Rubrik auswählen
 Bremen

Polizeimeldungen aus Bremen

Du willst wissen, was in Bremen vor sich geht? Ob Raub, Überfall, Diebstahl, Einbruch oder Unfall - auf meinestadt.de bekommst du alle Polizeimeldungen aus Bremen und Umgebung direkt aus der Pressestelle des Polizeipräsidiums als aktuelle Meldung:

Seite 1 von 10
  • Gruppe Jugendlicher soll 14-Jährige mit Steinen beworfen haben - Zeugen gesucht

    Tobias Arhelger / Adobe Stock

    Bremerhaven (ots) - Mit Steinen beworfen und geschlagen wurden offenbar drei Jugendliche am frühen Mittwochabend in Bremerhaven-Lehe. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht Zeugen. Die drei 14-Jährigen gaben an, dass sie zunächst gegen 19.15 Uhr nahe des Kaufland-Supermarktes an der Pferdebade von einer größeren Gruppe Jugendlicher angesprochen worden waren. Da sie mit dieser circa zehnköpfigen Gruppe nichts zu tun haben wollten, verließen die drei 14-Jährigen - zwei Mädchen und ein Junge - die Örtlichkeit in Richtung Schierholzgebiet. Nach bisherigen Erkenntnissen folgte die Gruppe den 14-Jährigen bis zu einem Spielplatz an der Kattowitzer Straße. Dort schlug offenbar ein bisher unbekannter Täter aus der Gruppe einer 14-Jährigen aufs Bein. Als die drei 14-Jährigen daraufhin wegrannten, wurden sie aus der Gruppe heraus verfolgt und mit Steinen beworfen. Am Schierholzweg beschädigten die Steinewerfer dabei offenbar mehrere Fahrzeuge. Zudem stießen sie eine Mülltonne um. Auch eines der verfolgten Mädchen wurde durch Steine getroffen, blieb jedoch unverletzt. Die eingesetzten Polizeibeamten trafen vor Ort auf zwei Personen, die mutmaßlich zu der Verfolger-Gruppe gehörten. Inwieweit sie für die angezeigten Taten verantwortlich sind, ist Teil der laufenden Ermittlungen. Zur Aufklärung werden Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, gebeten, sich unter 0471/953-3221 bei der Polizei zu melden. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Frank Lorenz Telefon: 0471 953-1404 E-Mail: f.lorenz@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Trickdieb erbeutet Schmuck in Bremerhaven-Wulsdorf

    methaphum / Adobe Stock

    Bremerhaven (ots) - Opfer eines Trickdiebes wurde ein Ehepaar in Bremerhaven-Wulsdorf am Mittwoch, 29. Juni. Die Polizei hofft auf Zeugenhinweise, die zur Ermittlung des mutmaßlichen Täters führen. Gegen 14.50 Uhr erschien beim Wohnhaus des Ehepaares an der Ringstraße ein unbekannter Mann und gab an, vor Kurzem einen Einbruchsversuch an dem Haus beobachtet zu haben. Zwischen dem Unbekannten und den späteren Geschädigten entstand ein Gespräch, in dessen Folge alle in die Wohnung gingen. Dort gelang es dem Tatverdächtigen in einem unbeobachteten Moment, Schmuck und Wertgegenstände an sich zu nehmen. Kurz darauf verabschiedete sich der Unbekannte und verließ die Wohnung. Erst daraufhin bemerkten die Eheleute das Fehlen der Schmuckstücke und alarmierten die Polizei. Der mutmaßliche Trickdieb ist ca. 35 bis 40 Jahre alt, 1,85 Meter groß und sehr schlank. Er trug dunkle Jeans und ein beigefarbenes T-Shirt. Zeugen, die am Mittwoch zwischen 14.40 und 15.40 Uhr im Bereich Ringstraße/Nettelbeckstraße/Lützowstraße auffällige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zum Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, unter 0471/953-3321 die Polizei zu kontaktieren. Die Polizei rät zum Schutz vor Trickdieben: - Schauen Sie sich unangekündigte Besucher vor dem Öffnen der Tür durch den Türspion oder durch das Fenster genau an. - Öffnen Sie die Tür nur bei vorgelegtem Sperrriegel. - Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. - Rufen Sie im Zweifel vor dem Einlass die genannte Behörde oder Firma an. Suchen Sie deren Telefonnummer selbst heraus. - Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. - Bestellen Sie Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. - Wehren Sie sich energisch gegen zudringliche Besucher, sprechen Sie sie laut an oder rufen Sie um Hilfe. - Treffen Sie mit Nachbarn, die tagsüber zu Hause sind, die Vereinbarung, sich bei unbekannten Besuchern an der Wohnungstür gegenseitig Beistand zu leisten. - Verlangen Sie von Amtspersonen grundsätzlich den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig auf Druck, Foto und Stempel. - Wählen Sie im Zweifel den Notruf der Polizei: 110. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Frank Lorenz Telefon: 0471 953-1404 E-Mail: f.lorenz@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Nr.: 0400 --Polizei nimmt Drogendealer fest--

