Rubrik auswählen
 Wuppertal
Merkliste (0)

Feuerwehreinsätze in Wuppertal

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Wuppertal los ist.

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 9
  • Unterstützung Rettungsdienst

    Ennepetal (ots) - Am Dienstag den 24.05.2022 unterstützte die Feuerwehr Ennepetal um 18:48 Uhr den Rettungsdienst in der Fuhrstraße. Aufgrund der baulichen Gegebenheiten und der Erkrankung des Patienten konnte der Transport nicht normal erfolgen sondern musste über die Drehleiter erfolgen. Vor Ort waren 6 Einsatzkräfte der Hauptwache mit Drehleiter und Hilfeleistungslöschfahrzeug. Der Einsatz endete um 19:24 Uhr. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ennepetal über Einsatzzentrale erreichbar Telefon: 02333 736 00 E-Mail: feuerwehr@ennepetal.de www.feuerwehr.ennepetal.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ennepetal
  • 100 Jahre Werkfeuerwehr BKS: Von der Stadt Velbert gibt es zum Jubiläum ein Tanklöschfahrzeug

    Copyright Stadt Velbert

    Velbert (ots) - Bürgermeister Dirk Lukrafka übergab heute (Dienstag, 24. Mai) der Werkfeuerwehr BKS anlässlich ihres 100jährigen Bestehens ein Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Velbert. "Als letzte Werkfeuerwehr im Kreis Mettmann ist die Werkfeuerwehr BKS etwas Besonderes. Es ist erfreulich, dass mit dem Fahrzeug die Einsatzfähigkeit der Wehr verbessert und die insgesamt 21 Kameraden und Kameradinnen für ihren Einsatz gestärkt werden", so der Bürgermeister. Das Tanklöschfahrzeug (Typ TLF 16/25) war seit 1998 am Standort Velbert-Neviges im aktiven Einsatz. Es hat ein Gesamtgewicht von zwölf Tonnen und verfügt über einen zuschaltbaren Allradantrieb. Neben der umfangreichen feuerwehrtechnischen Beladung sorgt der verbaute 2.500 Liter Löschwassertank für eine großzügige Löschmittelmenge. "Da das Fahrzeug in all den Jahren gepflegt wurde, befindet es sich in einem guten Zustand", erklärt Manuel Schoch, Leiter der Feuerwehr Velbert. Vor wenigen Jahren wurde die Löschwasserpumpe aufgrund eines Defekts komplett überholt, wodurch die technische Ausstattung auf dem neusten Stand ist. "Die Ansprüche an die Feuerwehrfahrzeuge sowie die Beladung steigen stetig, wodurch eine Ersatzbeschaffung notwendig war. Gerade im Hinblick auf die immer längeren Dürreperioden verfügen die neuen Fahrzeuge über einen größeren Löschwassertank, eine spezielle Waldbrandausrüstung und bieten gerade bei langen Einsätzen oder weiten Fahrten zu überörtlichen Einsätzen mehr Komfort und Sicherheit für die Einsatzkräfte", führt Schoch weiter aus. Das Tanklöschfahrzeug der Velberter Wehr ersetzt von nun an bei der Werkfeuerwehr BKS ein Pulvertanklöschfahrzeug aus dem Jahre 1979, welches 2004 ebenfalls von der Stadt Velbert gespendet wurde. "Auch dieses Fahrzeug wird noch weiter seinen Feuerwehrdienst verrichten. In Zusammenarbeit mit dem Verein Filia Velbert e.V. wird es zukünftig in der Velberter Partnerstadt Igoumenitsa in der Region Epirus in Griechenland zur Brandbekämpfung eingesetzt", berichtet Carsten Mreyen, Leiter der Werkfeuerwehr BKS. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Velbert Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Marcel Borowski Telefon: 02051/3170 Mobil: 0160/90370108 E-Mail: marcel.borowski@velbert.de http://www.feuerwehr-velbert.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Velbert
  • Wetter - Feuerwehr Wetter (Ruhr) am Montagabend insgesamt sieben Mal im Einsatz

