Rubrik auswählen
Kreis Lippe

Feuerwehreinsätze in Kreis Lippe

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Nordrhein-Westfalen
Seite 1 von 10
  • Wetter - Unterstützung für den Rettungsdienst im Wald

    Wetter (Ruhr) (ots) - Der Tagesdienst der Feuerwehr Wetter (Ruhr) wurde heute um 11:44 Uhr zur Unterstützung des Rettungsdienstes auf den Harkortberg alarmiert. Hier war es während des Kletterns im dortigen Kletterwald zu einem medizinischen Notfall gekommen. Nach der Stabilisierung der Patientin durch die Besatzung des Rettungswagens wurde diese mittels Schleifkorb und eines speziellen Fahrwerks für die Korbtrage aus dem Wald zum bereitstehenden Rettungswagen gerollt. Nach der Übergabe der Patientin konnte der Einsatz nach 30 Minuten beendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Patric Poblotzki 0173-5132151 webmaster@feuerwehrwetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • Rettung eines Fußgängers auch Dornensträucher

    Foto: Feuerwehr Gelsenkirchen

    Gelsenkirchen (ots) - Ein nicht alltäglicher Einsatz für die Feuerwehr Gelsenkirchen am Mittwochmorgen. gegen 08.08 Uhr wurden Einsatzkräfte in die Uechtigstraße nach Schalke-Nord gerufen. Ein ca. 55 jähriger Fußgänger war vom Gehweg abgekommen und einen ca. 3 m tiefen Abhang runter gerutscht. Die dortigen Dornensträucher machten es ihm unmöglich sich allein aus dieser misslichen Lage zu befreien. Die eintreffende Rettungswagenbesatzung leitete die Erstversorgung ein, konnte ihn aber auch nicht wieder allein auf den Gehweg verbringen. Ein Hilfeleistungslöschfahrzeug mit 4 Einsatzkräften unterstützte den Rettungsdienst über eine tragbare Leiter und einem Spineboard(Tragehilfe) und verbrachte den Patienten in den Rettungswagen. Dieser brachte den Patienten in ein Gelsenkirchener Krankenhaus. Die Polizei übernahm die Ermittlung des Unfallhergangs. Gegen 08.50 Uhr war das Löschfahrzeug wieder Am Standort, der Rettungswagen um 09.11 Uhr. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Gelsenkirchen Michael Axinger Telefon: 0209 / 1704 905 E-Mail: michael.axinger@gelsenkirchen.de http://www.feuerwehr-gelsenkirchen.de

    Original-Content von: Feuerwehr Gelsenkirchen
  • Tag der offenen Tür in Langeberg - Feuerwehr hautnah erleben!

    (c) Feuerwehr Velbert

    Velbert (ots) - Endlich geht es wieder los. Ein interessantes Programm wartet am 20.08.2022 auf kleine und große Freunde der Feuerwehr. Die Löschzüge Langenberg und Oberbonsfeld laden am Samstag von 10:00 bis 19:00 Uhr zum Tag der offenen Tür am Gerätehaus Velbert Langenberg, Voßkuhlstraße 36-38 ein. Neben einer umfangreichen Fahrzeugausstellung zeigt die Wehr am Nachmittag in verschiedenen Einsatzübungen, was zu ihren Tätigkeiten gehört. Die Besucher können selbst einmal Schutzausrüstung anlegen, ein Strahlrohr in die Hand nehmen oder bei einer Technische Hilfe die Handhabung von technischem Rettungsgerät an einem PKW ausprobieren. Auch für die Kleinen gibt es reichlich Unterhaltung. Neben Rundfahrten mit dem Feuerwehrfahrzeug, einer Hüpfburg und Kinderschminken darf der Nachwuchs an einem rauchenden Brandhäuschen selbst zur Kübelspritze greifen. Außerdem wartet auf die Kinder eine Feuerwehrrallye, bei der an 5 Stationen mit Geschick und Können verschieden Aufgaben zu lösen sind. Die Jugendfeuerwehr präsentiert sich mit einem eigenen Stand und serviert dort Slush-Eis und Crêpes. Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Es wartet neben Kaffee und Kuchenbüfett ein Grill- und Pommesstand auf die Besucher. Ab 13:00 Uhr spielt der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Velbert Eine Abendveranstaltung findet in diesem Jahr nicht statt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Velbert Markus Feier Telefon: 01514-4201485 E-Mail: markus.feier@velbert.de http://www.feuerwehr-velbert.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Velbert
  • FW Grevenbroich: Verkehrsunfall mit zwei Pkw / Fahrerin im Auto eingeschlossen