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Neustadt, OT Huckelriede, Georg-Droste-Straße Zeit: 29.06.2022, 14:00 Uhr Einsatzkräfte nahmen am Mittwochnachmittag in Huckelriede einen 26-jährigen mutmaßlichen Drogendealer vorläufig fest. Bei einer anschließenden Durchsuchung fanden die Polizisten fast ein Kilogramm Heroin. Gegen 14:00 Uhr observierten Zivilpolizisten den 26-Jährigen aufgrund von polizeilichen Vorerkenntnissen in der Georg-Droste-Straße. Als sie beobachteten, wie er eine Tasche aus einem Haus holte, kontrollierten sie ihn und fanden etwa 30 Gramm Heroin. Daraufhin durchsuchten sie mehrere Kellerräume in dem Haus und stellten etwa ein Kilogramm Heroin sowie weitere Beweismittel, wie Feinwaagen und Verpackungsmaterial sicher. Der 26-Jährige wurde vorläufig festgenommen und soll noch im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt werden. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Bastian Demann Telefon: 0421 362-12114 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Nr.: 0399--Polizei stellt Räuber--

    Bremen (ots) - - Bremen-Mitte, OT Bahnhofsvorstadt und Altstadt, Bahnhofstraße und Ostertorstraße 29.06.2022, 01.30 Uhr und 23.00 Uhr Am Mittwoch wurden durch Polizeikräfte mehrere Räuber in der Bahnhofsvorstadt und der Altstadt gestellt. In der Bahnhofstraße wurde einem 23 Jahre alten Mann gegen 01.30 Uhr aus einer Personengruppe heraus ein Bein gestellt und anschließend sein Smartphone der Marke Samsung entwendet. Bei der Auseinandersetzung erhielt der am Boden liegende 23-Jährige diverse Schläge und Tritte, so dass er unter anderem eine blutende Verletzung im Gesicht davontrug. Im weiteren Verlauf nahm die Polizei insgesamt sechs Tatverdächtige vorläufig fest, auch unter Beteiligung der Videoleitstelle. Das Smartphone konnte nicht gefunden werden. In der Ostertorstraße versuchte ein 23-jähriger Täter gegen 23.00 Uhr einem 46 Jahre alten Mann seine Halskette zu entreißen. Der 46-Jährige konnte sich aber in sein Auto einschließen und von dort aus die Polizei rufen. Der Räuber entfernte sich dann ohne Beute in Richtung Domsheide, wo er schließlich von den schnell eintreffenden Polizeikräften gestellt werden konnte. Die Polizei leitete in beiden Fällen Ermittlungen wegen Raubes ein. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Horst Schulz Telefon: 0421/362 12114 Fax: 0421/362 3749 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Nr.: 0398 --Drei Schwerverletzte nach Verkehrsunfall--