    Die Einsatzstelle in der Königstraße

    Wetter (Ruhr) (ots) - Aufgrund des Starkregens von Montagabend wurde die Löscheinheit Volmarstein um 18:24 Uhr in die Heilkenstraße alarmiert. Hier waren mehrere Kanaldeckel herausgespült worden. Durch die ehrenamtlichen Einsatzkräfte wurden diese wiedereingesetzt und die Straßeneinläufe kontrolliert und gereinigt. Die Einsatzstelle wurde anschließend an den Bereitschaftsdienst der Kanalabteilung vom Stadtbetrieb übergeben und der Einsatz konnte nach einer guten Stunde beendet werden. Die Löscheinheit Alt-Wetter wurde um 18:35 Uhr zu auslaufenden Betriebsmitteln auf der Königstraße alarmiert. Hier war ein Pkw mit seinem rechten Hinterrad in einem offenen Gully stecken geblieben und hatte sich dabei die Ölwanne beschädigt. Die auslaufenden Betriebsmittel wurden mit Bindemittel abgestreut. Durch den Bereitschaftsdienst vom Stadtbetrieb sind Warnschilder aufgestellt worden. Die kontaminierte Fläche wurde durch eine Reinigungsfirma vom Öl gereinigt. Das beschädigte Fahrzeug wurde durch ein Abschleppunternehmen aufgenommen. Für die Dauer der Arbeiten war die Königstraße in dem Bereich komplett gesperrt. Der Einsatz konnte nach guten zwei Stunden beendet werden. Während des laufenden Einsatzes wurden die Einsatzkräfte von Anwohnern auf zwei vollgelaufene Keller in der Königstraße aufmerksam gemacht. Durch den Einsatzleiter wurde direkt eine Teilung der Einsatzstellen vorgenommen. In dem einen Kellerraum waren seitens der Feuerwehr keine Maßnahmen mehr erforderlich. Der zweite Keller konnte mittels Tauchpumpe und Wassersauger vom Wasser befreit werden. Die Löscheinheit Grundschöttel wurde zu einem vollgelaufenen Keller in der Schöntaler Straße alarmiert. Hier waren drei Kellerräume eines Mehrfamilienhauses gute 60 cm mit Wasser geflutet. Das Wasser wurde mittels Tauchpumpe aus den Kellerräumen entfernt und die Einsatzstelle nach einer guten Stunde an den Hauseigentümer übergeben. Durch das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug wurden noch mehrere Kanalabdeckungen auf der Grundschötteler Straße wiedereingesetzt. Weiterhin wurden in der Ringstraße und der Bismarckstraße noch Erste-Hilfe-Maßnahmen durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr Wetter (Ruhr) durchgeführt, bis die alarmierten Rettungsmittel (Rettungswagen und Notarzt) an den Einsatzstellen eingetroffen waren. Das beigefügte Bildmaterial darf unter der Nennung "Feuerwehr Wetter (Ruhr)" gerne kostenlos verwendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Patric Poblotzki 0173-5132151 webmaster@feuerwehrwetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • Feuerwehr beseitigt Ölspur und Gefahrenast

    Sirrenbergstraße

    Sprockhövel (ots) - Am Montagnachmittag wurde die Feuerwehr Sprockhövel gegen 16:40 Uhr zu einer Ölspur auf die BAB 46 gerufen. Durch einen Fahrzeugdefekt war der Seitenstreifen auf einer Länge von ca. 150 Metern verunreinigt. Die Betriebsmittelspur wurde mit Bindemittel abgestreut. Am Dienstagmorgen rief der städtische Bauhof die Feuerwehr zur Amtshilfe. In der Sirrenbergstraße drohte ein großer Ast in rund 6 Meter Höhe abzubrechen und auf die Fahrbahn zu fallen. Die um 8:40 Uhr alarmierte Feuerwehr unterstützte die Maßnahmen durch den Einsatz einer Drehleiter. Der Ast konnte so von einem städtischen Mitarbeiter abgetragen werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Sprockhövel Stellv. Pressesprecher Max Blasius Telefon: +49 163 8647373 E-Mail: max.blasius@feuerwehr-sprockhoevel.de www.feuerwehr-sprockhoevel.de

    Original-Content von: Feuerwehr Sprockhövel
  • Mehrere Einsätze für die Feuerwehr

    Ennepetal (ots) - Am Montag den 23.05.2022 wurde die Feuerwehr Ennepetal um 15:47 zu einem First Respond Einsatz in die Hagener Straße alarmiert. Da aufgrund von gehäuften Einsätzen kein Rettungsmittel zeitnah verfügbar war, übernahm das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Hauptwache die ersten medizinischen Maßnahmen am Patienten bis zum Eintreffen eines Rettungsmittels. Der Einsatz endete für die Einsatzkräfte um 16:20 Nach dem angekündigten Unwetter wurden durch das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Hauptwache und den Löschzug 1 der Freiwilligen Feuerwehr ab 18:16 Uhr vier Einsätze abgearbeitet. Der letzte Unwettereinsatz endete für die 14 eingesetzten Einsatzkräfte um 20:09 Uhr. Gerade wieder an der Feuerwache eingetroffen ging es für die Hauptamtlichen Kräfte zu einem gemeldeten Backofenbrand in die Rüggeberger Straße. Der Backofen wurde von den eingesetzten Einsatzkräften kontrolliert und vom Strom getrennt. Dieser Einsatz konnte um 20:48 Uhr beendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ennepetal über Einsatzzentrale erreichbar Telefon: 02333 736 00 E-Mail: feuerwehr@ennepetal.de www.feuerwehr.ennepetal.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ennepetal
  • Feuer in einem metallverarbeitenden Betrieb (Meldung 10/2022)

    Die Einsatzstelle am Schopshofer Weg. (Foto: Feuerwehr Heiligenhaus)

