Rubrik auswählen
 Steinhagen/Westfalen
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Steinhagen/Westfalen

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Steinhagen los ist.

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Unfallzeugen gesucht - Kollision zweier Radfahrer

    Gütersloh (ots) - Gütersloh (MK) - Bei einer Kollision zweier Radfahrer im Sackgassenbereich des Bunsenwegs am Mittwochnachmittag (25.05., 14.45 Uhr) kam ein 10-Jähriger zu Sturz und wurde leicht verletzt. Während der 10-Jährige mit seinem Fahrrad auf dem Boden lag, drehte sich der unbekannte Radfahrer nur kurz um und setzte seine Fahrt dann fort. Zuvor befuhr der 10-Jährige den Bunsenweg und beabsichtigte im Sackgassenbereich nach links auf einen Schotterweg in Richtung Edith-Stein-Schule zu fahren. Aus dieser Richtung kam zeitgleich der unbekannte Mann mit seinem Fahrrad. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision. Der Unbekannte fuhr dann den Schotterweg in Richtung Am Hüttenbrink davon. Beschrieben wurde der Radfahrer wie folgt: Ca. 35 - 40 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und blonde kurze Haare. Bekleidet war der Mann mit einer schwarzen Strickmütze und einem schwarzen Tuch vor dem Mund. Zudem trug der Radfahrer eine grüne Tarnjacke, eine grüne Tarnhose und darüber eine weiße, kurze Hose mit einer "Nobilia"-Aufschrift auf der Seite. Die Polizei sucht Unfallzeugen. Wer kann weitere Angaben zu dem Unfallgeschehen machen? Wer kann Hinweise auf den beschriebenen Radfahrer geben? Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869-2271 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

    Original-Content von: Polizei Gütersloh
  • Unfallflucht - Linienbus fährt Pkw auf

    Gütersloh (ots) - Gütersloh (MK) - Am Mittwochmittag (25.05., 12.30 Uhr) ereignete sich auf der Kirchstraße ein Verkehrsunfall zwischen dem Fahrer eines Linienbusses und einer Pkw-Fahrerin, welche hierbei leicht verletzt wurde. Zuvor befuhr die 24-jährige Verlerin mit einem Ford die Kirchstraße in Richtung Unterführung und beabsichtigte nach links auf die Kaiserstraße abzubiegen. Verkehrsbedingt musste sie hierbei an der roten Ampel halten. Ein hinter ihr fahrender bisher unbekannter Fahrer eines weißen Linienbusses fuhr in der Folge auf den Ford auf. Die 24-Jährige wurde leicht verletzt, benötigte aber keine ärztliche Behandlung. Beide Unfallbeteiligten fuhren anschließend auf den Zentralen Omnibusbahnhof und tauschten sich kurz aus. Als die Ford-Fahrerin die Hinzuziehung der Polizei zur Unfallaufnahme forderte, verweigerte der Busfahrer dies. Die 24-Jährige verlor den Busfahrer kurz darauf aus den Augen. Die Polizei sucht Unfallzeugen. Wer kann weitere Angaben zu dem Unfallgeschehen machen? Wer kann Hinweise auf den Fahrer eines weißen Busses der Linie 71 geben? Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869-2271 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

    Original-Content von: Polizei Gütersloh
  • Fünf Verletzte nach Streit in einer Diskothek