    Foto: Feuerwehr Grevenbroich

    Grevenbroich (ots) - (FW Grevenbroich) Ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw im Ortsteil Gustorf/Gindorf an der Kreuzung Mühlenstraße und Provinzstraße, forderte den Einsatz der Grevenbroicher Feuerwehr für gut eine Stunde am Dienstagmittag (16.08). Bei dem Zusammenprall der beiden Fahrzeuge gegen 12:30 Uhr wurde eine Person schwerer verletzt und durch die Deformation des Autos in diesem eingeschlossen. Aufgrund der Unfallmeldung alarmierte die Kreisleitstelle neben der hauptamtlichen Wache drei weitere Löscheinheiten der Ehrenamtler aus Stadtmitte, Gustorf/Gindorf und Frimmersdorf/Neurath. Die ersteintreffende Kräfte der Einheit Gustorf/Gindorf fanden an der Einsatzstelle eine eingeschlossene durch Ersthelfer betreute Person in ihrem Auto vor. Mit Unterstützung des Rettungsdienstes konnte die Person versorgt und anschließend befreit werden. Zur Rettung nutzten die Einsatzkräfte hydraulisches Rettungsgerät, welches half die deformierte Fahrertür aufzubrechen. Durch die so geschaffte Öffnung konnten die Feuerwehrkräfte die verletzte Fahrerin in Absprache mit dem Notarzt retten. Während der Rettungsarbeiten stellten die Ehrenamtler ebenfalls den Brandschutz bereit um bei einer Brandentstehung schnellstens reagieren zu können. Der zweite Fahrer wurde ebenfalls rettungsdienstlich gesichtet und musste nicht weiter medizinisch versorgt werden. Die verletzte Fahrerin wurde mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Die Provinzstraße musste während der Einsatzmaßnahmen gesperrt werden. Die Einsatzstelle wurde für die Aufräumarbeiten an die Polizei übergeben. Aussagen zur Unfallursache und Schadenshöhe kann die Feuerwehr nicht machen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Grevenbroich - Presseteam Sebastian Draxl Telefon: 0157/34221358 E-Mail: FW-Presse_Grevenbroich@outlook.com https://www.grevenbroich.de/rathaus-buergerservice/feuerwehr/

    Original-Content von: Feuerwehr Grevenbroich
  • FW Dinslaken: Vegetationsbarnd an der Otto-Brenner-Straße

    Feuerwehr Dinslaken

    Dinslaken (ots) - Heute Abend wurde die Feuerwehr Dinslaken um 19:45 Uhr zu einem Vegetationsbrand alarmiert. Die Einsatzstelle befand sich auf einer Brachfläche an der Otto-Brenner-Straße. Bei Eintreffen der Feuerwehr zeigte sich, dass bereits 1000qm mit einer Flammenfront von ca. 100m breite brannten. Da die Einsatzstelle nur schwer zugänglich war wurden noch weitere Einheiten nachgefordert. Das Feuer wurde zeitweise mit 6 Strahlrohren und dem Wasserwerfer eines Tanklöschfahrzeuges bekämpft. Durch den massiven Einsatz konnte eine weitere Ausdehnung ins Unterholz und ein Übergreifen auf die angrenzenden Grundstücke verhindert werden. An dem Einsatz beteiligt waren die Einheiten Stadtmitte, Hiesfeld, Eppinghoven und Hauptwache. Die Einheit IUK wurde hinzu geholt um die Einsatzstelle aus der Luft mit einer Wärmebildkamera der mitgeführten Drohne nach Glutnestern abzusuchen. Für die Dauer des Einsatzes wurde der Grundschutz im Stadtgebiet durch die Einheit Oberlohberg gestellt. Um 23 Uhr waren alle Einheiten wieder einsatzbereit an ihren Standorten. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dinslaken Daniel Eumes Telefon: 02064 6060-0 E-Mail: daniel.eumes@dinslaken.de http://www.feuerwehr-dinslaken.de

    Original-Content von: Feuerwehr Dinslaken
  • FW Menden: Brennende Filteranlage in einer Produktionshalle