    disq / Adobe Stock

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Obervieland, OT Arsten, Bundesautobahn 1 Zeit: 29.06.22, 19.40 Uhr Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend auf der Autobahn 1 bei Arsten, stürzten zwei Motorradfahrer und eine Beifahrerin und verletzten sich schwer. Ein 24 Jahre alter Motorradfahrer verließ die Autobahn 1 an der Anschlussstelle Arsten. Im Übergang von einer Rechts- in eine Linkskurve verlor er die Kontrolle über seine BMW-Maschine. Der Mann stürzte und rutschte gegen die Schutzplanke, das Fahrzeug zerschellte in zwei Teile. Hinter ihm fuhr ein 37-Jähriger auf einer Suzuki, mit einer 23 Jahre alten Frau als Sozius. Dieser versuchte auszuweichen, kam aber durch das abrupte Fahrmanöver auch zu Fall. Fahrer und Beifahrerin schlitterten dadurch ebenfalls gegen die Schutzplanke. Alle drei Beteiligten wurden mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht, Lebensgefahr bestand nicht. Es entstand ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Nils Matthiesen Telefon: 0421 361-12114 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Verkehrsunfallflucht in Bremerhaven-Schierholz

    Kara / Adobe Stock

    Bremerhaven (ots) - Anwohner des Bremerhavener Ortsteil Schierholz wurden am gestrigen Dienstag, 28. Juni, durch lautes Geschepper auf einen Verkehrsunfall aufmerksam. Zwei Begrenzungspfähle, die an der Königshütter Straße den Gehweg von der Fahrbahn trennen, wurden umgefahren. Die Zeugen konnten noch beobachten, wie ein weißes Auto gegen 21.50 Uhr vom Unfallort flüchtete und alarmierten daraufhin die Polizei. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen fanden die Beamten in einem nahegelegenen Wohngebiet einen weißen Pkw. Der geparkte Wagen wies diverse Unfallschäden im Bereich der Front auf. Ob es sich hierbei tatsächlich um das Verursacherfahrzeug handelt, müssen nun die weiteren Ermittlungen zeigen. Personen, die in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0471/953-3166 bei der Polizei Bremerhaven zu melden. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Kathrin Heimann Telefon: 0471/953-1403 E-Mail: k.heimann@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Einbrecher setzen Mehrfamilienhaus unter Wasser

    Rainer Fuhrmann / Adobe Stock

    Bremerhaven (ots) - Einen Wasserschaden verursachten unbekannte Einbrecher in einem Mehrfamilienhaus im Bremerhavener Stadtteil Lehe. Der Hausverwalter des Gebäudes an der Heinrichstraße bemerkte am Dienstagabend, 28. Juni, zwei offen stehende Wohnungstüren und alarmierte die Polizei. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen verschafften sich die Täter zwischen Dienstag, 21. Juni, und dem gestrigen Dienstag, 28. Juni, unbefugt Zutritt zu den beiden leer stehenden Wohnungen. Vor ihrer Flucht drehten sie in einer der Wohnungen den Wasserhahn voll auf. Das ausströmende Wasser überflutete die Zimmer. Auch in den darunter liegenden Wohnungen der ersten und zweiten Etage entstanden hierdurch Schäden. Die Polizei Bremerhaven bittet Personen, die in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 0471/953-3221 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Kathrin Heimann Telefon: 0471/953-1403 E-Mail: k.heimann@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Nr.: 0397 --Schlag gegen Drogenhandel am Hauptbahnhof--