    Bielefeld (ots) - SI / Bielefeld / Mitte - In einem Lokal an der Stadtheider Straße mündete ein Streit zwischen mehreren alkoholisierten Partygästen am frühen Donnerstag, 26.05.2022, in eine körperliche Auseinandersetzung, bei der auch ein Hammer zum Einsatz gekommen sein soll. Gegen 03:50 Uhr wurden Polizisten zu der Diskothek nahe der Herforder Straße gerufen, nachdem zwei Gruppen im Eingangsbereich aneinander geraten waren. Bei Eintreffen der Beamten versorgten Rettungskräfte einen 21-jährigen Versmolder in einem Krankenwagen. Er erklärte den Beamten, dass zunächst ein Freund von ihm, ein 18-Jähriger aus Borholzhausen, von einer Gruppe Männern angegriffen worden sei. Der 18-Jährige habe sich gewehrt, woraufhin er von den Angreifern mit einem Hammer geschlagen worden sei. Als der 21-Jährige und eine 19-jährige Versmolderin schlichten wollten, seien sie ebenfalls mit einem Hammer getroffen worden. Die beiden 18- und 19-Jährigen wurden von Beamten in einem Bielefelder Krankenhaus aufgesucht und zu dem Vorfall befragt. Sie bestätigten die Schilderungen ihres Freundes. Der 21-jährige Versmolder wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht und zur Überwachung stationär aufgenommen. Die Gruppe der vermeintlichen Angreifer, darunter ein 18-jähriger Steinhagener, ein 19-jähriger Bielefelder sowie zwei 18-jährige Bielefelder, wurden von Ort von den Polizisten befragt. Sie stritten ab, ihre Kontrahenten mit einem Hammer angegriffen zu haben. Vielmehr seien sie selbst von dem Trio mit einem Hammer verletzt worden. Der Steinhagener sowie der 19-jährige Bielefelder wiesen leichte Verletzungen auf. Wie genau es zu dem Streit kam und woher der Hammer stammte, konnte keine der Personen erklären. Die Beamten stellten den Hammer als Beweismittel sicher. Hinweise zu der gefährlichen Körperverletzung nimmt das Kriminalkommissariat 14 unter der 0521/545-0 entgegen. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de https://bielefeld.polizei.nrw/ Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

    Original-Content von: Polizei Bielefeld
  • Autofahrerin touchiert mehrere geparkte PKW - Fluchtversuch scheitert

    Bielefeld (ots) - SR/ Bielefeld Mitte - Eine 20-jährige Bielefelderin touchierte am frühen Freitagmorgen, 27.05.2022, mit ihrem Auto mehrere am Straßenrand geparkte PKW und versuchte anschließend von den Unfallorten zu flüchten. Die Ursache der Verkehrsunfälle mit Sachschaden ist noch unklar, Alkoholtest und Drogenvortest verliefen bei der Fahrerin negativ. Gegen 2:20 Uhr meldete ein Zeuge der Polizei einen Verkehrsunfall auf der Heeper Straße, in Höhe Haus- Nummer 172. Die Fahrerin eines Mercedes habe ein am Fahrbahnrand geparktes Fahrzeug touchiert und sich dann, nach Ansprache durch den Zeugen, zügig vom Unfallort entfernt. Der Zeuge hatte sich das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeugs gemerkt. Wenig später konnte die 20-jährige Fahrerin bei einem Verkehrsunfall mit Sachschaden auf der Ziegelstraße von der Polizei angetroffen werden. Nach bisherigen Erkenntnissen besteht der Verdacht, dass sie auf ihrem Fluchtweg vom Unfallort auf der Heeper Straße über die Nachtigallstraße bis zur Ziegelstraße noch mit weiteren vier geparkten PKW kollidierte. Verletzt wurde niemand. Am Mercedes waren die linke und rechte Fahrzeugfront sowie die hintere rechte Seite stark eingedrückt und deformiert. An den geparkten PKW waren Schäden, wie Dellen, Kratzspuren und Lackabrieb, sichtbar. Ein Alkoholtest und ein Drogenvortest verliefen bei der 20-Jährigen negativ. Der Mercedes wurde sichergestellt, der Führerschein der Bielefelderin wurde beschlagnahmt. Gegen sie wurde eine Strafanzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort erstattet. Der Gesamtschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de https://bielefeld.polizei.nrw/ Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

    Original-Content von: Polizei Bielefeld
  • 74-jährige Pedelecfahrerin stürzt und verletzt sich schwer

    Gütersloh (ots) - Werther/ Westf. (MK) - Am Donnerstagmittag (26.05., 12.15 Uhr) ereignete sich im Einmündungsbereich der Borgholzhausener Straße/ Theenhausener Straße ein Alleinunfall einer 74-jährigen Pedelecfahrerin. Zuvor befuhr die Gütersloherin innerhalb einer Gruppe von Radfahrern den Radweg der Theenhausener Straße. Kurz vor der Einmündung Borgholzhausener Straße verlor die Pedelecfahrerin bei die Kontrolle über ihr Fahrrad, kam auf den angrenzenden Grünstreifen und stürzte gegen ein Brückengeländer. Die 74-Jährige verletzte sich hierbei schwer, aber nicht lebensgefährlich. Sie trug keinen Helm. Der eingesetzte Rettungsdienst transportierte die Gütersloherin nach einer Erstversorgung zur stationären Aufnahme in ein Gütersloher Klinikum. Rückfragen bitte an: Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869-2271 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