    Heiligenhaus (ots) - Am Montag, den 23.05.2022 kam es in einem metallverarbeitenden Betrieb am Schopshofer Weg zu einem Feuer in einer Absauganlage. Kurz darauf heulten in Heiligenhaus die Sirenen. Die Feuerwehr war rund drei Stunden mit einem Großaufgebot im Einsatz. Verletzt wurde niemand. Am Montag, den 23.05.2022 wurden Feuerwehr und Rettungsdienst um 14:45 Uhr zu einem metallverarbeitenden Betrieb am Schopshofer Weg alarmiert. Schon auf der Anfahrt sahen die Einsatzkräfte eine Rauchentwicklung. Innerhalb einer Absauganlage einer Druckgussanlage kam es in dem Gewerbebetrieb zu einem Brand. Das Herankommen und das Ablöschen gestaltete sich für die Einsatzkräfte als sehr schwierig und zeitaufwendig. Um weitere Kräfte zur Einsatzstelle zu alarmieren, heulten um 14:56 Uhr in Heiligenhaus die Sirenen. Unterstützung erhielten die Heiligenhauser Kräfte im Verlauf von der Feuerwehr Velbert. Zwei Einsatzabschnitte Eine Anlage zur Absaugung von Maschinenstäuben, die unter dem Hallendach entlangführte brannte innerhalb des Rohrsystems. Die ersten Kräfte löschten offene Flammen mittels Pulverlöschern ab, weitere Kräfte verschafften sich innerhalb der Halle mit einer Arbeitsbühne Zugang zum Rohrsystem in fünf Metern Höhe. Über die Drehleiter wurde das Dach der Produktionshalle kontrolliert und eine Riegelstellung aufgebaut, um eine Ausbreitung des Feuers zu verhindern. Auf Grund der Größe des Einsatzes wurden zwei Einsatzabschnitte gebildet und eine Drehleiter der Feuerwehr Velbert zur Unterstützung angefordert. Schwieriges Herankommen Im Verlauf des weitläufigen Rohrsystems befanden sich an zahlreichen Stellen Glutnester. Um alle Glutnester ablöschen zu können wurde das Rohrleitungssystem umfangreich kontrolliert und an mehreren Stellen geöffnet. Um das brennende Aluminium zu löschen wurden unter anderem mehrere Löscher mit Pulverlöschmittel benötigt. Da das Feuer auch im Übergang der Rohrleitung auf das Dach übergegriffen hat, wurde der Bereich über die Drehleiter abgelöscht. Rund 50 Einsatzkräfte Rund 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr Heiligenhaus, der Feuerwehr Velbert und dem Rettungsdienst der Städte Ratingen/ Heiligenhaus, sowie der Polizei waren im Einsatz. Gegen 18 Uhr rückten die letzten Einsatzkräfte ein. Aussagen zur Brandursache und Schadenshöhe tätigt ausschließlich die Kreispolizeibehörde Mettmann. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Heiligenhaus Pressesprecher Dominic Wulf Mobil: 0151 40342626 E-Mail: presse@fw-heiligenhaus.de http://www.fw-heiligenhaus.de/ https://www.facebook.de/fwheiligenhaus https://www.instagram.com/fw_heiligenhaus

    Original-Content von: Feuerwehr Heiligenhaus
  • Zahlreiche Sturmeinsätze in Ennepetal

    Ennepetal (ots) - Wie auch andere Städte wurde die Feuerwehr Ennepetal auf Grund von Unwetter am heutigen 20.05.2022 zu zahlreichen Einsätzen alarmiert. Wo sich der Vormittag als ereignislos gestaltete, traf das Sturmtief gegen 15:30 Uhr auf die Stadt. Vorsorglich wurde im Staabsraum der Feuerwehr Ennepetal, mit Absprache der Leitstelle Ennepe-Ruhr-Kreis, ab 15:00 Uhr eine technische Einsatzleitung gebildet. Diese ermöglichte eine Eigenkoordination der städtischen Einsatzkräfte bei anfallenden Einsätzen durch den Führungsdienst der Feuerwehr Ennepetal. Die ersten Alarmierungen erfolgten gegen 16:00 Uhr. Zeitgleich hatten sich mehrere Gullideckel im Stadtgebiet, aufgrund von massiven Niederschlägen angehoben, die durch verschiedene Löschgruppen der freiwilligen Feuerwehr eingesetzt wurden. Die Niederschläge hatten ebenfalls zur Folge, dass mehrere Keller in Wohngebäuden vollliefen und durch die Einsatzkräfte ausgepumpt werden mussten. Höhepunkt des Einsatzaufkommen war gegen 16:45 Uhr als es zur Teilabspüllungen an einer Hauptverkehrsstraße gekommen war. Hier musste mit schwerem Gerät, die Fahrbahn von Geröll und Unrat befreit werden. Dazu wurde das TLF 3000 der LG Rüggeberg mit integriertem Räumschild zur Einsatzstelle alarmiert. Die Straße konnte nach kurzer Zeit wieder freigegeben werden. Gegen 18:00 Uhr flaute das Unwetter ab, sodass das normale Tagesgeschehen wieder aufgenommen werden konnte. Es folgten lediglich kleinere Folgeeinsätze die durch die Kräfte der Hauptwache abgearbeitet wurden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ennepetal über Einsatzzentrale erreichbar Telefon: 02333 736 00 E-Mail: feuerwehr@ennepetal.de www.feuerwehr.ennepetal.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ennepetal
  • Gevelsberg bereit sich auf Unwetter vor

