieser hatte versucht an einem Sportboot an zu legen. Durch einen Fahrfehler kollidierte er mit dem Boot und zog sich dabei einen offenen Handbruch zu. Der verletzte deutsche Sportbootführer wurde durch die Beamten an Bord genommen und schnellstmöglich an die hinzu gerufenen Retter übergeben. Der Fahrer wurde in das Heliosklinikum Schwerin gebracht und operiert. Das Sportboot und der Jetski wurden bei dem Unfall stark beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf etwa 10.000 EUR geschätzt. Die weiteren Ermittlungen zum Hergang dauern an. Heiko Hennings, PHK Schichtdienstleiter der WSPI Schwerin Rückfragen zu den Bürozeiten: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern Pressestelle Telefon: 038208/887-3112 E-Mail: presse@lwspa-mv.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern Wasserschutzpolizeiinspektion Schwerin Telefon: 0385/555760 Fax: 0385/555720 E-Mail: wspi-schwerin@lwspa-mv.de www.facebook.com/WasserschutzpolizeiMV/

    Original-Content von: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
  • Kradfahrer prallt auf der B 96 bei Samtens (Insel Rügen) in die Leitplanken

    Bergen/ Rügen (ots) - Nach ersten Erkenntnissen kam ein 78-jähriger Kradfahrer am 26.05.2022, gegen 14:00 Uhr auf der B 96 zwischen Sehlen und Samtens aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in die Leitplanken. Dabei erlitt der Stralsunder schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen und kam mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Am Motorrad entstand Sachschaden von etwa 1000,- EUR. Die B 96 musste an der Ausfahrt Samtens für ca. eine Stunde voll gesperrt werden. Mit freundlichen Grüßen EPHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1-Einsatzleitstelle Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Motorradfahrer stirbt bei Überholmanöver auf der Insel Rügen

    Sassnitz/ Rügen (ots) - Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen der Landstraße 30 und der Ortschaft Polkvitz (Insel Rügen) wollte am 26.05.2022, 11.35 Uhr ein 32-jähriger Kradfahrer mit seiner Yamaha einen PKW Opel überholen. Dabei streifte er den Opel, verlor die Kontrolle über sein Krad und prallte mit einen entgegenkommenden PKW Audi zusammen. Der Motorradfahrer von der Insel Rügen starb noch an der Unfallstelle, zwei Insassen des PKW Audi kamen mit Verletzungen in eine Klinik. Der Sachschaden bleibt zu ermitteln. Auf Weisung der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter der DEKRA zur Unterstützung bei der Unfallaufnahme eingesetzt. Die Straße musste für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Mit freundlichen Grüßen EPHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1-Einsatzleitstelle Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Einbruch in die JET-Tankstelle in Bad Doberan

    Bad Doberan (ots) - Am 26.05.2022 drangen gegen 06:00 Uhr unbekannter Täter gewaltsam in den Verkaufsbereich der zum Tatzeitpunkt geschlossenen JET-Tankstelle in Bad Doberan ein, indem eine Fensterscheibe mit einem Stein zerstört wurde. Die Höhe des Sachschaden kann mit ca. 1000 Euro geschätz werden Den TV/Tätern gelang es Tabakwaren im Wert von ca. 100 Euro zu entwenden. Mit der Tatbeute flüchteten diese in unbekannte Richtung. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen konnten nicht zum Ergreifen der Täter führen Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Bürger die sachdienliche Hinweise zu den Tätern oder dem Tatverlauf geben können wenden sich bitte an das Polizeihauptrevier in Bad Doberan bzw. an den Polizeinotruf 110. Michael Brun-Hollien Polizeihauptkommissar PFvD Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock
  • Diebstahl von vier Kleinkrafträdern in Bresewitz (LK VR)

    Barth (LK VR) (ots) - Unbekannte Täter haben im Zeitraum vom 25.05.2022 15:00 Uhr bis 26.05.2022 09:30 Uhr in Bresewitz vier Kleinkrafträder aus einer verschlossenen Garage entwendet. Dabei handelt es sich um drei Simson S 51 Enduro und eine Simson Habicht mit einem Gesamtwert von 11.000 EUR. Zwei der vier Fahrzeuge sind derzeit mit Versicherungskennzeichen versehen. Nach allen vier Kleinkrafträdern wird nun gefahndet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen im besonders schweren Fall des Diebstahls aufgenommen. Mit freundlichen Grüßen EPHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1-Einsatzleitstelle Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Transporter in Zinnowitz/ Insel Usedom gestohlen