    Original-Content von: Polizei Gütersloh
  • Radfahrende kollidieren - Radlerin schwer verletzt

    Bielefeld (ots) - SR/ Bielefeld Stieghorst - Am Mittwoch, 25.05.2022, stießen zwei, sich auf einem Radweg entgegenkommende, Radfahrende zusammen. Eine Radfahrerin verletzte sich bei dem Verkehrsunfall schwer. Gegen 13:40 Uhr kamen sich die Radfahrenden auf dem Radweg in der Parkanlage angrenzend an die Flensburger Straße entgegen. In einem durch Baumbewuchs schwer einsehbaren Kurvenscheitel, von der Flensburger Straße in Richtung Elpke, kam es zur Kollision einer 52-jährigen Frau aus Leopoldshöhe und einem 30-jährigen Bielefelder. Der Bielefelder, dessen Rad bei dem Verkehrsunfall beschädigt wurde, verletzte sich leicht. Die 52-Jährige verletzte sich schwer und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Beide Unfallbeteiligten gaben gegenüber der Polizei an, einen Fahrradhelm getragen zu haben. Tipps und Tricks für ein sicheres Fahrradfahren finden Sie auf der Homepage der Polizei Bielefeld unter folgendem Link: https://bielefeld.polizei.nrw/artikel/sicheres-fahrradfahren. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de https://bielefeld.polizei.nrw/ Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

    Original-Content von: Polizei Bielefeld
  • 74-jährige Pedelecfahrerin stürzt und verletzt sich schwer

    Gütersloh (ots) - Werther/ Westf. (MK) - Am Donnerstagmittag (26.05., 12.15 Uhr) ereignete sich im Einmündungsbereich der Borgholzhausener Straße/ Theenhausener Straße ein Alleinunfall einer 74-jährigen Pedelecfahrerin. Zuvor befuhr die Gütersloherin innerhalb einer Gruppe von Radfahrern den Radweg der Borgholzhausener Straße in Richtung Werther. Kurz vor der Einmündung Theenhausener Straße verlor die Pedelecfahrerin bei starkem Gefälle die Kontrolle über ihr Fahrrad, kam auf den angrenzenden Grünstreifen und stürzte gegen ein Brückengeländer. Die 74-Jährige verletzte sich hierbei schwer, aber nicht lebensgefährlich. Sie trug keinen Helm. Der eingesetzte Rettungsdienst transportierte die Gütersloherin nach einer Erstversorgung zur stationären Aufnahme in ein Gütersloher Klinikum. Rückfragen bitte an: Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869-2271 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

    Original-Content von: Polizei Gütersloh
  • 27-Jähriger verunfallt alkoholisiert mit Pkw - 19-jährige Beifahrerin schwer verletzt

    Gütersloh (ots) - Gütersloh (MK) - Ersthelfer verständigten am Donnerstagnachmittag (26.05., 16.50 Uhr) die Polizei Gütersloh über einen Verkehrsunfall eines Pkw-Fahrers am Kreisverkehr Neuenkirchener Straße/ Bruder-Konrad-Straße. Den Erkenntnissen an der Unfallstelle zufolge, befuhr ein 27-jähriger Mann aus Rietberg mit einem Opel die Neuenkirchener Straße aus Neuenkirchen kommend und beabsichtigte im Kreisverkehr Bruder-Konrad-Straße geradeaus weiter in Richtung Innenstadt zu fahren. Aus bislang ungeklärter Ursache verlor der Opel-Fahrer im Kreisverkehr die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Betonklotz. Bei dem Aufprall wurde die 19-jährige Beifahrerin schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Ersthelfer versorgten die Gütersloherin bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Die Besatzung transportierte die Opel-Insassin anschließend zur stationären Behandlung in ein Gütersloher Klinikum. Der 27-jährige Unfallfahrer blieb unverletzt. Noch während der Unfallaufnahme vernahmen die Beamten deutlichen Alkoholgeruch bei dem Fahrer des Unfallwagens. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte den Eindruck der Polizisten. Neben einer anschließenden Blutprobenentnahme in einem nahegelegenen Krankenhaus, stellten die Beamten den Führerschein des 27-Jährigen sicher und leiteten ein Strafverfahren wegen Trunkenheit und fahrlässiger Körperverletzung gegen den Mann ein. Rückfragen bitte an: Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869-2271 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