    Gevelsberg (ots) - Aufgrund der aktuellen Warnungen des Deutschen Wetterdienstes geht man zurzeit von einem schweren Unwettertief mit schweren Sturmböen und heftigem Starkregen aus. Stadt und Feuerwehr Gevelsberg haben umfangreiche Vorbereitungen getroffen. Seitens der Feuerwehr wurde ein Führungsstab eingerichtet, die Wachen der Freiwilligen Feuerwehr wurden besetzt. Der Stab für außergewöhnliche Ereignisse der Stadtverwaltung Gevelsberg wurde in Rufbereitschaft versetzt und wird ggf. weitere Maßnahmen treffen. Bitte beachten Sie folgende Verhaltenshinweise bei Sturm: - Bleiben Sie möglichst zu Hause - Beobachten Sie permanent die Lage vor Ort und in den Medien - Schließen Sie Fenster und Türen - Halten Sie sich bei Sturm und Unwetter nur in Gebäuden auf - Meiden Sie Wälder und Parkanlagen, insbesondere die Nähe von Bäumen - Sichern Sie frühzeitig lose Gegenstände - Im Notfall 112 anrufen Informieren Sie sich auch weiterhin über die aktuellen Wettermeldungen des Deutschen Wetterdienstes unter Wetter und Klima - Deutscher Wetterdienst - Warnungen aktuell (dwd.de). Rückfragen bitte an: Feuerwehr Gevelsberg Florian Hansen Telefon: 02332 - 771400 E-Mail: Florian.Hansen@stadtgevelsberg.de

    Original-Content von: Feuerwehr Gevelsberg
  • Dachstuhlbrand fordert vollen Einsatz der Feuerwehr Velbert

    (c) Feuerwehr Velbert

    Velbert (ots) - Am Nachmittag des 19.05.2022 alarmierte die Kreisleitstelle Mettmann um 15:58 Uhr die hauptamtliche Wache sowie die Löschzüge Mitte zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in die Posener Straße. Bereits auf der Anfahrt konnte die Alarmmeldung durch den Anruf eines Feuerwehrkameraden bestätigt werden. Schon aus größerer Entfernung war eine dunkle Rauchwolke über dem Schadenobjekt erkennbar. Bei Eintreffen der ersten Kräfte waren neben dunklem Rauch auch Flammen im Dachbereich zu sehen. Einige Bewohner hatte sich bereits selbstständig aus dem Gebäude ins Freie gerettet. Trotz dichtem Baumbewuchs konnte unmittelbar vor dem Haus eine Drehleiter zur Wasserabgabe in Stellung gebracht werden. Zeitgleich wurde die Menschenrettung eingeleitet. Dazu ging ein Trupp unter Atemschutz mit einem Strahlrohr in den Treppenraum vor. Noch während der Rettung u.a. auch zweier Hunde ging ein weiterer Trupp mit einem zweiten Strahlrohr in den Dachbereich zur Brandbekämpfung vor. Nachdem ein erstes Feuer gelöscht war, brachen plötzlich Teil des Dachs ein und der Dachzwischenraum zündete komplett durch. Bei der Kontrolle des Nachbarhauses wurde ebenfalls Rauch im Treppenraum festgestellt. Die Menschenrettung wurde mit zwei weiteren Trupps umgehend auf das zweite Gebäude ausgedehnt. Hier waren u.a zwei bettlägerige Personen mit einem spezielle Evakuierungsstuhl zu retten. Bei der Inspektion des Dachbodens konnten die Einsatzkräfte feststellen, dass die Trennwand zwischen den Gebäuden nicht vollflächig verschlossen war, so dass sich der Rauch ungehindert ausbreiten konnte. Die nachalarmierte zweite Drehleiter aus Neviges positionierte sich vor dem Nachbargebäude und bekämpfte das Feuer mit einem Wenderohr. Da sich Flammen und Rauch auch zur anderen Seite ausbreiteten, entschied sich die Einsatzleiterin dazu, auch dieses Gebäude räumen zu lassen und eine dritte Drehleiter aus Langenberg zur Riegelstellung nachzufordern. Durch das beherzte und effektive Vorgehen der Einsatzkräfte konnte das Feuer dann doch schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Im weiteren Verlauf wurde der Brandbereich mit Wärmebildkameras kontrolliert. Es mussten noch mehrfach Glutnester abgelöscht werden. Während des Einsatzes wurde aufgrund der Anzahl der zu rettenden Personen und der unklaren Verletzungsschwere ein besonderes Rettungsdienststichwort ausgelöst. Dabei werden neben weiteren Rettungswagen auch ein Organisatorischer Leiter Rettungsdienst und der leitende Notarzt alarmiert. Nach Sichtung aller betroffenen Personen war jedoch kein Transport ins Krankenhaus notwendig. Durch die Feuerwehr Velbert wurden insgesamt 7 Personen und zwei Hunde gerettet. Im Einsatz waren neben den Löschfahrzeugen und Drehleitern auch zahlreiche Spezial- und Sonderfahrzeuge wie der Einsatzleitwagen-2, der Gerätewagen Atemschutz sowie der Gerätewagen Logistik zum Abtransport kontaminierter Schutzkleidung, Atemschutzgeräte und benutzter Schläuche. Der Einsatz war für die rund 60 Einsatzkräfte um 20.44 Uhr beendet. Während des Einsatzes wurde der sogenannte Grundschutz für das komplette Velberter Stadtgebiet durch 31 ehrenamtlichen Einsatzkräfte aus Langenberg sichergestellt. Im #EINSATZFÜRVELBERT waren neben der hauptamtlichen Wache, die ehrenamtlichen Löschzüge Mitte, Langenberg und Neviges, der Rettungsdienst der Stadt Velbert sowie der Organisatorische Leiter Rettungsdienst der Feuerwehr Ratingen, die leitende Notärztin des Kreises Mettmann und die #PolizeiMettmann. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Velbert Markus Feier Telefon: 01514-4201485 Mobil: 0160/90370108 E-Mail: markus.feier@velbert.de http://www.feuerwehr-velbert.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Velbert
  • First Respond, Verkehrsunfall, Tragehilfe, Unwetter Einsätze