    Quelle: Feuerwehr Menden

    Menden (ots) - Alarmiert durch die automatische Brandmeldeanlage rückten am Dienstagnachmittag zunächst der Löschzug Wache sowie die Löschgruppe Lendringsen zur Fischkuhle aus. Bereits auf der Anfahrt teilte die Leitstelle über Funk mit, dass es sich um ein bestätigtes Feuer handeln soll, kurze Zeit später erblickten die Einsatzkräfte dann auch die Rauchentwicklung über der Produktionshalle. Daraufhin ließ der Einsatzleiter umgehend das Alarmstichwort erhöhen, was die Alarmierung des kompletten Löschzuges Süd mittels Sirene zur Folge hatte. In der Produktionshalle brannte eine Filteranlage. Zwei Trupps unter Atemschutz leiteten umgehend die Brandbekämpfung mit Schaum ein. Das offene Feuer konnte so schnell bekämpft werden. Um an tieferliegende Glutnester zu gelangen, demontierten die Trupps die Filteranlage. Auch die abgehenden Rohrleitungen der Anlage kontrollierte die Feuerwehr mit einer Wärmebildkamera. Nach rund einer Stunde gab der Einsatzleitwagen die Rückmeldung "Feuer aus!". Im Einsatz befanden sich etwa 40 Feuerwehrleute der Feuerwache, der Löschgruppen Lendringsen und Oesbern. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Menden Pressestelle Christopher Reimann Telefon: 02373/903-1698 E-Mail: creimann@ff-menden.de http://www.ff-menden.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Menden
  • FW Alpen: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Alpen - Einheit Menzelen

    JHV FFA Menzelen 2022

    Alpen (ots) - Nach zwei Jahren coronabedingter Pause fanden sich am Abend des 12. August 2022 die Kameradinnen und Kameraden der Einsatz- sowie der Alters- und Ehrenabteilung der Einheit Menzelen im Gerätehaus an der Neuen Straße ein. Einheitsführer Christian Görtz begrüßte insgesamt 28 Kameradinnen und Kameraden. Drei Kameraden kehrten erst im Laufe des Abends nach Menzelen zurück. Sie waren kurz vor Beginn der Jahreshauptversammlung zur überörtlichen Unterstützung mit dem ABC - Messzug des Kreises Wesel nach Goch aufgebrochen. Ein "normales Feuerwehrleben" gab es in den vergangenen zwei Jahren nicht, dennoch konnte die Einsatzfähigkeit trotz der Umstände aufrecht erhalten werden. So wurden unter den jeweils geltenden Corona - Einschränkungen auch Lehrgänge absolviert und Seminare besucht. Zu insgesamt 53 Einsätzen wurde die Einheit Menzelen in den Jahren 2020 und 2021 alarmiert. Außergewöhnlich waren sicherlich die Einsätze mit der Bereitschaft 1 der Bezirksregierung Düsseldorf im April 2020 im deutsch/niederländischen Grenzgebiet zum Waldbrand "De Meinweg" sowie im Juli 2021 bei der Jahrhundertflut in Erkrath sowie Erftstadt-Blessem. Insgesamt unterstützen 4 neue Kameradinnen und Kameraden die nun 32 Mann und Frau starke Einheit. Zu den Neuzugängen zählen auch zwei erfahrene Feuerwehrleute, die hauptberuflich für die Feuerwehr aktiv sind. In den vergangenen Monaten konnten bereits weitere Interessierte Neuzugänge bei den Übungsabenden begrüßt werden. "Eine schöne Entwicklung, trotz der in vielen Bereich der Gesellschaft anders verlaufender Tendenzen des ehrenamtlichen Engagements" freut sich Christian Görtz. Michael Hartjes, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Alpen, freute sich über die zahlreichen Neuzugänge und dankte der Mannschaft auch im Namen des Bürgermeisters, des Rates sowie der Verwaltung der Gemeinde Alpen für Ihre Bereitschaft und das Engagement in dieser besonderen zurückliegenden Zeit. Beförderungen wurden im Jahr 2022 folgende ausgesprochen: Stefan Eiting zum Unterbrandmeister, Dirk Staymann zum Unterbrandmeister, Jan Klomps zum Brandmeister und Michael Nimphius zum Oberbrandmeister Bei hochsommerlichen Temperaturen konnte der Abend nach der Versammlung im Rahmen eines gemütlichen Beisammenseins abgerundet werden. Das Bild zeigt (von links nach rechts) Christian Görtz, Stefan Eiting, Michael Hartjes, Jan Klomps, Robin Heiming, Dennis Wierz, Björn Dupor, Meret Engenhorst, Finn Engenhorst, Marcel Kluck, Michael Nimphius, Sebastian Wallner, Dirk Staymann Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Alpen E-Mail: presse@feuerwehr-alpen.de Homepage: https://www.feuerwehr-alpen.de Ansprechpartner Einheit Alpen: angela.giesen@feuerwehr-alpen.de oder marc.vinschen@feuerwehr-alpen.de Einheit Menzelen: dirk.staymann@feuerwehr-alpen.de Einheit Veen: michael.conrad@feuerwehr-alpen.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Alpen
  • Person nach Alleinunfall auf Meckenheimer Straße (L 123) in PKW eingeschlossen