    Original-Content von: Polizei Gütersloh
  • Einbrecher dank Zeugenhinweisen gefasst

    Bielefeld (ots) - SR/ Bielefeld Bethel - Dank der schnellen Reaktion von mehreren Zeugen fasste die Polizei am späten Mittwochabend, 25.05.2022, zwei Einbrecher kurz nach der Tat im Bereich des Tatortes. Gegen 23:20 Uhr ließ ein 56-jähriger Mann die Wahrnehmung eines lauten Knalls im Bereich der Straße An der Tonkuhle nicht auf sich beruhen, sondern begab sich ins Freie, um nach der Ursache zu schauen. Er konnte zwei Männer beobachten, die einen dortigen Verbrauchermarkt durch die Eingangstür fluchtartig verließen. Sofort wählte er den Notruf und übermittelte eine Personenbeschreibung der Flüchtigen an die Polizei. Zwei weitere Zeugen gaben sich vor Ort den eingesetzten Polizeibeamten zu erkennen, beschrieben ebenfalls die Personen und machten Angaben zum Fluchtweg. Ein Zeuge hatte die Männer auf ihrer Flucht in einem Versteck beobachtet, das diese jedoch wieder verlassen hatten. Einen dort zurückgelassenen Rucksack der Einbrecher übergab der 44-Jährige der Polizei. Die Polizisten fanden darin unter anderem Kosmetikartikel und Spirituosen. Mit Hilfe der Zeugenangaben traf die Polizei am Betheleck zwei Männer an, auf die die Personenbeschreibungen passten. Die beiden 41- und 30-jährigen Bielefelder wurden vorläufig festgenommen. Gegen sie wurde Strafanzeige wegen besonders schweren Falls des Diebstahls erstattet. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurden sie entlassen. Die Polizei Bielefeld dankt den Zeugen für Hinsehen und Handeln. Das hilfreiche Verhalten der Zeugen führte zum Fahndungserfolg und zur Aufklärung einer Straftat. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de https://bielefeld.polizei.nrw/ Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

    Original-Content von: Polizei Bielefeld
  • Einbruch in Raiffeisenmarkt an der Niehorster Straße

    Gütersloh (ots) - Gütersloh (MK) - Bislang unbekannte Täter sind in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (25.05., 18.15 Uhr - 26.05., 14.00 Uhr) in einen Raiffeisenmarkt an der Niehorster Straße im Ortsteil Isselhorst eingebrochen. Den Erkenntnissen nach gelangten die Einbrecher im rückwärtigen Gebäudebereich durch ein Fenster gewaltsam in einen Büroraum. Zum Diebesgut können derzeitig keine Angaben gemacht werden. Die Polizei Gütersloh sucht Zeugen. Wer hat rund um den Tatzeitraum am Tatort oder in dessen Umgebung verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869-2271 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

    Original-Content von: Polizei Gütersloh
  • Carportbrand in Rietberg

    Gütersloh (ots) - Rietberg (MK) - Am frühen Donnerstagabend (26.05., 18.10 Uhr) verständigten Zeugen Polizei- und Feuerwehrkräfte über den Brand eines Carports an der Pater-Sanders-Straße. Die Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehren Rietberg und Neuenkirchen konnten den Brand umgehend löschen und ein Übergreifen der Flammen auf das Einfamilienhaus sowie die Nachbarhäuser verhindern. Personen wurden durch das Feuer nicht verletzt. Das Carport und ein darin stehender Pkw wurden durch den Brand allerdings vollends zerstört. Zudem gerieten eine angrenzende Hecke sowie Gartenbereiche in Mitleidenschaft. Brandursachenermittler der Kreispolizeibehörde Gütersloh haben die Ermittlungen zur Brandentstehung aufgenommen. Ersten Ermittlungen zufolge könnte ein zuvor genutzter Grill ursächlich für den Brand gewesen sein. Die Schadenssumme wird den Einschätzungen nach auf rund 40 000 Euro beziffert. Rückfragen bitte an: Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869-2271 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