    Ennepetal (ots) - AM 19.05.2022 wurde die Feuerwehr Ennepetal um 11:36 Uhr zu einem First Respond Einsatz in die Steinockenstraße alarmiert. Der Patient wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes medizinisch erstversorgt. Um 15:31 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem Verkehrsunfall in die Deterberger Straße alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde der Patient bereits durch den Rettungsdienst versorgt. Die Einsatzkräfte mussten nicht tätig werden. Um 17:56 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einer Tragehilfe für den Rettungsdienst in die Wuppermannstraße alarmiert. Bei allen Einsätzen war ein Hilfeleistungslöschfahrzeug mit vier Einsatzkräften vor Ort. In der Zeit von 15:53 Uhr und 17:46 Uhr rückte die Feuerwehr zu mehreren Unwetter Einsätzen aus. Zwei umgekippte Bäume mussten von der Straße entfernt werden. Bei zwei Baustellen wurden die Absperrungen durch die Wassermassen verschoben und Gullideckel nach oben gedrückt. Es waren der Löschzug eins, die Löschgruppe vier und die hauptamtliche Wache im Einsatz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ennepetal über Einsatzzentrale erreichbar Telefon: 02333 736 00 E-Mail: feuerwehr@ennepetal.de www.feuerwehr.ennepetal.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ennepetal
  • Mehrere Einsätze für die Feuerwehr

    Sprockhövel (ots) - Am Mittwoch rückte die Feuerwehr gegen 4.35 Uhr zur Quellenburgstraße aus. Aufgrund eines Rohrbruches stand hier die Straße unter Wasser. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und sperrte eine Straßenseite. Das Versorgungsunternehmen sperrte die Wasserleitung ab, so dass kein Wasser nachfließen konnte. Gegen 7.50 Uhr wurden die Einsatzkräfte zur Zechenstraße gerufen. Dort hatte ein Heimrauchmelder ausgelöst. In der verrauchten Wohnung war ein Herd eingeschaltet, auf dem Lebensmittel und Papier lagen. Der Herd wurde gelöscht und die Wohnung gelüftet. Anschließend wurde die Schadensstelle mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Um 10.16 Uhr ging es dann zu einem Verkehrsunfall auf die Autobahn. Zwei verunfallte PKW fanden die Einsatzkräfte vor. Bei dem Unfall wurden zwei Personen verletzt und mussten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut werden. Auslaufende Betriebsstoffe wurden mit Bindemittel aufgenommen. Die Batterien wurden an den Fahrzeugen abgeklemmt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Sprockhövel Pressestelle Matthias Kleineberg Telefon: 02339 917 387 E-Mail: matthias.kleineberg@feuerwehr-sprockhoevel.de www.feuerwehr-sprockhoevel.de

    Original-Content von: Feuerwehr Sprockhövel
  • Einsätze für die Feuerwehr Ennepetal am 17.05.2022

    Ennepetal (ots) - Um 7:03 Uhr wurde in der Straße Friedenshöhe eine Tür gewaltsam geöffnet,hinter der sich eine hilflose Person befand. Nach dem öffnen der Tür,kümmerte sich der ebenfalls alarmierte Rettungsdienst um die erkrankte Person. Die 6 eingesetzten Einsatzkräfte beendeten den Einsatz um 7:58 Uhr. Um 11:19 Uhr wurden die Einsatzkräfte in die Peddinghausstr. gerufen. Dort wurde der Rettungsdienst bei der Versorgung eines Patienten unterstützt. Auf Grund des Verletzungsmusters des Patienten wurde entschieden, den Transport mittels eines Rettungshubschrauber durchführen zu lassen. Die Landung und der Start des Hubschraubers wurde durch ein Fahrzeug der Feuerwehr abgesichert. Die 10 Einsatzkräfte konnten den Einsatz um 12:23 Uhr beenden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ennepetal über Einsatzzentrale erreichbar Telefon: 02333 736 00 E-Mail: feuerwehr@ennepetal.de www.feuerwehr.ennepetal.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ennepetal
  • Grundausbildung erfolgreich abgeschlossen

    Die stolzen Lehrgangsteilnehmer mit Ausbildern und Mitgliedern der einzelnen Löschzugführungen. 
Bild: Markus Neuhaus