    Feuerwehr im Einsatz

    Bonn (ots) - Bad Godesberg: Am frühen Dienstagabend wurde der Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst gegen 18:20 Uhr ein Alleinunfall eines PKW auf der Meckenheimer Straße gemeldet. Bei Eintreffen der ersten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Mehlem, wurde eine verletzte Person - die in Ihrem PKW eingeschlossen war, vorgefunden. Unter Einsatz von hydraulischem Rettungsgerät wurde eine Zugangsöffnung in den PKW zur verletzten Person hergestellt. Nach einer medizinischen Erstversorgung wurde die Person aus dem PKW gerettet und dem Rettungsdienst zur weiteren Versorgung und anschl. Transport in ein Krankenhaus übergeben. Während der gesamten Einsatzdauer, sowie der anschl. Unfallaufnahme durch die Polizei, war die Meckenheimer Straße voll gesperrt. Im Einsatz waren 6 Einsatzkräfte mit 3 Fahrzeugen des Rettungsdienstes sowie 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit 6 Fahrzeugen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienst Thomas Nelles Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • FW Menden: Überörtliche Hilfeleistung bei Waldbrand in Lüdenscheid

    Bereitstellungsraum für Einsatzfahrzeuge - Quelle: Feuerwehr Menden

    Menden (ots) - Erneut kam es im Märkischen Kreis zu einem größeren Waldbrand, dieses Mal im Gebiet der Kreisstadt Lüdenscheid. Das Feuer brach am späten Sonntagnachmittag aus und erreichte eine Fläche von knapp 35.000 Quadratmetern. Um die Löschwasserversorgung zu gewährleisten erfolgte bereits kurz nach Einsatzbeginn die Nachforderung des "Wassertransportzuges Ost", zu dem auch das Tanklöschfahrzeug des Löschzuges Menden-Mitte gehört. Die ganze Nacht über und am Montagvormittag war das Fahrzeug im Pendelverkehr zwischen der Einsatzstelle im Wald und einer Wasserentnahmestelle eingesetzt. Die lange Einsatzzeit konnte nur gewährleistet werden, da die Besatzung regelmäßig durch frisches Personal ausgetauscht wurde. Zudem rückte die Löschgruppe Lendringsen am Sonntagabend mit einem Logistikfahrzeug aus, um Atemschutzfilter zur Einsatzstelle zu transportieren. Am Montagmorgen erfolgte dann die Alarmierung des "Löschzug Überörtlich", der sich kurze Zeit später mit fünf Fahrzeugen und ca. 20 Einsatzkräften auf den Weg nach Lüdenscheid machte. Vor Ort übernahm der Zug mehrere Aufgaben bei der direkten Brandbekämpfung und beim Schlagen von Brandschneisen mittels Kettensägen. Des Weiteren wurden Maschinisten für Löschfahrzeuge gestellt, während der Einsatzleitwagen bei der Koordinierung und Kommunikation unterstützte. Gegen 17:30 Uhr konnten die Einsatzkräfte durch Kameraden der Feuerwehr Hagen abgelöst werden, der Gesamteinsatz war zu diesem Zeitpunkt noch nicht beendet. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Menden Pressestelle Christopher Reimann Telefon: 02373/903-1698 E-Mail: creimann@ff-menden.de http://www.ff-menden.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Menden
  • FW Hünxe: Ölspur

    Hünxe (ots) - Gestern Abend, am 15. August 2022 um 21:13 Uhr, wurde die Einheit Bruckhausen erneut zur Kreuzung "Bruchweg"/"Saatweg" alarmiert. Diesmal gab es dort eine Ölspur, welche abgestreut werden musste. Der Einsatz endete um 21:51 Uhr. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Hünxe Jan Makosch Telefon: 0151-156 60 516 E-Mail: presse@feuerwehrhuenxe.de http://www.feuerwehrhuenxe.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Hünxe
  • Eingeklemmte Person auf der B 224