    Original-Content von: Polizei Gütersloh
  • Baustellendiebe gehen in Haft

    Bielefeld (ots) - SI / Bielefeld / Mitte - Polizeibeamte nahmen am Mittwoch, 25.05.2022, zwei Diebe auf einer Baustelle an der Oelmühlenstraße fest, weil sie beabsichtigt hatten, Kupferrohre zu stehlen. Ein Zeuge verständigte um 03:00 Uhr über den Notruf die Polizei, als er zwei verdächtige Personen mit Fahrrädern an der Baustelle entdeckt hatte. Die alarmierten Beamten trafen zuerst auf einen 50-jährigen Mann aus Ibbenbühren, der sich an einem Rohbau aufhielt. Ein zweiter Mann, der sich bereits auf dem Gerüst des Gebäudes befand, wurde von Diensthunden aufgespürt. Die Beamten stiegen auf das Gerüst und entdeckten einen Mann, der sich flach auf den Boden gelegt hatte, um sich so vor den Beamten zu verstecken. Die Polizisten forderten den 42-jährigen Bielefelder auf, vom Gerüst zu steigen, und überprüften anschließend seine Personalien. Dabei stellten sie fest, dass gegen den Mann zwei Haftbefehle wegen Eigentumsdelikten bestanden. Auf dem Gerüst lag diverses Werkzeug. In der Jackentasche des Bielefelders fanden die Beamten eine Schraube, die zu einer Halterung für Kupferrohre passte. Der 42-jährige Bielefelder musste noch am selben Tag die Haft antreten. Der 50-Jährige wurde zunächst einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ die Untersuchungshaft gegen den Mann aus Ibbenbühren. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de https://bielefeld.polizei.nrw/ Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

    Original-Content von: Polizei Bielefeld
  • Zeugen nach Schussabgabe gesucht

    Bielefeld (ots) - SI / Bielefeld / Mitte - Am späten Donnerstag, 26.05.2022, gerieten zwei Gruppen am Jahnplatz in Streit, im Zuge dessen ein bisher unbekannter Täter Schüsse aus einer Schreckschusspistole abgab. Verletzte sind bisher nicht bekannt geworden. Gegen 23:00 Uhr gingen mehrere Anrufe bei der Leitstelle der Polizei ein. Zeugen berichteten von fünf Schüssen auf dem Jahnplatz. Polizeibeamten trafen bei den ersten Ermittlungen vor Ort auf einen 18-jährigen Bielefelder, der angab, von einem Mann mit einer Waffe bedroht worden zu sein. Wie er den Beamten berichtete, hielt er sich mit Freunden am Jahnplatz auf, als sie auf eine Gruppe von vier Männern trafen. Zwischen ihm und der Gruppe sei es zunächst zu einer verbalen, dann zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Dabei habe eine der Personen eine Schusswaffe gezogen, ihn damit bedroht und in die Luft geschossen. Daraufhin habe der 18-Jährige versucht, dem Mann die Waffe zu entreißen. Es kam zu einem Handgemenge. Als die Polizei eintraf, flüchteten die beteiligten Personen, darunter auch der mutmaßliche Täter. Laut Beschreibung des 18-Jährigen war der Mann circa 1,70 m groß, etwa 80 kg schwer und hatte sehr kurze an den Seiten abrasierte Haare. Er trug eine braune Jacke und ein braunes Shirt. Die Beamten fanden am Jahnplatz Hülsen, die nach ersten Erkenntnissen aus einer Schreckschusswaffe stammten. Verletzt wurde offensichtlich niemand. Zeugen berichteten, dass zwei Gruppen zuvor miteinander in Streit geraten waren. In einer Gruppe waren etwa drei bis vier Männer, in der zweiten sechs bis acht. Weitere Zeugen, die Angaben zu dem Tatgeschehen machen können, werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat 14 unter der 0521/545-0 zu melden. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de https://bielefeld.polizei.nrw/ Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