    ag_cz / Adobe Stock

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Mitte, OT Bahnhofsvorstadt, Rembertistraße Zeit: 28.06.2022 Ermittlerinnen und Ermittler der Polizei Bremen beschlagnahmten am Dienstag in der Bahnhofsvorstadt 1,5 Kilogramm mutmaßliches Kokain und nahmen zwei 22 und 27 Jahre alte Brüder fest. Ihnen wird der gewerbsmäßige Drogenhandel speziell im Bereich Hauptbahnhof und Steintorviertel vorgeworfen. Seit mehreren Monaten führten die Staatsanwaltschaft und die Ermittlungsgruppe Straßendeal, unterstützt vom Zivilen Einsatzdienst der Bremer Polizei, ein Verfahren gegen die beiden Männer. Im Rahmen der gewonnenen Erkenntnisse konnte ihnen ein umfangreicher Handel mit Kokain nachgewiesen werden. Abnehmer waren unter anderem Straßenhändler aus den Bereichen Hauptbahnhof und Steintorviertel. Am Dienstag durchsuchten die Einsatzkräfte die Wohnungen der beiden Brüder in der Rembertistraße und beschlagnahmten neben den Drogen, die einen Straßenverkaufswert von knapp 100.000 Euro haben, auch etwa 6500 Euro an Bargeld. Gegen den 27 Jahre alte Hauptbeschuldigten aus Guinea wurde Haftbefehl wegen Flucht und Wiederholungsgefahr beantragt, die weiteren Ermittlungen dauern an. Die Polizei Bremen wird auch in Zukunft auf die Mischung aus verdeckten und operativen Maßnahmen setzen, um den Straßendeal einzudämmen und konsequent gegen den Drogenhandel vorzugehen. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Nils Matthiesen Telefon: 0421 361-12114 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Nr.: 0395 --Hakenkreuz auf Straße--

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Neustadt, OT Neuenland, Bochumer Straße Zeit: 28.06.22. 19.20 Uhr Die Polizei Bremen hat am Dienstagabend in der Bremer Neustadt nach Farbsprühereien zwei Täter gestellt. Durch Zeugen konnte beobachtet werden, wie zwei 39 und 40 Jahre alte Männer unter anderem ein Hakenkreuz mit schwarzer Farbe auf die Fahrbahn der Bochumer Straße sprühten. Im weiteren Verlauf stiegen die Täter in eine Straßenbahn ein und wurden an einer Haltestelle in der Neustadt durch Polizeikräfte vorläufig festgenommen. Dabei hielt eine der beiden Personen noch eine Spraydose in der Hand. Die Polizisten fertigten gegen die zwei Männer eine Strafanzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Pressestelle Telefon: 0421/362 12114 Fax: 0421/362 3749 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Nr.: 0396 --Überfälle auf Schnellrestaurant und Kiosk--

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Huchting, Östliche Vorstadt, OT Mittelshuchting, OT Fesenfeld, Kirchhuchtinger Landstraße, Bismarckstraße Zeit: 29.06.22, 00.15 - 00.30 Uhr Zwei Räuber überfielen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch etwa zeitgleich ein Schnellrestaurant in Huchting und einen Kiosk in der Östlichen Vorstadt. Sie flüchteten ohne Beute, die Polizei sucht nach Zeugen. Gegen kurz nach Mitternacht betrat ein Räuber das Schnellrestaurant in der Kirchhuchtinger Landstraße. Er war mit einem Nylonstrumpf über den Kopf getarnt und bedrohte die beiden Angestellten mit einer Schusswaffe. Der Maskierte schlug mit dieser mehrfach auf den Tresen und forderte die Herausgabe der Kasse. Als die Mitarbeitenden schnell nach hinten flüchteten, verließ der Räuber den Imbiss ohne Beute. Er trug einen roten Pullover und hatte eine stämmige Figur. Nur wenige Minuten später suchte ein mit einer Mund-Nasen-Schutz-Maske getarnter junger Mann einen Kiosk in der Bismarckstraße auf. Unter einer mitgeführten gelben Plastiktüte zog er ein langes Messer hervor und bedrohte damit den 51 Jahre alten Ladenbesitzer. Als dieser aufsprang und sich seinerseits mit einer Glaskanne bewaffnete, flüchtete der Räuber unverrichteter Dinge in Richtung Besselstraße. Er wurde als etwa 18 Jahre alt und 170 Zentimeter groß beschrieben. Er hatte eine schwarze Hautfarbe und trug einen schwarzen Kapuzenpullover mit weißen Applikationen. Die Ermittlungen zu beiden Überfällen dauern an, Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0421 362-3888 entgegen. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Nils Matthiesen Telefon: 0421 361-12114 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Schokoladenladendieb festgenommen