    Gladbeck (ots) - Am Dienstag, den 16.08. 2022 kam es gegen 11:17 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der B 224 in Höhe der Bohmertstaße, in Fahrtrichtung Essen. Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle wurde den Einsatzkräften der Feuerwehr Gladbeck von der Kreisleitstelle Recklinghausen mitgeteilt, dass der PKW, in dem sich die eingeklemmte Person befindet, brennen würde. Vor Ort stellte sich aber heraus, dass sich alle Personen vor dem Eintreffen der Feuwehr aus den verunfallten PKW`s selber befreien konnten. Ein PKW brannte im Bereich des Motorraums. Der Brand wurde vom Angriffstrupp mit dem Schnellangriff gelöscht. Anschließend wurden noch auslaufende Betriebsstoffe mit Bindemittel aufgefangen. Die Personen, die am Unfallgeschehen beteiligt waren, wurden durch das Rettungsdienstperonal medizinsch versorgt. Eine Person wurde vorsorglich unter Begleitung des Notarztes mit einem RTW in eine Fachklinik transportiert. Die Maßnahmnen für die technische Hilfeleistung vor Ort dauerten ca. eine Stunde lang an und für diesen Zeitraum war die B 224 in Fahrtrichtung Essen vollständig gesperrt. Die Polizei hat die Unfallursachenermittlung aufgenommen. Bei dem Einsatz wurde die Feuerwehr Gladbeck vom Rettungsdienst der Feuerwehr Gelsenkirchen unterstützt. Ebenfalls geht ein Dank an die Ersthelfer des DRK Gladbeck, die zum Unfallzeitpunkt durch Zufall vor Ort waren. Rückfragen bitte an: Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Gladbeck Einsatzleitdienst Tel.: 02043 99 - 2134 Telefon: 02043 / 99 - 2362 E-Mail: christian.siemes@stadt-gladbeck.de

    Original-Content von: Feuerwehr Gladbeck
  • FW Tönisvorst: Gemeldeter Wohnungsbrand ruft beide Löschzüge in den Einsatz

    Löb Rico Löb / Adobe Stock

    Tönisvorst (ots) - Am gestrigen Montag, dem 15.08.2022, wurde die Gesamtwehr gegen 20:55 Uhr zu einem Wohnungsbrand in den Fliethgraben alarmiert. Hier kam es zu einem Entstehungsbrand im Bereich der Küche. Durch die schnell herbei geeilten Einsatzkräfte bestätigte sich die Erstmeldung und eine starke Verrauchung konnte ausgemacht werden. Weitere Erkundungsergebnisse haben ergeben, dass der Bewohner den Entstehungsbrand mittels Feuerlöscher im Bereich der Küche eigenständig gelöscht und somit schlimmeres verhindert hat. Es wurde umgehend eine stabile Wasserversorgung aufgebaut und ein Trupp mit schwerem Atemschutz zur weiteren Kontrolle in das Wohnhaus geschickt. Nachdem sichergestellt war, dass sich niemand mehr im Wohnhaus befand und der Entstehungsbrand vollständig gelöscht war, leite die Feuerwehr umfangreiche Lüftungsmaßnahmen ein. Der Bewohner des Hauses wurde durch den Rettungsdienst gesichtet und zur weiteren Kontrolle in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Neben den 65 Einsatzkräften mit 12 Fahrzeugen aus beiden Löschzügen war der Rettungsdienst, die Polizei und das Ordnungsamt der Stadt Tönisvorst mit vor Ort. Nach gut 1,5h war der Einsatz für die Feuerwehr gegen 21:30 beendet. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Tönisvorst Pressestelle BI Jan Gläser Mobil: 0178 2517579 presse@feuerwehrtoenisvorst http://feuerwehrtoenisvorst.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Tönisvorst
  • Heimrauchmelder und Brandnachschau

    Ennepetal (ots) - Am Montag den 15.08.2022 um 13:06 Uhr wurde die Feuerwehr Ennepetal zu einem Brandmeldealarm in die Südstraße alarmiert. Das Gebäude wurde kontrolliert, ein Auslösegrund war nicht erkennbar. Der Einsatz endete um 13:19 Uhr für die Einsatzkräfte. Um 23:40 Uhr wurde die Feuerwehr Ennepetal zu einem Kleinbrand in einem Betrieb auf der Kölner Straße alarmiert. Die Batterie eines Gabelstaplers hatte kurzzeitig angefangen zu brennen. Beim Eintreffen der Feuerwehr war das Feuer bereits durch Mitarbeiter des Betriebs gelöscht worden. Die Einsatzkräfte kontrollierten den betroffenen Bereich mittels Wärmebildkamera. Der Einsatz endete um 00:23 Uhr. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ennepetal über Einsatzzentrale erreichbar Telefon: 02333 736 00 E-Mail: feuerwehr@ennepetal.de www.feuerwehr.ennepetal.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ennepetal
  • Zweimal technischer Defekt ruft Feuerwehr in das selbe Objekt