    Original-Content von: Polizei Bielefeld
  • 27-Jähriger eskaliert nach Schlägerei - Widerstand und Gewahrsam

    Gütersloh (ots) - Steinhagen (MK) - In der vergangenen Freitagnacht (27.05., 00.20 Uhr) verständigten Zeugen die Polizei, als es in der Liebigstraße zu einer Schlägerei zwischen zwei Personen gekommen war. Ersten Ermittlungen zufolge war es während einer Feierlichkeit zu dem handfesten Streit der 27- und 33-jährigen Männer aus Steinhagen gekommen. Beide waren hierdurch leicht verletzt, benötigten aber keine ärztliche Behandlung. Ein Strafverfahren wegen Körperverletzung gegen die beiden Männer wurde eingeleitet. Vom Beginn der Sachverhaltsaufnahme an zeigte der 27-jährige Protagonist ein äußerst aggressives Verhalten. Die Beamten fixierten den Mann zunächst mit Handfesseln und setzten ihn in den Streifenwagen. Im weiteren Verlauf beruhigte sich der Steinhagener, so dass ihm die Handfesseln wieder abgenommen wurden. Nach Abschluss des Einsatzes waren die Polizisten gerade im Stande den Einsatzort zu verlassen. Unvermittelt griff der 27-Jährige die Beamten hierbei an. Mittels einfacher körperlicher Gewalt legten ihm die Polizisten erneut Handfesseln an und nahmen den Mann in Gewahrsam. Auf dem Weg zur Dienststelle eskalierte der 27-Jährige im Polizeiauto mehrfach, schlug und trat nach den Beamten. Hierbei verletzte er den fahrzeugführenden Beamten sowie eine weitere Beamtin leicht. Sowohl die Polizistin, als auch der Polizist verblieben dienstfähig. Der 27-Jährige blieb zur Verhinderung weiterer Straftaten über Nacht im Gewahrsam der Polizei. Darüber hinaus leiteten die Beamten weitere Strafverfahren wegen des Widerstands und eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ein. Dem deutlich alkoholisierten Steinhagener wurde zudem auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bielefeld durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Rückfragen bitte an: Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869-2271 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

    Original-Content von: Polizei Gütersloh
  • Zeugen nach Körperverletzung gesucht

    Bielefeld (ots) - HC/ Bielefeld -Mitte - Zwei angetrunkene Bielefelder benachrichtigten die Polizei, nachdem in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 25.05.2022 eine Personengruppe einen der Männer geschlagen und getreten hatte. Ein 26-jähriger Bielefelder rief heute früh um 00:37 Uhr während der Fahrt zum Krankenhaus die Polizei und berichtete, dass sein Begleiter von mindestens einem Mann geschlagen worden sein soll. Als ein Streifenwagen am Krankenhaus eintraf, äußerte der Zeuge den Beamten gegenüber folgenden Sachverhalt: Er sei um 00:25 Uhr mit dem Opfer, einem ebenfalls 26-jährigen Bielefelder, zum Kesselbrink gegangen. Als sein Begleiter dort eine Personengruppe ansprach, hätten diese sofort auf ihn eingeschlagen und getreten. Dem Zeugen sei es gelungen, das Opfer von der Gruppe zu separieren. Nach Angaben des Zeugen sollen es vier Tatverdächtige zwischen 18 bis 24 Jahre alt mit südländischem Aussehen gewesen sein. Das 26-jährige Opfer schilderte den Beamten, dass er in der Nähe des Kesselbrinks eine Gruppe Jugendlicher gesehen hätte, die sich stritten. Als er den Streit habe schlichten wollen, sei er von der Gruppe geschlagen und getreten worden. Es solle sich um eine größere Gruppe Südländer von etwa zwölf Personen gehandelt haben. Zur genauen Tatzeit, dem Tatort oder Täterbeschreibungen konnte er keine Angaben machen. Die Verletzungen des Opfers wurden im Krankenhaus verarztet. Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen sowie den Tätern geben können, werden gebeten sich an das Kriminalkommissariat 14 unter 0521-545-0 zu wenden. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de https://bielefeld.polizei.nrw/ Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