    Hattingen (ots) - 20 ehrenamtlich tätige Feuerwehrfrauen und -männer haben am vergangenen Samstag ihre Grundausbildung mit der Abschlussprüfung erfolgreich beendet. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sind es gewohnt, sich immer wieder auf neue Situationen einzustellen und damit umzugehen. Diese Fähigkeit haben auch die Teilnehmer dieses Lehrgangs intensiv erlernt. Im Normalfall findet der Lehrgang an sechs Wochenenden mit allen Teilnehmern auf der Hauptwache in Hattingen statt. Aber wie in vielen Lebensbereichen hat auch hier die Pandemie neue Wege erzwungen. Der theoretische Unterricht wurde online vermittelt. Die praktischen Lehrinhalte wurden den 20 Frauen und Männern in den einzelnen Löschzügen der Hattinger Feuerwehr durch die dortigen Führungskräfte vermittelt. Für Ausbilder und Auszubildende in dieser Form Neuland und eine gewisse Herausforderung. Neben den allgemeinen Tätigkeiten bei Brand- und Hilfeleistungseinsätzen wurden die Einsatzkräfte auch in den Bereichen Gehfahren der Einsatzstelle, Objektkunde, Grundlagen im ABC-Einsatz sowie dem Retten und Selbstretten ausgebildet. Nach mehr als einem Jahr Ausbildung unter erschwerten und besonderen Bedingungen stand nun die abschließende Prüfung an. Nach einem theoretischen Teil und zwei praktischen Einsatzübungen stand das Ergebnis fest. Alle Teilnehmer konnten mit Ihrer Leistung überzeugen und haben die Prüfung erfolgreich bestanden. Bei der Übergabe der Urkunden war den Prüflingen die Erleichterung anzusehen. Auch die anwesenden Führungskräfte aus den Löschzügen sind froh und stolz, weitere, ehrenamtliche Einsatzkräfte in den Einsatzdienst übernehmen zu können. Das beigefügte Bildmaterial darf unter Nennung Markus Neuhaus/Feuerwehr Hattingen verwendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Hattingen Pressestelle Jens Herkströter Telefon: 0171/2636035 E-Mail: j.herkstroeter@feuerwehr-hattingen.de http://www.feuerwehr-hattingen.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Hattingen
  • Hinderniswanderung der Jugendfeuerwehren des Kreises Mettmann in Velbert-Neviges war voller Erfolg

    Copyright Jugendfeuerwehr Velbert

    Velbert (ots) - Am Sonntag, 15.05.2022,trafen sich die Jugendfeuerwehren des Kreises Mettmann in Velbert-Neviges. Bei bestem Wetter durften die ca. 180 Teilnehmenden in zwölf Gruppen den Wanderweg mittels Karte und Hinweisen finden, was allerdings nicht allen auf Anhieb gelang. Während der ca. 3 km langen Wanderung mussten unter anderem knifflige, feuerwehrtechnische und sportliche Aufgaben gelöst werden. So hieß es unter anderem, welche Gruppe ist die schnellste beim Sackhüpfen oder wer bekommt am meisten Wasser aus nassen Schwämmen gedrückt, die zuvor über ein Löschfahrzeug geworfen wurden. Hierbei blieb kaum jemand trocken. Knifflig wurde es, als mit verbundenen Augen Feuerwehrgeräte ertastet werden mussten oder es um die Anzahl der Scheiben des Schlosses Hardenberg ging. Anschließend wurde auf dem Feuerwehrhof in Neviges gemeinsam Currywurst und Wassereis gegessen sowie die Siegerehrung durchgeführt. Gewonnen hat die Jugendgruppe aus Monheim am Rhein, deren Jugendliche sich sehr über den mit Süßigkeiten gefüllten Wanderpokal freuten. Ein weiterer Grund zu feiern war das 50 jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr Velbert, welche die älteste im Kreis Mettmann ist. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Velbert Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Marcel Borowski Telefon: 02051/3170 Mobil: 0160/90370108 E-Mail: marcel.borowski@velbert.de http://www.feuerwehr-velbert.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Velbert
  • Wasser im Keller und Tragehilfe

    Sprockhövel (ots) - Am Montag rückte die Feuerwehr Sprockhövel gegen 17.00 Uhr zur Gevelsberger Straße aus. Dort war nach dem gestrigen Starkregen ein Keller unter Wasser. Mit einer Tauchpumpe verbrachten die Einsatzkräfte das Wasser aus dem Keller. Zu einem weiteren Einsatz wurde die Feuerwehr Sprockhövel um 22.35 Uhr in die Hölterstraße gerufen. Nach einem Sturz musste eine Patientin ins Krankenhaus gebracht werden. Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst beim Transport der Patientin. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Sprockhövel Pressestelle Matthias Kleineberg Telefon: 02339 917 387 E-Mail: matthias.kleineberg@feuerwehr-sprockhoevel.de www.feuerwehr-sprockhoevel.de

    Original-Content von: Feuerwehr Sprockhövel
  • Verkehrsunfall Prioreier Straße

    Der PKW hatte sich bei dem Alleinunfall überschlagen. Verletzt wurde niemand.