    Gevelsberg (ots) - Die Feuerwehr Gevelsberg wurde zum Wochenbeginn zu mehreren Einsätzen gerufen. Die Hauptwache führte am Vormittag eine Tragehilfe in der Kölner Straße und eine Erstversorgung in der Hagener Straße durch. In der Straße Bruchmühle wurden illegal entsorgte Heliumflaschen geborgen und einem Entsorger zugeführt. Am Nachmittag wurde dann die Hauptwache zusammen mit den Löschzügen 1 und 2 der Freiwilligen Feuerwehr zu einem Gebäude in der Lindengrabenstraße gerufen. Hier war im 1. OG Brandrauch wahrnehmbar. Ursache dafür war ein defekter Drucker. Das gesamte Objekt wurde kontrolliert und belüftet, der Einsatz konnte nach rund 1 Stunde beendet werden. Gegen 19 Uhr wurden die Kräfte erneut in das Gebäude in der Lindengrabenstraße alarmiert. Diesmal war Brandgeruch im Erdgeschoss wahrnehmbar. Als Ursache konnte hier ein durchgebrannter Kompensator einer Deckenleuchte festgestellt werden. Der betroffene Bereich wurde stromlos geschaltet und ebenfalls wieder belüftet. Die Kräfte konnten nach rund 90 Minuten wieder einrücken. In der Nacht wurde die Hauptwache zusammen mit dem Löschzug 1 um 02.30 Uhr in die Straße Am Sinnerhoop alarmiert. In einer Firma hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Der betroffene Bereich wurde kontrolliert, ein Brandereignis konnte nicht festgestellt werden. Die Kräfte konnten somit nach 20 Minuten wieder einrücken. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Gevelsberg Florian Hansen Telefon: 02332 - 771400 E-Mail: florian.hansen@stadtgevelsberg.de

    Original-Content von: Feuerwehr Gevelsberg
  • Gartenlauben brennen in Rothebusch

    Gartenlaubenbrand in Oberhausen

    Oberhausen (ots) - Am Montagabend kurz vor 23 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Oberhausen zu zwei brennenden Gartenlauben auf der Lembecker Straße alarmiert. Die beiden schwer zugänglichen Gartenlauben brannten im Abstand von ca. 30 Metern zu einander. Zusammen mit den nachalarmierten Kräften der Freiwilligen Feuerwehr aus Oberhausen-Mitte und einem Löschfahrzeug der Hauptwache konnte einer der Brände schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die Löscharbeiten an dem massiveren zweiten Gebäude gestalteten sich etwas schwieriger und dauerte bis in die frühen Morgenstunden. Während der dreieinhalbstündigen Löscharbeiten wurden die Wachen in Sterkrade und an der Brücktorstraße von den Kameraden und Kameradinnen der Freiwilligen Feuerwehren aus OB-Süd und -Sterkrade besetzt. Einsatzleiter: gez. Sommer Rückfragen bitte an: Feuerwehr Oberhausen Telefon: 0208 8585-1 E-Mail: feuerwehrleitstelle@oberhausen.de

    Original-Content von: Feuerwehr Oberhausen
  • Mehrere Einsätze am Wochenende für Herdecker Wehr