    Original-Content von: Polizei Bielefeld
  • Neun Laptops aus Schule entwendet

    Bielefeld (ots) - SI / Bielefeld / Schildesche - Bisher unbekannte Täter verschafften sich in der Nacht auf Mittwoch, 25.05.2022, gewaltsam Zugang zu einer Schule an der Benzstraße. Zeugen gesucht. Zwischen Dienstag, 16:10 Uhr, und Mittwoch, 07:50 Uhr, gelangten der oder die Täter über den Innenhof an das Schulgebäude. Dort hebelten sie ein Fenster auf und stiegen in das Gebäude ein. Von dem Klassenzimmer ausgehend öffneten sie mehrere Türen gewaltsam und brachen Schränke auf. Sie nahmen neun Laptops an sich und flüchteten mit ihrer Beute über das Fenster, in das sie eingestiegen waren. Hinweise zu dem Einbruch nimmt das Kriminalkommissariat 16 unter der 0521/545-0 entgegen. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de https://bielefeld.polizei.nrw/ Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

    Original-Content von: Polizei Bielefeld
  • Einbrecher stehlen Bootsmotoren

    Bielefeld (ots) - HC/ Bielefeld- Ummeln- In der Nacht von Montag, 23.05.2022, auf Dienstag, brachen Täter in ein Geschäft mit Lagerraum ein. Sie entwendeten mehrere Bootsmotoren. Unbekannte stiegen während der Nachtzeit an der Brockhagener Straße/ Weserstraße in ein Geschäftsgebäude ein. Sie brachen in dem Gebäude mehrere Türen auf und entwendeten aus der Lagerhalle vier Bootsmotoren, drei original verpackte Motoren der Marke Suzuki und einen der Marke Yamaha. Aufgrund der Gewichtsklasse der Motoren ist davon auszugehen, dass die Einbrecher ein Fahrzeug zum Abtransport nutzten. Die Polizei sucht Zeugen, die zur Tatzeit -Montag, nach 17:00 Uhr, bis Dienstagmorgen 09:30 Uhr- Beobachtungen gemacht haben. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 16 unter 0521-545-0 entgegen. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de https://bielefeld.polizei.nrw/ Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

    Original-Content von: Polizei Bielefeld
  • Einbruch in Kindertagesstätte in St. Vit - Mobiltelefon gestohlen

    Gütersloh (ots) - Rheda-Wiedenbrück (MK) - Eine Kindertagesstätte an der Straße Am Lattenbusch in St. Vit war in der vergangenen Mittwochnacht (24.05., 17.15 Uhr - 25.05., 07.15 Uhr) Ziel von bislang unbekannten Einbrechern. Den Ermittlungen nach hebelten die Täter im rückwärtigen Bereich des Gebäudes eine Tür auf und durchsuchten anschließend einen Büroraum. Bisherigen Erkenntnissen zufolge wurde ein Mobiltelefon gestohlen. Die Polizei Gütersloh sucht Zeugen. Wer hat rund um den Tatzeitraum am Tatort oder in dessen Umgebung verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869-2271 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

    Original-Content von: Polizei Gütersloh
  • Unfallflucht: Pedelec-Fahrerin verletzt

    Bielefeld (ots) - HC/ Bielefeld- Theesen- Eine Radfahrerin stürzte am Sonntagabend, 22.05.2022, bei dem Versuch einen Dooring-Unfall zu verhindern. Der PKW-Fahrer entfernte sich, ohne sich um die Leichtverletzte zu kümmern. Gegen 19:45 Uhr befuhr eine 74-jährige Bielefelderin mit ihrem Pedelec den Mondsteinweg. Wenige Meter hinter der Kreuzung Mondscheinweg / Im Bergsiek öffnete ein PKW-Fahrer unvermittelt die Tür an seinem am rechten Fahrbahnrand geparkten BMW. Um eine Kollision mit der Tür zu verhindern, wich die Bielefelderin aus. Dabei stürzte sie und erlitt leichte Verletzungen. Der Fahrer des schwarzen 1er BMW entfernte sich, ohne sich um die Gestürzte zu kümmern. Zeugenhinweise nimmt das Verkehrskommissariat 1 unter 0521-545-0 entgegen. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de https://bielefeld.polizei.nrw/ Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

