Rubrik auswählen
 Dortmund
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Streit eskaliert - Dortmunder begeht mehrere Straftaten

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0180

Ein bereits länger andauernder Streit zwischen zwei Männern ist am Sonntagabend (21. Februar) in einem Gewerbegebiet an der Körnebachstraße eskaliert. Bei einer vermeintlichen Aussprache kam es zu diversen Straftaten, unter anderem einer Schussgabe mit einem mutmaßlichen Luftgewehr. Verletzt wurde niemand.

Nach ersten Erkenntnissen trafen sich die Männer gegen 18 Uhr im Dortmunder Osten. Vorausgegangen waren Beleidigungen und Bedrohungen, die offensichtlich der Aussprache bedurften. Am vereinbarten Treffpunkt kam es durch einen 26-jährigen Dortmunder unvermittelt zu weiteren Beleidigungen. Der 25-jährige Kontrahent aus Selm bewegte sich daraufhin zielstrebig auf den Dortmunder zu - nach eigenen Angaben in der Absicht ihn zu schlagen. Bevor es zu einer körperlichen Auseinandersetzung kommen konnte, ging der 26-Jährige zum Kofferraum seines Fahrzeuges und holte ein mutmaßliches Luftgewehr hervor. Dieses richtete er auf den Selmer und gab einen Schuss ab, der den Mann verfehlte.

Anschließend stieg der Dortmunder demnach in sein Auto und fuhr auf den 25-Jährigen zu. Mit einem Sprung auf die Motorhaube und dem anschließenden Absprung von dieser konnte er offenbar schlimmeres verhindern und blieb unverletzt. Der Dortmunder setzte seine Flucht fort und fuhr mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit auf die 21-jährige Begleiterin des Selmers zu. Auch sie konnte durch einen Sprung zur Seite einen Zusammenstoß verhindern. In der Zufahrt zu einem Parkplatz kollidierte das Auto des Dortmunders zudem noch mit einem parkenden Pkw. Unbeeindruckt davon setzte er seine Flucht über die Inselstraße in östliche Richtung fort.

Die weitergehenden Ermittlungen dauern an. Die Polizei leitete ein Strafverfahren unter anderem wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, der Bedrohung und der gefährlichen Körperverletzung ein.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Kristina Purschke Telefon: 0231/132-1025 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere beliebte Themen in Dortmund