    Breckerfeld (ots) - Datum: 17.05.2022/ Uhrzeit: 04:07 Uhr/ Dauer: ca. 70 Minuten/ Einsatzstelle: Prioreier Straße/ Einheiten: Löschzug Breckerfeld / Rettungswagen (RTW)/ Polizei/ Bericht (hb): Ein Verkehrsunfall wurde der Feuerwehr Breckerfeld am Dienstagmorgen gemeldet. Auf der Prioreier Straße hatte sich ein PKW nach einem Alleinunfall überschlagen. Beide Insassen waren bei Eintreffen der Feuerwehr bereits unverletzt aus dem Fahrzeug. An dem PKW wurde die Batterie abgeklemmt, der Brandschutz sichergestellt und die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Nach Übergabe der Einsatzstelle an die Polizei konnte der Einsatz nach etwa 70 Minuten beendet werden. *** Bitte beachten Sie das mitgesendete Bildmaterial. Dieses darf unter Angabe "Foto: Feuerwehr Breckerfeld" zweckgebunden für die Publikation der vorstehenden Pressemitteilung verwendet werden. Jede weitere Verwendung für redaktionelle Zwecke bedarf unserer schriftlichen Genehmigung. *** Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Breckerfeld Pressestelle Hendrik Binder Telefon: 0151 223 588 38 E-Mail: hendrik.binder@feuerwehr-breckerfeld.de https://feuerwehr-breckerfeld.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Breckerfeld
  • Starkregen sorgt für arbeitsreichen Nachmittag

    (C) Feuerwehr Velbert

    Velbert (ots) - Bereits am Vormittag erreichten die ersten Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes die Feuerwehr Velbert. Gegen 15.30 Uhr verdunkelte sich der Himmel und die ersten Regentropfen fielen. Schnell nahmen die Regenmengen zu und die Kreisleitstelle alarmierte die hauptamtlichen Kräfte zu einem herabgefallenen Ast auf die Bleibergstraße. Zeitgleich erreichten weitere Notrufe aus Langenberg die Kreisleitstelle. Hier waren mehrere Keller und Grundstücke überflutet. Auf der Hattinger Straße hatte sich am Hang ein Sturzbach gebildet, der über eine Felswand auf die Straße lief. Unmittelbar rückten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte aus Langenberg mit 4 Fahrzeugen und zahlreichen Pumpen aus. Insgesamt waren 8 Einsatzstellen abzuarbeiten. Ein weiterer Paralleleinsatz in der Nedderstraße wurde durch die ehrenamtlichen Kräfte aus Velbert Mitte übernommen. Im Gebäude des Amtsgerichts musste eine Person aus einem Aufzug befreit werden. Nach Einsatzende rückten die Kräfte wieder zur Hauptwache ein und stellten dort bis zur Rückkehr der hauptamtlichen Kräfte den Grundschutz für Velbert-Mitte sicher. Gegen 18.30 Uhr waren alle unwetterbedingten Einsätze beendet. Im #EinsatzfürVelbert waren insgesamt rund 30 Einsatzkräfte der hauptamtlichen Wache sowie der ehrenamtlichen Löschzüge aus Langenberg und Mitte. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Velbert Markus Feier Telefon: 01514-4201485 Mobil: 0160/90370108 E-Mail: markus.feier@velbert.de http://www.feuerwehr-velbert.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Velbert
  • P-Tür, Tragehilfe, Ölspur, Einsätze durch Unwetter

    Ennepetal (ots) - Am 16.05.2022 wurde die Feuerwehr Ennepetal um 12:06 Uhr zu einer Türöffnung alarmiert. Die Feuerwehr konnte sich Zutritt zu der Wohnung verschaffen, so dass der Patient durch den Rettungsdienst versorgt werden konnte. Um 17:35 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einer Tragehilfe in Milspe alarmiert. Um 18:58 Uhr wurden die Einsatzkräfte in die Hinnenbergerstraße zu einer Ölspur alarmiert. Auf ca. 70m wurden vereinzelte Ölflecken mit Bindemittel abgestreut. Zwischen 16:49 Uhr und 19:00 Uhr wurde die Feuerwehr zu insgesamt sechs Unwettereinsätzen alarmiert. Die Esbecker Straße wurde im unteren Bereich vermutlich durch eine defekte Abwasserleitung unterspült, so dass die dort geparkten Fahrzeuge durch die Besitzer umgesetzt werden mussten. Die Straße wurde komplett gesperrt. In der Königsberger Straße wurde Wasser abgepumpt und ein Kellerabgang mit Sandsäcken abgesichert. In der Heilenbecker Straße musste ein Laubrechen der Kahlenbecke gereinigt werden, so dass eine Firma durch das Wasser verschont blieb. In Holthausen wurde ein Keller abgepumpt und zusätzlich mit Sandsäcken gesichert In der Ambrosius-Brand-Straße wurde ein Keller ausgepumpt und im Stadteil Burg kippte ein Baum auf die Fahrbahn, der durch die Einsatzkräfte beseitigt wurde. Insgesamt waren 46 Einsatzkräfte aus dem Löschzug eins, der Löschgruppe 2 und 5 und den hauptamtlichen Kräften im Einsatz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ennepetal über Einsatzzentrale erreichbar Telefon: 02333 736 00 E-Mail: feuerwehr@ennepetal.de www.feuerwehr.ennepetal.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ennepetal
  • Dachstuhlbrand und Unwettereinsätze - Hattinger Feuerwehr im Dauereinsatz