    Original-Content von: Polizei Bielefeld
  • KEIN Freifahrtschein für das Fahren unter Alkoholeinfluss - Aktion Radschlag

    Gütersloh (ots) - Kreis Gütersloh (FK) - Das Zweirad erlebt einen richtigen Boom. Nicht nur an den wärmeren Tagen sind mehr und mehr Menschen im Kreis Gütersloh auf das Fahrrad gestiegen. Viele haben sich mittlerweile auch ein elektrisches Rad gekauft, mit welchen sie nicht nur gesellige Ausflüge bestreiten. Ein Trend, den wir begrüßen. Ein Blick in die Statistik lässt jedoch aufhorchen: 2022 hat es bis Mitte Mai 279 Unfälle mit Beteiligung von Rad- und Pedelec-Fahrern gegeben. Nicht immer wurde die Ursache von den Zweiradfahrenden gesetzt. Allerdings waren bei diesen 279 Unfällen 199 Rad- und Pedelec-Fahrer verletzt. Die Ursachen sind vielfältig und nicht immer vermeidbar. Etliche Radfahrer waren alkoholisiert unterwegs. Viele auch ohne Helm. Zwei Punkte, welche der Polizei im Kreis Gütersloh gerade im Hinblick auf die Verletzungen Sorge bereiten. Angesichts dieser Vorfälle weist die Polizei auf die Gefahren sowie die möglichen strafrechtlichen Folgen von Fahrten unter Alkoholeinfluss auf dem Rad und auch auf dem Pedelec hin. Zweiradfahren hin oder her. Das Nutzen des Fahrrads oder des Pedelecs ist kein Freifahrtschein für die Teilnahme am Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss. Neben der Gefahr, dass man nicht zeitgerecht reagieren kann, gefährdet man auch seinen Führerschein. Schon ab einem Alkoholwert von 0,3 Promille muss man unter Umständen seine Fahrerlaubnis abgeben. Nämlich dann, wenn man alkoholbedingte Ausfallerscheinungen (Schlangenlinien etc.) zeigt. Aber auch die Grenze von 1,6 Promille (Absolute Fahruntüchtigkeit für Rad- und Pedelec-Fahrer) scheint nicht bei allen Zweiradfahrern präsent zu sein. Das Helmtragen ist noch immer freiwillig. Angesichts der Verletztenzahlen ist das Tragen eines Helms dringend zu empfehlen. Obgleich nicht alle verletzten Radfahrer Kopfverletzungen hatten, haben Helme bei einigen Unfällen schwerste Verletzungen verhindert. Die berühmte "Was wäre wenn"-Frage möchte man meist gar nicht stellen. Auf einem Zweirad hat man keine Knautschzone und keinen Airbag. Im Gegensatz zu den Autofahrern, die natürlich auch aufpassen müssen. Häufig wird gesagt: "Aber ich wollte doch nur mal eben!". Das ist alles richtig. Die Tragik hinter den Unfällen lässt dieses "Ich wollte doch nur mal eben!" in den Köpfen der unfallaufnehmenden Kolleginnen und Kollegen allerdings lange Zeit nachhallen. Die Kreispolizeibehörde Gütersloh beabsichtigt auch im Jahr 2022 mit der Aktion Radschlag den Zahlen der Verkehrsunfälle mit Radfahrenden, die hierdurch zum Teil schwerste Verletzungen erleiden, entgegenzuwirken. Im Rahmen der Aktion Radschlag wird sich die Polizei Gütersloh mit präventiven sowie auch repressiven Maßnahmen an alle Verkehrsteilnehmenden richten - zu Ihrer Sicherheit! Rückfragen bitte an: Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869-2271 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

    Original-Content von: Polizei Gütersloh
Seite 1 von 10
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Steinhagen

Gemeinde in Kreis Gütersloh

  • Einwohner: 19.766
  • Fläche: 56.21 km²
  • Postleitzahl: 33803
  • Kennzeichen: GT
  • Vorwahlen: 05201, 0521, 05204
  • Höhe ü. NN: 102 m
  • Information: Stadtplan Steinhagen

Das aktuelle Wetter in Steinhagen/Westfalen

Windböen, 50 bis 64 km/h
Aktuell
16°
Temperatur
10°/17°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Steinhagen/Westfalen