    Herdecke (ots) - Der Freitag startete gegen 14.34 Uhr mit einer Brandmeldung aus einem Supermarkt an der Mühlenstraße. Die Brandmeldeanlage hat aus unbekannten Gründen ausgelöst. Der Einsatz der Freiw. Feuerwehr wurde abgebrochen. Um 18:55 Uhr wurde die Feuerwehr mit dem Stichwort TH 0 Gasgeruch zur Voßkuhle alarmiert. In einem Wohnhaus sollte Gas austreten. Vor Ort konnten die Einsatzkräfte jedoch keine Gaskonzentration feststellen. Der vorhandene Geruch ist in einer Elektroverteilung entstanden, wo Elektroleitungen geschmolzen waren. Das Gebäude wurde in dem betroffenen Bereich stromlos geschaltet und die Eigentümer angewiesen, ein Elektrofachunternehmen zu beauftragen. Weiter ging es dann am Samstag um 16:18 Uhr in den Kirchender Dorfweg. Hier drohten Blumenkästen abzustürzen. Der Alarm erfolgte in guter Absicht. Am Sonntag wurden die Einsatzkräfte um 14:03 Uhr mit dem Stichwort Person hinter Tür in den Ortsteil Nacken alarmiert. Die Wohnungstür wurde durch die Bewohnerin selbst geöffnet, auch hier Alarm in guter Absicht. Der letzte Einsatz am Wochenende forderte medizinische Hilfe. Die Einsatzkräfte wurden mit dem Stichwort First Responder zur Hengsteyseestraße gerufen. Ein 91-jähriger saß hilflos an der Bushaltestelle. Die Feuerwehr führte medizinische Erstmaßnahmen durch und übergab den Patienten an der später eintreffenden Rettungsdienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Herdecke Einsatzführungsdienst Fabian Westerhoff Telefon: +49 (0)175 400 88 88 E-Mail: fabian.westerhoff@feuerwehr-herdecke.de www.feuerwehr-herdecke.de

    Original-Content von: Feuerwehr Herdecke
  • 1000 Quadratmeter große Lagerhalle der Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) geht in Flammen auf, keine Verletzten

    Einsatzkräfte beginnen mit der Brandbekämpfung. Foto: Feuerwehr Essen

    Essen-Katernberg, Stauderstraße, 15.08.2022, 17:55 Uhr (ots) - Am frühen Abend meldeten zahlreiche Anrufer ein Brandereignis in einer Lagerhalle der EBE an der Stauderstraße. Die ersten Kräfte der nahe gelegenen Feuerwache Altenessen bestätigten bereits kurz nach der Ausfahrt eine starke Rauchentwicklung. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte Mischabfall in einer Lagerhalle mit den Ausmaßen von rund 20 × 50 Metern in voller Ausdehnung. Glücklicherweise befanden sich keine Personen mehr in der Halle. Ein Mitarbeiter schaffte es in letzter Minute, einen Bagger aus der Halle zu fahren. Umgehend wurden weitere Kräfte nachalarmiert und eine Brandbekämpfung eingeleitet. In der heißen Phase wurde über zwei Drehleitern, zwei Wasserwerfer und mehreren handgeführten Strahlrohren ein massiver Löschangriff vorgetragen. Zeitgleich musste eine Wasserversorgung aufgebaut werden, um den enormen Bedarf an Löschwasser sicherzustellen. Von einem benachbarten Entsorgungsbetrieb konnte zusätzlich Löschwasser aus einer Zisterne entnommen werden. Die Löschmaßnahmen zeigten Wirkung. Um gezielt löschen zu können, mussten Teile der Fassade und des Daches mit einem Bagger eingerissen werden. Aktuell (22:30 Uhr) laufen weiter Lösch- und Nachlöscharbeiten, die sicherlich noch die ganze Nacht in Anspruch nehmen werden. Die Staudertraße ist für die Dauer der Löscharbeiten weiter voll gesperrt. Weiterhin kann es im Umfeld der Einsatzstelle zu Geruchsbelästigungen kommen. Es werden kontinuierlich Luftmessungen durch das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) und der Feuerwehr Essen-Umweltschutz durchgeführt. Die Feuerwehr war mit zwei Löschzügen, einem Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug, dem Großtanklöschfahrzeug, mehreren Sonderfahrzeugen sowie den Freiwilligen Feuerwehren Essen-Katernberg, Essen-Mitte, Essen-Borbeck und Essen-Burgaltendorf im Einsatz. Zusätzlich sind Mitarbeiter des städtischen Umweltamtes und dem Umweltamt der Bezirksregierung Düsseldorf vor Ort. Um die Einsatzstelle in der Nacht weiter ausleuchten zu können, wurde das Technische Hilfswerk (THW) alarmiert. Die Freiwillige Feuerwehr Essen-Stoppeberg sicherte den Grundschutz auf der Feuerwache 1. Die Brandursache ist aktuell noch unklar, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (CR) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Essen Christoph Riße Telefon: 0201 12-37025 Fax: 0201 1237921 E-Mail: christoph.risse@feuerwehr.essen.de http://www.feuerwehr-essen.com/

    Original-Content von: Feuerwehr Essen
  • Rettungshubschrauber in Mülfort im Einsatz