    Tobias Arhelger / Adobe Stock

    Bremen (ots) - Bahnhofsplatz Bremen, 28.06.2022 / 21:30 Uhr Mit acht Tafeln Schokolade und sechs Flaschen Bier soll ein 32-jähriger Mann einen Einkaufsmarkt am Bremer Bahnhofsplatz verlassen haben, ohne zu bezahlen. Auf der Straße lieferte er sich mit dem 28-jährigen Ladendetektiv einen Ringkampf. Beide Männer lagen am Boden. Der Detektiv wurde durch einen Faustschlag im Gesicht verletzt. Bundespolizisten trennten die Männer und nahmen den mutmaßlichen serbischen Ladendieb vorläufig fest. Die weiteren Ermittlungen wegen Diebstahls und Körperverletzung führt zuständigkeitshalber die Polizei Bremen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Bremen Pressesprecher Holger Jureczko Telefon: 0421 16299-604 o. Mobil: 0172-8938080 E-Mail: bpoli.bremen.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bremen
  • Unfall auf der Goethestraße: Verursacher flüchtet

    Stark beschädigt wurden die geparkten Fahrzeuge. Die Polizei bittet um Hinweise zum Unfallverursacher. Foto: Polizei Bremerhaven

    Bremerhaven (ots) - Einen lauten Knall wahrgenommen hatte eine Zeugin am Sonntagnachmittag, 26. Juni, kurz vor 14 Uhr an der Goethestraße in Bremerhaven-Lehe. Als sie aus dem Fenster blickte, konnte sie erkennen, dass ein Fahrzeugführer offenbar mit geparkten Autos kollidiert war und sich nun in südlicher Richtung vom Unfallort entfernte, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Nähere Angaben zum Unfallverursacher liegen nicht vor. An den geparkten Fahrzeugen entstanden zum Teil erhebliche Schäden. Zudem wurde auch ein Baumschutzbügel und eine Beeteinfassung durch den Unfall in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei schätzt die Gesamtsumme der Schäden auf rund 9200 Euro und ermittelt nun wegen Unfallflucht. Wer Hinweise auf den Unfallverursacher geben kann oder sonstige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, die Polizei unter 0471/953-3163 zu kontaktieren. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Frank Lorenz Telefon: 0471 953-1404 E-Mail: f.lorenz@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Laternenmast umgefahren - Traktor verliert zwölf Heuballen

    Traktor verliert Heuballen

    Bremerhaven (ots) - Vermutlich wegen unzureichender Ladungssicherung kam es am vergangenen Dienstagvormittag, 21. Juni, zu einem Verkehrsunfall in Bremerhaven-Leherheide, bei dem zwei Straßenlaternen beschädigt wurden. Ersten Erkenntnissen zufolge befuhr ein 65-jähriger Mann gegen 10.20 Uhr mit seinem Traktor und einem angekuppelten Dreiseitenkipper, auf dem zwölf Heuballen geladen waren, den Kranshörenweg in nördliche Richtung. Als er mit seinem Gespann nach links in den Fehrmoorweg einbiegen wollte, fielen die Heuballen von dem Anhänger auf den Gehweg. Glücklicherweise wurde dadurch niemand verletzt. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand war die Ladung nicht ordnungsgemäß gesichert. Durch das Ungleichgewicht kippte auch das Gespann zur Seite und kollidierte mit zwei Straßenlaternen. Außerdem stellten die hinzugerufenen Beamten während der Sachverhaltsausnahme Mängel am Gespann fest, wodurch eine beladene Weiterfahrt untersagt wurde. Nachdem die Heuballen noch vor Ort auf ein geeignetes Fahrzeug umgeladen und ordnungsgemäß gesichert wurden, durfte der 65-Jährige seine Fahrt nach ausführlicher Belehrung fortsetzen. Den Fahrer erwartet jetzt unter anderem eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen mangelhafter Ladungssicherung. Es entstand ein Sachschaden von circa 21.000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Seda Demir-Göncü Telefon: 0471 953-1402 E-Mail: s.demir-goencue@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Nr.: 0394--Auto demoliert--