    Bild: Jens Herkströter

    Hattingen (ots) - Der heutige Tag hat den Einsatzkräften der Hattinger Feuerwehr einiges abverlangt. Über den Tag verteilt kam es bereits zu zwei kleineren Unwettereinsätzen. Zur Hochphase des Unwetters am Nachmittag wurde den Einsatzkräften ein Dachstuhlbrand am Salzweg gemeldet. Bei Eintreffen der ersten Kräfte war bereits Flammenschein an der Giebelseite im Bereich des Firstes erkennbar. Die Bewohner hatten sich frühzeitig in Freie retten können. Sofort gingen die Einsatzkräfte mit zwei Trupps unter schwerem Atemschutz ins Gebäude vor. Hier begannen Sie mit der Brandbekämpfung im Bereich des Dachstuhls. Ein weiterer Trupp unter schwerem Atemschutz ging über die Drehleiter von Außen vor. Diese Einsatzkräfte entfernten auch einige Dachpfannen um von Außen an den Brandherd zu gelangen. Weitere Einsatzkräfte stellten gleichzeitig die Wasserversorgung zu den Löschfahrzeugen her. Nachdem der Brand gelöscht war, kontrollierten die eingesetzten Kräfte die betroffene Stelle mit einer Wärmebildkamera, bevor die Einsatzstelle an die Besitzer übergeben werden konnte. Noch während des laufenden Einsatzes wurden einige Einsatzkräfte mit ihren Fahrzeugen aus dem Einsatz entlassen da sich mittlerweile mehrere wetterbedingte Einsätze im Stadtgebiet ereignet hatten. Bis ca. 20 Uhr konnten so mehr als 90 Einsatzkräfte der Hattinger Feuerwehr 12 Hilfeleistungseinsätze übernehmen. An den meisten Einsatzstellen standen Gebäude oder Fahrbahnen unter Wasser. Durch Reinigen der Straßeneinläufe konnten die Fahrbahnen schnell wieder von den Wassermassen befreit werden. In einigen Gebäuden kamen Tauchpumpen zum Einsatz. Verletzt wurde bei den Einsätzen zum Glück niemand. Aktuell sind die hauptamtlichen Kräfte noch in Niederwenigern im Einsatz. Dort muss ein umgestürzter Baum beseitigt werden. Das beigefügte Bildmarterial darf unter Nennung Jens Herkströter verwenden werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Hattingen Pressestelle Jens Herkströter Telefon: 0171/2636035 E-Mail: j.herkstroeter@feuerwehr-hattingen.de http://www.feuerwehr-hattingen.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Hattingen
  • Rauch in Wohnung und auslaufende Betriebsmittel

    Wetter (Ruhr) (ots) - Auch an diesem Wochenende standen die Funkmelder der Feuerwehr Wetter nicht still. Neben dem Einsatz am Samstag an der Ruhr -die Freiwillige Feuerwehr Herdecke berichtete bereits hierzu- und einigen Kleineinsätzen wurden die Löscheinheiten Wengern, Esborn und Grundschöttel am Sonntagabend gegen 19:00 Uhr in die Straße Am Buschmannshof alarmiert. Ein aufmerksamer Nachbar hatte in einem Mehrfamilienhaus den Alarmton eines Heimrauchmelders wahrgenommen und über Notruf richtigerweise die Feuerwehr verständigt. Da nicht auszuschließen war, dass sich noch eine Person in der Wohnung befand, verschaffte er sich nach ergebnislosem Klingeln und Klopfen Zutritt zu den Räumen. Ein Angriffstrupp unter Atemschutz kontrollierte die Wohnung, fand aber niemanden vor. Als Grund für die Rauchentwicklung wurde ein Kochtopf auf einer eingeschalteten Herdplatte in der Küche vorgefunden. Dieser wurde nach draußen befördert und der betroffene Bereich mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Abschließend setzte die Feuerwehr noch einen Lüfter ein, um die Wohnung wieder rauchfrei zu machen. Der Einsatz konnte dann nach ca. einer Stunde von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei beendet werden. Auf der Rückfahrt zum Gerätehaus wurde die Löscheinheit Grundschöttel dann auf einen weiteren Einsatz aufmerksam gemacht. Aufgrund eines technischen Defekts an einem PKW war es in der Körnerstraße zu einer rutschigen Betriebsmittelspur gekommen. Der betroffene Fahrbahnbereich wurde durch die Einsatzkräfte abgestreut und durch den städtischen Betriebshof mit Warnschildern abgesichert. Ein Abschleppwagen transportierte das defekte Fahrzeug dann ab. Einsatzdauer für die ehrenamtlichen Kräfte auch hier eine knappe Stunde. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Wetter (Ruhr) Thomas Schuckert Telefon: 02335-840730 E-Mail: thomas.schuckert@stadt-wetter.de www.feuerwehrwetter.de

    Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
Seite 1 von 9
vor

Wuppertal

Stadt in Nordrhein-Westfalen

  • Einwohner: 345.425
  • Fläche: 168.39 km²
  • Postleitzahl: 42275
  • Kennzeichen: W
  • Vorwahlen: 0202, 02339, 02191, 0212, 02058, 02053
  • Höhe ü. NN: 160 m
  • Information: Stadtplan Wuppertal

Das aktuelle Wetter in Wuppertal

Windböen, 50 bis 64 km/h
Aktuell
17°
Temperatur
12°/19°
Regenwahrsch.
10%

Weitere beliebte Themen in Wuppertal