    Heringsdorf (ots) - Ein grauer VW-Transporter T 6 mit dem amtlichen Kennzeichen VG-FK 100 wurde in der Nacht zum 26.05.2022 in Zinnowitz auf der Insel Usedom von einem privaten Grundstück gestohlen. Im Fahrzeug befanden sich hochwertige Werkzeuge, sodass der Besitzer den Gesamtschaden mit ca. 55.000 EUR beziffert. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Heringsdorf Tel. 0383782790, jeder anderen Polizeidienststelle oder über das Internet unter www.polizeimv.net zu melden. Mit freundlichen Grüßen EPHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1/ Einsatzleitstelle Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Bei Straftat selbst verletzt - Zeugenhinweis liefert Täter in Güstrow

    Güstrow (ots) - Am heutigen Donnerstagmorgen gegen 06:40 Uhr wurde das Polizeihauptrevier Güstrow durch einen Zeugenhinweis auf eine männliche deutsche Person aufmerksam gemacht, welche stark am Fuß blutete. Zur Versorgung der Verletzung wurde durch die Polizei ein Rettungswagen hinzu gerufen. Der 20-Jährige verletzte Mann wurde durch die Polizeibeamten belehrt und danach befragt, woher seine Verletzung stamme. Kleinlaut gab er zu, gerade eine Scheibe auf dem Pferdemarkt in Güstrow eingetreten und sich dabei verletzt zu haben. Die Person wurde durch den Krankenwagen in das KMG Klinikum nach Güstrow gebracht, um dort ärztlich versorgt zu werden. Der Güstrower zog sich eine tiefe Schnittverletzung am Fuß zu. Eine Atemalkoholmessung beim Beschuldigten ergab einen Wert von 2,3 Promille. Die Beamten folgten der Blutspur in die Innenstadt und konnten die, vorher durch den Täter benannte, beschädigte Scheibe feststellen. Der Tatort wurde fotografiert und Blutanhaftungen am Fensterglas wurden gesichert. Auf den Randalierer kommt eine Anzeige wegen Sachbeschädigung zu. Der Sachschaden beträgt ca. 700,- Euro. Vielen Dank an den hinweisgebenden Zeugen, welcher wesentlich zur Aufklärung dieser Straftat beigetragen hat. Im Auftrag Christine Teschen Polizeihauptrevier Güstrow Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock
  • 32-Jähriger verstirbt nach Unfall

    Gadebusch (ots) - Am späten Abend des 25.05.2022 ereignete sich gegen 22:10 Uhr ein Verkehrsunfall auf der L 041 in der Nähe von Gadebusch bei dem ein 32-jähriger Fahrer eines Skoda verstarb. Der Skoda-Fahrer befuhr zum Unfallzeitpunkt die L 041 aus Richtung Radegast kommend in Richtung Gadebusch. Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam der 32-Jährige mit seinem Pkw kurz vor der Ortslage Neu Bauhof ausgangs einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und prallte in der weiteren Folge frontal gegen einen Baum. Der Fahrer, der zum Unfallzeitpunkt nach derzeitigen Erkenntnissen keinen Sicherheitsgurt angelegt hatte, verstarb noch an der Unfallstelle. Zur Feststellung der genauen Unfallursache wurde über die Staatsanwaltschaft Schwerin ein Sachverständiger der DEKRA am Unfallort eingesetzt. Zur Unfallaufnahme und Durchführung der Unfalluntersuchungsmaßnahmen musste die L 041 bis 01:30 Uhr voll gesperrt werden. 19 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Gadebusch und Krembz kamen ebenfalls zum Einsatz. Der Skoda war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Polizeilich wird der Gesamtschaden auf 3.000 Euro geschätzt. André Falke Polizeiführer vom Dienst Einsatzleitstelle Polizeipräsidium Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock
  • Löschung der Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster Frau aus Jarmen

    Greifswald (ots) - Die seit dem 25.05.2022 um 14:08 Uhr vermisste 37-jährige Frau aus Jarmen wurde gegen 21:20 Uhr aufgefunden. Die polizeilichen Fahndungsmaßnahmen wurden eingestellt. Die Polizei bedankt sich auf diesem Wege bei der Bevölkerung und den Medien für die Unterstützung und die eingegangenen Hinweise. Die regionalen Radiosender werden um Löschung der Rundfunkdurchsage gebeten. Holger Bahls Polizeihauptkommissar Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1, Einsatzleitstelle Polizeiführer vom Dienst Tel.: 0395/5582-2223 Fax: 0395/5582-2026 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg

Unser Newsletter für deinen Wochenstart

Vielleicht ja auch für deinen Ort?

Erhalte montags, passend zum Kaffee, alle lokalen Meldungen und relevanten Termine für deinen Ort: Melde dich jetzt kostenlos an und lass dich von uns informieren!

Visual Wochenstart Newsletter auf Handyscreen