    FW MG

    Mönchengladbach-Mülfort, 15.08.2022, 17:45, Giesenkirchener Straße (ots) - Aufgrund einer schweren, plötzlichen Erkrankung einer Frau an einer Bushaltestelle an der Giesenkirchener Straße im Ortsteil Mülfort, forderten die Besatzungen, der durch die Leitstelle der Feuerwehr alarmierten Rettungsmittel einen Rettungshubschrauber an. So konnte ein schneller und gleichzeitig schonender Transport der Patientin in eine Spezialklinik gewährleistet werden. Der angeforderte Hubschrauber landete auf einer Freifläche im Bereich "Eickeshecker Weg", von wo aus die Patientin transportiert werden konnte. Im Einsatz waren ein Rettungswagen von der Feuer- und Rettungswache III in Rheydt, ein Notarzteinsatzfahrzeug, der Rettungshubschrauber Christoph 9 aus Duisburg sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr. Berichterstatter: Brandoberinspektor Thomas Mandrossa Rückfragen bitte an: Stadt Mönchengladbach Fachbereich 37 - Feuerwehr Führungs- und Lagezentrum Stockholtweg 132 41238 Mönchengladbach Telefon: 02166/9989-0 Fax: 02166/9989-2114 E-Mail: leitstelle.feuerwehr@moenchengladbach.de http://www.feuerwehr-mg.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Mönchengladbach
  • Sturmschaden

    Drehleiter im Einsatz.

    Schermbeck (ots) - Heute wurde der Löschzug Schermbeck um 16.50 Uhr mit dem Einsatzstichwort "Sturmschaden" zur Straße "Am Breiten Winkel" alarmiert. Hier hing ein angebrochener Ast über der Fahrbahn. Mittels Motorkettensäge und unter Vornahme der Drehleiter wurde der Ast aus dem Baum entfernt. Anschließend wurde die Straße von den Einsatzkräften frei geräumt und gereinigt. Für die Feuerwehr endete der Einsatz um 17.31 Uhr. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Schermbeck Ellen Großblotekamp Telefon: 0151/20984294 E-Mail: presse@feuerwehr-schermbeck.de http://www.feuerwehr-schermbeck.de

    Original-Content von: Feuerwehr Schermbeck
  • Vegetationsbrand droht auf Gebäude überzugreifen

    FW MG

    Mönchengladbach-Wickrath, 15.08.2022, 09:05 Uhr, Am Klingelsberg (ots) - Gleich mehrere Notrufe erreichten am Montagmorgen die Leitstelle der Feuerwehr. Hintergrund war ein Vegetationsbrand mit starker Rauchentwicklung auf der Straße "Am Klingelsberg" in der Ortslage Wickrath in unmittelbarer Nähe zur Bahnlinie Aachen-Mönchengladbach. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannten auf einer Fläche von rund 200 m² Sträucher und Nadelbäume bis in die Kronen. Der Brand drohte auf ein direkt angrenzendes Wohngebäude überzugreifen. Deren Bewohner hatten sich schon vor dem Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit bringen können und blieben glücklicherweise unverletzt. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr mit einem C-Rohr konnte der Brand auf die bereits betroffene Vegetationsfläche begrenzt und ein Übergreifen auf das Wohngebäude verhindert werden. Abschließend wurden die angrenzenden Gebäudestrukturen mittels Wärmebildkamera kontrolliert und begangen sowie vier stark betroffene Bäume durch die Feuerwehr gefällt, um die Gefahr des unkontrollierten Umstürzens auf öffentliche Verkehrsbereiche abzuwenden. Die Bahnstrecke wurde durch den Einsatz nicht beeinträchtigt, die Straße Am Klingelsberg war für die Dauer des Einsatzes im Bereich der Einsatzstelle voll gesperrt. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden von der Polizei aufgenommen. Im Einsatz waren der Löschzug der Feuer- und Rettungswache III in Rheydt, ein weiteres Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug der Feuer- und Rettungswache II in Holt, ein Tanklöschfahrzeug aus dem Technik- und Logistikzentrum, die Freiwillige Feuerwehr Einheit Wickrath mit einem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr. Einsatzleitung: Brandoberinspektor Thomas Mandrossa Rückfragen bitte an: Stadt Mönchengladbach Fachbereich 37 - Feuerwehr Führungs- und Lagezentrum Stockholtweg 132 41238 Mönchengladbach Telefon: 02166/9989-0 Fax: 02166/9989-2114 E-Mail: leitstelle.feuerwehr@moenchengladbach.de http://www.feuerwehr-mg.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Mönchengladbach
Seite 1 von 10
vor