    Kara / Adobe Stock

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Oberneuland, OT Oberneuland, Franz-Schütte-Allee Zeit: 26.06.22, 23 Uhr bis 27.06.22, 7.40 Uhr In der Nacht zu Montag beschädigten bislang unbekannte Täter ein Fahrzeug auf einem Parkplatz in Oberneuland. Es entstand hoher Sachschaden. Die Polizei sucht Zeugen. Am Montagmorgen fiel einer Streife der stark demolierte Opel auf einem Parkplatz am Achterdieksee an der Franz-Schütte-Allee auf. Die Frontscheibe und sämtliche Autoscheiben waren eingeschlagen und mehrere Dellen durch Tritte sowie diverse Lackschäden am Wagen verursacht worden. Außerdem hatten die Unbekannten beide Außenspiegel abgetreten, die Tankklappe abgerissen, Scheinwerfer kaputt geschlagen und die Rückenlehne des Fahrersitzes aufgeschlitzt. Das Auto wurde sichergestellt, der Halter informiert. Im Fahrzeug lag von außen sichtbar ein Trikot mit der Aufschrift "Russia". Ob die Tat damit im Zusammenhang steht, wird derzeit geprüft. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und fragt: "Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht?" Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst jederzeit unter 0421-362 3888 entgegen. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Franka Haedke Telefon: 0421/362-12114 Fax: 0421/362-3749 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Polizei sucht Zeugen für Unfallflucht

    disq / Adobe Stock

    Bremerhaven (ots) - Nach einem Verkehrsunfall zwischen einem Pedelec und einem Auto sucht die Polizei Zeugen. Den ersten Ermittlungen zufolge befuhr ein Autofahrer am Freitagnachmittag, 24. Juni, gegen 17.15 Uhr die Hermann-Legenhusen-Straße in Richtung Wurster Straße im Stadtteil Eckernfeld. Er wollte nach links in Richtung Nordstraße abbiegen. Nachdem er im Einmündungsbereich einen sich von rechts schnell nähernden Pedelec-Fahrer sah, hielt er auf der Wurster Straße, noch im Abbiegevorgang, an. Der Pedelec-Fahrer fuhr dennoch weiter und stieß gegen den vorderen rechten Kotflügel des Autos. Anschließend entfernte sich dieser in Richtung Stresemannstraße, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Der Autofahrer konnte dem flüchtigen Pedelec aufgrund der Verkehrssituation nicht folgen. Am Auto entstand ein leichter Sachschaden. Der PKW-Fahrer konnte den männlichen Pedelec-Fahrer lediglich als etwa 40-45 Jahre alt mit kräftiger Statur und graublondem schütteren Haar beschreiben. Hinweise zum Pedelec oder dem Fahrer werden von der Polizei unter der Telefonnummer 0471/953 - 3166 entgegengenommen. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Jens Ammermann Telefon: 0471/9531401 E-Mail: j.ammermann@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Nr.: 0393--Verbreiten Sie keine Gerüchte--

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen, Stadtgebiet Zeit: Juni Aktuell kursieren mehrere Gerüchte in Messenger-Gruppen sowie in den Sozialen Medien, dass Kinder in verschiedenen Stadtteilen von unbekannten Männern angesprochen und mit Süßigkeiten, Spielzeug oder kleinen Kaninchen angelockt werden. Die Polizei Bremen nimmt solche bekanntgewordenen Hinweise sehr ernst und geht diesen sofort nach. Es werden umgehend Zeugen befragt und die zuständigen Einsatzkräfte sensibilisiert. Die Meldungen werden durch spezialisierte Ermittler aus diesem Bereich akribisch geprüft, auch um schnell die Echtheit festzustellen. Daher: Wenden Sie sich bei Verdachtslagen bitte umgehend an die Polizei und verbreiten nicht eigenständig Fotos von fremden Personen, Fahrzeugen oder Kennzeichen. Dies kann verheerende Folgen für unbeteiligte Personen nach sich ziehen. Teilen Sie nur offizielle Informationen der Polizei. In einem aktuellen Fall ermittelt die Polizei in diesem Zusammenhang unter anderem wegen Bedrohung, Übler Nachrede und Falscher Verdächtigung. Die Polizei konnte im Zusammenhang mit den aktuellen Gerüchten bisher keine strafbaren Handlungen feststellen, die auf ein verdächtiges Ansprechen von Kindern bzw. den Verdacht eines Sexualdelikts hinweisen. Sollten Sie verdächtige Beobachtungen machen, informieren Sie umgehend die Polizei und schildern Zeit und Ort sowie eine Personenbeschreibung oder eine des Fahrzeugs. Etwaige Fotos können der Polizei helfen, sollten aber keinesfalls an andere Personen geschickt werden. Vielmehr können Sie Ihre Kinder sowie andere Eltern allgemein zu diesem Thema sensibilisieren. Teilen Sie Verhaltenstipps, wie beispielsweise die Nutzung des "Schulexpress" und schaffen Sie Vertrauen zu Ihrem Kind, sodass es sich Ihnen jederzeit anvertrauen kann. Weitere Informationen erhalten Sie auch in unserem Präventionszentrum unter 0421 362-19003 oder unter www.Polizei.Bremen.de. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Franka Haedke Telefon: 0421/362-12114 Fax: 0421/362-3749 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Nr.: 0392 --Erneut falscher Polizist unterwegs--

    Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Hemelingen, OT Hastedt Zeit: 27.06.2022, 15:00 Uhr Ein falscher Polizist verschaffte sich am Montag im Ortsteil Hastedt Zutritt zur Wohnung einer 84-jährigen Bremerin. Der Trickbetrüger konnte Bargeld erbeuten. Am Montagnachmittag wurde eine 84 Jahre alte Frau in Hastedt von einem falschen Polizisten wegen des angeblich vermehrten Aufkommens von Falschgeld angerufen. Im Laufe des Gesprächs wurde sie dann noch zu mehreren vermeintlichen Polizisten weitergeleitet. Schließlich wurde die Seniorin gefragt, ob sie Bargeld bei sich zu Hause aufbewahrt. Daraufhin erzählte sie von ihrem Bankschließfach. Der falsche Beamte forderte sie nun auf, das angebliche Falschgeld von der Bank abzuholen und einem Polizisten in ihrer Wohnung gegen ein Codewort zu übergeben. Die 84-Jährige kam dieser Aufforderung nach und traf wenig später auf einen vermeintlichen Polizisten an ihrer Haustür. Hier gelangte dieser mit Einverständnis der Seniorin in ihre Wohnung, wo ihm das angebliche Falschgeld aushändigt wurde. Die weiteren Ermittlungen zu den Tätern dauern an. Die Polizei befragt Sie niemals am Telefon nach ihren Vermögensverhältnissen und schickt Ihnen keine Falschgeldprüfer ins Haus. Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf. Fordern sie von angeblichen Polizisten den Dienstausweis und prüfen sie diesen sorgfältig. Wenn Sie Zweifel haben oder sich bedrängt fühlen, holen Sie Nachbarn zur Hilfe oder wählen Sie den kostenlosen Notruf der Polizei unter 110. Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Pressestelle Telefon: 0421/362 12114 Fax: 0421/362 3749 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

    Original-Content von: Polizei Bremen
  • Mann auf Bahnstrecke Bremen - Hamburg beinahe von ICE überfahren

    Bremen (ots) - Bahnhof Sagehorn, Landkreis Verden, Bahnstrecke Bremen - Hamburg 27.06.2022 / 18:23 Uhr Die verbotene Abkürzung über die Gleise hat ein 32-jähriger Mann im Bahnhof Sagehorn beinahe mit seinem Leben bezahlt. Am Montagabend musste der 55-jährige Triebfahrzeugführer des ICE 610 bei 160 Stundenkilometern eine Schnellbremsung einleiten. Bevor der Zug den Mann erfasste, konnte dieser gerade noch auf den Bahnsteig 1 klettern. Mehrere hundert Meter weiter kam der ICE zum Stehen. Fahrgäste wurden nicht verletzt. Die zweigleisige Strecke wurde kurzzeitig gesperrt. Sichtlich aufgeregt, konnte der Triebfahrzeugführer den ICE anschließend nach Hamburg weiterfahren. Weil diese Szenarien oft mit schlimmsten Unglücken verbunden sind, werden Lokführer wegen Personen auf den Gleisen häufig erneut traumatisiert und müssen abgelöst werden. Nach ersten Ermittlungen der Bundespolizeiinspektion Bremen soll der 32-Jährige "zur Abkürzung" vom Bahnsteig 2 zum Bahnsteig 1 über die Gleise gelaufen sein, um einen Regionalzug zu erreichen. Dass der ICE von Bremen nach Hamburg mit umgerechnet 40 Metern pro Sekunde nahte, bemerkte er offensichtlich zu spät. Bei dieser Geschwindigkeit beträgt die Reaktionszeit beim Erkennen eines Zuges zum Verlassen der Gleise weniger als drei Sekunden. Den Deutschen aus Bremen erwartet eine Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei darauf hin, dass das Betreten von Gleisen grundsätzlich verboten ist und zumindest mit Ordnungswidrigkeitenanzeigen geahndet wird. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Bremen Pressesprecher Holger Jureczko Telefon: 0421 16299-604 o. Mobil: 0172-8938080 E-Mail: bpoli.bremen.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bremen
  • Polizei ermittelt mutmaßliche Täterin nach Reizgaseinsatz

    benjaminnolte / Adobe Stock

    Bremerhaven (ots) - Anlässlich des gestrigen (27. Juni 2022) Großeinsatzes von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Klimahaus Bremerhaven konnte eine 15-jährige Schülerin als mutmaßliche Verursacherin ermittelt werden. Nach Abschluss der Evakuierungs- und Rettungsmaßnahmen konnten Polizeibeamte das Klimahaus betreten und nach Hinweisen auf die Ursache des Gasaustritts suchen. Dabei sicherten sie diverse Spuren, vernahmen Zeugen und erlangten so Hinweise, die zur tatverdächtigen Jugendlichen führten. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte die 15-Jährige aus noch unbekannten Gründen im Aufzugbereich des Klimahauses ein Tierabwehrspray versprüht, welches zu dem Großeinsatz führte. Gegen die tatverdächtige Jugendliche, die mit einer Schulklasse einen Ausflug nach Bremerhaven gemacht hatte, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Die Polizei und Staatsanwaltschaft Bremen, Zweigstelle Bremerhaven ermitteln weiter in dem Fall. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Jens Ammermann Telefon: 0471/9531401 E-Mail: j.ammermann@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
  • Unbekannter bedroht Tankstellenangestellte - Polizei sucht Zeugen

    andranik123 / Adobe Stock

    Bremerhaven (ots) - Bei einem Überfall auf eine Tankstelle im Bremerhavener Stadtteil Leherheide am Sonntagabend, 26. Juni, gelang es einer 28-jährigen Mitarbeiterin den Täter ohne Beute in die Flucht zu schlagen. Die Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen betrat gegen 21 Uhr ein noch unbekannter Tatverdächtiger die Tankstelle an der Hans-Böckler-Straße. Der Mann bedrohte die Angestellte mit einem werkzeugähnlichen Gegenstand und forderte die Herausgabe von Bargeld. Ohne Beute flüchtete er im Anschluss aus dem Verkaufsraum der Tankstelle. Der Täter wird als dunkel gekleidet beschrieben. Weiter soll er maskiert gewesen sein. Eine umgehend eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Die Polizei Bremerhaven ermittelt und bittet Personen, die in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 0471/953-4444 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizei Bremerhaven Seda Demir-Göncü Telefon: 0471 953-1402 E-Mail: s.demir-goencue@polizei.bremerhaven.de https://www.polizei.bremerhaven.de/

    Original-Content von: Polizei Bremerhaven
Seite 1 von 10
vor

Unser Newsletter für deinen Wochenstart

Vielleicht ja auch für deinen Ort?

Erhalte montags, passend zum Kaffee, alle lokalen Meldungen und relevanten Termine für deinen Ort: Melde dich jetzt kostenlos an und lass dich von uns informieren!

Visual Wochenstart Newsletter auf Handyscreen

Alle Themen im Überblick